Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paypal: "Ihr Tod verstößt gegen…

Erbe verpflichtet

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Erbe verpflichtet

    Autor: johnripper 11.07.18 - 14:14

    § 1922 BGB (Gesamtrechtsnachfolge) gilt hier wohl hier auch.

  2. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: raphaelo00 11.07.18 - 14:18

    Ist meines Erachtens eine Frechheit. Ich finde diesen Schuldenwahn alles auf Pump zu kaufen schon dumm genug. Nur jeder kann ja machen wie er will, aber wenn die Erben Schulden abstottern müssen, halte ich das für ungerecht.

  3. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: SanderK 11.07.18 - 14:21

    raphaelo00 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist meines Erachtens eine Frechheit. Ich finde diesen Schuldenwahn alles
    > auf Pump zu kaufen schon dumm genug. Nur jeder kann ja machen wie er will,
    > aber wenn die Erben Schulden abstottern müssen, halte ich das für
    > ungerecht.
    Muss ich auch, ist aber auch genug Grundwert (doppelte dreifache) auch vorhanden. Die Lage vom Haus ist aber zu schön :9

  4. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: Sybok 11.07.18 - 14:22

    raphaelo00 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist meines Erachtens eine Frechheit. Ich finde diesen Schuldenwahn alles
    > auf Pump zu kaufen schon dumm genug. Nur jeder kann ja machen wie er will,
    > aber wenn die Erben Schulden abstottern müssen, halte ich das für
    > ungerecht.

    Nö, man kann das Erbe ja ausschlagen, wenn es sich unter dem Strich nicht lohnt. Lohnt es sich nach Aufrechnung der Schulden immer noch, dann sehe ich da kein Problem. Und wenn nicht: Wer will schon Schulden erben?

  5. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: WurstWasser 11.07.18 - 14:22

    Musst du nur, wenn du das Erbe antrittst. Schlägst du das Erbe aus, dann zahlst du auch keine Schulden. Und das finde ich jetzt nicht so schlimm. Warum sollte man das Erbe nur zu seinem persönlichen Vorteil nutzen können? Sieh das mal aus Sicht eines Gläubigers. Was kannst du dafür, dass jemand stirbt und du dadurch dein Geld nicht bekommst. Ich meine das kann afaik passieren, aber eben nur durch Ausschlagen des Erbes.

  6. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: My1 11.07.18 - 14:26

    ich glaube das ist nicht mal das problem, als die formulierung des briefes, der halt meinte dass der Tod gegen die AGB verstößt und so.

    Asperger inside(tm)

  7. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: raphaelo00 11.07.18 - 14:28

    Wenn man nicht drauf reagiert oder nicht drauf reagieren kann, nimmt man das Erbe automatisch an. Wenn dies nicht der Fall wäre, würde ich das nicht weiter kritisieren.

  8. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: SanderK 11.07.18 - 14:28

    WurstWasser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Musst du nur, wenn du das Erbe antrittst. Schlägst du das Erbe aus, dann
    > zahlst du auch keine Schulden. Und das finde ich jetzt nicht so schlimm.
    > Warum sollte man das Erbe nur zu seinem persönlichen Vorteil nutzen können?
    > Sieh das mal aus Sicht eines Gläubigers. Was kannst du dafür, dass jemand
    > stirbt und du dadurch dein Geld nicht bekommst. Ich meine das kann afaik
    > passieren, aber eben nur durch Ausschlagen des Erbes.
    Wenn man das Erbe über jahre hinweg schon ausgedünnt hat, man wird ja nicht von heute auf morgen Sterbenskrank oder Alt, dann kann man da schon was machen..... hat was vom Erbe und die Schulden gehen ins Nirvana (oder vor Gericht ^^)

  9. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: WurstWasser 11.07.18 - 14:32

    Wie meinst du, dass man da was machen kann?

  10. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: nixidee 11.07.18 - 14:42

    raphaelo00 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist meines Erachtens eine Frechheit. Ich finde diesen Schuldenwahn alles
    > auf Pump zu kaufen schon dumm genug. Nur jeder kann ja machen wie er will,
    > aber wenn die Erben Schulden abstottern müssen, halte ich das für
    > ungerecht.

    Was ist daran eine Frechheit? Du kannst das Erbe auch ausschlagen, nur Werte rausziehen und Schulden ablehnen geht natürlich nicht.

  11. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: SanderK 11.07.18 - 15:02

    Ich werde hier doch nichts schreiben, was entweder vor Halbwissen an Fehlern strotzen könnte, oder es funktioniert und wäre.... zumindest Grauzone.

  12. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: tommihommi1 11.07.18 - 15:05

    raphaelo00 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist meines Erachtens eine Frechheit. Ich finde diesen Schuldenwahn alles
    > auf Pump zu kaufen schon dumm genug. Nur jeder kann ja machen wie er will,
    > aber wenn die Erben Schulden abstottern müssen, halte ich das für
    > ungerecht.


    Als Schwerstkranker hat man nicht die Wahl, keine Schulden zu machen. Schulden "abstottern" muss nur, wer zu blöd ist, ein Erbe auszuschlagen, das unterm Strich negativ ist.

