1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preisschild: Media Markt nennt 7.998…

advocatus diaboli

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. advocatus diaboli

    Autor: Berni123124 17.03.17 - 07:52

    Für meinen Usecase ist das Preismodell gar nicht sooo schlecht. Ich drucke (privat) sehr wenig und hätte keine Lust mehrere hundert Euro für einen Drucker auszugeben. Schätzungsweise kaufe ich 2x pro Jahr eine neue Tintenpatrone vom Hersteller. Da der Drucker seit Jahren zuverlässig funktioniert (auch nach tage-/oder wochenlangem Stillstand) würde ich mich nicht beschweren. Klar, den Preis pro Druckseite bzw. ml sollte man nicht einem Füllfederhalter vergleichen, aber ich zahle gewissermaßen auch für die schnelle und zuverlässige Verfügbarkeit.
    So, jetzt macht mich rot (ach nee, geht ja hier nicht ;-) )

  2. Re: advocatus diaboli

    Autor: kendon 17.03.17 - 09:47

    2x im Jahr einen Satz zu drucken ist nicht unbedingt wenig. Was kosten die Patronen, wie hoch sind dann deine tatsächlichen Druckkosten?

    Ich drucke wenig, würde vermuten so etwa einen Patronensatz pro Jahr, und das meiste davon ist irgendein Bullshit der nicht lange halten muss (Ausmalbilder für die Kinder, Vereinsanmeldungen, Texte/Tabellen für Veranstaltungen, all sowas was unmittelbar nach der Benutzung in den Müll wandert). Ich kaufe mit die billigsten Patronen die es gibt, das Druckbild ist mässig, Fotos sind nach einem Jahr blassrosa, dafür kostet der Satz(!) unter fünf Euro. Wenn ich Fotos ausgedruckt haben will lass ich das über eine Drogerie meiner Wahl bei CEWE machen, das sieht auch besser aus als mit Herstellerpatronen gedruckt...

    Achso: das einzige was gelegentlich zickt ist der Linux-Druckertreiber, sowohl Patronen als auch Druckkopf geben seit bald vier Jahren keinen Grund zur Beanstandung...

  3. Re: advocatus diaboli

    Autor: HubertHans 17.03.17 - 10:04

    Berni123124 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für meinen Usecase ist das Preismodell gar nicht sooo schlecht. Ich drucke
    > (privat) sehr wenig und hätte keine Lust mehrere hundert Euro für einen
    > Drucker auszugeben. Schätzungsweise kaufe ich 2x pro Jahr eine neue
    > Tintenpatrone vom Hersteller. Da der Drucker seit Jahren zuverlässig
    > funktioniert (auch nach tage-/oder wochenlangem Stillstand) würde ich mich
    > nicht beschweren. Klar, den Preis pro Druckseite bzw. ml sollte man nicht
    > einem Füllfederhalter vergleichen, aber ich zahle gewissermaßen auch für
    > die schnelle und zuverlässige Verfügbarkeit.
    > So, jetzt macht mich rot (ach nee, geht ja hier nicht ;-) )

    Bei einem Schwarz-Weiß Laser bezahlst du viellelicht einmalig ca 200 - 250¤ und kommst mit der mitgelieferten kleinen Kartusche bei wenigen Druckauftraegen ca auf drei Jahre. Danach, wenn ueberhaupt, gibst du ca 80 - 90¤ Aus und schaffst mit einer groeßeren Originalkartusche 7 - 10 Jahre. Je nach dem was du druckst (7500 Seiten). Das reicht fuer die jaehrliche Steuererklaerung und fuer ein paar Dokumente im Jahr komplett. Fotos laesst man dann entsprechend professionell drucken. Dann halten die auch.

    Der Tintendrucker wird schnell teuerer. Und mit Pech laeuft er dann nicht mehr mit der naechsten Version des Betriebssystems, waehrend es Laserdrucker, speziell mit Netzwerkanschluss, mit Postscript/ PCL ueber oft ueber meherere Jahrzehnte schaffen, mit einem neuen OS zu laufen.

  4. Re: advocatus diaboli

    Autor: Dietbert 17.03.17 - 22:26

    Für 200 bis 250 ¤ hast du aber schon weit jenseits der Einsteiger-Klasse gekauft. Brother Drucker (using brother since 1999) starten bei rund 90 ¤.

    Dietbert I.

  5. Re: advocatus diaboli

    Autor: robinx999 18.03.17 - 08:46

    Sehe ich auch so bei 250¤ bewegt man sich eigentlich schon in der Einstiegs Farblaser Klasse. So etwas wie HP Color LaserJet Pro M452nw oder HP Color LaserJet Pro M452dn könnten durchaus für einige Interessant sein.
    Persönlich setze ich seit Jahren einen HP Laserjet 2605dn ein, habe eher wenig zu Drucken, und das Dinge reicht mir.

    Wichtig ist mir Persönlich eigentlich nur das so ein Drucker einen Netzwerkanschluss hat (und zwar auch einen Richtigen und nicht nur WLAN). Und an Druckersprachen soll das Ding PCL oder Postscript beherrschen und bin einigermaßen unabhängig von dem Herstellertreiber.
    Duplex finde ich noch nett aber, ist halt die Frage ob man es braucht, da sollte man auch drüber nachdenken ob man so etwas braucht bei einer Anschaffung.

  6. Re: advocatus diaboli

    Autor: HubertHans 20.03.17 - 18:52

    Dietbert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für 200 bis 250 ¤ hast du aber schon weit jenseits der Einsteiger-Klasse
    > gekauft. Brother Drucker (using brother since 1999) starten bei rund 90
    > ¤.


    Nein. Das ist Ramsch.

  7. Re: advocatus diaboli

    Autor: HubertHans 20.03.17 - 18:53

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sehe ich auch so bei 250¤ bewegt man sich eigentlich schon in der Einstiegs
    > Farblaser Klasse. So etwas wie HP Color LaserJet Pro M452nw oder HP Color
    > LaserJet Pro M452dn könnten durchaus für einige Interessant sein.
    > Persönlich setze ich seit Jahren einen HP Laserjet 2605dn ein, habe eher
    > wenig zu Drucken, und das Dinge reicht mir.

    Farblaser fuer 200¤? Ramsch! Genau des Selbe wie 60¤-Tintendrucker. Ich rede von Einsteigergeraeten ohne Abzocke.
    >
    > Wichtig ist mir Persönlich eigentlich nur das so ein Drucker einen
    > Netzwerkanschluss hat (und zwar auch einen Richtigen und nicht nur WLAN).
    > Und an Druckersprachen soll das Ding PCL oder Postscript beherrschen und
    > bin einigermaßen unabhängig von dem Herstellertreiber.
    > Duplex finde ich noch nett aber, ist halt die Frage ob man es braucht, da
    > sollte man auch drüber nachdenken ob man so etwas braucht bei einer
    > Anschaffung.

  8. Re: advocatus diaboli

    Autor: robinx999 20.03.17 - 20:36

    HubertHans schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > robinx999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Sehe ich auch so bei 250¤ bewegt man sich eigentlich schon in der
    > Einstiegs
    > > Farblaser Klasse. So etwas wie HP Color LaserJet Pro M452nw oder HP
    > Color
    > > LaserJet Pro M452dn könnten durchaus für einige Interessant sein.
    > > Persönlich setze ich seit Jahren einen HP Laserjet 2605dn ein, habe eher
    > > wenig zu Drucken, und das Dinge reicht mir.
    >
    > Farblaser fuer 200¤? Ramsch! Genau des Selbe wie 60¤-Tintendrucker. Ich
    > rede von Einsteigergeraeten ohne Abzocke.
    > >
    Was fehlt den Konkret? Für ein Einstiegsgerät?
    Model Ohne Duplex 205¤
    https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/4845651_-color-laserjet-pro-m452nw-cf388a-hewlett-packard-hp.html
    Mit Duplex ca. 245¤
    https://www.idealo.de/preisvergleich/OffersOfProduct/4845653_-color-laserjet-pro-m452dn-cf389a-hewlett-packard-hp.html

    Druckkosten 2 Cent für Text und 11 Cent für Farbe ist auch noch akzeptabel, wenn auch nicht extrem Günstig. http://www.pc-magazin.de/vergleich/hp-color-laserjet-pro-m452nw-test-3196358-15208.html

    http://www8.hp.com/h20195/v2/GetPDF.aspx/4AA6-1073EEP.pdf
    Druckersprachen
    HP PCL 6, HP PCL 5c, HP postscript level 3 emulation, PDF, URF, PCLm, Native Office, PWG Raster

