1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Places: Einchecken mit Facebook

Foursquare ist ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Foursquare ist ...

    Autor: Ekelpack 19.08.10 - 10:19

    ...absoluter Blödsinn.

    Ekelpack just checked-in @ Klo.
    Ekelpack just became Mayor of Klo.

    Als ob es jemanden interessieren würde.

  2. Re: Foursquare ist ...

    Autor: el3ktro 19.08.10 - 10:22

    Immer dieses dämliche Beispiel mit der Toilette, das wird ständig gebracht wenn es um Facebook, Twitter, Gowalla & Co. geht. Aber Hauptsache man hat über etwas gemeckert, dessen wahren Nutzen man nicht versteht.

  3. Re: Foursquare ist ...

    Autor: Ekelpack 19.08.10 - 11:11

    el3ktro schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Immer dieses dämliche Beispiel mit der Toilette, das wird ständig gebracht
    > wenn es um Facebook, Twitter, Gowalla & Co. geht. Aber Hauptsache man hat
    > über etwas gemeckert, dessen wahren Nutzen man nicht versteht.

    Was soll denn der wahre Nutzen sein?

  4. Re: Foursquare ist ...

    Autor: nutzer 19.08.10 - 11:15

    Siehe anderer Thread, von mir:

    er weiss es nicht - das war nur eine vorschnelle, "pupertäts-integrierte" Schnellantwort (und das bei jemandem, der schon deutlich jenseits der 30 liegt).

    Unterbelichtete Dummschwätzer gibts nun mal leider überall :-(

  5. Re: Foursquare ist ...

    Autor: el3ktro 19.08.10 - 11:19

    Man sitzt z.B. mit einem Freund nach der Arbeit in einem Café, checkt dort ein. Irgendwann geht ein Freund von mir in das Café nebenan und checkt ebenfalls ein. Ich bekomme daraufhin eine Nachricht, das dieser Freund nebenan sitzt und kann ihn daraufhin kontaktieren. Ist mir genau so schon passiert. Also haben wir uns zusammen in ein Café gesetzt und eine Stunde lang nett geplaudert. Ist doch schön! Das war eigentlich auch schon alles. Man sieht, wo seine Freunde sind und noch wichtiger, man wird informiert, wenn sie in der Nähe sind und kann sich dann wenn man will treffen. Das mache ich mit meinen Freunden nämlich gerne. Deshalb finde ich es nützlich, wenn ich automatisch informiert werde, wenn Freunde in der Nähe sind und umgekehrt. Wenn ich das mal nicht will, dann schalte ich die Funktion eben temporär ab.

    Klar, es geht auch ohne. Ich könnte alle meine Freunde ständig anrufen und fragen, wo sie denn sind und ob wir uns nicht treffen wollen. Aber das kostet, und genau den Freund, der gerade in der Nähe ist, vergisst man dann anzurufen. Es ist halt einfach praktisch, wenn das automatisiert ist.

    Wer das nicht will oder nicht braucht muss es ja nicht nutzen, aber es hat für die, die es wollen, definitiv einen echten Mehrwert.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 19.08.10 11:21 durch el3ktro.

  6. Re: Foursquare ist ...

    Autor: iPsychater 19.08.10 - 11:25

    Naja, wenn "Nutzer" diese Funktion nutzen würde, dann müsste er sich eh keine Gedanken, um Datenschutz machen. Aber ist auch verständlich, dass er den Sinn verkennt, wenn seine Freundesliste leer ist.

  7. Re: Foursquare ist ...

    Autor: nutzer 19.08.10 - 11:25

    Keine Ahnung, wo du wohnst, aber in DE sind die wenigste Cafes so groß, als dass gar kein "manuelles Überblicken" der Szenerie möglich wäre.
    Aber ja, stimmt: du als Web-2.0-Hippe gehst natürlich ausschliesslich in die Übergroßen-XXL-Cafes, damit du den IT-Profis bei Golem davon erzählen kannst, wie dringend du mit deinem beschränkten Orientierungssinn auf Gowall/et.al. angewiesen bist.

    Früher hieß es mal: Form follows Function, dann hieß es Function follows Form - und sagst: Cafe-Size-follows-Nutzen

    Ich lach mich weg.
    Siehe anderer Beitrag, in dem ich sehr genau dargelegt habe, warum gerade(!) für Web-2.0-Wellblechhütten-Bewohner wie dich, Gowalla eigentlich obsolet sein müsste. Aber anscheinend stimmt doch etwas nicht, mit der Web-2.0-Coolness.

  8. Falsche App

    Autor: d2 19.08.10 - 11:26

    Dann wäre doch eine Applikation sinnvoller, die dir alle Standorte deiner Freunde zeigt.
    Wenn du jemanden sehen willst, dann klickst du die App an.

    Nur warum muss man alles und jeden mit Statusmeldungen nerven. Und man erspart sich das "ständige" aktivieren dekativeren.

  9. Re: Foursquare ist ...

    Autor: nutzer 19.08.10 - 11:26

    Klar, ich habe keine Freunde.
    Das hast du richtig erkannt! Absolut.

    Irgendwann musste ja jemand mit dieser Keule kommen. Ist natürlich in Totschlag-Argument. Für alles.

  10. Re: Falsche App

    Autor: nutzer 19.08.10 - 11:28

    Huh, du bist hier leider im falschen Abteil:

    el3ktro&co sind die Web-2.0-Hippies, die alles cool finden, weil es aus dem SiliconValley kommt. Einfach nur deswegen. Einfach so.

