Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pisa-Studie: Deutsche Schüler können…

Festgefahrene Lehrmethoden entscheiden über Kernkompetenzen von Schülern

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Festgefahrene Lehrmethoden entscheiden über Kernkompetenzen von Schülern

    Autor: Coregan 15.09.15 - 17:13

    Während in diesem Artikel mehrfach zwischen sog. "sozial Benachteiligte" und "sozial privilegierten Schülern" unterschieden wird sollte wohl eher der Lehrer und seine Lehrmethoden im Vordergrund stehen. Veraltete Lehrmethoden und Desinteresse am Einbinden von Medien des 21. Jahrhunderts, bedingt durch unmotivierte Lehrkräfte, in den Unterricht mindern die Mehrwertgewinnung jedes deutschen Schülers im Vergleich zu Schülern anderer Länder. Dem sollte nicht durch die Anschaffung von weiteren Computern, sondern Fortbildungen von Lehrern entgegengewirkt werden. Meinem Empfinden nach darf es auch nicht sein, dass Lehrkräfte einmalig zu Beginn ihrer "Karriere" ein hartes Testverfahren durchlaufen müssen und anschließend etwa 40 Jahre lang ihr 0815 Programm durchziehen. Es bedarf einer Reformierung im Lehrsystem wodurch Lehrkräfte einer mehrfachen Kontrolle unterliegen, ob ein zeitgerechter Unterricht geführt wird, sprich die Einbindung von (auch privaten) PCs/ Laptops, was derzeit in vielen Schulen noch teilweise verboten ist.

  2. Re: Festgefahrene Lehrmethoden entscheiden über Kernkompetenzen von Schülern

    Autor: Hotohori 15.09.15 - 18:11

    +1

    Damit überhaupt etwas funktionieren kann braucht es erst mal das richtig Schulsystem mit den richtig ausgebildeten Lehrern.

    Vor allem sollte man auch dafür Sorgen, dass auch die Lehrer selbst Spaß an ihrem Beruf haben. Wenn ich an meine eigene Schulzeit denke... meine Lieblingslehrer waren alles Lehrer, die Spaß an ihrem Beruf hatten und entsprechend auch gelehrt haben. Es macht einfach einen riesen Unterschied aus ob ein Lehrer nur einfach so seinen Job macht oder ihn wirklich mag.

    Ob ein Lehrer aber auch daran Spaß hat, hängt auch vom Schulsystem selbst ab und ich denke da steckt auch bei unserem ziemlich tief der Wurm drin, vor allem der deutsche Bürokratiewahnsinn ist wenig hilfreich. Gut möglich, dass viele Lehrer daher längst resigniert haben und das wirkt sich eben auch auf ihren Unterricht aus.

    Das Lehrer zu wenig mit IT umgehen können, ist daher nicht wirklich das eigentliche Problem, es ist nur ein Symphton unseres maroden Bildungssystems. Und wenn sich da nicht bald etwas ändert, werden wir immer weiter hinter anderen Ländern zurück fallen.

  3. Re: Festgefahrene Lehrmethoden entscheiden über Kernkompetenzen von Schülern

    Autor: Toqu 16.09.15 - 09:46

    Ich stimme soweit allem zu ausser der Punkt mit dem einbinden der privaten Laptops im Unterricht. Schon aus Sicherheitstechnischen Gründen wird das kaum eine IT Abteilung einfach so durchwinken.
    Falsch ist es im Grunde nicht nur kaum umzusetzen.
    Für die Schüler müsste ein eigenes Netzsegment geschaffen werden, abgekoppelt von der eigentlichen IT der Schule. Sowas kostet Geld und es müssen Leute mit der nötigen Fachkompetenz daran arbeiten. Aber wie sooft kann man ja bei der IT sparen.

