1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pentagon: Programmleiter hält…

Logisch

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Logisch

    Autor: VigarLunaris 26.12.17 - 19:42

    Bei der anzahl Sterne und somit auch Sonnensystem, MUSS es da dadraußen noch anderes Leben geben. Lt. Urknalltheorie müssten die Systeme, welche "weiter" vor uns sind auch höher entwickeltes Leben haben.

    Nur das wir ihnen schon mal Hallo gesagt haben, wage ich zu bezweifeln.

  2. Re: Logisch

    Autor: OldMichl 26.12.17 - 20:10

    Ich glaube auch, dass es noch andere Planeten mit Leben gibt. Ich glaube allerdings auch, dass wir diese Lebewesen nie treffen.
    Hmm...nur weil sie "weiter vor uns sind" heisst das noch lange nicht, dass sie technologisch weiter sind als wir.
    Das Leben könnte sich langsamer/später entwickelt haben oder kein intelligentes Leben hervorgebracht haben (jaja, genau wie auf der Erde).
    Oder es kam was dazwischen und katapultierte den Wissensstand zurück (Seuche, Krieg, Naturkatastrophe ect.)
    Und ganz ehrlich: den Urknall zweifel ich auch ein wenig an: schon komisch, dass das Universum angeblich elypsenförmig ist, wenn bei einer Explosion alles gleich schnell in alle Richtungen davonrast. Und wenn wir grad mal dabei sind: ALLES bewegt sich voneinander weg...so sagen sie immer...aber die Milchstraße wird mit der Andromeda zusammenknallen, die ganze lokale Sternengruppe bewegt sich auf iwas zu, was sich wiederum auf den großen Atraktor zubewegt usw.
    Das Alter des Universums scheint auch nicht ganz zu der Größe zu passen, wenns denn ein Urknall war...
    Macht aber nix: wenn man was nach heutigem Wissensstand nicht erklären kann, dann fügen wir halt noch schnell 8 - 12 Dimensionen dazu um klug dazustehen -.-
    Ja, ich gebs zu, ich bin nur ein Laie, aber hier hinkts einfach ein wenig zu oft...

  3. Re: Logisch

    Autor: Emulex 26.12.17 - 20:40

    VigarLunaris schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bei der anzahl Sterne und somit auch Sonnensystem, MUSS es da dadraußen
    > noch anderes Leben geben. Lt. Urknalltheorie müssten die Systeme, welche
    > "weiter" vor uns sind auch höher entwickeltes Leben haben.
    >
    > Nur das wir ihnen schon mal Hallo gesagt haben, wage ich zu bezweifeln.

    Ganz sicher gibt es da draußen Leben, das uns hunderte oder tausende Jahre technologisch voraus ist.
    Aber selbst dann sind die Distanzen zu groß, um uns mal eben zu besuchen.
    Oder selbst wenn das nicht so wäre, ist das Universum viel zu groß um gefunden zu werden - selbst wenn es hunderttausende derart hochentwickelter Aliens gibt.
    Unsere Radiosignale haben ja erst einen kleinen Bruchteil unsrer eigenen Galaxie durchquert und davon gibts noch 100 Mrd weitere.

    Allein die schiere Größe des Universums macht die Wahrscheinlichkeit, dass hier bereits Aliens sind, nahezu absurd gering.
    Das ist bisschen wie mit Gott - der Mensch sieht sich mal wieder im Mittelpunkt und erfindet Wesen, die sich irgendwie für ihn interessieren.
    Tut keine alte Sau - kommt klar damit :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.12.17 20:41 durch Emulex.

  4. Re: Logisch

    Autor: robinx999 26.12.17 - 21:00

    Die Entfernungen sind zwar groß, aber grundsätzlich könnten sie natürlich auch früher entwickelt haben wie wir.
    Ansonsten ist es aber auch spannend was passieren würde wenn hier irgendwo auf der Erde ein Außerirdisches Objekt wie Voyager 1 aufschlagen würde. Man hätte vermutlich keinen konkreten nutzen davon, aber so eine Sonde kann ja relativ lange durchs All fliegen.
    Ob so etwas wie Starshot funktioniert muss sich auch noch zeigen https://de.wikipedia.org/wiki/Breakthrough_Starshot

    Aber ja für Bemannte Raumfahrt sieht es nach aktueller Technik sehr düster aus, da bleibt nach momentaner Vorstellungskraft fast nur Einfrieren oder ein riesieges Generationenschiff, auf dem die Ursprüngliche Besatzung nicht mehr am Ziel ankommt, sondern nur deren Nachfahren, aber das ist vermutlich auch eher ein Moralisches als ein technisches Problem

  5. Re: Logisch

    Autor: GodsBoss 26.12.17 - 21:09

    > Und ganz ehrlich: den Urknall zweifel ich auch ein wenig an: schon komisch,
    > dass das Universum angeblich elypsenförmig ist, wenn bei einer Explosion
    > alles gleich schnell in alle Richtungen davonrast.

    Elypsen? Sind Ellipsen gemeint? Vermutlich meinst du Das Universum - ein Ellipsoid? Das wird durchaus vermutet, sicher ist das nicht.

    Der Urknall ist nicht als Explosion zu verstehen, bei dem an einer Stelle im Raum dichte Materie war, die sich dann in alle Richtungen verteilte, sondern der Raum selbst hat sich ausgedehnt.

    > Und wenn wir grad mal
    > dabei sind: ALLES bewegt sich voneinander weg...so sagen sie immer...aber
    > die Milchstraße wird mit der Andromeda zusammenknallen, die ganze lokale
    > Sternengruppe bewegt sich auf iwas zu, was sich wiederum auf den großen
    > Atraktor zubewegt usw.

    Auf großen Skalen bewegt sich alles voneinander weg, weil sich der Raum selbst ausdehnt und die eingebettete Materie mitnimmt. Lokal betrachtet können sich Objekte dennoch aufeinander zu bewegen.

    > Das Alter des Universums scheint auch nicht ganz zu der Größe zu passen,
    > wenns denn ein Urknall war...

    Wieso nicht?

    > Macht aber nix: wenn man was nach heutigem Wissensstand nicht erklären
    > kann, dann fügen wir halt noch schnell 8 - 12 Dimensionen dazu um klug
    > dazustehen -.-

    Ja, es gibt Hypothesen, die weitere Dimensionen hinzufügen, aber belegt ist m.W.n. nichts.

    > Ja, ich gebs zu, ich bin nur ein Laie, aber hier hinkts einfach ein wenig
    > zu oft...

    Empfehlung: Urknall

    Da hinkt nämlich erstaunlich wenig, aber es gibt viele irreführende bis falsche populärwissenschaftliche bis -pseudowissenschaftliche Darstellungen und Behauptungen. Dass das Thema nicht immer ganz einfach ist, hilft da sicher auch nicht gerade.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  6. Re: Logisch

    Autor: Muhaha 26.12.17 - 21:11

    Emulex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber selbst dann sind die Distanzen zu groß, um uns mal eben zu besuchen.

    Kennst Du Dich in ausserirdischer Technologie aus? Ich nicht, daher verkneife ich mir solche Aussagen. Nur weil WIR es derzeit nicht können, heisst das ja nicht automatisch, dass es niemand kann.

    > Allein die schiere Größe des Universums macht die Wahrscheinlichkeit, dass
    > hier bereits Aliens sind, nahezu absurd gering.

    Wir sind zumindest schon mal hier.

    > Das ist bisschen wie mit Gott - der Mensch sieht sich mal wieder im
    > Mittelpunkt und erfindet Wesen, die sich irgendwie für ihn interessieren.

    Was die Möglichkeit ja nicht ausschliesst, dass es durchaus Raumfahrt treibende Ausserirdische in vergleichsweise naher kosmischer Nachbarschaft gibt ...

    ... die aber keinen Bock auf Kontakt haben?
    ... die so fremd sind, dass wir sie gar nicht erkennen können?
    ... die bereits in der Vergangenheit (1000 Jahre, 100.000. Jahre, 10 Mio. Jahre?) hier waren und wieder weiter geflogen sind, weil sie bereits alles Interessante gesehen haben, was dieses System zu bieten hatte?
    ... Vielleicht war die Erde für sie als Spezies mit vollkommen fremdartiger Biochemie, gar nicht interessant?
    ... Vielleicht war für sie Jupiter TEH SHIT schlechthin? Vielleicht waren sie letztes Jahr dort und sind immer noch hier, interessieren sich aber nicht für uns?
    ... Vielleicht werden wir eines Tages die Besucher in anderen Systemen sein?

    Denkbar ist vieles, kaum etwas ist "unmöglich". Aber solange es keine handfesten Beweise gibt, ist das alles nur Spekulation. Die Wahrscheinlichkeit für die Existenz intelligenten Lebens "da draussen" steigt mit unseren Erkenntnissen aus Astronomie und Biochemie aber Jahrzehnt um Jahrzehnt.

  7. Re: Logisch

    Autor: GodsBoss 26.12.17 - 21:16

    > Bei der anzahl Sterne und somit auch Sonnensystem, MUSS es da dadraußen
    > noch anderes Leben geben.

    Wir kennen weder die Gesamtzahl an Sternen im Universum (grobe Abschätzungen für das beobachtbare Universum existieren natürlich) noch die Wahrscheinlichkeit dafür, dass auf einem Planeten Leben entsteht. Das "muss" ist insofern fehl am Platze.

    > Lt. Urknalltheorie müssten die Systeme, welche
    > "weiter" vor uns sind auch höher entwickeltes Leben haben.

    Wieso laut Urknalltheorie?

    > Nur das wir ihnen schon mal Hallo gesagt haben, wage ich zu bezweifeln.

    Ich habe zumindestens noch niemandem Hallo gesagt, der mir nachweisen konnte, dass er ein Alien ist.

    Reden ist Silber, Schweigen ist Gold, meine Ausführungen sind Platin.

  8. Völlig Logisch

    Autor: xerid 26.12.17 - 21:58

    Es gibt im Universum hunderte von Trilliarden von Sternen. Sehr wahrscheinlich, dass sich auf Millionen davon intelligentes Leben entwickelt hat, das unserem sehr weit voraus ist (Wahrscheinlichkeitsrechnung, wenn sich in einem Sternsystem mit 1:1.000.000.000 intelligentes Leben entwickelt).
    Können sie uns dann besuchen, die Physik werden sie nämlich wohl trotzdem nicht aushebeln können? Natürlich, wir dürfen dabei nur nicht von der Vorstellung ausgehen, ob wir Menschen andere Sterne besuchen könnten, sondern womöglich handelt es sich z.B. um eine KI, die nur in elektronischer Form existiert und somit unendlich lange mit beinahe Lichtgeschwindigkeit reisen kann.
    In wenigen Jahrzehnten werden die Menschen vorraussichtlich eine KI erschaffen, die sich selber optimieren kann. Ab da steht uns beinahe unendliche Intelligenz zur Verfügung. Damit werden wir (also die KI) dann auch überall hinreisne können. Es wird nur seine Zeit brauchen.
    Von der Logik her sind deshalb Besuche von außerirdischen KIs durchaus vorstellbar.

  9. Re: Völlig Logisch

    Autor: Anonymer Nutzer 26.12.17 - 22:09

    Das Problem an Leben auf fremden Planeten ist nicht die Frage ob es sein kann, sondern die Frage wann und wie lang.

    Es ist sehr unwahrscheinlich, dass mehrere Zivilisationen zum gleichen Zeitpunkt existieren und interstellare Reisen vollziehen können.

    Wenn sie es können, werden sie Kontakt aufnehmen, denn die Seltenheit an intelligentem Leben ist zu hoch, um es nicht zu tun.

    Und Krieg wird es nicht geben, welchen Grund gibt es dazu?
    Wer durch das Universum rattern kann, braucht weder Sklaven noch Rohstoffe.

    Von daher halte ich alle Sichtungen von Außerirdischen für Humbug.

  10. Re: Logisch

    Autor: Der Held vom Erdbeerfeld 26.12.17 - 22:37

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wir kennen weder die Gesamtzahl an Sternen
    > im Universum (grobe Abschätzungen für das
    > beobachtbare Universum existieren natürlich)
    > noch die Wahrscheinlichkeit dafür, dass auf
    > einem Planeten Leben entsteht. Das "muss" ist
    > insofern fehl am Platze.

    Wir wissen doch noch nicht einmal allzu viel über unseren eigenen Planeten. Wir haben nur einen Bruchteil desselben *einigermaßen* gründlich erforscht. Ganze zwei Drittel sind beispielsweise von Wasser bedeckt und wir haben gerade mal punktuell Erkenntnisse, wie es darin und am Grund aussieht.

    > Ich habe zumindestens noch niemandem Hallo
    > gesagt, der mir nachweisen konnte, dass er ein
    > Alien ist.

    Wir haben allerdings die Angewohnheit, ganz ohne Beweis davon auszugehen, dass unser Gegenüber ein Mensch ist. Und mal ehrlich, den meisten Menschen sind bereits Menschen anderer Kulturen, Ethnien etc. (und zuweilen schon der eigene Nachbar oder der Mensch in der Warteschlange vor einem) fremder als die Außerirdischen, wie er sie aus Film und Fernsehen und in Videospielen kennt.

    Die Chancen stehen also gut, dass wir bei einer eventuell stattfindenden oder einer bereits stattgefundenen Begegnung kucken bzw. gekuckt haben wie das berühmte Schwein ins Uhrwerk.

  11. Re: Logisch

    Autor: thinksimple 27.12.17 - 00:00

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bei der anzahl Sterne und somit auch Sonnensystem, MUSS es da dadraußen
    > > noch anderes Leben geben.
    >
    > Wir kennen weder die Gesamtzahl an Sternen im Universum (grobe
    > Abschätzungen für das beobachtbare Universum existieren natürlich) noch die
    > Wahrscheinlichkeit dafür, dass auf einem Planeten Leben entsteht. Das
    > "muss" ist insofern fehl am Platze.
    >
    > > Lt. Urknalltheorie müssten die Systeme, welche
    > > "weiter" vor uns sind auch höher entwickeltes Leben haben.
    >
    > Wieso laut Urknalltheorie?
    >
    > > Nur das wir ihnen schon mal Hallo gesagt haben, wage ich zu bezweifeln.
    >
    > Ich habe zumindestens noch niemandem Hallo gesagt, der mir nachweisen
    > konnte, dass er ein Alien ist.

    Wobei im Golem-Forum wär ich mir nicht so sicher.

    Alleinfahrende Autos hin oder her,
    aber Backpapierzuschnitte sind schon eine geile Erfindung.

  12. Re: Logisch

    Autor: violator 27.12.17 - 01:53

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Entfernungen sind zwar groß, aber grundsätzlich könnten sie natürlich
    > auch früher entwickelt haben wie wir.

    "zwar groß" hört sich an, als wäre das ne Hürde, die man irgendwann schon nehmen wird.

    Die Entfernungen sind unwirklich. Voyager müsste noch 80.000 Jahre fliegen, bloß um ins nächste Sonnensystem zu kommen. Und da gibts schonmal keine Aliens. Und wenn nach vielen Sonnensystemen irgendwann mal eins auftaucht, in dem es Aliens gibt, müssten die unvorstellbare Technik haben, um überhaupt die Möglichkeit zu besitzen, bis hierhin fliegen zu können.

  13. Re: Logisch

    Autor: violator 27.12.17 - 01:59

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kennst Du Dich in ausserirdischer Technologie aus? Ich nicht, daher
    > verkneife ich mir solche Aussagen. Nur weil WIR es derzeit nicht können,
    > heisst das ja nicht automatisch, dass es niemand kann.

    Aber auch Aliens können Physik nicht einfach umgehen. Das nächste Sonnensystem ist über 4 Lichtjahre entfernt und da gibts schonmal keine Aliens. Das danach ist 6 Lichtjahre weit weg, da gibts auch keine. Und die ganzen bekannten erdähnlichen Planeten sind hunderte oder tausende Lichtjahre weit weg. Und wenn da welche sind, vielleicht freuen die sich ja gerade über die neueste Pferdekutsche. Also wieder viele Lichtjahre weiter gehen, bis man mal hochtenologische Aliens findet.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.12.17 02:01 durch violator.

  14. Re: Logisch

    Autor: teenriot* 27.12.17 - 02:37

    Naja, man muss schon erwähnen, dass es durchaus Zweifel an der Urknall-Theorie gibt auch von wissenschaftlicher Seite, aber es ist dennoch zur Zeit das Standard-Modell.

