1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pedelecs: Zahl der E-Bikes…

Fahrsicherheit

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fahrsicherheit

    Autor: nuclear 21.09.21 - 12:55

    Leider fahren die Menschen, ins besonders aber nicht ausschließlich die Älteren, damit aber echt bescheiden. Ich fahre gern und viel Fahrrad aber im letzten Jahr habe ich davon Abstand genommen beliebte Strecken zu fahren.
    Die Menschen fahren da einfach total rücksichtslos.

    2-4 Leute nebeneinander auf dem Radweg? Klar, gerne.
    Den Berg runter mit 40 km/h und dabei unsicher fahren? Natürlich.
    Rote Ampeln? Kennt man nicht ( wobei das leider echt ein Problem vier Radfahrer ist, auch ohne Motor).
    In der Stadt auf dem Gehweg? Wen kümmert es?
    Handzeichen? Was ist das?

  2. Re: Fahrsicherheit

    Autor: Nogul 21.09.21 - 13:15

    Mal schauen wie viele von denen noch fahren wenn die Temperaturen niedrig einstellig werden.

    Ein Problem wurde nicht genannt. Sobald die Spur breit genug ist, dass sie offiziell als Radfahrweg gelten können kommen einem Geisterfahrer entgegen. Daher freue mich sogar, wenn es richtig kalt wird.

    Für mich wäre die Abschaffung aller Radwege und Aufklärung der Autofahrer, dass Fahrräder gleichberechtigte Verkehrsteilnehmer sind die Lösung. Radfahrer müssen sich an Regeln halten ebenso wie die Autos. Andererseits, wenn ich da an Motorräder denke die mit gut erkennbaren Nummernschildern auf dem Radweg fahren kommen mir dann doch wieder Zweifel.

  3. Re: Fahrsicherheit

    Autor: AllDayPiano 21.09.21 - 13:25

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Andererseits,
    > wenn ich da an Motorräder denke die mit gut erkennbaren Nummernschildern
    > auf dem Radweg fahren kommen mir dann doch wieder Zweifel.

    Habe ich tatsächlich noch nie erlebt. Aber ich habe mich als Motorradfahrer oft gefragt, wie wohl die Radfahrer darüber denken würden, wenn ich über die grüne Fußgängerampel die Rotphase abkürze. Mit Sicherheit wäre es die vollkommene emotionale Eskalation.

    Dafür erst gestern wieder ein Radfahrer, der an der roten, bedarfsgesteuerten Ampel (mit Drücker) direkt vor der Schule, mit wartenden Kindern, eiskalt über Rot drüber gefahren ist.

    Ich stelle mir gerade so vor, wie ein Auto über den Fußgängerüberweg fährt. DAS habe ich tatsächlich schonmal gesehen. Und war das mit Abstand lustigste, das ich je in natura erlebt habe. Aber daran ist eigentlich mehr die total bescheuerte Spurführung schuld. Ich denke nicht, dass das Absicht war.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  4. Re: Fahrsicherheit

    Autor: AllDayPiano 21.09.21 - 13:38

    https://www.elektrofahrrad24.de/blog/e-bike-unfallstatistik-2020

    Naja, das sagt eigentlich alles. Wir rennen in horrende Zahlen verkehrstoter Radfahrer hinein. Obwohl 2020 weitaus weniger Verkehr war, satte 142 tote E-Bike-Fahrer. Wenn man bedenkt, dass auf der Autobahn im gleichen Zeitraum "nur" 292 Menschen ums Leben gekommen sind, gleichzeitig aber 252 Mrd. Kilometer (2019) dort zurückgelegt wurden[1] ... Vllt. doch ein Tempolimit für Radfahrer? In jedem Falle mal eine Helmpflicht. Ich weiß nicht, wieso das im Jahr 2021 überhaupt noch diskutiert werden muss!

    [1]Verkehr in Zahlen 2020/2021, 49. Jahrgang, Herausgeber: Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  5. Re: Fahrsicherheit

    Autor: Nogul 21.09.21 - 13:44

    So ein Fehlverhalten von Radfahrern entsteht ja nicht aus dem Nichts.

