1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Petition: Telekom-Entertain-Kunden…

Überspringen von Werbeblöcken

Für Konsolen-Talk gibt es natürlich auch einen Raum ohne nerviges Gedöns oder Flamewar im Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Überspringen von Werbeblöcken

    Autor: dumdideidum 15.08.11 - 15:30

    Hm interessant, dass man sich bei einem PAY-TV-Sender daran stört, dass Werbung übersprungen werden kann. Isses nicht eher so, dass ich mir Pay-TV zulegen um Werbefrei zu sein?

    ...und soweit ich das mitbekomme, gibt es doch sowieso nur zwischen den Filmen Werbung, von daher brauch ich doch auch nichts überspringen.

  2. Re: Überspringen von Werbeblöcken

    Autor: magic23 15.08.11 - 15:34

    Naja, hier ist mit "Pay TV" was anderes gemeint. Beispielsweise die Ausstrahlung in HD, die ja bei Pro7 Sat1 und Co. nur über Satellit möglich ist und auch nur bei Nutzung von HD+, damit man eben nicht Timeshiften kann etc.

    Ist alles ein großer Witz in Deutschland und die Sender brauchen sich am Ende nicht wundern, wenn keiner bereit ist, für solche Einschränkungen auch noch zu bezahlen. Dann ziehen sich die Leute ihre Serien, Comedys und Filme eben aus dem Netz und streamen auf ihre Fernseher.

  3. Re: Überspringen von Werbeblöcken

    Autor: waswiewo 15.08.11 - 16:00

    magic23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Naja, hier ist mit "Pay TV" was anderes gemeint. Beispielsweise die
    > Ausstrahlung in HD, die ja bei Pro7 Sat1 und Co. nur über Satellit möglich
    > ist ...

    Naja, es gibt auch div. Kabelanbieter die diese Sender einspeisen.

  4. Re: Überspringen von Werbeblöcken

    Autor: magic23 15.08.11 - 16:02

    Welche? Soweit mir bekannt gibt es bisher keinen, weil die Sender das nicht wollen.

  5. Re: Überspringen von Werbeblöcken

    Autor: blaub4r 15.08.11 - 16:06

    Wunder mich auch gerade, soweit ich weiß haben diese Sender keine Werbung. Aber MTV ist wirklich kein Ersatz für die Sender ...

    Schade hatte mich schon gewundert wo sie hin sind ..

  6. Re: Überspringen von Werbeblöcken

    Autor: kendon 15.08.11 - 16:31

    ausserdem gibts nicht überall kabel. wobei ich fürchte dass diese nutzergruppe zu klein ist um relevant zu sein...

  7. Re: Überspringen von Werbeblöcken

    Autor: SouThPaRk1991 15.08.11 - 16:49

    magic23 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welche? Soweit mir bekannt gibt es bisher keinen, weil die Sender das nicht
    > wollen.

    Kabel BW bietet mitlerweile 8 HD+ Sender im Paket "Mein TV HD Plus" für 46,80¤ pro Jahr. Weitere Infos unter: http://www.kabelbw.de/kabelbw/cms/TV/MeinTVHD/MeinTV_HD_PLUS/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.08.11 16:51 durch SouThPaRk1991.

  8. Re: Überspringen von Werbeblöcken

    Autor: oldathen 15.08.11 - 16:50

    naja tnt serie, syfy und co zeigen wie es geht = werbung nicht innerhalb der eigentlichen sendung .. der grat auf dem rtl und prosieben da wandern ist sehr sehr schmal .. wenn paytv dann timeshift und co .. sonst bleiben die halt draussen .. ich hoffe nur die telekom bleibt da als mehr oder minder letzte bastion standhaft!

  9. Re: Überspringen von Werbeblöcken

    Autor: SouThPaRk1991 15.08.11 - 16:55

    oldathen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...ich hoffe nur die telekom bleibt da als mehr oder minder letzte bastion standhaft!

    Ob die Anbieter da mitziehen oder nicht ist weitaus weniger relevant als die Anzahl der Kunden die diese Pakete buchen.

  10. Re: Überspringen von Werbeblöcken

    Autor: magic23 15.08.11 - 16:59

    Als HD+ allerdings. OK, nichts für mich, denn das mache ich persönlich nicht mit auch wenn mein Fernseher dazu in der Lage wäre. Extra bezahlen und dann noch die Restriktionen in Kauf nehmen? Danke, aber nein danke.

  11. Re: Überspringen von Werbeblöcken

    Autor: Trockenobst 15.08.11 - 20:32

    SouThPaRk1991 schrieb:

    > Ob die Anbieter da mitziehen oder nicht ist weitaus weniger relevant als
    > die Anzahl der Kunden die diese Pakete buchen.

    Die Anzahl der Kunden ist lächerlich niedrig. Noch niedriger als jede
    vorherige Technik. Viele Leute werden auch in die Irre geführt bis etwa
    Papa Schmidt daheim merkt das er weder Timeshiften noch Vorspulen
    kann. Ich kenne jemanden der in einen der großen Technikmärkte
    eine Ausbildung macht. Und da wird am Samstag HD-TV gekauft und
    am Montag bringt er die ZusatzBox für HD+ zurück.

    Es werden dem Kunden auch bewusst die Limitierungen verschwiegen,
    ganz nach dem Motto: viele schlucken es halt. Aber er hat nicht das
    Gefühl das viele das einfach so über sich ergehen lassen.

    Die Gründe warum Proxy-Anbieter Richtung USA in den letzten 2 Jahren
    doppelstellig wachsen sollte jeder jetzt verstehen. Wenn ich aus den USA
    in HD Streamen kann wann ich will und nur etwas Werbung sehe - warum
    sollte ich mir dann deutsches Halb-PayTV antun?

  12. Re: Überspringen von Werbeblöcken

    Autor: gisu 16.08.11 - 07:09

    Warum überhaupt Werbung bei PayTV? War es nicht der Traum der Menschheit endlich keine Werbung mehr zu sehen - weil man gibt ja Geld aus für Werbefreiheit. ARD und ZDF haben es ja auch geschafft ihr Programm so gestallten das keine Lücken enthalten war die man mit Werbung füllen musste.

    Früher oder später wenn eben richtig viele vor PayTV hocken, werden die genauso Werbung in der Dauerspule glotzen dürfen. Ohne Timeshift, Wegschalten, Blocken weis der Teufel noch was da man bis dort hin die nötige Technik im Wohnzimmer hat die genau das tut was die Fernsehanstalten wollen.

    Da Lustige ist das sich Nutzer mit ihrer Forderung wieder selbst ins Fleisch schneiden, dann schaltet die Telekom halt Timeshift ab, der Kunde scheint es ja nicht zu brauchen Hauptsache was zu lachen bei Sat1 Comedy (läuft da überhaupt was was man noch nie gesehen hat oder sind das nur aufgewärmte Kamellen?)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GRAPHISOFT Deutschland GmbH, Nürnberg,München
  2. Meibes System-Technik GmbH, Gerichshain
  3. medavis GmbH, Karlsruhe
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 889€ + 6,99€ Versand (Vergleichspreis 947,99€ inkl. Versand)
  2. 189,99€
  3. (u. a. Sandisk Ultra 3D 2TB SATA-SSD für 159,00€, LG OLED65CX9LA für 1.839,00€, Trust Trino...
  4. (Spring Sale u. a. Anno 1800 für 26,99€, Middle-earth: Shadow of War für 6,80€ und Dying...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme