Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Petitionsausschuss: Bundesregierung…

Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: Voyager 05.11.12 - 19:47

    aber die GEMA darf ohne Anspruchsberechtigung von jeder Disko und Gasstätte Geld verlangen , das ist reiner Lobbyismus und die GEMA profitiert nur davon das die Regierenden ihre Hand darüber halten .
    In einer echten demokratischen Gesellschaft hätten es solche Strassenräuber viel schwerer , das bedeutet klar das die FDP in einer solchen Gesellschaft kein Platz hat.

  2. Re: Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: Trockenobst 05.11.12 - 20:51

    Voyager schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > aber die GEMA darf ohne Anspruchsberechtigung von jeder Disko und Gasstätte
    > Geld verlangen , das ist reiner Lobbyismus und die GEMA profitiert nur

    Nein. Es sind die Leute die die Musik produziert haben, die sich zur Gema wenden.
    Und die macht das in deren Auftrag. Es gibt Gemafreie Musik und wer eine solche
    Disko füllen will, kann dass doch versuchen. Niemand zwingt irgend wen zu was.
    Diskos muss man auch Eröffnen, Betreiben. Man kennt die Regeln und Vorschriften.

    Was soll die Alternative sein? Der Diskobetreiber kann dann ohne Gema direkt mit
    den dicken anwaltsgestählten US-Labels einen Deal aushandeln, der natürlich viel besser wäre, oder?

    Und zwar für jeden einzelnen Track, der dann erst recht vom Notar abgesegnet sein
    muss, weil man sich sonst gleich strafbar macht wenn die Liste mehr Larifarimäßig
    betrieben wird. Was an dem Modell besser sein soll? Keine Ahnung.

  3. Re: Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: violator 05.11.12 - 20:53

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nein. Es sind die Leute die die Musik produziert haben, die sich zur Gema
    > wenden.
    > Und die macht das in deren Auftrag. Es gibt Gemafreie Musik und wer eine
    > solche
    > Disko füllen will, kann dass doch versuchen. Niemand zwingt irgend wen zu
    > was.


    Dann nenn mir doch mal einen Künstler, der nicht bei der Gema ist und nen Charterfolg hatte und bekannt wurde. Ganz ohne die Gema. Oh gibts nicht?

  4. Re: Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: AntiMac 05.11.12 - 21:01

    Trockenobst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Voyager schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > aber die GEMA darf ohne Anspruchsberechtigung von jeder Disko und
    > Gasstätte
    > > Geld verlangen , das ist reiner Lobbyismus und die GEMA profitiert nur
    >
    > Nein. Es sind die Leute die die Musik produziert haben, die sich zur Gema
    > wenden.
    > Und die macht das in deren Auftrag. Es gibt Gemafreie Musik und wer eine
    > solche
    > Disko füllen will, kann dass doch versuchen. Niemand zwingt irgend wen zu
    > was.
    Das ist schlicht Falsch. Gema ist mit Hilfe des Staates ein Monopolist. In den Staaten gibt es mehrere Rechteverwertende Gesellschaften ohne das eine von Staat bevorzugt wird. Durch diesen Mittbewerb sind dort die Gebühren erheblich niedriger.
    > Diskos muss man auch Eröffnen, Betreiben. Man kennt die Regeln und
    > Vorschriften.
    >
    > Was soll die Alternative sein? Der Diskobetreiber kann dann ohne Gema
    > direkt mit
    > den dicken anwaltsgestählten US-Labels einen Deal aushandeln, der natürlich
    > viel besser wäre, oder?
    Was für ein Quark.
    >
    > Und zwar für jeden einzelnen Track, der dann erst recht vom Notar
    > abgesegnet sein
    > muss, weil man sich sonst gleich strafbar macht wenn die Liste mehr
    > Larifarimäßig
    > betrieben wird. Was an dem Modell besser sein soll?
    > Keine Ahnung.
    Ja bei dir aber davon viel.

  5. Re: Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: Tiles 05.11.12 - 21:22

    >Dann nenn mir doch mal einen Künstler, der nicht bei der Gema ist und nen Charterfolg hatte und bekannt wurde. Ganz ohne die Gema. Oh gibts nicht?

    Das ist inzwischen ein kleinerer Teil der wirklich bei der Gema ist. Ich kenne so einige Musiker die da nicht drin sind. Das ist ja die Sauerei. Natürlich sind da keine grossen Namen dabei, denn wenn es international wird bleibt eigentlich gar nichts anderes über als der Gema beizutreten. Weil die Gema hier der Monopolist ist. Was die zweite Sauerei ist. Bekannte Nicht-Gema Musiker zu finden wird also schwer. In dem Punkt hast du recht. Allerdings gibt es eben auch die breite Masse der Kleinunterhalter, nicht so bekannten Leute und Hobbymusiker.

    Die dritte und grösste Sauerei ist und bleibt diese unsägliche Gema Vermutung, die jeden Musiker und Musikabspieler zum Verbrecher macht bis er in der Lage ist das Gegenteil zu beweisen. Das ist gegen die Prinzipien eines Rechtsstaats. Und zeigt in was für einer Bananenrepublik wir leben.

  6. Re: Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: Captain 05.11.12 - 22:07

    forget it, selbst eine von SONY ausgestellte weltweite!!! Lizenz zur Nutzung von SONY gehaltenen Rechten ist in Deutschland wegen der GEMA nicht gültig...

    guck mal nach "Sitha sing the blues"....

    ich nenne sowas Schwachsinn zum Quadrat.....

  7. Re: Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: cry88 06.11.12 - 08:20

    AntiMac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist schlicht Falsch. Gema ist mit Hilfe des Staates ein Monopolist. In
    > den Staaten gibt es mehrere Rechteverwertende Gesellschaften ohne das eine
    > von Staat bevorzugt wird. Durch diesen Mittbewerb sind dort die Gebühren
    > erheblich niedriger.

    das is etwas was ich nich ganz verstehe. viele länder haben mehrere rechteverwerter, da gibts doch auch keine beweislastumkehr... wie können die da behaupten das es ja keine andere möglichkeit gibt -.-

  8. Re: Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: der_wahre_hannes 06.11.12 - 09:17

    Captain schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > forget it, selbst eine von SONY ausgestellte weltweite!!! Lizenz zur
    > Nutzung von SONY gehaltenen Rechten ist in Deutschland wegen der GEMA nicht
    > gültig...

    Wo kämen wir denn auch hin, wenn sich "ausländische" Lizenzen, Rechte oder Gesetze über deutsche Lizenzen, Rechte und Gesetze hinwegsetzen könnten? "Ich komme aus Land X und in meinem Heimatland darf ich jeden umbringen, dessen Nase mir nicht passt. Also darf ich das hier auch unbescholten tun."

  9. Re: Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: Algo 06.11.12 - 10:26

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Captain schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > forget it, selbst eine von SONY ausgestellte weltweite!!! Lizenz zur
    > > Nutzung von SONY gehaltenen Rechten ist in Deutschland wegen der GEMA
    > nicht
    > > gültig...
    >
    > Wo kämen wir denn auch hin, wenn sich "ausländische" Lizenzen, Rechte oder
    > Gesetze über deutsche Lizenzen, Rechte und Gesetze hinwegsetzen könnten?
    > "Ich komme aus Land X und in meinem Heimatland darf ich jeden umbringen,
    > dessen Nase mir nicht passt. Also darf ich das hier auch unbescholten tun."

    Ja wo kämen wir denn hin wenn wir die GEMA umgehen und direkt mit den Verlagen wie SONY EMI etc verhandeln würden ... da bekäme die GEMA ja keinen Anteil mehr ... das geht natürlich nicht ;).

    Also das finde ich schon ein starkes Stück die Verwertungsrechte mit Mord gleich zu setzen ... sehr interessant.

    Die GEMA verwaltet die Verwertungsrechte von Sony in Deutschland ... hat Sony damit seine Rechte an die GEMA abgetreten? ... Es scheint so -.-



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.11.12 10:27 durch Algo.

  10. Re: Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: Icestorm 06.11.12 - 13:53

    der_wahre_hannes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Captain schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > forget it, selbst eine von SONY ausgestellte weltweite!!! Lizenz zur
    > > Nutzung von SONY gehaltenen Rechten ist in Deutschland wegen der GEMA
    > nicht
    > > gültig...
    >
    > Wo kämen wir denn auch hin, wenn sich "ausländische" Lizenzen, Rechte oder
    > Gesetze über deutsche Lizenzen, Rechte und Gesetze hinwegsetzen könnten?
    > "Ich komme aus Land X und in meinem Heimatland darf ich jeden umbringen,
    > dessen Nase mir nicht passt. Also darf ich das hier auch unbescholten tun."

    Gehts nicht noch eine Nummer größer (KZ, Atombombe, Milzbrand, 11. September, ...)?

  11. Re: Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: Icestorm 06.11.12 - 14:02

    Algo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja wo kämen wir denn hin wenn wir die GEMA umgehen und direkt mit den
    > Verlagen wie SONY EMI etc verhandeln würden ... da bekäme die GEMA ja
    > keinen Anteil mehr ... das geht natürlich nicht ;).

    Eventuell werden von Sony die Tantiemen gerecht an die Künstler verteilt, anstatt dieses mehr als suspekten "Verteilungsschlüssels" der GEMA?
    Wo kämen wir denn hin, wenn jeder Künstler die Wahl hätte, sich die gerechteste Verwertungsgesellschaft auszusuchen, statt dieses Parasitenhorts GEMA, dank dem ein Roberto Blanco von den Erlösen einer Dark Gothic-Newcomerband zehrt?
    Nirgendwohin wollen die Gestalten an den vollen Fleischtöpfen, die weiterhin gleich oder noch mehr gefüllt werden sollen, auch wenn sie schon lange Jahre nichts Neues mehr herausbrachten und stattdessen bzw. ihre Nachkommen vom Ruhm der 1950er bis 1970er und dem Erlös diverser Oldie-Sendungen im Radio und Altenheim-Bespasungen leben.

  12. Re: Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: Trockenobst 06.11.12 - 15:32

    AntiMac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > den Staaten gibt es mehrere Rechteverwertende Gesellschaften ohne das eine
    > von Staat bevorzugt wird. Durch diesen Mittbewerb sind dort die Gebühren
    > erheblich niedriger.

    D.h. die jetztigen Diskos die alle anscheinend zu behindert sind GEMA-
    Nachweislisten zu führen werden dann an x große Konglomerate ihre
    Listen juristisch dicht und korrektabführen - und das wird dann viel billiger,
    und deswegen funktioniert dass dann.

    "Klingt komisch: ist aber so".

  13. Re: Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: Trockenobst 06.11.12 - 15:35

    violator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann nenn mir doch mal einen Künstler, der nicht bei der Gema ist und nen
    > Charterfolg hatte und bekannt wurde. Ganz ohne die Gema. Oh gibts nicht?

    Du beklagst dass erfolgreiche Künstler den besten Weg nutzen um ihren
    Gewinn zu maximieren? Die GEMA ist das Symptom, nicht die Ursache.
    Die liegt im kapitalistischen System.

    Auch mit 10 anderen Verwertungsgesellschaften und ohne GEMA-Zwang
    werden die Acts die nun mal gespielt werden immer bei der Verwertungs-
    gesellschaft landen die dem Künstler am meisten Geld bringt. Und dass
    die kaum die günstigste sein kann, ist logisch.

    Außerdem heißt es doch ständig, dass man zu doof ist Playlisten richtig
    auszufüllen - aber mit x verschiedenen Gesellschaften ist das plötzlich
    alles ganz einfach. Interessante Logik.

  14. Re: Jeder Arbeitslose muss beweisen das er Anspruchsberechtigt ist

    Autor: der_wahre_hannes 06.11.12 - 19:25

    Geht es schon, aber wir wollen ja nicht übertreiben. :P

    Es ging mir lediglich um EIN Beispiel, warum ausländisches Recht in Deutschland selbstverständlich nicht über deutschem Recht stehen kann. So viel Transferleistung darf ich doch wohl auch im golem-Forum erwarten können.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Mediengruppe Pressedruck Dienstleistungs-GmbH & Co. OHG, Augsburg
  2. Robert Bosch GmbH, Abstatt
  3. WMF Group GmbH, Geislingen an der Steige
  4. Ratbacher GmbH, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5,99€ (ohne Prime bzw. unter 29€ Einkauf + 3€ Versand)
  2. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ikea Trådfri im Test: Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
Ikea Trådfri im Test
Drahtlos (und sicher) auf Schwedisch
  1. Die Woche im Video Kündigungen, Kernaussagen und KI-Fahrer
  2. Augmented Reality Ikea will mit iOS 11 Wohnungen virtuell einrichten
  3. Space10 Ikea-Forschungslab untersucht Umgang mit KI

Indiegames Rundschau: Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
Indiegames Rundschau
Meisterdiebe, Anti- und Arcadehelden
  1. Jump So was wie Netflix für Indiegames
  2. Indiegames-Rundschau Weltraumabenteuer und Strandurlaub
  3. Indiegames-Rundschau Familienflüche, Albträume und Nostalgie

Creoqode 2048 im Test: Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
Creoqode 2048 im Test
Wir programmieren die größte portable Spielkonsole der Welt
  1. Arduino 101 Intel stellt auch das letzte Bastler-Board ein
  2. 1Sheeld für Arduino angetestet Sensor-Platine hat keine Sensoren und liefert doch Daten
  3. Calliope Mini im Test Neuland lernt programmieren

  1. GigaKombi: Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz
    GigaKombi
    Vodafone verbessert Datenpaket für Warten aufs Festnetz

    Fällt das Festnetz aus, bekommen Vodafone-Kunden mit einem GigaKombi-Vertrag kostenlos 50 Gigabyte für 16 Tage auf den Mobilfunk-Vertrag gutgeschrieben. Das erscheint ausreichend bemessen.

  2. Datenrate: O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings
    Datenrate
    O2 drosselt mobiles Internet wegen EU-Roamings

    Die Netze von O2 sind in Europa vom freien Datenroaming der Reisenden überlastet. Um einen Minimalbetrieb sicherzustellen, wird vom Netzbetreiber gedrosselt, offenbar auf nur 0,5 MBit/s.

  3. Netgear Nighthawk X6S: Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden
    Netgear Nighthawk X6S
    Triband-Router kann mit Sprache gesteuert werden

    Netgear ergänzt seine Nighthawk-Serie mit einem Modell, das mit sechs Antennen in drei Frequenzen gleichzeitig funken kann. Über einen Alexa-Skill kann er per Sprachbefehl konfiguriert werden. Die Investition ist aber nicht ganz preiswert.


  1. 19:35

  2. 17:26

  3. 16:53

  4. 16:22

  5. 14:53

  6. 14:15

  7. 14:00

  8. 13:51