1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Peering: Netflix streamt mit 100…

fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

Am 17. Juli erscheint Ghost of Tsushima; Assassin's Creed Valhalla und Watch Dogs Legions konnten wir auch gerade länger anspielen - Anlass genug, um über Actionspiele, neue Games und die Next-Gen-Konsolen zu sprechen! Unser Chef-Abenteurer Peter Steinlechner stellt sich einer neuen Challenge: euren Fragen.
Er wird sie am 16. Juli von 14 Uhr bis 16 Uhr beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: bernhard.weingartner 17.09.14 - 12:20

    glaubt man den Statistiken von https://www.ecix.net/statistics/ so könnte durch die 100GBit Anschlüsse der Traffic an diesem Knoten enorm steigern, wenn man bedenkt dass er derzeit zw. 50 und 250GBit pendelt.
    Wird spannend was auf die Backbones noch alles zukommt, wenn nun Portale wie Netflix massentauglich und weit verbreitet werden...

  2. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: PiranhA 17.09.14 - 12:56

    Das gestern die Spitze etwas höher war, kann man ja jetzt schon sehen.
    Bin dennoch etwas über die Kapazitäten verwundert. 100 Gb, machen bei rund 10 Mb pro Kunde etwa 100.000 Kunden die damit versorgt werden können. Für den Anfang mag das vielleicht noch reichen, aber spätestens in ein paar Monaten wird das knapp und man bekommt nicht mehr die optimale Qualität.
    Gut, nicht alle Kunden schauen in Full HD (Netflix nennt das Super HD), weil entweder die Leitung oder das Wiedergabegerät das hergeben. Aber dennoch sind 100.000 Kunden (oder meinetwegen 200.000 bei 5 Mb) für Deutschland nicht so viel.

  3. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: wire-less 17.09.14 - 12:56

    bernhard.weingartner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > glaubt man den Statistiken von www.ecix.net so könnte durch die 100GBit
    > Anschlüsse der Traffic an diesem Knoten enorm steigern, wenn man bedenkt
    > dass er derzeit zw. 50 und 250GBit pendelt.
    > Wird spannend was auf die Backbones noch alles zukommt, wenn nun Portale
    > wie Netflix massentauglich und weit verbreitet werden...

    Das wird wirklich interessant. Video ist der Bandbreitenkiller. Web, Email, Telefonie, ... ist dagegen vernachlässigbar. Aber solange das keine Livestreams sind kann man das wie bei Downloads/Updates machen. D.h. ein Dienstleister wie Akamai bringt seine Server immer näher zum Nutzer. Durch die überregionalen/kontinentalen Backbones rauscht dann jede Datei/Film nur ein mal.

  4. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: TC 17.09.14 - 13:21

    wird sehr wahrscheinlich bald gedrosselt oder runterpriorisiert. auf Dauer hält das Internet diese zusätzlichen Bandbreiten nicht aus. aber sollte Netflux hier Fuß fassen können, werden die sicher zeitig eigene Server hier aufstellen

  5. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: Johnny Cache 17.09.14 - 13:35

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das gestern die Spitze etwas höher war, kann man ja jetzt schon sehen.
    > Bin dennoch etwas über die Kapazitäten verwundert. 100 Gb, machen bei rund
    > 10 Mb pro Kunde etwa 100.000 Kunden die damit versorgt werden können. Für
    > den Anfang mag das vielleicht noch reichen, aber spätestens in ein paar
    > Monaten wird das knapp und man bekommt nicht mehr die optimale Qualität.
    > Gut, nicht alle Kunden schauen in Full HD (Netflix nennt das Super HD),
    > weil entweder die Leitung oder das Wiedergabegerät das hergeben. Aber
    > dennoch sind 100.000 Kunden (oder meinetwegen 200.000 bei 5 Mb) für
    > Deutschland nicht so viel.

    Da liegste aber mal eben um den Faktor 10 daneben. Nur so... ;)

    http://img293.imageshack.us/img293/7323/signaturebn2.png

  6. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: gaym0r 17.09.14 - 13:49

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wird sehr wahrscheinlich bald gedrosselt oder runterpriorisiert. auf Dauer
    > hält das Internet diese zusätzlichen Bandbreiten nicht aus. aber sollte
    > Netflux hier Fuß fassen können, werden die sicher zeitig eigene Server hier
    > aufstellen

    Was soll das bringen? Die Server müssen trotzdem ans Netz angebunden werden!?

  7. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: PiranhA 17.09.14 - 13:51

    Stimmt. Aber ist ja noch schlimmer. Also sinds ja nur 10.000 Kunden. Oder bin ich komplett aufn falschen Dampfer?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.09.14 13:54 durch PiranhA.

