1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Podcasts: Tausche Liebe gegen Geld

RSS-Feeds für Podcasts

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. RSS-Feeds für Podcasts

    Autor: ibsi 09.05.19 - 10:43

    RSS-Feeds für Podcasts sind schon am sinnvollsten.

    Ein ganzer Beitrag über Podcasts ... aber Tim Pritlove wird nicht mal erwähnt. Naja, ist halt von der Zeit, die Podcasts eh nur aus Spotify kennt (auch wenn sie sich anscheinend informiert haben was Podcasts "früher" einmal waren [und auch noch sind], RSS Feeds).

    Ich denke es wird zweigleisig laufen.
    Die Kommerzpodcasts bei Spotify und Co. und die (guten) Podcasts werden weiterhin Frei verfügbar sein (mit Werbung / Spenden oder sonstigem finanziert).
    Je mehr Podcaster sich diesem Closed-Prinzip anschließen, desto schlechter wird es. Plattformen wie Patrion finde ich da als Zusatz besser.
    Der reine Podcast ist frei verfügbar, und gegen ein bisschen Geld gibt es Vorbesprechung etc.

    Aber auch hier kommt es auf die Hörer an. Die werden eher Spotify und Co verwenden (je einfacher desto besser). Aber möchte man solche Zuhörer haben? Tja, das kommt auf die Ausrichtung drauf an.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.05.19 10:43 durch ibsi.

  2. Re: RSS-Feeds für Podcasts

    Autor: Fatal Fallacy 09.05.19 - 11:01

    ibsi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein ganzer Beitrag über Podcasts ... aber Tim Pritlove wird nicht mal
    > erwähnt.

    Ist mir auch aufgefallen und schade.

  3. Re: Medienkompetenz

    Autor: JensBerlin 09.05.19 - 11:34

    Mir ist in diesem Zusammenhang mal die "Medienkompentenz" eines digitalen Wortführers sauer aufgestossen: Auf den Podcast "ZEIT Verbrechen" hinweisen, aber natürlich nur schnell mal den Spotify-Link auf Twitter raushauen.

    Also habe ich selber geschaut: Natürlich gibt es bei der ZEIT eine Webseite als Quelle, hier könnte die ZEIT auch Geld mit Werbung oder Hinweisen auf ihre Produkte verdienen und/oder sich ihre Leistung anrechnen lassen. Auf der Seite der ZEIT gibt es dann die Beiträge zum Download und Links zu unterschiedlichen Plattformen, alles sehr vorbildlich.

    Aber für eine ordentliche Quellenangabe oder Zuordnung reicht es auch bei "Digital Natives" nicht immer. Medienkompetenz bei Anderen fordern, aber selbst ohne nachdenken mal einfach was raushauen. Keine Vorbildfunktion, einfach mal ein bisschen schnelle Twitter-Zustimmung kassieren. In gewisser Weise auch konsequent, kann man doch demnächst wieder darstellen, was bei der Digitalisierung so alles schief läuft und über die Plattformen jammern.

  4. Re: RSS-Feeds für Podcasts

    Autor: wurstfett 09.05.19 - 13:36

    Ja Tim ist da einfach der Papst. Hoffentlich bleibt er noch lange so wie er ist. Auch der Einfluss den er auf andere hat tut der Sache gut. Im Netz ist ja zum Glück noch genug Platz. Von mir aus kann sich da gerne eine andere Glaubensrichtung bilden. Ich finde in meiner noch genug Material. Die Playlist ist voll. Einziger Vorteil von dem ganzen ist, dass man sich nicht mehr so verstecken muss und mehr Leute etwas damit anfangen können wenn man sagt "Darüber habe ich etwas in einem Podcast gehört". Um irritierte Blicke zu vermeiden bin ich da oft ausgewichen.

  5. Re: RSS-Feeds für Podcasts

    Autor: foho 09.05.19 - 13:36

    wer pritlove im gespräch erwähnt muss auch buchführung und die korrekte markupsprache ansprechen :)

    ne mal ehrlich, ich seh das genauso, kaum einer hat sich im deutschen bereich für die "erhaltung" der podcastkultur eingesetzt wie er.
    würde mich auch über ein fach-interview mit ihm freuen, der mann ist, was podcasts angeht, DIE kompetenz.

  6. Re: RSS-Feeds für Podcasts

    Autor: ibsi 09.05.19 - 13:46

    Dem kann ich nur zustimmen!

    https://podlove.org/ sollte man auch noch erwähnen.

  7. Re: RSS-Feeds für Podcasts

    Autor: ikhaya 09.05.19 - 15:07

    Der Podlove Player ist ein großartiges Plugin was sich auf vielen Seiten ausserhalb der Metaebene durchgesetzt hat. Freue mich immer auf neue Seiten die ihn verwenden.

    Die unabhängigkeit durch Spenden und gleichzeitiger freien Verfügbarkeit ohne Werbung finde ich in Deutschland sehr angenehm.

    Amerikanische Podcasts nerven schon mit ihrem "now a word from our sponsor"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Thüringer Aufbaubank, AöR, Erfurt
  2. Bundesministerium für Arbeit und Soziales, Berlin
  3. Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  4. InnoGames GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 21,00€
  2. 4,99€
  3. (-70%) 2,99€
  4. (-80%) 7,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Generationenübergreifend arbeiten: Bloß nicht streiten
Generationenübergreifend arbeiten
Bloß nicht streiten

Passen Generation Silberlocke und Generation Social Media in ein IT-Team? Ganz klar: ja! Wenn sie ihr Wissen teilen, kommt am Ende sogar Besseres heraus. Entscheidend ist die gleiche Wertschätzung beider Altersgruppen und keine Konflikte in den altersgemischten Teams.
Von Peter Ilg

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Galaxy Z Flip im Hands-on: Endlich klappt es bei Samsung
Galaxy Z Flip im Hands-on
Endlich klappt es bei Samsung

Beim zweiten Versuch hat Samsung aus seinen Fehlern gelernt: Das Smartphone Galaxy Z Flip mit faltbarem Display ist alltagstauglicher und stabiler als der Vorgänger. Motorolas Razr kann da nicht mithalten.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Faltbares Smartphone Schutzfasern des Galaxy Z Flip möglicherweise wenig wirksam
  2. Isocell Bright HM1 Samsung verwendet neuen 108-MP-Sensor im Galaxy S20 Ultra
  3. Smartphones Samsung schummelt bei Teleobjektiven des Galaxy S20 und S20+

Leistungsschutzrecht: Drei Wörter sollen ...
Leistungsschutzrecht
Drei Wörter sollen ...

Der Vorschlag der Bundesregierung für das neue Leistungsschutzrecht stößt auf Widerstand bei den Verlegerverbänden. Überschriften mit mehr als drei Wörtern und Vorschaubilder sollen lizenzpfichtig sein. Dabei wenden die Verlage einen sehr auffälligen Argumentationstrick an.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Leistungsschutzrecht Memes sollen nur noch 128 mal 128 Pixel groß sein
  2. Leistungsschutzrecht Französische Verlage reichen Beschwerde gegen Google ein
  3. Leistungsschutzrecht Französische Medien beschweren sich über Google

  1. Defender ATP: Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones
    Defender ATP
    Microsoft bringt Virenschutz für Linux und Smartphones

    Microsoft Defender ATP gibt es bereits für Windows 10 und MacOS. Anscheinend möchte Microsoft aber noch weitere Betriebssysteme bedienen - darunter Linux, Android und iOS. Entsprechende Previewversionen sollen kommen.

  2. Carsharing: Mit Share Now in der Tiefgarage gefangen
    Carsharing
    Mit Share Now in der Tiefgarage gefangen

    Bei Carsharing-Anbietern wie Share Now ist es wichtig, dass die Autos vernetzt sind und jederzeit geortet werden können. Doch das kann in Funklöchern zu unerwarteten Problemen führen.

  3. Virtual Reality: HTC stellt neue Vive-Cosmos-Headsetmodule vor
    Virtual Reality
    HTC stellt neue Vive-Cosmos-Headsetmodule vor

    Das könnte interessant sein für Half-Life Alyx: HTC hat neue Module für sein Virtual-Reality-Headset Vive Cosmos vorgestellt. Neben einem High-End-Modell soll es auch eine "durchsichtige" Version für Augmented-Reality-Anwendungen geben.


  1. 18:13

  2. 17:29

  3. 16:49

  4. 15:25

  5. 15:07

  6. 14:28

  7. 14:13

  8. 12:52