    Selbstdenken (alleine schon bspw. aus Effizienzgründen -> Aktv.Deaktv.) fällt bei den Web-2.0-Wellblechhütten-Bewohnern leider leider aus...

  11. Re: Foursquare ist ...

    Autor: el3ktro 19.08.10 - 11:29

    Ich wollte dich ja ignorieren, aber das muss jetzt wirklich sein: Wenn du mich schon ständig beleidigen willst, dann lese doch wenigstens meine Beiträge richtig. Ich habe geschrieben: "Irgendwann geht ein Freund von mir IN DAS CAFÉ NEBENAN und checkt ebenfalls ein."

    Peinlich, peinlich.

  12. Re: Foursquare ist ...

    Autor: nutzer 19.08.10 - 11:37

    Fühlst du dich beleidigt?
    Dann diskriminierst du andere - denn die von mir verwendeten Ausdrücke sind keine Beleidigungen, du interpretierst sie nur als diese - somit ist jeder, der diesem Begriff entsprechen könnte, demnach ins schlechte Licht gerückt, weil du bestimmte Begriffe anwendest?

    Aber zur Antwort:
    ich sage auch peinlich, peinlich - liess doch bitte mal den anderen Beitrag, den ich geschrieben habe - ich wiederhole es gerne für dich, damit du gerade aufgestandener Subventionierter nicht deinen Kopf überanstrenged musst:
    "the information will find you" - Grundprämisse der Web-2.0-Hippie-Kultur. Hast du sicherlich schon gehört. Also brauchst du Gowalla nicht.
    Wenn du es trotzdem brauchst, bist du nicht Web-2.0-cool (obwohl du so tust), sondern einer der ewig Gestrigen, für die Gowalla/etc. eine mobile Orientierungshilfe im Datenjungel mit Beatmungsgerät ist.

  13. Re: Foursquare ist ...

    Autor: schwupp 19.08.10 - 14:18

    Wie wäre es mit einem Konzert als Beispiel, oder Festival (Open Flair et al.).
    Da ist sowas ziemlich praktisch.

    nutzer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Keine Ahnung, wo du wohnst, aber in DE sind die wenigste Cafes so groß, als
    > dass gar kein "manuelles Überblicken" der Szenerie möglich wäre.
    > Aber ja, stimmt: du als Web-2.0-Hippe gehst natürlich ausschliesslich in
    > die Übergroßen-XXL-Cafes, damit du den IT-Profis bei Golem davon erzählen
    > kannst, wie dringend du mit deinem beschränkten Orientierungssinn auf
    > Gowall/et.al. angewiesen bist.
    >
    > Früher hieß es mal: Form follows Function, dann hieß es Function follows
    > Form - und sagst: Cafe-Size-follows-Nutzen
    >
    > Ich lach mich weg.
    > Siehe anderer Beitrag, in dem ich sehr genau dargelegt habe, warum
    > gerade(!) für Web-2.0-Wellblechhütten-Bewohner wie dich, Gowalla eigentlich
    > obsolet sein müsste. Aber anscheinend stimmt doch etwas nicht, mit der
    > Web-2.0-Coolness.

  14. Re: Foursquare ist ...

    Autor: nutzer 19.08.10 - 15:31

    auch dubist so ein pseudo-web-2.0-hippie.

    lies meine anderen beiträge.

    aber für dich nochmal: "the information will find you" - wenn du cool bist und dann brauchst du auch kein gowall/etc., das brauchst du nur, wenn du uncool bist.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig, Hannover
  2. Miles & More GmbH, Frankfurt am Main
  3. Deutsche Lufthansa AG, Frankfurt am Main
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€
  2. 4,96€
  3. (-8%) 45,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Need for Speed Heat im Test: Temporausch bei Tag und Nacht
Need for Speed Heat im Test
Temporausch bei Tag und Nacht

Extrem schnelle Verfolgungsjagden, eine offene Welt und viel Abwechslung dank Tag- und Nachtmodus: Mit dem Arcade-Rennspiel Heat hat Electronic Arts das beste Need for Speed seit langem veröffentlicht. Und das sogar ohne Mikrotransaktionen!
Von Peter Steinlechner

  1. Electronic Arts Need for Speed Heat saust durch Miami

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

  1. Scheuer: Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen
    Scheuer
    Steuergelder sollen 5.000 weiße Flecken schließen

    Die Bundesregierung will den Mobilfunkausbau vereinfachen und 1,1 Milliarden Euro für die Schließung weißer Flecken ausgeben. Doch bis wann die Mobilfunkstrategie umgesetzt sein soll, ist völlig unklar.

  2. E-Privacy-Verordnung: Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen
    E-Privacy-Verordnung
    Medien sollen Tracking-Erlaubnis bekommen

    In die jahrelangen Verhandlungen zur E-Privacy-Verordnung kommt Bewegung. Die EU-Mitgliedstaaten könnten sich auf eine pauschale Tracking-Erlaubnis für Medien und Drittanbieter einigen.

  3. Chemiekonzern: BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo
    Chemiekonzern
    BASF kauft 3D-Druck-Dienstleister Sculpteo

    3D-Druck on Demand ist für den größten Chemiekonzern BASF so interessant, dass er den 3D-Druck-Anbieter Sculpteo übernimmt. Das Unternehmen möchte Sculpteo als ein Schaufenster für seine Materialien nutzen, erklärte der Gründer.


  1. 18:59

  2. 18:41

  3. 18:29

  4. 18:00

  5. 17:52

  6. 17:38

  7. 17:29

  8. 16:55