  8. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: wire-less 17.09.14 - 13:57

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wird sehr wahrscheinlich bald gedrosselt oder runterpriorisiert. auf Dauer
    > hält das Internet diese zusätzlichen Bandbreiten nicht aus. aber sollte
    > Netflux hier Fuß fassen können, werden die sicher zeitig eigene Server hier
    > aufstellen

    In Frankfurt trifft sich das Deutsche Internet. D.h. da können die recht schnell Bandbreiten verteilen. Soweit ich von Amerikanischen Providern weis bietet Netflix den Providern an Cachingserver im Netz zu installieren. D.h. da könnte sich ein Internetanbieter in jeder größeren Stadt einen Cache hinstellen und sich dadurch das eigene Netz entlasten.
    D.h. bei vorhandenem Kooperationswillen ist das schon machbar.

  9. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: gaym0r 17.09.14 - 14:05

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt. Aber ist ja noch schlimmer. Also sinds ja nur 10.000 Kunden. Oder
    > bin ich komplett aufn falschen Dampfer?

    10.000 Kunden stimmt! 100 Gbit/s sind 100.000 Mbit/s; geteilt durch 10 Mbit/s gibt 10.000. :)

  10. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: gaym0r 17.09.14 - 14:06

    wire-less schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > TC schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > wird sehr wahrscheinlich bald gedrosselt oder runterpriorisiert. auf
    > Dauer
    > > hält das Internet diese zusätzlichen Bandbreiten nicht aus. aber sollte
    > > Netflux hier Fuß fassen können, werden die sicher zeitig eigene Server
    > hier
    > > aufstellen
    >
    > In Frankfurt trifft sich das Deutsche Internet. D.h. da können die recht
    > schnell Bandbreiten verteilen. Soweit ich von Amerikanischen Providern weis
    > bietet Netflix den Providern an Cachingserver im Netz zu installieren. D.h.
    > da könnte sich ein Internetanbieter in jeder größeren Stadt einen Cache
    > hinstellen und sich dadurch das eigene Netz entlasten.
    > D.h. bei vorhandenem Kooperationswillen ist das schon machbar.

    Mit einem Server zum Cachen ist es glaub ich nicht getan.... :)

  11. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: wire-less 17.09.14 - 14:18

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wire-less schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > TC schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > wird sehr wahrscheinlich bald gedrosselt oder runterpriorisiert. auf
    > > Dauer
    > > > hält das Internet diese zusätzlichen Bandbreiten nicht aus. aber
    > sollte
    > > > Netflux hier Fuß fassen können, werden die sicher zeitig eigene Server
    > > hier
    > > > aufstellen
    > >
    > > In Frankfurt trifft sich das Deutsche Internet. D.h. da können die recht
    > > schnell Bandbreiten verteilen. Soweit ich von Amerikanischen Providern
    > weis
    > > bietet Netflix den Providern an Cachingserver im Netz zu installieren.
    > D.h.
    > > da könnte sich ein Internetanbieter in jeder größeren Stadt einen Cache
    > > hinstellen und sich dadurch das eigene Netz entlasten.
    > > D.h. bei vorhandenem Kooperationswillen ist das schon machbar.
    >
    > Mit einem Server zum Cachen ist es glaub ich nicht getan.... :)

    Das hängt vom Server ab. Die werden nicht einen 1HE SmallBusinessServer von Dell nehmen sondern eher einen 19er Schrank vollmachen ;-)). Das wichtigste werden schnelle Platten und viel Speicher sein.

  12. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: TC 17.09.14 - 14:41

    dann müssen die Daten aber nicht mehr übers Seekabel

  13. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: LesenderLeser 17.09.14 - 15:16

    Ob man wirklich so viel Speicher benötigt? Das wichtigste werden wohl die 100 aktuell meist gesehenen Filme und Serien sein. Da würden doch bestimmt ein paar Terabyte im Cache Server schon genügen, die Dateien könnten doch dann sogar im Ram liegen. Ein Server würde natürlich nicht reichen, aber ich denke hier braucht man dann wohl eher viele kleine, als ein paar große.

  14. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: test1111 17.09.14 - 15:17

    das sind 10.000 kunden die die volle Bandbreite pro sekunde zur gleichen zeit beanspruchen^^.



    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt. Aber ist ja noch schlimmer. Also sinds ja nur 10.000 Kunden. Oder
    > bin ich komplett aufn falschen Dampfer?

  15. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: PiranhA 17.09.14 - 16:06

    Ja gut, zeitgleich schauen natürlich nicht alle Kunden. Aber auch bei Amazon merkt man öfter, dass zB Sonntag Abends die Server in die Knie gehen.
    Ich kann mir schon vorstellen, dass Netflix in kurzer Zeit eine Million Kunden in Deutschland kriegt oder sagen wir wenigstens ne halbe Million.
    Selbst wenn man günstig rechnet und mal annimmt, dass jeder nur 5 Mb zieht, sind 20.000 Leute gleichzeitig nicht sehr viel.

