1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › PLCN: Seekabel von China in die USA…

logisch begründbar?

Über PC-Games lässt sich am besten ohne nerviges Gedöns oder Flamewar labern! Dafür gibt's den Freiraum!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. logisch begründbar?

    Autor: schnedan 07.02.20 - 23:27

    "mit einer nationalen Sicherheitsüberprüfung blockieren"

    bei einem Kabel?

  2. Re: logisch begründbar?

    Autor: blbm9 08.02.20 - 00:44

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "mit einer nationalen Sicherheitsüberprüfung blockieren"
    > bei einem Kabel?

    Vielleicht weil es keine vergoldeten Stecker hatte ;-)

  3. Re: logisch begründbar?

    Autor: johnripper 08.02.20 - 09:28

    CE Kennzeichen fehlt.

  4. Re: logisch begründbar?

    Autor: ChMu 08.02.20 - 11:59

    schnedan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > "mit einer nationalen Sicherheitsüberprüfung blockieren"
    >
    > bei einem Kabel?

    Unwichtig. Was ist bei Trump schon logisch? Und wozu?

  5. Re: logisch begründbar?

    Autor: Toni32 08.02.20 - 12:43

    Das ist für mich durchaus logisch. Die USA fürchten offensichtlich, daß über diesen Kanal
    Geheimnisse technischer und militärischer Art nach China abfließen könnten, und sie ihn
    nicht ausreichend unter Kontrolle haben würden.

    Ich finde es gut, daß wenigtens die USA ihre Sicherheits-Interessen wahrnehmen.

  6. Re: logisch begründbar?

    Autor: Macros 08.02.20 - 13:13

    Es handelt sich um Kabel. Jedes "Geheimnis technischer und militärischer Art" das über dieses Kabel abfließen könnte, kann auch über das normale Internet geschickt werden.

    Eine Lösung um dies zu verhindern ist sämtlichen Internetverkehr nur passieren zu lassen, wenn er analysiert und für ungefährlich gehalten wurde. Das ist seit der Erfindung von sicheren Verschlüsselungsalgorithmen allerdings unmöglich. Würde man alles unverständliche Filtern, bliebe immer noch Steganographie. (siehe https://stylesuxx.github.io/steganography/) Also bliebe nur die Holzhammermethode: Die USA ganz vom World Wide Web trennen.

    Ein Kabel zu blockieren ist ein sinnloser Akt, der nur der Wirtschaft dort schadet.

  7. Re: logisch begründbar?

    Autor: migrosch 08.02.20 - 15:41

    Corona-Virus

  8. Re: logisch begründbar?

    Autor: schnedan 09.02.20 - 10:16

    danke Genau so!

  9. Re: logisch begründbar?

    Autor: Toni32 09.02.20 - 16:42

    Macros schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es handelt sich um Kabel. Jedes "Geheimnis technischer und militärischer
    > Art" das über dieses Kabel abfließen könnte, kann auch über das normale
    > Internet geschickt werden.
    >
    > Eine Lösung um dies zu verhindern ist sämtlichen Internetverkehr nur
    > passieren zu lassen, wenn er analysiert und für ungefährlich gehalten
    > wurde. Das ist seit der Erfindung von sicheren Verschlüsselungsalgorithmen
    > allerdings unmöglich. ..

    Verdammt, was meinst Du denn mit dem "normalen Internet" ?

    Meinst Du 2-Draht-Telefonleitungen ?
    Oder Brieftauben (Twitter) ?
    Zwischen Korea und China ?
    oder von wo nach wo ??

    Also ich kenne nur Satelliten-Verbindungen, die meist amerikanischer Herkunft sind, und insoweit wohl völlig von der NSA kontrolliert werden. Und CoAx- bzw. noch besser Glasfaser-Verbindungen, die nur dann unter Kontrolle sind, wenn die NSA direkt an die Geräte ran kommt. Da Datenströme von anderen aber auch in Hongkong, Japan usw. einfließen bzw. abgezweigt werden können, also nicht nur über von den USA kontrollierten Knoten, sehe ich das durchaus als beründbar an.

  10. Re: logisch begründbar?

    Autor: plutoniumsulfat 09.02.20 - 17:43

    Das ist nicht das einzige Kabel durch den Pazifik. Und nein, die NSA filtert diesbezüglich nicht einfach das gesamte Netz.

  11. Re: logisch begründbar?

    Autor: M.P. 09.02.20 - 18:57

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nicht das einzige Kabel durch den Pazifik. Und nein, die NSA
    > filtert diesbezüglich nicht einfach das gesamte Netz.


    Die Einen sagen so, die Anderen ...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Nürnberg
  2. HUK-COBURG Versicherungsgruppe, Coburg
  3. Bundesnachrichtendienst, Berlin
  4. ING Deutschland, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 279,99€ (Vergleichspreis 332,19€)
  2. 599€ inkl. Rabattgutschein (Vergleichspreis 699€)
  3. 99,90€
  4. (u. a. FIFA 21 für 27,99€, Battlefield V für 13,99€, Star Wars Jedi Fallen Order für 24...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme