Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Partnerprogramm: Geld verdienen auf…

Sind die kleinen YouTube-Nischenkanäle an allem schuld?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind die kleinen YouTube-Nischenkanäle an allem schuld?

    Autor: Lemml 20.01.18 - 11:17

    Die kleinen YouTube-Nischenkanäle sollen auf einmal daran schuld sein, dass die großen YouTuber zu wenig Geld verdienen?

    Ich weiß nicht, ob es YouTube bewusst ist, dass es inzwischen deutlich mehr Konkurrenz an Werbeflächen-Anbietern gibt (Facebook, Instagram, Twitch, Twitter etc.). Letztlich ist das entscheidende ja wie qualitativ ein Klick für den Werbetreibenden ist. Bei wie vielen Klicks gewinne ich einen neuen Kunden etc. - Dementsprechend bieten die Werbetreibenden, so dass es eben noch profitabel bleibt. Jedenfalls ist der Werbetreibende nicht mehr auf Google angewiesen, da auch Facebook & Co stattlichen Traffic liefern können. Dadurch unterliegt auch Google und YouTube einem stärkeren Preiskampf.

    Wenn man nun bei YouTube die Werbeflächen verknappt, versucht man künstlich die Click&View-Preise hochzuhalten.

    Ist dann der nächste Schritt Google AdSense nur noch für Webseiten zuzulassen, die eine bestimmte Mindestanzahl an Pageviews pro Monat haben?

    Hätte es nicht auf der Seite der Werbetreibenden bei der Werbeschaltung einfach auch ein optionaler Button getan "Nur bei großen YouTubern ab 1.000 Abonnenten werben", wenn man darin tatsächlich die ernstgemeinte Lösung sieht wie man das Problem der fallenden Preise in den Griff bekommt?

    Natürlich gibt es auch jede Menge Trash-Content und Clickbaiting auf YouTube. Aber das lässt sich nicht durch die Anzahl an Abonnenten differenzieren. Im Gegenteil - es gibt genügend Clickbaiting-Content, der es auf immens hohe Abonnentenzahlen schafft.

    Das Zeichen nach außen hin finde ich denkbar schlecht: Die großen sollen groß bleiben und die kleinen sollen es möglichst schwierig haben, nach oben zu kommen. Und Kanäle mit wenigen Abonnentenzahlen werden pauschal verteufelt. Ich finde es jedenfalls ziemlich unangemessen, dass man Kanälen mit niederen Abonnentenzahlen auch gleichzeitig niedrigere Qualität unterstellt.

    Leider keine schöne Entwicklung für den Markt!

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Aktion Mensch e.V., Bonn
  2. Ober Scharrer Gruppe GmbH, Düsseldorf
  3. Universität Hamburg, Hamburg
  4. FRISTO GETRÄNKEMARKT GmbH, Buchloe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 105€ (Vergleichspreis ab € 119,90€)
  2. (-80%) 1,99€
  3. 13€
  4. 34,99€ statt 59,99€ (neuer Tiefpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Asana-Gründer im Gespräch: Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen
Asana-Gründer im Gespräch
"Die Konkurrenz wird es schwer haben, zu uns aufzuschließen"

Asana ist aktuell recht erfolgreich im Bereich Business-Software - zahlreiche große Unternehmen arbeiten mit der Organisationssuite. Für Mitgründer Justin Rosenstein geht es aber nicht nur ums Geld, sondern auch um die Unternehmenskultur - nicht nur bei Asana selbst.
Ein Interview von Tobias Költzsch


    Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
    Elektromobilität
    Der Umweltbonus ist gescheitert

    Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
    2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
    3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

    Tesla: Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft
    Tesla
    Kleiner Gewinn, ungewisse Zukunft

    Tesla erzielt im vierten Quartal 2018 einen kleinen Gewinn. Doch mit Entlassungen, Schuldenberg, Preisanhebungen beim Laden, Wegfall des Empfehlungsprogramms und zunehmendem Wettbewerb durch andere Hersteller sieht die Zukunft des Elektroauto-Herstellers durchwachsen aus.
    Eine Analyse von Dirk Kunde

    1. Tesla Model 3 Tesla macht alle Varianten des Model 3 günstiger
    2. Kundenprotest Tesla senkt Supercharger-Preise wieder
    3. Stromladetankstellen Tesla erhöht Supercharger-Preise drastisch

    1. Digitalpakt: Schuldigitalisierung in den Startlöchern
      Digitalpakt
      Schuldigitalisierung in den Startlöchern

      Nach langem Streit soll nun der Weg für eine Grundgesetzänderung frei sein - und mit dem Digitalpakt die Schulen digital modernisiert werden.

    2. Google-Alarmanlage: Verborgenes Mikrofon sollte kein Geheimnis sein
      Google-Alarmanlage
      Verborgenes Mikrofon sollte kein Geheimnis sein

      Die Alarmanlage Nest Secure kann seit Kurzem auch mit Sprachbefehlen umgehen - dass in dem Gerät ein Mikrofon steckt, war zuvor unbekannt.

    3. Uploadfilter: Regierung bricht Koalitionsvertrag in EU-Abstimmung
      Uploadfilter
      Regierung bricht Koalitionsvertrag in EU-Abstimmung

      Obwohl Union und SPD in ihrem Koalitionsvertrag des Gegenteil vereinbart haben, stimmt die Bundesregierung auf EU-Ebene für Uploadfilter. Mehrere andere EU-Staaten lehnten die Einigung auf die "Merkelfilter" bis zuletzt ab.


    1. 18:15

    2. 17:50

    3. 17:33

    4. 17:15

    5. 16:50

    6. 16:36

    7. 16:05

    8. 15:18