    Wenn man ein paar mal an kaputten Bestellampel gestanden und zugeschaut hat wie Autos dreimal durchfuhren, um dann letztendlich doch irgendwann bei Rot rüberzufahren ist es eine Erfahrung die nicht spurlos vorbei geht.

    Ansonsten, allein die Aussage, dass du noch nie so ein Motorrad erlebt hast lässt eine Grundstimmung erkennen. Fahr mal an einem schönen Tag 10 km durch Berlin.

  6. Re: Fahrsicherheit

    Autor: Nogul 21.09.21 - 13:48

    Ich interpretiere die gestiegene Zahl der Toten als ein Zeichen, dass die Radwege nicht für 25 km/h ausgelegt sind.

  7. Re: Fahrsicherheit

    Autor: Profi_in_allem 21.09.21 - 13:51

    Das Problem bei E-Bikes ist, sie kommen aus dem Nichts. Man schaut rechts, man schaut links, kommt nix, man fährt los, schaut noch mal nach rechts und plötzlich kommt da ein E-Bike mit gefühlten 60km/h angeschossen. Gilt allerdings auch für Autos, wobei diese durch die Größe besser wahrgenommen werden. Hat dazu geführt, dass ich mich oft extrem vorsichtig an Kreuzungen rantaste, da diese häufig auch zugestellt sind mit parkenden Autos / Bussen (interessiert auch seit Jahren kein Schwein mehr, die 5m Abstandsregel für parkende KFZ zu Kreuzungen).

    Da ich IT-Profi bin und überaus intelligent, zählt meine Meinung mehr als alle anderen. Dies begründe ich ganz einfach, meine Meinung ist immer gut durchdacht, ich habe also einen Denkvorsprung vor allen anderen. Ich bitte dies bei etwaigen Antworten auf meine Posts zu bedenken, ich habe und hatte bisher immer Recht. Wer also anderer Meinung ist wie ich, sollte vorher bedenken, dass er höchstwahrscheinlich im Unrecht ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.21 13:52 durch Profi_in_allem.

  8. Re: Fahrsicherheit

    Autor: Nogul 21.09.21 - 14:16

    Ahem, ich werde wohl in die Schublade "Kampfradler" gestopft aber als Flachlandradler habe ich keine Mühe 40+ km/h beim Spurt vom Ampel zu Ampel zu erreichen. Als ich noch durchtrainiert war musste ich oft genug von 50 km/h, mehr ist ja nicht erlaubt, runterbremsen.

    Daher staunt mich, dass das fehlende akustische Signatur das Problem sein soll.

  9. Re: Fahrsicherheit

    Autor: .02 Cents 21.09.21 - 14:23

    Das ganze "wir gegen die" ist doch sinnfrei. Wenn man mit den Autofahrern durch ist, kommen die Fussgänger, dann die Scooter ...

    In den meisten Städten ist Fahrrad Verkehr bestenfalls eine Alibi Aktion. An den breiteren Ein- und Ausfall-Strassen hat man am Auto orientiert geplant, aber da gibt es häufig noch Platz genug für sowas wie "vernünftige" Radspuren. Kommt man aber in die engeren Bereiche der Innenstädte, dann wird vielleicht etwas Farbe auf die Fahrspuren gemalt. Wie sich da Abbiege Spuren mit den aufgepinselten Fahrrad Streifen kreuzen, wie das mit der Spurbreite aussieht spätestens wenn da Liefer-Verkehr grössere Transporter / grosse LKW unterwegs sind.

    Fahrzeuge mit 1.5 T, 2 m Breite und Knautschzone versus ein Fahrrad mit nichts davon ... 25 km/h vs 50 km/h selbst im "normalen" Innenstadtverkehr ...

