1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Paypal: "Ihr Tod verstößt gegen…

In Deutschland doch auch nicht besser

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. In Deutschland doch auch nicht besser

    Autor: robinx999 11.07.18 - 19:29

    Liegt zwar jetzt ein paar Jahre zurück, aber als meine Mutter gestorben ist. Hat das Krankenhaus sich das Porto gespart und dem Bestatter einen Brief mit gegeben.

    Der Brief war an meine Mutter addressiert, darin wurde sie informiert, dass sie aus dem Krankenhaus entlassen wurde und doch bitte Geld bezahlen soll (die 10¤ / Tag die man für den Krankenhausaufenthalt zahlen muss).
    Ob das dort standard Vorgehen ist weiß ich nicht, aber ein anderes Schreiben als ein Entlassungsschreiben sollte man von einem christlichem Krankenhaus eigentlich erwarten, hier geht es ja nicht mal um das Geld, aber diese Formulierung empfand ich damals als beleidigend.

  2. Re: In Deutschland doch auch nicht besser

    Autor: nurmalsoamrande 12.07.18 - 08:27

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ob das dort standard Vorgehen ist weiß ich nicht, aber ein anderes
    > Schreiben als ein Entlassungsschreiben sollte man von einem christlichem
    > Krankenhaus eigentlich erwarten, hier geht es ja nicht mal um das Geld,
    > aber diese Formulierung empfand ich damals als beleidigend.

    Seit wann geht es bei christlichen Institutionen um das Allgemeinwohl, Wohlfahrt, spirituelle Erleuchtung, Trost oder sonst eine Form zwischenmenschlicher Wärme und/oder Nähe?

    Gerade christliche Arbeitgeber sind die Musterkapitalisten dieser Welt. Da geht es nur ums Geld... Der Sinn der katholischen Kirche ist doch nicht das Evangelium, der Sinn der katholischen Kirche ist es, eines der größten Immobilienunternehmen der Welt zu sein und an der Finanzierung von Krieg und Terror zu verdienen....

  3. Re: In Deutschland doch auch nicht besser

    Autor: KloinerBlaier 12.07.18 - 09:16

    Meine Mutter hat von ihrer Krankenkasse ein Beatmungsgerät. Wegen der hohen Zusatzbeiträge hat Sie zwischenzeitlich die Krankenkasse gewechselt.

    Circa vier Monate nach dem Wechsel kam dann auf einmal am Schreiben vom Sanitätshaus.

    Die Aufschrift "An die Angehörigen von ..." lies mich stutzig werden. Und da war doch tatsächlich ein Schreiben drin, dass man doch das Beatmungsgerät meiner verstorbenen Mutter mit dem beiliegenden Retourenschein zurücksenden soll.

  4. Re: In Deutschland doch auch nicht besser

    Autor: honk 12.07.18 - 17:53

    KloinerBlaier schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meine Mutter hat von ihrer Krankenkasse ein Beatmungsgerät. Wegen der hohen
    > Zusatzbeiträge hat Sie zwischenzeitlich die Krankenkasse gewechselt.
    >
    > Circa vier Monate nach dem Wechsel kam dann auf einmal am Schreiben vom
    > Sanitätshaus.
    >
    > Die Aufschrift "An die Angehörigen von ..." lies mich stutzig werden. Und
    > da war doch tatsächlich ein Schreiben drin, dass man doch das
    > Beatmungsgerät meiner verstorbenen Mutter mit dem beiliegenden
    > Retourenschein zurücksenden soll.
    Und wo ist da der Skandal? Am selben Tag hätte ich taktlos gefunden, aber 4 Wochen nach dem Tod ein Brief mit der Bitte das geliehene Gerät unfrei zurückzuschicken? Ist doch klar, das so ein (vermutlich teures) Gerät zurückgegeben werden muss. Als Grabbeilage wird es ja wohl nicht gebraucht worden sein.