    Ich sehe da so Spontan nichts was fehlt, würde mich aber interessieren was ich übersehe? Und ab welchem Druckvolumen sich ein noch teureres Modell rechnet

  9. Re: advocatus diaboli

    Autor: HubertHans 21.03.17 - 17:40

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > HubertHans schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > robinx999 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Sehe ich auch so bei 250¤ bewegt man sich eigentlich schon in der
    > > Einstiegs
    > > > Farblaser Klasse. So etwas wie HP Color LaserJet Pro M452nw oder HP
    > > Color
    > > > LaserJet Pro M452dn könnten durchaus für einige Interessant sein.
    > > > Persönlich setze ich seit Jahren einen HP Laserjet 2605dn ein, habe
    > eher
    > > > wenig zu Drucken, und das Dinge reicht mir.
    > >
    > > Farblaser fuer 200¤? Ramsch! Genau des Selbe wie 60¤-Tintendrucker. Ich
    > > rede von Einsteigergeraeten ohne Abzocke.
    > > >
    > Was fehlt den Konkret? Für ein Einstiegsgerät?
    > Model Ohne Duplex 205¤
    > www.idealo.de
    > Mit Duplex ca. 245¤
    > www.idealo.de
    >
    > Druckkosten 2 Cent für Text und 11 Cent für Farbe ist auch noch akzeptabel,
    > wenn auch nicht extrem Günstig. www.pc-magazin.de
    >
    > www8.hp.com
    > Druckersprachen
    > HP PCL 6, HP PCL 5c, HP postscript level 3 emulation, PDF, URF, PCLm,
    > Native Office, PWG Raster
    >
    > Ich sehe da so Spontan nichts was fehlt, würde mich aber interessieren was
    > ich übersehe? Und ab welchem Druckvolumen sich ein noch teureres Modell
    > rechnet

    Dann guck doch mal was ein Oki C601 kostet. Auch die laufenden kosten. und dann komm noch mal mit der Billigmoere durch Toner finanzierte 200¤ Farblasermuehle. Die ist auf einem Niveau mit Ramsch-Druckern.

  10. Re: advocatus diaboli

    Autor: robinx999 21.03.17 - 20:09

    > Dann guck doch mal was ein Oki C601 kostet. Auch die laufenden kosten. und
    > dann komm noch mal mit der Billigmoere durch Toner finanzierte 200¤
    > Farblasermuehle. Die ist auf einem Niveau mit Ramsch-Druckern.


    Auslaufmodell? Finde nur 2 Angebote bei Idealo und auf der Oki Seite finde ich bie der 600er Serie nur den 612er
    Den würde ich eher schon als Mittelklasse Modell bezeichnen
    Oki 612DN Straßenpreis 449,82¤ Druckkosten 11 Cent pro Seite
    http://www.druckerchannel.de/device_info.php?ID=4637&t=oki_c612dn
    HP Straßenpreis 243,80¤ Druckkosten 14,3 Cent pro Seite
    http://www.druckerchannel.de/device_info.php?ID=4420&t=m452dn#lesermeinungen

    Bei ca. 6000 Gedruckten Seiten habe ich dann in etwas gleichstand wenn ich über 7000 Seiten gehe lohnt sich wohl schon das teurere Modell.

    Muss man halt Stark auf das eigene Druckvolumen schauen wenn sich das bei 1000 Seiten / Jahr bewegt dann ist ein Billig Drucker vermutlich die Bessere Wahl. Und ja man kann natürlich gerne darüber streiten wo Einstiegsklasse / Mittelklasse jeweils anfängt.

