1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Patriot Act: Nach elf Jahren darf…

Fragt sich nur … 

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fragt sich nur … 

    Autor: AllAgainstAds 01.12.15 - 12:43

    … was das FBI mit all diesen Daten bezwecken will? Offensichtlich sind beim FBI erst einmal alle und jeder verdächtig, ein Terrorist zu sein, will man das nicht, muss man alles offenlegen und allen und jedem Einblock gewähren.

    Wie krank ist doch die menschliche Gesellschaft geworden, das sie auf Teufel komm raus, Druck auf jeden ausüben muss, der sein Recht auf Privatsphäre ausübt und gegenüber denen, die versuchen, das Recht auf Privatsphäre zu schützen.
    Wie kann es sein, das in einem Land, das sich selbst als "FREI" bezeichnet, jemand schweigen muss, wenn die Behörden vermutlich rechtswidrig Daten abfragt, die vollen der Privatsphäre unterliegen.

  2. Re: Fragt sich nur … 

    Autor: eXTA 01.12.15 - 13:13

    wohl gemerkt, dass bereis 11 Jahre vergangen sind.

    Da gehen mittlerweile (höchstwahrscheinlich) ganz andere Dinge ab..

  3. Re: Fragt sich nur … 

    Autor: ChevalAlazan 01.12.15 - 13:21

    Der Staat hat immer Recht und der Staat tut immer Gutes. Wer dies akzeptiert ist ein freier Bürger, wer dies kritisiert ist eine Gefahr für den Staat.

    Ganz einfach.

  4. Re: Fragt sich nur … 

    Autor: ChriDDel 01.12.15 - 13:46

    Black Mirror - The Entire History of You - Staffel 1 Folge 3

  5. Re: Fragt sich nur … 

    Autor: Dwalinn 01.12.15 - 14:41

    >Offensichtlich sind beim FBI erst einmal alle und jeder verdächtig, ein Terrorist zu sein

    60 Anfragen am Tag sind nicht ganz 22000 Anfragen im Jahr um jeden US Amerikaner so zu Durchleuten würde also über 15.000 Jahre dauern... nur schade das der Mensch nicht so lange lebt

  6. Re: Fragt sich nur … 

    Autor: Zazu42 01.12.15 - 14:44

    -



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.15 14:46 durch Zazu42.

  7. Re: Fragt sich nur … 

    Autor: Shadow27374 01.12.15 - 15:12

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Offensichtlich sind beim FBI erst einmal alle und jeder verdächtig, ein
    > Terrorist zu sein
    >
    > 60 Anfragen am Tag sind nicht ganz 22000 Anfragen im Jahr um jeden US
    > Amerikaner so zu Durchleuten würde also über 15.000 Jahre dauern... nur
    > schade das der Mensch nicht so lange lebt

    Es sind weniger als 1500 Jahre.

  8. Re: Fragt sich nur … 

    Autor: RipClaw 01.12.15 - 15:22

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Offensichtlich sind beim FBI erst einmal alle und jeder verdächtig, ein
    > Terrorist zu sein
    >
    > 60 Anfragen am Tag sind nicht ganz 22000 Anfragen im Jahr um jeden US
    > Amerikaner so zu Durchleuten würde also über 15.000 Jahre dauern... nur
    > schade das der Mensch nicht so lange lebt

    Du gehst davon aus das jede Anfrage nur eine Person betrifft.
    Genauso kann in einer Anfrage stehen "Einmal bitte eine Kopie aller ihrer Daten".

  9. Re: Fragt sich nur … 

    Autor: Laforma 01.12.15 - 16:03

    AllAgainstAds schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > … was das FBI mit all diesen Daten bezwecken will? Offensichtlich
    > sind beim FBI erst einmal alle und jeder verdächtig, ein Terrorist zu sein,
    > will man das nicht, muss man alles offenlegen und allen und jedem Einblock
    > gewähren.
    >

    leider kann man aus der anfrage nicht ableiten, was das fbi damit bezwecken will. aber warum glaubst du das es sich bei jeder behoerdlichen anfrage um terrorverdacht handeln soll? seinerzeit war zum beispiel der drogenhandel uber silkroad noch aeusserst populaer in gewissen kreisen, ausserdem kommt auch betrug oder vertrieb von kopien urhebergeschuetzter werke in frage...