    Ein kapiere ich bei der Ausdehnung des Raumes nicht. Relativ zu was hat sich der Raum ausgedehnt? Wenn man den Raum mit "Größe" beschreibt müsste es doch einem "Hyperrraum" geben (oder wie auch immer man das dann nennt). Mir wurde schon versucht das zu erklären, verstanden habe ich es allerdings nicht,

  15. Re: Logisch

    Autor: Technokrat85 27.12.17 - 07:44

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Emulex schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Aber selbst dann sind die Distanzen zu groß, um uns mal eben zu
    > besuchen.
    >
    > Kennst Du Dich in ausserirdischer Technologie aus? Ich nicht, daher
    > verkneife ich mir solche Aussagen. Nur weil WIR es derzeit nicht können,
    > heisst das ja nicht automatisch, dass es niemand kann.
    >
    > > Allein die schiere Größe des Universums macht die Wahrscheinlichkeit,
    > dass
    > > hier bereits Aliens sind, nahezu absurd gering.
    >
    > Wir sind zumindest schon mal hier.
    >
    > > Das ist bisschen wie mit Gott - der Mensch sieht sich mal wieder im
    > > Mittelpunkt und erfindet Wesen, die sich irgendwie für ihn
    > interessieren.
    >
    > Was die Möglichkeit ja nicht ausschliesst, dass es durchaus Raumfahrt
    > treibende Ausserirdische in vergleichsweise naher kosmischer Nachbarschaft
    > gibt ...
    >
    > ... die aber keinen Bock auf Kontakt haben?
    > ... die so fremd sind, dass wir sie gar nicht erkennen können?
    > ... die bereits in der Vergangenheit (1000 Jahre, 100.000. Jahre, 10 Mio.
    > Jahre?) hier waren und wieder weiter geflogen sind, weil sie bereits alles
    > Interessante gesehen haben, was dieses System zu bieten hatte?
    > ... Vielleicht war die Erde für sie als Spezies mit vollkommen fremdartiger
    > Biochemie, gar nicht interessant?
    > ... Vielleicht war für sie Jupiter TEH SHIT schlechthin? Vielleicht waren
    > sie letztes Jahr dort und sind immer noch hier, interessieren sich aber
    > nicht für uns?
    > ... Vielleicht werden wir eines Tages die Besucher in anderen Systemen
    > sein?
    >
    > Denkbar ist vieles, kaum etwas ist "unmöglich". Aber solange es keine
    > handfesten Beweise gibt, ist das alles nur Spekulation. Die
    > Wahrscheinlichkeit für die Existenz intelligenten Lebens "da draussen"
    > steigt mit unseren Erkenntnissen aus Astronomie und Biochemie aber
    > Jahrzehnt um Jahrzehnt.

    +1

    Endlich! Danke!

  16. Re: Logisch

    Autor: Muhaha 27.12.17 - 09:01

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber auch Aliens können Physik nicht einfach umgehen.

    Das setzt voraus, dass wir bereits alles über Physik wissen, was es zu wissen gibt. Ich denke nicht, dass dem so ist.

  17. Re: Logisch

    Autor: VigarLunaris 27.12.17 - 09:48

    GodsBoss schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ......
    >
    > > Lt. Urknalltheorie müssten die Systeme, welche
    > > "weiter" vor uns sind auch höher entwickeltes Leben haben.
    >
    > Wieso laut Urknalltheorie?
    > ....

    Inflation eben : Wenn ich am äußeren Rand der Inflation befindlich und sich der Raum mit über Lichtgeschwindigkeit ausdehnt, bis er zum Stillstand kommt, befindet sich der Raum nach der Rückkehr in den normal Raum wieder in der Raum zeit.

    Demnach sind die Galaxien und Sterne, welche "weiter" vom Ursprung entfernt sind, mit mehr Zeit ausgestattet gewesen um sich zu entwickeln.

    Also sollte die Galaxien, welche wir beobachten können und sich im Spektrum der Analyse ins Rot verschieben, so schnell von uns wegtriften das dort das Leben "mehr" Zeit hatte sich zu entwickeln. Natürlich kann man auch gerne mit Radioastronomie usw. hantieren um die Trift und die Geschwindigkeiten zu berechnen.

    Wenn wir nun einer Kontinuität ausgehen und davon ausgehen das die Entwicklung immer weiter schreitet, sollten die Wesen dort dann entsprechend mehr Technologie, wie auch hoffentlich Moral usw. haben.

    Zum Thema "Muss":

    Da du schon gesagt hattest das man den Ausdruck "muss" bei anderen Lebensformen streichen sollte, muss ich leider widersprechen.

    Bei alleine der Anzahl der beobachtbaren Objekte im Weltraum, ohne deren Anzahl zu Wissen, aber bei der Menge die man schon sehen kann, ist die Wahrscheinlichkeit für Leben verdammt hoch.

    Ich würde frei heraus behaupten >=99,98888~ %

    Denn eines Wissen wir vom Leben ganz sicher. Es entwickelt sich, es passt sich an, es ist resistent, es ist kreativ ... es entsteht manchmal an den unwirklichsten Orten.

    Wenn man nun einen schwefelhaltigen See betrachtet und selbst dort noch Bakterien leben können, dann ist klar das Leben in vielerlei Formen und Arten da sein kann.

    Darum kann man ganz entspannt sagen :

    - Wir sehen schon einiges vom Universum
    - Wir erfassen anderes, ohne es zu sehen ( Radioastronomie / Modelle usw... )
    - Wir haben auch mal das Zählen angefangen
    - Wir merken es ist eine sehr große Anzahl an Objekte ( Sternenhaufen, Sterne, Galaxien, ein paar Planeten haben wir ja auch schon "gefunden" )

    Dann muss man schon nach der "Milchmädchenmethode" vorgehen. Ich habe halt ein Silo mit 50 Tonnen Reis - irgendeines der Körner wird schon "schlecht" sein. Natürlich kann man auch sagen ok .... wir schauen ALLE Körner nach und evtl. tritt der Glücksfall ein. Es ist KEIN KORN schlecht.

    Auf unser Universum übertragen wäre dies dann gleich : Alles gefunden, alles untersucht - nichts da was man Leben nennen könnte. Ob das nun Glück ist, sei einmal dahingestellt.

    Darum bleibe ich bei dem da draußen "muss" Leben sein. Die Frage ist für mich nur in welcher Form, wie Hoch entwickelt und müssen wir evtl. unsere Definition von "Leben" bearbeiten / überarbeiten.

    Doch die Frage nach Bearbeiten/Überarbeiten stelle ich mir dann, wenn wir wirklich mal "Hallo" sagen ;)

  18. Re: Logisch

    Autor: robinx999 27.12.17 - 09:57

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Entfernungen sind zwar groß, aber grundsätzlich könnten sie
    > natürlich
    > > auch früher entwickelt haben wie wir.
    >
    > "zwar groß" hört sich an, als wäre das ne Hürde, die man irgendwann schon
    > nehmen wird.
    >
    > Die Entfernungen sind unwirklich. Voyager müsste noch 80.000 Jahre fliegen,
    > bloß um ins nächste Sonnensystem zu kommen. Und da gibts schonmal keine
    > Aliens. Und wenn nach vielen Sonnensystemen irgendwann mal eins auftaucht,
    > in dem es Aliens gibt, müssten die unvorstellbare Technik haben, um
    > überhaupt die Möglichkeit zu besitzen, bis hierhin fliegen zu können.

    Ist ja nicht wirklich ausgeschlossen, das hier Morgen eine Sonde im Garten aufschlägt die Außerirdische vonr 80.000 Jahren losgeschickt haben ;)
    Und wie gesagt bei dem Projekt Starshot geht es zwar nur um kleinst Sonden, aber dort geht man von einer Reisegeschwindigkeit von 15-20% der Lichtgeschwindigkeit aus, so dass man Alpha Centauri nach 20-30 Jahren erreichen könnte, zusätzlich dann noch die, ca. 4.4 Jahre die die Antwort des Signals bräuchte und man könnte dann nach 25-35 Jahren eine Antwort bekommen. https://www.welt.de/wissenschaft/weltraum/article154303595/Nach-20-Jahren-kaemen-erste-Bilder-von-Alpha-Centauri.html

    Ansonsten muss man halt schauen ob es erstens Funktioniert, und zweitens, ob man es evtl. auch auf größere Raumschiffe anwenden kann, grundsätzlich kann man aber vermutlich davon ausgehen, dass Reisegeschwindigkeiten von 20-30% der Lichtgeschwindigkeit langfristig erreichbar sein könnten, was dann wohl immer noch sehr lange Reisen sind, aber je nach Ziel durchaus im Machbaren bereich

  19. Re: Logisch

    Autor: violator 27.12.17 - 18:50

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber dort geht man von einer Reisegeschwindigkeit von 15-20% der
    > Lichtgeschwindigkeit aus, so dass man Alpha Centauri nach 20-30 Jahren
    > erreichen könnte

    Ja, Alpha Centauri. Aber das wars dann. Wenn die ersten Aliens mit dieser Technologie 500 Lichtjahre weit weg sind bringt denen das auch nichts.

  20. Re: Logisch

    Autor: robinx999 27.12.17 - 19:38

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aber dort geht man von einer Reisegeschwindigkeit von 15-20% der
    > > Lichtgeschwindigkeit aus, so dass man Alpha Centauri nach 20-30 Jahren
    > > erreichen könnte
    >
    > Ja, Alpha Centauri. Aber das wars dann. Wenn die ersten Aliens mit dieser
    > Technologie 500 Lichtjahre weit weg sind bringt denen das auch nichts.

    Mir ging es hier auch eher um den Satz "Die Entfernungen sind unwirklich. Voyager müsste noch 80.000 Jahre fliegen, bloß um ins nächste Sonnensystem zu kommen. "
    der zwar stimmt, aber Geschwindigkeiten von 20-30% der Lichtgeschwindigkeit scheinen durchaus realistisch zu sein. Auch wenn es wohl recht aufwendig ist und wenn man sich mal die liste ansieht https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_n%C3%A4chsten_extrasolaren_Systeme sind zumindest einige Sternensysteme dabei die man in unter 100 Jahren erreichen könnte
    ob da jetzt gerade ein Alien ist, dass ist natürlich eine Andere Frage, aber grundsätzlich ist so etwas erreichbar, sowohl von uns aus gesehen, als auch von Alienseite, sofern es sie gibt.
    Und zumindest die Variante Sonde hält sich natürlich auch in Grenzen vom Aufwand, bemannt wäre es natürlich viel Aufwendiger wenn man da jetzt eine 100 Jährige Reise planen würde, aber die Enkel würden dann am Ziel ankommen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Servicemanager / Bachelor Informatik (m/w/d)
    Elektrizitätswerk Mittelbaden AG & Co. KG, Lahr
  2. IT-Systemadministrator*in (m/w/d)
    Universität Osnabrück, Osnabrück
  3. IT-Systemadministrator/IT-Sy- stem Engineer (m/w/d)
    Hermann Wegener GmbH & Co. KG, Raum Hannover
  4. SAP S4 HANA / ABAP Developer (w/m/d)
    Dürr IT Service GmbH, Bietigheim-Bissingen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 424,99€
  2. 629,99€
  3. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Förderung von E-Autos und Hybriden: Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?
    Förderung von E-Autos und Hybriden
    Wie viel Geld bekomme ich für den Kauf eines Elektroautos?

    Ein E-Auto ist in der Anschaffung teurer als ein konventionelles. Käufer können aber Zuschüsse bekommen. Wir beantworten zehn wichtige Fragen dazu.
    Von Werner Pluta

    1. Elektromobilität Rennserie E1 zeigt elektrisches Schnellboot
    2. Elektromobilität Green-Vision gibt Akkus aus Elektroautos neuen Zweck
    3. Elektromobilität Italien testet induktive Ladetechnik unterm Straßenbelag

    Early Access: Spielerisch wertvolle Baustellen
    Early Access
    Spielerisch wertvolle Baustellen

    Vor allen anderen spielen, bei der Entwicklung mitmachen: Golem.de stellt besonders spannende Early-Access-Neuheiten vor.
    Von Rainer Sigl

    1. Hype auf Steam Mehr als 500.000 Menschen spielen Valheim
    2. Hype auf Steam Warum ist Valheim eigentlich so beliebt?
    3. Nur für echte Gamer Die besten Spiele-Geheimtipps 2020