    Ich bin selber sehr dafür, dass man von dieser PKW zentrischen Verkehrspolitik weg muss, und dass das vermutlich nicht ohne Einschnitte geht. Das geht aber auch nicht, indem man einfach die Realität ignoriert. Dazu gehört, dass pendeln pre-COVID einfach eine Realität ist, und dass das immer noch nicht verschwunden ist. Dabei geht es nicht nur um Lifestyle Choices - es ist ja nicht so, dass man in Deutschland einfach in die Nähe des Arbeitsplatzes ziehen kann, insbesondere wenn das in einer Partnerschaft mehr als einen Arbeitsplatz und u.U. Schulen u.ä. umfasst. Der einfache und auch politisch beliebte "Verbieten" Ansatz greift da zu kurz.

  10. Re: Fahrsicherheit

    Autor: martinalex 21.09.21 - 14:38

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.elektrofahrrad24.de
    >
    > Naja, das sagt eigentlich alles. Wir rennen in horrende Zahlen
    > verkehrstoter Radfahrer hinein. Obwohl 2020 weitaus weniger Verkehr war,
    > satte 142 tote E-Bike-Fahrer. Wenn man bedenkt, dass auf der Autobahn im
    > gleichen Zeitraum "nur" 292 Menschen ums Leben gekommen sind, gleichzeitig
    > aber 252 Mrd. Kilometer (2019) dort zurückgelegt wurden[1] ...

    volle Zustimmung, ohne Änderungen könnte das übel werden.

    > Vllt. doch ein Tempolimit für Radfahrer?
    unklar, wie einen das vor Rechtsabbiegenden LKW bewahren soll. Und die sind leider einer der Hauptgründe für Tote Radfahrer - egal ob mit oder ohne Motor.

    > In jedem Falle mal eine Helmpflicht.
    Erstmal ein sinnvoller Vorschlag, ist aber die Frage ob das nicht eher bewirken würde, dass weniger Leute auf dem Rad sitzen, weil man dann ja so nen blöden Helm mit sich rumzuschleppen hat, der immer überall hängen bleibt. (Also wenn man nicht gerade fährt)

    > Ich weiß nicht, wieso das im Jahr 2021 überhaupt noch diskutiert werden muss!
    Ich schon - nämlich weil nicht klar ist, ob diese Maßnahmen angemessen und wirkungsvoll sind.

    Ein existierendes und durchgängiges Radwegenetz ("Warum hört der Fahrradweg hier einfach so auf?") dürfte sehr viele Situationen wesentlich entschärfen. Ob in der Summe die Anzahl der Unfälle steigt oder sinkt ist unklar, weil mehr Fahrradinfrastruktur auch für mehr Radverkehr von dann entsprechend ungeübten Verkehrsteilnehmern sorgt.

  11. Re: Fahrsicherheit

    Autor: AllDayPiano 21.09.21 - 14:38

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Fehlverhalten von Radfahrern entsteht ja nicht aus dem Nichts.
    >
    > Wenn man ein paar mal an kaputten Bestellampel gestanden und zugeschaut hat
    > wie Autos dreimal durchfuhren, um dann letztendlich doch irgendwann bei Rot
    > rüberzufahren ist es eine Erfahrung die nicht spurlos vorbei geht.

    Niemand sagt etwas, wenn man ne Zeit lang steht, und die Ampel den Radfahrer einfach nicht erkennen will. Da ist es vollkommen legitim, über rot zu fahren. Vorsichtig - auf den Querverkehr achtend!

    Diese Ampel jedoch hat in den letzten 27 Jahren, seitdem ich sie selbst als Schulkind benutzte, nie nennenswert Zicken gemacht.

    > Ansonsten, allein die Aussage, dass du noch nie so ein Motorrad erlebt hast
    > lässt eine Grundstimmung erkennen. Fahr mal an einem schönen Tag 10 km
    > durch Berlin.

    Welche Grundstimmung? Und was hat das mit Berlin zu tun? Fahren die bei euch so dermaßen gestört? Hier haben die Menschen scheinbar mehr Verstand?!

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  12. Re: Fahrsicherheit

    Autor: AllDayPiano 21.09.21 - 14:53

    > unklar, wie einen das vor Rechtsabbiegenden LKW bewahren soll. Und die sind
    > leider einer der Hauptgründe für Tote Radfahrer - egal ob mit oder ohne
    > Motor.

    Mit 38 toten Radfahrern, die durch LKW beim Abbiegen 2018 getötet wurden (mir fehlen aktuellere Zahlen), sollte man eher nicht davon sprechen, dass das die Ursache Nr. 1 ist.

    > > In jedem Falle mal eine Helmpflicht.
    > Erstmal ein sinnvoller Vorschlag, ist aber die Frage ob das nicht eher
    > bewirken würde, dass weniger Leute auf dem Rad sitzen, weil man dann ja so
    > nen blöden Helm mit sich rumzuschleppen hat, der immer überall hängen
    > bleibt. (Also wenn man nicht gerade fährt)

    Wenn Du Unfallchirurgen fragst, werden Dir die eine sehr eindeutige Antwort geben: 2/3 aller schweren Schädel-Hirn-Traumata wären mit Helm vermeidbar oder zumindest deutlich weniger folgenreich ausgefallen.

    > > Ich weiß nicht, wieso das im Jahr 2021 überhaupt noch diskutiert werden
    > muss!
    > Ich schon - nämlich weil nicht klar ist, ob diese Maßnahmen angemessen und
    > wirkungsvoll sind.
    >
    > Ein existierendes und durchgängiges Radwegenetz ("Warum hört der Fahrradweg
    > hier einfach so auf?") dürfte sehr viele Situationen wesentlich
    > entschärfen. Ob in der Summe die Anzahl der Unfälle steigt oder sinkt ist
    > unklar, weil mehr Fahrradinfrastruktur auch für mehr Radverkehr von dann
    > entsprechend ungeübten Verkehrsteilnehmern sorgt.

    Da stimme ich Dir zu. Wenn Radwege, dann richtig. Halbheiten sind gefährlich.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  13. Re: Fahrsicherheit

    Autor: Kadjus 21.09.21 - 15:03

    Die meisten fahren ja nicht mal 25km/h. Man kann tatsächlich auch langsamer fahren. Das geht.
    Allerdings hast du dennoch recht, dass mit Kurven, Einmündungen und Auf- und Abfahren der Radwege oft tatsächlich nicht für solche Geschwindigkeiten gedacht/geeignet sind. Das ist mMn der Hauptgrund, warum Rennradfahrer eher die Straße bevorzu8gen, auch wenn der Radweg daneben eine vermeintlich bessere Qualität hat. (mir geht das als Liegeradler zumindest so)

  14. Re: Fahrsicherheit

    Autor: Weitsicht0711 21.09.21 - 15:14

    Warum regen sich alle darüber auf wegen der einer roten Ampel?

    Je nach Verkehrsmittel werden Ampeln mal mehr mal weniger ernst genommen.
    Und jetzt will mir einer sagen, er hat als Fußgänger noch nie eine rote Ampel missachtet. Aber beim Fahrradfahrer macht man immer ein Fass auf. Liegt es dann doch eher dran, dass da jemand doch schneller vorankommt und deswegen immer so extrem reagiert?

    Und sind wir mal ehrlich wegen wem gibt es Ampel?

  15. Re: Fahrsicherheit

    Autor: Weitsicht0711 21.09.21 - 15:19

    Nogul schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ahem, ich werde wohl in die Schublade "Kampfradler" gestopft aber als
    > Flachlandradler habe ich keine Mühe 40+ km/h beim Spurt vom Ampel zu Ampel
    > zu erreichen. Als ich noch durchtrainiert war musste ich oft genug von 50
    > km/h, mehr ist ja nicht erlaubt, runterbremsen.

    Mal abgesehen dass sich hier einer extrem selbst loben muss, wo steht bitte das über 50km/h verboten sind?

