Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Places: Einchecken mit Facebook

Alle speckern sie über Google

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Alle speckern sie über Google

    Autor: lala1 19.08.10 - 10:00

    Facebook ist meines Erachtens aber ein viel größerer Feind der Privatsphäre. Diesen Laden sollte man lieber mal etwas in Ketten legen.
    Vorallendingen sind die Nutzer noch so blöd sich mit echtem Namen da anzumelden und dann auch noch freiwillig Handystandortdaten zu setzen uiui

  2. Re: Alle speckern sie über Google

    Autor: Rudeboy 19.08.10 - 10:07

    Bitte was? Alle sprechen und lästern immer über den Datenschutz und bla bla bla ....
    Wenn man nicht will das seine Daten veröffentlicht werden dann nutzt man eben keine Social Networks. Wenn ich nicht will das jemand weiss wo ich gertade bin dann Tagge ich halt nicht meinen aktuellen Standort.
    Facebook bietet hier einfach nur interessante Möglichkeiten die man nutzen kann wenn man möchte und das hat kein Stück mit Datenschutz und Spionage zu tun !
    Also einfach mal den Ball flach halten und sich nicht geich über jede Neuerung aufregen !

    Greetz

  3. Re: Alle speckern sie über Google

    Autor: el3ktro 19.08.10 - 10:30

    Danke! Wenigstens einer, der noch denken kann :-)

  4. Re: Alle speckern sie über Google

    Autor: wilu1981 19.08.10 - 14:00

    Richtig, zumal man noch für die Facebook-Hasser unter den Lesern hier mit auf den Weg geben sollte, dass der User frei entscheiden kann, wer diese Informationen einsehen darf. Du hast bei jedem Post die Wahl zwischen:

    - Alle
    - Freunde von Freunden
    - Nur Freunde
    - Benutzerdefiniert

    Also warum immer nur schreien, als dass man sich mal ein bisschen selbst mit dem Thema auseinandersetzt. Klar, es ist durchaus viel einfacher auf der Welle der Schreier mit zu schwimmen...

  5. Re: Alle speckern sie über Google

    Autor: DrAgOnTuX 19.08.10 - 14:56

    Bei jedem Post hat man sogar die Wahl ob er überhaupt angezeigt werden soll. Einzig der Benutzer entscheidet ob er den Post abschickt oder nicht. Was nicht auf Facebook landen soll, braucht man auch nicht bei Facebook einzugeben.

  6. Re: Alle speckern sie über Google

    Autor: el3ktro 19.08.10 - 15:29

    Bei manchen Artikeln über Facebook klingt das wirklich so, als ob Facebook einfach völlig ungefragt private Details des eigenen Lebens ausspioniert und völlig unkontrolliert im gesamten Internet verbreitet. Völliger Quatsch. Facebook & Co. können ohne Frage ein Risiko darstellen, wenn man zu naiv damit umgeht, aber das liegt dann nicht an dem Dienst an sich, sondern an mir. Wenn ich meine privaten Details als Kleinanzeige in der Zeitung veröffentliche, dann ist ja auch nicht das Medium Zeitung daran Schuld, sondern ich bin es. Facebook kann sehr praktisch sein, es ist ein interessantes Tool, um sich zu vernetzen. Mit wem man sich vernetzt und was man über sich preisgibt, dafür ist jeder selbst verantwortlich.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. AKDB, München
  2. Elizabeth Arden GmbH, Wiesbaden
  3. ARI Fleet Germany GmbH, Eschborn, Stuttgart
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Asus Gaming-Monitor 299€, iPhone 8 64 GB 799€, Game of Thrones, Konsolen)
  2. (heute u. a. Gaming-Artikel von Lioncast und Blu-ray-Angebote)
  3. (u. a. 5 Blu-rays für 25€, 3-für-2-Aktion und Motorola Moto G5 für 129€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer: Das sekundengenaue Handyticket ist möglich
2-Minuten-Counter gegen Schwarzfahrer
Das sekundengenaue Handyticket ist möglich

Kilopower: Ein Kernreaktor für Raumsonden
Kilopower
Ein Kernreaktor für Raumsonden
  1. Raumfahrt Nasa zündet Voyager-Triebwerke nach 37 Jahren
  2. Bake in Space Bloß keine Krümel auf der ISS
  3. Raumfahrtpionier Der Mann, der lange vor SpaceX günstige Raketen entwickelte

Kingdom Come Deliverance angespielt: Und täglich grüßt das Mittelalter
Kingdom Come Deliverance angespielt
Und täglich grüßt das Mittelalter

  1. Augmented Reality: Google stellt Project Tango ein
    Augmented Reality
    Google stellt Project Tango ein

    Veraltet und zu unflexibel: Google unterstützt das Augmented-Reality-System Project Tango nicht mehr. Der Nachfolger ARCore soll in Kürze verfügbar sein.

  2. Uber vs. Waymo: Uber spionierte Konkurrenten aus
    Uber vs. Waymo
    Uber spionierte Konkurrenten aus

    Harte Bandagen: Ein ehemaliger Mitarbeiter von Uber hat im Prozess von Waymo gegen den Fahrdienst von fragwürdigen Geschäftspraktiken berichtet. Danach sammelte Uber unter anderem mit illegalen Mitteln wie Abhören oder Spionage Informationen über Konkurrenten.

  3. Die Woche im Video: Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security
    Die Woche im Video
    Amerika, Amerika, BVG, Amerika, Security

    Golem.de-Wochenrückblick Die USA wollen mal wieder zum Mond, die BVG speichert mal wieder Bewegungsdaten und ein 19 Jahre alter Angriff funktioniert immer wieder. Sieben Tage und viele Meldungen im Überblick.


  1. 12:47

  2. 11:39

  3. 09:03

  4. 17:47

  5. 17:38

  6. 16:17

  7. 15:50

  8. 15:25