    Könnte mir höchstens noch vorstellen, dass die Provider das mit Caches optimieren. Die Kunden greifen ja nicht direkt auf die Server im ECIX zu.

  16. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: drvsouth 17.09.14 - 16:12

    Ist doch alles beschrieben, wie so ein Caching Server aussieht:

    https://www2.netflix.com/openconnect/hardware

    19 Zoll Serverschrank ist das ja nicht gerade.

  17. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: Tuxraxer007 17.09.14 - 16:14

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Könnte mir höchstens noch vorstellen, dass die Provider das mit Caches
    > optimieren. Die Kunden greifen ja nicht direkt auf die Server im ECIX zu.
    Ich gehe davon aus, das dies sehr schnell geschehen wird - im Mobilfunknetz sind Cachesystem ja bereits Standart, gerade für Video´s

  18. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: gaym0r 17.09.14 - 16:47

    drvsouth schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch alles beschrieben, wie so ein Caching Server aussieht:
    >
    > www2.netflix.com
    >
    > 19 Zoll Serverschrank ist das ja nicht gerade.

    Und so ein Ding hantiert dann als Cache einer größeren Stadt oder wie läuft das ab? Hätte ich jetzt nicht gedacht, dass so ein kleines Teil das leistet. Aber gut :-)

  19. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: Marka 18.09.14 - 01:18

    Bin ja mal gespannt ob irgendwann nochmal jemand mit P2P anfängt. Und damit meine ich wieder mal einen "Anfang" versucht. Sollte ja dank DRM kein rechtliches Problem sein.

    Wenn eine ganze Stadt plötzlich merkt dass die aktuellste Folge von Serie XYZ online ist könnten sich die aggregierten Up-/Downloadgeschwindigkeiten positiv bemerkbar machen.

  20. Re: fast 50% mehr Traffic durch Netflix?

    Autor: User2781 19.09.14 - 22:27

    Ich glaub nicht, dass der ganze Zuwachs von Netflix kommt. Es läuft derzeit auch das IOS 8 Rollout und das erzeugt jede Menge Datenverkehr.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CenterDevice GmbH, Bonn
  2. Allianz Deutschland AG, München Unterföhring
  3. Fraunhofer-Institut für Software- und Systemtechnik ISST, Dortmund
  4. BG BAU- Berufsgenossenschaft der Bauwirtschaft Hauptverwaltung, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 211€ (mit Rabattcode "PFIFFIGER" - Bestpreis!)
  2. 56,53€
  3. (zu jeder vollen Stunde aktualisierte Rabatte auf Technik-Produkte, u. a. Hisense H55B7100, WORX...
  4. 68,23€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen
Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
Den Airpods Pro hat die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen

Die Airpods Pro haben neue Maßstäbe bei Bluetooth-Hörstöpseln gesetzt. Sennheiser und Huawei ziehen mit True Wireless In-Ears mit ANC nach, ohne eine Antwort auf die besonderen Vorzüge des Apple-Produkts zu haben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Googles Bluetooth-Hörstöpsel Pixel Buds 2 mit Echtzeitübersetzung kosten 200 Euro
  2. Bluetooth-Hörstöpsel Google will Klangprobleme beseitigen, Microsoft nicht
  3. Bluetooth-Hörstöpsel Aldi bringt Airpods-Konkurrenz für 25 Euro

Zukunft in Serien: Realistischer, als uns lieb sein kann
Zukunft in Serien
Realistischer, als uns lieb sein kann

Ältere Science-Fiction-Produktionen haben oft eher unrealistische Szenarien entworfen. Die guten neueren, wie Black Mirror, Years and Years und Upload nehmen hingegen Technik aus dem Jetzt und denken sie weiter.
Von Peter Osteried

  1. Power-to-Liquid Sunfire plant E-Fuels-Produktion in Norwegen
  2. Gebäudetechnik Thyssen-Krupp baut neuen Aufzugsturm
  3. Airbus Elektronische Nasen sollen Sprengstoff aufspüren

Alloy Elite 2 im Test: Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung
Alloy Elite 2 im Test
Voll programmierbare Tastatur mit Weihnachtsbaumbeleuchtung

HyperX verbaut in seiner neuen Gaming-Tastatur erstmals eigene Schalter und lässt der RGB-Beleuchtung sehr viel Raum. Die Verarbeitungsqualität ist hoch, der Preis angemessen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Ergonomische Tastatur im Test Logitech erfüllt auch kleine Wünsche
  2. Keyboardio Atreus Programmierbare ergonomische Mini-Tastatur für unterwegs
  3. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches