1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Phishingmails: Domainregistrar…

Wie sieht das rechtlich aus

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie sieht das rechtlich aus

    Autor: HeroFeat 25.09.18 - 13:29

    Nur weil der Domainregistrar "drei Phishingbeschwerden innerhalb von zwei Monaten" erhalten hat kann er doch nicht ohne weiteres eine Domain deaktivieren. Drei Beschwerden sind ja vermutlich eher mal nichts bei größeren Diensten.

    Ergeben sich da Schadensersatzansprüche gegen den Registrar?

  2. Re: Wie sieht das rechtlich aus

    Autor: KervyN 25.09.18 - 13:39

    Ich wüsste auch nicht, was der Registrar damit zu tun hat. Der taucht ja nicht mal irgendwo auf.
    Wenn man sich wegen einer Domain beschweren will, kann man sich entweder bei der nic melden oder bei Inhaber der Domain.

    IIRC

  3. Re: Wie sieht das rechtlich aus

    Autor: ehwat 25.09.18 - 14:00

    HeroFeat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur weil der Domainregistrar "drei Phishingbeschwerden innerhalb von zwei
    > Monaten" erhalten hat kann er doch nicht ohne weiteres eine Domain
    > deaktivieren. Drei Beschwerden sind ja vermutlich eher mal nichts bei
    > größeren Diensten.
    >
    > Ergeben sich da Schadensersatzansprüche gegen den Registrar?

    Registrys haben hier durchaus Ihre Vorgaben verschärft, umgesetzt wird das aber kaum. Ich gehe fast davon aus dass hier jemand (Supportmitarbeiten o.ä., sicher kein C-Level) eigenmächtig gehandelt hat.

    Natürlich können sich daraus auch Schadensersatzansprüche ergeben, wenn selbiger benannt werden kann (Umsatzeinbußen, Aufwände, Kosten für nicht erfüllte SLAs durch Fremdverschulden, ...)

  4. Re: Wie sieht das rechtlich aus

    Autor: Eheran 25.09.18 - 14:54

    >wenn selbiger benannt werden kann
    Also von Zoho ausgehend sind die Schadensersatzansprüche völlig unabhängig davon, ob die den "Übeltäter" kennen oder nicht.

  5. Re: Wie sieht das rechtlich aus

    Autor: ehwat 25.09.18 - 14:58

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >wenn selbiger benannt werden kann
    > Also von Zoho ausgehend sind die Schadensersatzansprüche völlig unabhängig
    > davon, ob die den "Übeltäter" kennen oder nicht.

    selbiger = der Schaden

  6. Re: Wie sieht das rechtlich aus

    Autor: Eheran 25.09.18 - 15:04

    Kopf -> Tisch :D
    Entschuldigung...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hochschule Furtwangen, Furtwangen
  2. BruderhausDiakonie - Stiftung Gustav Werner und Haus am Berg, Reutlingen
  3. Dataport, verschiedene Standorte
  4. über duerenhoff GmbH, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 29,99€
  2. 6,63€
  3. (-77%) 13,99€
  4. (-60%) 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Naga Left-Handed Edition Razer will seine Linkshändermaus wieder anbieten
  2. Junglecat Razer-Controller macht das Smartphone zur Switch
  3. Tartarus Pro Razers Tastenpad hat zwei einstellbare Schaltpunkte

Apex Pro im Test: Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber
Apex Pro im Test
Tastatur für glückliche Gamer und Vielschreiber

Steelseries bietet seine mechanische Tastatur Apex 7 auch als Pro-Modell mit besonderen Switches an: Zum Einsatz kommen sogenannte Hall-Effekt-Schalter, die ohne mechanische Kontakte auskommen. Besonders praktisch ist der einstellbare Auslösepunkt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Bluetooth und Ergonomic Keyboard Microsoft-Tastaturen kommen nach Deutschland
  2. Peripheriegeräte Microsofts neue Tastaturen haben Office- und Emoji-Tasten
  3. G Pro X Gaming Keyboard Logitech lässt E-Sportler auf austauschbare Tasten tippen

Männer und Frauen in der IT: Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?
Männer und Frauen in der IT
Gibt es wirklich Chancengleichheit in Deutschland?

Der Mann arbeitet, die Frau macht den Haushalt und zieht die Kinder groß - ein Bild aus längst vergangenen westdeutschen Zeiten? Nein, zeigen uns die aktuellen Zahlen. Nach wie vor sind die Rollenbilder stark, und das hat auch Auswirkungen auf den Anteil von Frauen in der IT-Branche.
Von Valerie Lux

  1. HR-Analytics Weshalb Mitarbeiter kündigen
  2. Frauen in der IT Ist Logik von Natur aus Männersache?
  3. IT-Jobs Gibt es den Fachkräftemangel wirklich?

  1. Bundeskartellamt: Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen
    Bundeskartellamt
    Telekom und Ewe dürfen zusammen Glasfaser ausbauen

    Mit hohen Auflagen hat das Bundeskartellamt wesentliche Teile der Glasfaser-Kooperation zwischen Telekom und Ewe genehmigt. Die Partner haben sich noch nicht dazu geäußert.

  2. Cloud Gaming: Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr
    Cloud Gaming
    Stadia hat neue Funktionen und ein Spiel mehr

    Nutzer des Spielestreamingdienstes Stadia können über das Gamepad auch den Google Assistant verwenden - allerdings mit Einschränkungen. Außerdem gibt es mit Darksiders Genesis erstmals ein neues Spiel auf der Plattform.

  3. IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus
    IT-Jobs
    Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

    Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.


  1. 16:40

  2. 16:12

  3. 15:50

  4. 15:28

  5. 15:11

  6. 14:45

  7. 14:29

  8. 14:13