  16. Re: Fahrsicherheit

    Autor: Weitsicht0711 21.09.21 - 15:25

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.elektrofahrrad24.de
    >
    > Naja, das sagt eigentlich alles. Wir rennen in horrende Zahlen
    > verkehrstoter Radfahrer hinein. Obwohl 2020 weitaus weniger Verkehr war,
    > satte 142 tote E-Bike-Fahrer. Wenn man bedenkt, dass auf der Autobahn im
    > gleichen Zeitraum "nur" 292 Menschen ums Leben gekommen sind, gleichzeitig
    > aber 252 Mrd. Kilometer (2019) dort zurückgelegt wurden[1] ... Vllt. doch
    > ein Tempolimit für Radfahrer? In jedem Falle mal eine Helmpflicht. Ich weiß
    > nicht, wieso das im Jahr 2021 überhaupt noch diskutiert werden muss!

    Vielleicht sollte man mal Radwege wie Autobahnen ausbauen, würde viel helfen.

  17. Re: Fahrsicherheit

    Autor: Weitsicht0711 21.09.21 - 15:28

    Kadjus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten fahren ja nicht mal 25km/h. Man kann tatsächlich auch langsamer
    > fahren. Das geht.
    > Allerdings hast du dennoch recht, dass mit Kurven, Einmündungen und Auf-
    > und Abfahren der Radwege oft tatsächlich nicht für solche Geschwindigkeiten
    > gedacht/geeignet sind. Das ist mMn der Hauptgrund, warum Rennradfahrer eher
    > die Straße bevorzu8gen, auch wenn der Radweg daneben eine vermeintlich
    > bessere Qualität hat. (mir geht das als Liegeradler zumindest so)

    Also ich kenne es her andersherum dass die Radwege eher der schlechtere Weg ist.

  18. Re: Fahrsicherheit

    Autor: Weitsicht0711 21.09.21 - 15:35

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    >
    > Wenn Du Unfallchirurgen fragst, werden Dir die eine sehr eindeutige Antwort
    > geben: 2/3 aller schweren Schädel-Hirn-Traumata wären mit Helm vermeidbar
    > oder zumindest deutlich weniger folgenreich ausgefallen.

    Vermeidbar, erkläre mir dies mal genauer.
    Die größten Verletzungen passieren weil dein Gehirn gegen die Schädeldecke knallt und das passiert mit Helm wie auch ohne Helm.

    Dazu verleitet viele Menschen Schutzausrüstung auch zu riskanteren fahren.

  19. Re: Fahrsicherheit

    Autor: martinalex 21.09.21 - 15:39

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > unklar, wie einen das vor Rechtsabbiegenden LKW bewahren soll. Und die
    > sind
    > > leider einer der Hauptgründe für Tote Radfahrer - egal ob mit oder ohne
    > > Motor.
    >
    > Mit 38 toten Radfahrern, die durch LKW beim Abbiegen 2018 getötet wurden
    > (mir fehlen aktuellere Zahlen), sollte man eher nicht davon sprechen, dass
    > das die Ursache Nr. 1 ist.

    https://nationaler-radverkehrsplan.de/sites/default/files/forschung_radverkehr/for-a-06.pdf

    60% der Fahrradunfälle passieren beim Abbiegen und auch bei denen mit Verletzungen ist das ein sehr grosser Anteil.
    An etwa 50% der Unfälle mit Fahrradbeteiligung sind die Radfahrer zumindest mit Schuld (Fahrfehler, Missachtung der Vorfahrt, Alkohol je ca 20%).
    In den anderen 50% haben wir 38% ist nichtbeachtung der Vorfahrt und 28% Abbiegefehler. Und das ganze in Münster, wo die Fahrradwege durchweg sinnvoll ausgebaut sind. Eine Sensibiliserung der Autofahrer auch Radfahrer als vollwertige und schützenswerte Verkehrsteilnehmer zu akzeptieren hätte zumindest das Potential das deutlich runter zu bringen.

    Generell sind solche Statistiken aber schwer zu lesen, wenn unklar ist, was die einzelnen Kategorien alles beinhalten bzw nicht beinhalten...