    Perfekt wäre ein Lehrer mit der nötigen Fachkompetenz um all dies in Zusammenarbeit mit seinen Schülern und mit Absprache der IT vor Ort zu realisieren. So würden diese nicht nur in Sachen PC viel lernen sondern auch gleich wie diese und andere Geräte in Netzen kommunizieren ;)

    Ich würde das glatt machen aber mir fehlt da ein Lehramtsstudium ;)

  4. Re: Festgefahrene Lehrmethoden entscheiden über Kernkompetenzen von Schülern

    Autor: Abu Tarynnia 16.09.15 - 11:28

    Toqu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stimme soweit allem zu ausser der Punkt mit dem einbinden der privaten
    > Laptops im Unterricht. Schon aus Sicherheitstechnischen Gründen wird das

    Ja, da stimme ich auch zu !
    >
    > Ich würde das glatt machen aber mir fehlt da ein Lehramtsstudium ;)

    Doch, das geht, wenn du über den Quereinstieg reinkommst. Dazu müßtest du im Falle Informatik ein Informatik-Studium erfolgreich abgeschlossen haben und mindestens 4 Jahre Berufserfahrung als Informatiker gesammelt haben. Dann kannst du quereinsteigen .. zu einem Gehalt, bei dem dein vorheriger Lehrling dich auslacht und VIEL Arbeit ... dann den Computerraum kannst du ja 'mal eben' mit machen .. und das Schulnetz .. den Schülern und Kollegen stehst du mit Rat und Tat zur Seite und den Eltern ohne hin :)
    Achja .. und als so ein Quereinsteiger bist du natürlich auch nur Mensch 2. bis 3. Klasse. Wenn du Glück hast und gleich eine volle Stelle bekommst (Permanent-Vertrag), dann bist du 2. Klasse, es sei denn, du schaffst den Sprung zu den Beamten (dann 1. Klasse) .. für gewöhnlich wirst du aber nur Vertretungslehrer, sprich Vertrag von Ende Sommerferien bis Anfang Sommerferien, dann hast du auch noch das Phänomen, dass du kein volles Jahr gearbeitet hast und damit in Hartz IV kommst, statt Arbeitslosengeld :)
    Naja, aber bewirb dich mal als Diplom-Informatiker ... zumindest in Bremen und Niedersachsen ist das dann so, dass du keine Stelle bekommst .. warum? Ist doch logisch !! Die Schulleiter sollen der Behörde melden, welche Stellen sie ausschreiben wollen. Nun ist ja allgemein bekannt (unter den Beamten), dass es keine Informatiker gibt, die Lehramt machen wollen, also schreiben sie für Physik aus (Mathe immer dabei), weil da ist die Chance höher doch noch einen zu bekommen. Wenn du dann ankommst, dann gibt es keine Stelle, da du ja Informatik studiert hast :) Logisch, oder? Deshalb, nur so als Tipp ... immer DIREKT bei der Schule bewerben, NIE über die Behörde, die haben eh keine Ahnung über den Bedarf!!
    Wenn du es dann aber geschafft hast und bist mit allen einig, dass du die Stelle bekommst .. tja, dann gibt es da eventuell den wahnwitzigen Informatik auf Lehramts Studenten, der doch tatsächlich das große Geld der Wirtschaft ausschlägt und zur Schule geht .. und da der Vorrang hat, bist du wieder raus .. erfährt man dann ca., 1 Woche vor Dienstantritt (ist übrigens eine kleine Klausel in den Verträgen).
    Und ja, ich bin durch mit dem Wahnsinn ... hat Spass gemacht, bis auf die Behörde .. und davon gibt es in einer (staatlichen) Schule zu viel !
    Falls du sonst Interesse hast .. es gibt genügend private Schulen und Internate, da ist das ganze deutlich einfacher und entspannter.