  13. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: SanderK 11.07.18 - 15:08

    tommihommi1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > raphaelo00 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist meines Erachtens eine Frechheit. Ich finde diesen Schuldenwahn alles
    > > auf Pump zu kaufen schon dumm genug. Nur jeder kann ja machen wie er
    > will,
    > > aber wenn die Erben Schulden abstottern müssen, halte ich das für
    > > ungerecht.
    >
    > Als Schwerstkranker hat man nicht die Wahl, keine Schulden zu machen.
    > Schulden "abstottern" muss nur, wer zu blöd ist, ein Erbe auszuschlagen,
    > das unterm Strich negativ ist.
    Schön Umschrieben! Danke!

  14. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: M.P. 11.07.18 - 15:12

    Gesetzt den Fall, Du hast zwei Kinder, eines ist Mißraten, dem gönnst Du nicht einmal den Pflichtteil. Wenn du nun Deinem anderen Kind in Portionen über Jahre zum Geburtstag jeweils einen Teil Deines Vermögens schenkst, ist zum Zeitpunkt der Aufteilung des Erbes nicht mehr viel da ...

    Wenn das Vermögen gut in kleine Teile zu teilen ist, kann das ein gangbarer Weg sein. Wenn das Vermögen zum großen Teil aus einem abbezahlten Haus besteht, wird das schwierig ... insbesondere, wenn man sich als Verschenkender dagegen absichern will, dass der Beschenkte plötzlich eine Räumungsklage wegen Eigenbedarf anstrengt. In der Regel haben absichernde Passagen in einem Schenkungsvertrag (Nießbrauchsrecht usw.) eine aufschiebende Wirkung, was den Zeitpunkt des Vermögensüberganges angeht ...

    Aber auch ich bin kein Rechtsanwalt ...

  15. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: subjord 11.07.18 - 15:15

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich glaube das ist nicht mal das problem, als die formulierung des briefes,
    > der halt meinte dass der Tod gegen die AGB verstößt und so.


    Interessanter verstößt er sogar irreversibel gegen die AGB :D Kann man wohl nicht mehr rückgängig machen.

  16. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: M.P. 11.07.18 - 15:21

    Man weiß ja nicht, wofür die Schulden gemacht wurden.
    Wenn es z. B. eine behindertengerechte neue Küche war, mag der Erbe ein Interesse daran haben, dass die Küche nicht wieder abgeholt wird...

    Da wäre es z. B. blöd, wenn der Kredit mit dem Tod des Kreditnehmers in einer Summe fällig wird.

    Ich denke, wenn man in dieser heutigen Niedrigzinsphase einen langfristigen Kredit zu günstigen Konditionen bekommt, würden die Banken alle Hebel in Bewegung setzen, den Kredit Gesamtfällig zu stellen, wenn zum Zeitpunkt des Todes des Kreditnehmers die derzeitige Niedrigzinsphase vorbei ist ...

  17. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: glsaft 11.07.18 - 15:50

    tommihommi1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > raphaelo00 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist meines Erachtens eine Frechheit. Ich finde diesen Schuldenwahn alles
    > > auf Pump zu kaufen schon dumm genug. Nur jeder kann ja machen wie er
    > will,
    > > aber wenn die Erben Schulden abstottern müssen, halte ich das für
    > > ungerecht.
    >
    > Als Schwerstkranker hat man nicht die Wahl, keine Schulden zu machen.
    > Schulden "abstottern" muss nur, wer zu blöd ist, ein Erbe auszuschlagen,
    > das unterm Strich negativ ist.
    Dann sag mir doch mal, wie Du vor Antreten des Erbes feststellen kannst, ob jemand Schulden hat. Das geht nämlich nicht. Ohne Erbschein erhälst du keinen Zugriff auf Konten, Immobilien, etc. pp. Wenn Du Glück hast, hat der Erblasser alles schön notiert und Du siehst Kontenauszüge und so. Aber wenn nicht, tja...dann weißt du nicht ob der Erblasser alles auf Pump gekauft und das Haus eigentlich schon versoffen hat. Du weißt u.U. noch nichtmal ob das Haus überhaupt dem Erblasser noch gehört oder schon lange verkauft wurde...

    glsaft

  18. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: Vanger 11.07.18 - 15:54

    raphaelo00 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man nicht drauf reagiert oder nicht drauf reagieren kann, nimmt man
    > das Erbe automatisch an. Wenn dies nicht der Fall wäre, würde ich das nicht
    > weiter kritisieren.

    Wer nicht reagiert und daraufhin Schulden erbt, ist schlicht und ergreifend selbst Schuld. Die Ausschlagung des Erbes ist der Sonderfall und muss entsprechend explizit erklärt werden, der Normalzustand ist es das Erbe anzutreten. Wer nicht reagieren *kann*, für den läuft auch die Frist von 6 Wochen nicht. Bei höherer Gewalt oder temporärer Geschäftsunfähigkeit verlängert sich die Frist entsprechend, bei Auslandsaufenthalt verlängert sich die Frist generell auf 6 Monate.