  11. Re: advocatus diaboli

    Autor: HubertHans 22.03.17 - 09:04

    robinx999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Dann guck doch mal was ein Oki C601 kostet. Auch die laufenden kosten.
    > und
    > > dann komm noch mal mit der Billigmoere durch Toner finanzierte 200¤
    > > Farblasermuehle. Die ist auf einem Niveau mit Ramsch-Druckern.
    >
    > Auslaufmodell? Finde nur 2 Angebote bei Idealo und auf der Oki Seite finde
    > ich bie der 600er Serie nur den 612er
    > Den würde ich eher schon als Mittelklasse Modell bezeichnen
    > Oki 612DN Straßenpreis 449,82¤ Druckkosten 11 Cent pro Seite
    > www.druckerchannel.de
    > HP Straßenpreis 243,80¤ Druckkosten 14,3 Cent pro Seite
    > www.druckerchannel.de#lesermeinungen
    >
    > Bei ca. 6000 Gedruckten Seiten habe ich dann in etwas gleichstand wenn ich
    > über 7000 Seiten gehe lohnt sich wohl schon das teurere Modell.
    >
    > Muss man halt Stark auf das eigene Druckvolumen schauen wenn sich das bei
    > 1000 Seiten / Jahr bewegt dann ist ein Billig Drucker vermutlich die
    > Bessere Wahl. Und ja man kann natürlich gerne darüber streiten wo
    > Einstiegsklasse / Mittelklasse jeweils anfängt.


    Das war ein beispiel was ich im Kopf hatte.

    200 - 2500 ¤ ist S/W Einsteigerklasse. Farbe dagegen musst du das Doppelte ungefaehr Rechnen. 350¤ sind da das Unterste und sicherlich nicht die beste Wahl.

  12. Re: advocatus diaboli

    Autor: robinx999 22.03.17 - 20:19

    Und du würdest auch jemandem der ca. 1000 Seiten / Jahr druckt ein Modell empfehlen, was in der Preisklasse ist?
    Da halte ich die billigen Dinger durchaus für Vertretbar. Aber gut soll jeder für sich durchrechnen was sich lohnt. Ich bin mit meinem Uralten Farblaser der Damals (kurz nach der Euro Einführung) 250¤ gekostet hat eigentlich zufrieden (kann nur kein HTTPS für die Weboberfläche, aber ansonsten funktioniert das teil bestens) und Tintenstrahldrucker war keine Option kommt halt auch mal Vor das man ein paar Monate nichts druckt und dann evtl. mal 100 - 200 Seiten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALUKON KG Haigerloch, Haigerloch
  2. Greenpeace e.V., Hamburg
  3. Tecan Software Competence Center GmbH, Mainz-Kastel
  4. über Mentis International Human Resources GmbH, Mittelfranken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. 860 Evo 500 GB SSD für 74,00€, Portable T5 500 GB SSD 86,00€, Evo Select microSDXC 128...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nitropad im Test: Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt
Nitropad im Test
Ein sicherer Laptop, der im Alltag kaum nervt

Das Nitropad schützt vor Bios-Rootkits oder Evil-Maid-Angriffen. Dazu setzt es auf die freie Firmware Coreboot, die mit einem Nitrokey überprüft wird. Das ist im Alltag erstaunlich einfach, nur Updates werden etwas aufwendiger.
Ein Praxistest von Moritz Tremmel und Sebastian Grüner

  1. Nitropad X230 Nitrokey veröffentlicht abgesicherten Laptop
  2. LVFS Coreboot-Updates sollen nutzerfreundlich werden
  3. Linux-Laptop System 76 verkauft zwei Laptops mit Coreboot

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

  1. Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
    Dauerbrenner
    Bis dass der Tod uns ausloggt

    Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?

  2. ID Ruggdzz: VW soll Elektro-Geländewagen planen
    ID Ruggdzz
    VW soll Elektro-Geländewagen planen

    Volkswagen will künftig auch einen richtigen Geländewagen mit Allradantrieb als Elektroauto bauen. Das Fahrzeug soll ID Ruggdzz heißen und könnte Landrover Konkurrenz machen.

  3. Bose-Lautsprecher: Soundtouch- und Lifestyle-Modelle erhalten Airplay 2
    Bose-Lautsprecher
    Soundtouch- und Lifestyle-Modelle erhalten Airplay 2

    Darauf haben Bose-Kunden seit 2017 gewartet: Der Hersteller hat ein Update mit Airplay 2 für die Soundtouch- und Lifestyle-Modellreihe veröffentlicht. Neben WLAN-Lautsprechern werden auch Heimkinosysteme damit ausgestattet.


  1. 09:00

  2. 08:40

  3. 08:24

  4. 08:00

  5. 07:58

  6. 07:32

  7. 07:12

  8. 18:22