  10. Re: Fragt sich nur … 

    Autor: x2k 01.12.15 - 16:41

    Bringen tut das alles nichts. Wie wir ja immer wieder und wieder sehen. Überwachung dient nur dazu die bürger eines landes zu kontrollieren. Wer wirklich was plant weicht auf andere müglichkeiten aus. Das war schon immer so es ist momentan so und es wird auch immer so bleiben.
    vCr hat man leuten nachrichten auf den hinterkopf geschrieben, haare drüber wachsen lassen und sie dann los geshickt. Heute gibt es technische lösungen wie diverse berichte hier ja belegen.

  11. Re: Fragt sich nur … 

    Autor: croal 01.12.15 - 20:40

    > Dwalinn schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------

    >
    > Du gehst davon aus das jede Anfrage nur eine Person betrifft.
    > Genauso kann in einer Anfrage stehen "Einmal bitte eine Kopie aller ihrer
    > Daten".

    Die Personen die überwacht werden sollen (alle?) bekommen nichts davon mit, den NSL bekommen nämlich die Anbieter die nötig sind für (alle?) online Aktivitäten. Sprich von Microsoft bis dein provider usw. Was oder wer letztendlich ausgewertet wird ist dann sekundär. Unternehmer wie Google und co. legen Milliarden hin für Daten, der Staat bedient sich nach bedarf für lau . Das recht des Stärkeren halt...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 01.12.15 20:43 durch croal.

  12. Re: Fragt sich nur … 

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 02.12.15 - 14:58

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 60 Anfragen am Tag sind nicht ganz 22000 Anfragen im
    > Jahr um jeden US Amerikaner so zu Durchleuten würde
    > also über 15.000 Jahre dauern... nur schade das der
    > Mensch nicht so lange lebt

    60 Atombomben am Tag sind nicht ganz 22.000 Atombomben im Jahr. Alle 7,28 Milliarden Menschen auf der Welt zum Leuchten zu bringen würde also ewig dauern - aber nur dann, wenn man eine Atombombe für jeden Menschen bräuchte. Braucht man aber nicht, denn bereits ein Abwurf kann Tausende bis Hunderttausende betreffen.

    NSLs funktionieren nicht viel anders: Wenn die irgendwo einschlagen, erwischt es auch eine wechselnd große Zahl an Personen pro Einschlag. ;-)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. MediaNet GmbH Netzwerk- und Applikations-Service, Freiburg im Breisgau
  2. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Freyung
  3. MVZ Labor Main-Taunus, Hofheim
  4. SWR Südwestrundfunk Anstalt des öffentlichen Rechts, Baden-Baden

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    CalyxOS im Test: Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy
    CalyxOS im Test
    Ein komfortables Android mit einer Extraportion Privacy

    Ein mobiles System, das sich für Einsteiger und Profis gleichermaßen eignet und zudem Privatsphäre und Komfort verbindet? Ja, das geht - und zwar mit CalyxOS.
    Ein Test von Moritz Tremmel

    1. Alternatives Android im Test /e/ will Google ersetzen

    Yakuza und Dirt 5 angespielt: Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke
    Yakuza und Dirt 5 angespielt
    Xbox Series X mit Rotlicht und Rennstrecke

    Abenteuer im Rotlichtviertel von Yakuza und Motorsport in Dirt 5: Golem.de konnte zwei Starttitel der Xbox Series X ausprobieren.
    Von Peter Steinlechner

    1. Next-Gen GUI der PS5 mit höherer Auflösung als Xbox Series X/S
    2. Xbox Series X Zwei Wochen mit Next-Gen auf dem Schreibtisch
    3. Next-Gen PS5 und neue Xbox wollen Spieleklassiker aufhübschen