  19. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: M.P. 11.07.18 - 16:06

    Im Falle eines Erbes unter Eheleuten wäre diese Situation aber ein Armutszeugnis.

    Auch unter Eltern und Kindern sollten solche Sachen zu Lebzeiten geklärt werden.

    Bei unklaren Verhältnissen kann man eine Nachlassverwaltung erwirken.

  20. Re: Erbe verpflichtet

    Autor: emuuu 11.07.18 - 16:11

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gesetzt den Fall, Du hast zwei Kinder, eines ist Mißraten, dem gönnst Du
    > nicht einmal den Pflichtteil. Wenn du nun Deinem anderen Kind in Portionen
    > über Jahre zum Geburtstag jeweils einen Teil Deines Vermögens schenkst, ist
    > zum Zeitpunkt der Aufteilung des Erbes nicht mehr viel da ...
    >
    > Wenn das Vermögen gut in kleine Teile zu teilen ist, kann das ein gangbarer
    > Weg sein. Wenn das Vermögen zum großen Teil aus einem abbezahlten Haus
    > besteht, wird das schwierig ... insbesondere, wenn man sich als
    > Verschenkender dagegen absichern will, dass der Beschenkte plötzlich eine
    > Räumungsklage wegen Eigenbedarf anstrengt. In der Regel haben absichernde
    > Passagen in einem Schenkungsvertrag (Nießbrauchsrecht usw.) eine
    > aufschiebende Wirkung, was den Zeitpunkt des Vermögensüberganges angeht
    > ...
    >
    > Aber auch ich bin kein Rechtsanwalt ...

    Da musst du aber schon den ein oder anderen Finanztrick bemühen. So einfach ist es dann doch nicht. Wenn über einen konstanten Zeitraum das Vermögen umverteilt wurde, kann das missratene Kind auf seinem Anwalt in den Gerichtssaal einreiten und einen schönen Teil des umgeschichteten Vermögens einklagen.
    Das ganze fußt auf §2.057 BGB, wonach andere Erben ein Recht auf Auskunft haben welche Vermögenswerte der Erbe vom Erblasser zu Lebzeiten erhalten hat, da diese ausgleichspflichtig sind.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Giesecke+Devrient Mobile Security GmbH, München
  4. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. 1.299,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Autonome Schiffe: Und abends geht der Kapitän nach Hause
    Autonome Schiffe
    Und abends geht der Kapitän nach Hause

    Weite Reisen in ferne Länder, eine Braut in jedem Hafen: Klischees über die Seefahrt täuschen darüber hinweg, dass diese ein Knochenjob ist. Doch in wenigen Jahren werden Schiffe ohne Besatzung fahren, überwacht von Steuerleuten, die nach dem Dienst zur Familie zurückkehren. Daran arbeitet etwa Rolls Royce.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Elektromobilität San Francisco soll ein Brennstoffzellenschiff bekommen
    2. Yara Birkeland Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    3. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen

    Google Nachtsicht im Test: Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel
    Google Nachtsicht im Test
    Starke Nachtaufnahmen mit dem Pixel

    Gut einen Monat nach der Vorstellung der neuen Pixel-Smartphones hat Google die Kamerafunktion Nachtsicht vorgestellt. Mit dieser lassen sich tolle Nachtaufnahmen machen, die mit denen von Huaweis Nachtmodus vergleichbar sind - und dessen Qualität bei Selbstporträts deutlich übersteigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Pixel 3 Google patcht Probleme mit Speichermanagement
    2. Smartphone Google soll Pixel 3 Lite mit Kopfhörerbuchse planen
    3. Google Dem Pixel 3 XL wächst eine zweite Notch

    1. Nissan: Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover
      Nissan
      Luxusmarke Infiniti plant Elektro-Crossover

      Die Luxusmarke Infiniti baut Verbrennerfahrzeuge, ein vollelektrisches Auto gibt es von diesem Hersteller noch nicht. Angesichts der Pionierarbeit der Muttergesellschaft Nissan ist das verwunderlich. Nun wurden erste Bilder eines Elektro-Infinitis veröffentlicht.

    2. Kalifornien: Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren
      Kalifornien
      Ab 2029 müssen Stadtbusse elektrisch fahren

      Im US-Bundesstaat Kalifornien ist eine der härtesten Regelung des Westens im Hinblick auf Elektromobilität verabschiedet worden. Ab 2029 muss jeder neu zugelassene Stadtbus elektrisch fahren.

    3. Mainboard: Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter
      Mainboard
      Intels B365-Chip ist ein alter 22-nm-Bekannter

      Mit dem B365 hat Intel einen weiteren Chipsatz für Sockel-LGA-1151-v2-Mainboards aufgelegt. Auch wenn der Name suggeriert, es sei der B360-Nachfolger, ist der Chip ein älteres 22-nm-Modell. So kann Intel seine 14-nm-Fabs für CPUs entlasten, denn 10 nm lässt weiter auf sich warten.


    1. 15:00

    2. 13:00

    3. 11:30

    4. 11:00

    5. 10:30

    6. 10:02

    7. 08:00

    8. 23:36