  5. Re: Festgefahrene Lehrmethoden entscheiden über Kernkompetenzen von Schülern

    Autor: Toqu 16.09.15 - 11:56

    Nun das denk ich mir auch. Ich würde das auch lieber als Projekt in einer AG machen da ich so beruflich schon genug um die Ohren hab. Und meinen jetztigen Verdienst möcht ich auch nicht missen :D

    Ich seh halt nur bei meinen jüngeren Geschwistern die stellenweise noch zur Schule gehen das Fachkompetenz bei Lehreren für EDV/IT einfach nicht vorhanden ist oder schlimmer nur aus gefährlichem Halbwissen besteht. Da ist es dann echt bitter wenn man es mitbekommt aber nix tun kann -.-

  6. Re: Festgefahrene Lehrmethoden entscheiden über Kernkompetenzen von Schülern

    Autor: backdoor.trojan 18.09.15 - 14:27

    +1 ging mir genau so

Neues Thema Ansicht wechseln


Dieses Thema wurde geschlossen.

Stellenmarkt
  1. Einkaufsallianz Nord GmbH, Berlin
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln
  3. Lidl Digital, Berlin
  4. SICK AG, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 19,99€
  2. 54,90€ + 5,99€ Versand (zusätzlich 15€ Rabatt bei Zahlung mit Masterpass) - Vergleichspreis...
  3. 532,99€ inkl. Versand (Vergleichspreis 635,09€)
  4. (u. a. SanDisk Ultra II SSD 480 GB für 95€ und SanDisk Ultra microSDXC 64 GB für 16€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Jurassic World Evolution im Test: Das Leben findet einen Weg
Jurassic World Evolution im Test
Das Leben findet einen Weg

Ian Malcolm hatte recht: Das Leben wird ausgegraben und gebrütet, es frisst und stirbt oder es bricht aus und macht Jagd auf die Besucher. Nur leider haben die Entwickler von Jurassic World Evolution ein paar kleine Design-Fehler begangen, so wie Henry Wu bei der Dino-DNA.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Vampyr im Test Zwischen Dracula und Doktor
  2. Fe im Test Fuchs im Farbenrausch
  3. Thaumistry: In Charm's Way im Test Text-Adventure der ganz alten Schule

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Sony: Ein Kuss und viele Tode
Sony
Ein Kuss und viele Tode

E3 2018 Mit einem zärtlichen Moment in The Last of Us 2 hat Sony sein Media Briefing eröffnet - danach gab es teils blutrünstiges Gameplay plus Rätselraten um Death Stranding von Hideo Kojima.
Ein Bericht von Peter Steinlechner

  1. Ghost of Tsushima Dynamischer Match im offenen Japan
  2. Nintendo Kein wirklich neues Smash und Fire Emblem statt Metroid
  3. Ubisoft Action in Griechenland und Washington DC

  1. Airpower: Interessenten warten seit 280 Tagen auf Apples Ladematte
    Airpower
    Interessenten warten seit 280 Tagen auf Apples Ladematte

    Apples Airpower-Ladematte soll iPhones, Airpods und die Apple Watch gleichzeitig aufladen, doch rund 280 Tage nach Ankündigung ist das Gerät noch immer nicht auf den Markt gekommen.

  2. WE Solutions: Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker
    WE Solutions
    Günstige Elektroautos aus dem 3D-Drucker

    Das vom Milliardär Li Ka-shing unterstützte Unternehmen WE Solutions aus Hongkong will ein Werk in Schanghai errichten, um 3D-gedruckte Elektroautos zu produzieren. Diese sollen vornehmlich im Taxibetrieb fahren.

  3. Dying Light 2: Stadtentwicklung mit Schwung
    Dying Light 2
    Stadtentwicklung mit Schwung

    E3 2018 Klettern und kraxeln im Parcours-Stil, dazu tolle Grafik und eine verschachtelte Handlung mit sichtbaren Auswirkungen auf eine riesige Stadt: Das polnische Entwicklerstudio Techland hat für Dying Light 2 große Pläne.


  1. 07:36

  2. 07:20

  3. 17:54

  4. 16:21

  5. 14:03

  6. 13:50

  7. 13:31

  8. 13:19