  5. Re: In Deutschland doch auch nicht besser

    Autor: EINSER 12.07.18 - 21:36

    honk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KloinerBlaier schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Meine Mutter hat von ihrer Krankenkasse ein Beatmungsgerät. Wegen der
    > hohen
    > > Zusatzbeiträge hat Sie zwischenzeitlich die Krankenkasse gewechselt.
    > >
    > > Circa vier Monate nach dem Wechsel kam dann auf einmal am Schreiben vom
    > > Sanitätshaus.
    > >
    > > Die Aufschrift "An die Angehörigen von ..." lies mich stutzig werden.
    > Und
    > > da war doch tatsächlich ein Schreiben drin, dass man doch das
    > > Beatmungsgerät meiner verstorbenen Mutter mit dem beiliegenden
    > > Retourenschein zurücksenden soll.
    > Und wo ist da der Skandal? Am selben Tag hätte ich taktlos gefunden, aber 4
    > Wochen nach dem Tod ein Brief mit der Bitte das geliehene Gerät unfrei
    > zurückzuschicken? Ist doch klar, das so ein (vermutlich teures) Gerät
    > zurückgegeben werden muss. Als Grabbeilage wird es ja wohl nicht gebraucht
    > worden sein.

    Bitte schau dir den von dir zitierten Beitrag nochmal etwas genauer an. :-)

  6. Re: In Deutschland doch auch nicht besser

    Autor: Handle 12.07.18 - 22:44

    Sie ist nicht gestorben, sie hat nur die Krankenkasse gewechselt ;)

  7. Re: In Deutschland doch auch nicht besser

    Autor: anaxi 13.07.18 - 10:58

    Ja, lesen müsste man können. Und verstehen natürlich auch. Erst dann sollte man seinen Senf dazu geben. No offense.

    Grüzille

  8. Re: In Deutschland doch auch nicht besser

    Autor: Anonymer Nutzer 14.07.18 - 16:29

    Handle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sie ist nicht gestorben, sie hat nur die Krankenkasse gewechselt ;)
    Da gewinnt der spruch ''du bist für mich gestorben" ganz neue Qualität. :o

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ekom21 - KGRZ Hessen, Darmstadt, Gießen, Kassel
  2. BASF Services Europe GmbH, Berlin
  3. SWARCO TRAFFIC SYSTEMS GmbH, Berlin, Unterensingen
  4. KION Group AG, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Gehälter: Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr
IT-Gehälter
Je nach Branche bis zu 1.000 Euro mehr

Wechselt ein ITler in eine andere Branche, sind auf dem gleichen Posten bis zu 1.000 Euro pro Monat mehr drin. Welche Industrien die höchsten und welche die niedrigsten Gehälter zahlen: Wir haben die Antworten auf diese Fragen - auch darauf, wie sich die Einkommen 2020 entwickeln werden.
Von Peter Ilg

  1. Softwareentwickler Der Fachkräftemangel zeigt sich nicht an den Gehältern

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

  1. Wasserverbrauch: Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich
    Wasserverbrauch
    Musk verteidigt Gigafactory als umweltfreundlich

    Nach Kritik aus der Bevölkerung hat sich Tesla-Chef Elon Musk persönlich in die Debatte um die geplante Gigafactory für Elektroautos in Brandenburg eingeschaltet. Auch die Landesregierung sieht die Gerüchteküche brodeln.

  2. United States Space Force: Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans
    United States Space Force
    Sternenflotten-artiges Logo verärgert Star-Trek-Fans

    Präsident Donald Trump hat das Logo der Space Force präsentiert, einer neuen Teilstreitkraft der Vereinigten Staaten. Weil das Logo der Militärsparte stark an das der Sternenflotte von Star Trek erinnert, gibt es Kritik.

  3. ROG Strix XG17AHPE: Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz
    ROG Strix XG17AHPE
    Asus zeigt USB-Monitor mit 17 Zoll und 240 Hz

    Portables Display für unterwegs: Der ROG Strix XG17AHPE ist ein 17-Zöller mit 1080p-Auflösung und 240 Hz. Laut Asus eignet sich der Bildschirm für Gaming am Notebook, selbst ein Akku ist integriert.


  1. 13:15

  2. 12:50

  3. 11:43

  4. 19:34

  5. 16:40

  6. 16:03

  7. 15:37

  8. 15:12