    > > > In jedem Falle mal eine Helmpflicht.
    > > Erstmal ein sinnvoller Vorschlag, ist aber die Frage ob das nicht eher
    > > bewirken würde, dass weniger Leute auf dem Rad sitzen, weil man dann ja
    > so
    > > nen blöden Helm mit sich rumzuschleppen hat, der immer überall hängen
    > > bleibt. (Also wenn man nicht gerade fährt)
    >
    > Wenn Du Unfallchirurgen fragst, werden Dir die eine sehr eindeutige Antwort
    > geben: 2/3 aller schweren Schädel-Hirn-Traumata wären mit Helm vermeidbar
    > oder zumindest deutlich weniger folgenreich ausgefallen.

    klingt eindeutig und sinnvoll. Schädel-Hirn-Trauma ist leider bei Fahrradunfällen äusserst verbreitet.

  20. Re: Fahrsicherheit

    Autor: AllDayPiano 21.09.21 - 16:06

    Aber mit durch Leitplanken getrennte Spuren.

    Wenn man sich die aktuelle deutschlandweite Unfallstatistik ansieht, sind Unfälle Radfahrer <> Radfahrer ziemlich häufig. Und in 8 Fällen 2020 auch tödlich gewesen.

    Alles, was oben steht, ist eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich eine absolute Aussage treffe, dann ist das ebenfalls eine Meinung. Meine Meinung. Wenn ich etwas mit Quellen belege, ist es entsprechend gekennzeichnet und damit keine Meinung, sondern eine Schlussfolgerung oder Tatsachendarstellung. Gut, dass wir das jetzt abschließend geklärt haben. Springen wird Golem.de trotzdem weiterhin.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Client-Hardware - Konzeption, IT-Asset-Lifecycle-Management und Support
    Universität Hamburg, Hamburg
  2. IT-Systemadministrator*in für Windows Server, SharePoint, SQL und RDS
    Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA, Stuttgart
  3. IT-Projektleiter (w/m/d) in der Logistik
    SSI SCHÄFER IT Solutions GmbH, Dortmund
  4. Systemadministrator - Linux (m/w/d)
    etailer Solutions GmbH, Olpe

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Dark Souls 3 - Digital Deluxe Edition für 15,99€, Xbox Game Pass Ultimate - 1 Monat für...
  2. 69,99€ (Bestpreis)
  3. 79,99€ (Bestpreis)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probefahrt mit BMW iX: Außen pfui, innen hui
Probefahrt mit BMW iX
Außen pfui, innen hui

Am Design des BMW iX scheiden sich die Geister. Technisch kann das vollelektrische SUV aber in fast jeder Hinsicht mithalten.
Ein Test von Friedhelm Greis

  1. Brandenburg Firma will Anlage für batteriefähiges Lithiumhydroxid bauen
  2. Probefahrt mit Manta GSe Elektromod Boah ey, "der ist fantastisch"
  3. Lunaz Elektroversion des Oldtimers Aston Martin DB6 vorgestellt

Astrofotografie: Der Himmel so nah
Astrofotografie
Der Himmel so nah

Wer den Nachthimmel fotografiert, erfasst viel mehr als mit bloßem Auge. Wir geben Tipps für den Einstieg in das faszinierende Hobby Astrofotografie.
Eine Anleitung von Mario Keller


    Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test: Sonys Glaskolben-Lampe rockt
    Bluetooth-Lautsprecher LSPX-S3 im Test
    Sonys Glaskolben-Lampe rockt

    Sonys neuer Bluetooth-Lautsprecher unterstützt Musik mit stimmungsvoller Beleuchtung - ein ungewöhnliches Gerät mit nur wenigen Schwächen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Playstation Sony patentiert Auswirkungen von Spielegewalt
    2. ZV-E10 Sony bringt spiegellose Systemkamera für Youtuber
    3. Sony Licht im Glas-Lautsprecher tanzt zum Takt der Musik