Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preisschild: Media Markt nennt 7.998…

ePaper Preisschilder?

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. ePaper Preisschilder?

    Autor: TC 16.03.17 - 19:26

    Interessant. War ewig nicht mehr in einem Elektronikladen. hat Golem drüber berichtet?

  2. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: Rudi Mental 16.03.17 - 19:37

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant. War ewig nicht mehr in einem Elektronikladen. hat Golem drüber
    > berichtet?


    Pferdekutschen sind auch selten geworden. Golem hat auch darüber nicht berichtet.
    SCNR ;-)

  3. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: Axido 16.03.17 - 20:38

    Steht doch sogar auf dem Preisschild selbst, wieso Media Markt lieber ePaper benutzt. ;P

  4. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: Elmenhorster 16.03.17 - 21:28

    Selbst in den Supermärkten (u.a. Rewe) gibt es inzwischen ePaper Preisschilder. Warum dann nicht auch bei Media Markt?

  5. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: 486dx4-160 16.03.17 - 21:46

    Die findet man seit ein paar Jahren in allen möglichen Läden. Die teureren lassen sich fix per WLAN umprogrammieren: So können die Preise wie an den Tankstellen tageszeit- und nachfrageabhängig geändert werden. Wobei mir kein Einzelhändler bekannt ist der sowas macht. Die meisten ändern erst nach Ladenschluss.

  6. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: flow77 16.03.17 - 22:39

    TC schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Interessant. War ewig nicht mehr in einem Elektronikladen. hat Golem drüber
    > berichtet?

    Kein Wunder nachdem Tinte so teuer ist...

  7. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: KlausKoe 17.03.17 - 00:12

    ich habe vor einem Jahr sogar gelesen, dass "man" sogar die Preise von der Person die gerade vorbei läuft abhängig machen will.

    Keine Ahnung wieweit man über RFID oder BlueTooth etc. identifizierbar ist. Die histories des Einkaufswagens für den aktuellen Run hat man schon ...

    In D illegal, aber man könnte über Gesichtserkennung einmal am eingang die Person mit dem Wagen verknüpfen ...
    Durch den Vereinzelner (schmaler Gang) kann man auch RFID etc. Scanner auf Arschtaschenhöhe anbringen


    Möglichkeiten gibts ...

  8. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: Dino13 17.03.17 - 08:48

    Und was passiert wenn mehrere davor stehen? Ganz unabhängig das sich die Läden niemals trauen würde so etwas zu tun da Sie gleich eine Diskriminierungsklage am Hals hätten. Das wäre dann ein teurer Spaß.

  9. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: AllDayPiano 17.03.17 - 08:57

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die findet man seit ein paar Jahren in allen möglichen Läden. Die teureren
    > lassen sich fix per WLAN umprogrammieren: So können die Preise wie an den
    > Tankstellen tageszeit- und nachfrageabhängig geändert werden. Wobei mir
    > kein Einzelhändler bekannt ist der sowas macht. Die meisten ändern erst
    > nach Ladenschluss.

    Im Saturn in Salzburg wurde ich mal von einer Mitarbeiterin angesprochen, dass ich doch kurz warten möge, weil die Preise aktualisiert werden, und deshalb eventuell der angezeigte Preis nicht stimmt.

    Ganz abgesehen davon braucht es gar keine ePaper-Displays, um den Kunden das Geld aus der Tasche zu ziehen.

    Bei uns war früher die Post im Edeka. Jetzt hat der Edeka neu gebaut, im Neubau sind die Lebensmittel, und der ehemalige alte Edeka wurde jetzt zu einer Post-Getränkemarkt-Mischfiliale umfunktioniert.

    Entsprechend sind die Postmitarbeiter nurnoch dauerangepisst, weil eine einzelne Person jetzt zwischen Post und Getränkemarktkasse wechseln muss.

    Habe gestern dort Bier geholt. 89ct. war die Auszeichnung. Als ich an der Kasse dann 1,20 zahlen sollte, fragte ich, wieso das Bier nicht 1,04 Euro kostet (15ct. Pfand)? Daraufhin sagte sie nur genervt "Steht so in der Kasse. Was in der Kasse steht, zählt". Dann sagte ich "Ja, kann schon sein, dass es in der Kasse so steht, nur dort oben auf dem Preisschild heißt es 89ct. und nicht nicht 1,05!". "Ist mir egal. Ich kann da nichts machen. Wollen Sie jetzt das Bier oder nicht?"...

  10. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: Dwalinn 17.03.17 - 09:09

    Und hast du es nun gekauft oder nicht?

  11. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: der_wahre_hannes 17.03.17 - 09:13

    KlausKoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe vor einem Jahr sogar gelesen, dass "man" sogar die Preise von der
    > Person die gerade vorbei läuft abhängig machen will.

    Und was soll das bringen? Dann bekommt mein Bruder nen günstigeren Preis angezeigt als ich, aber wie bekommt die Kasse dann mit, dass mein Bruder und nicht ich die Ware auf's Fließband stelle?

    Mal ganz abgesehen davon, dass ein Preisschild immer nur die "Aufforderung zur Abgabe eines Angebots" und kein verbindlicher Preis ist.

  12. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: Sea 17.03.17 - 09:27

    das sind wieder diese ollen Mythen von so Berufsempörten.
    Der Preis am Schild unter dem Produkt ist erst mal nur ein "Angebot". Da kann stehen was will.
    Erst an der Kasse wird das ganze fix. Wenn du die Ware an die Kasse legst und diese dir dann einen Preis anzeigt, erst DANN wird das ganze Verbindlich. Du hast auch keinerlei Recht darauf den Preis zu bekommen, der am Schild stand, falls der günstiger angezeigt wurde. Du hast lediglich die Freiheit den Preis an der Kasse zu kontrollieren und dann stillschweigend annehmen, oder zu Wiedersprechen und die Ware doch nicht mitzunehmen.

    Ganz abgesehen davon: Selbst wenn auch die Kasse unterschiedliche Preise macht, je nach dem wer da gerade steht: Der Laden, der das macht, wird sicher nicht lange existieren. Die Anti-Diskriminierungsklagen, Shitstorms und Empörungswellen wird alles und jeden Platt machen, was sich so einen Unfug ausdenkt.
    Ausserdem wäre das äusserst unökonomisch. Der Aufwand wäre gigantisch, das Betrugspotential ebenso. Der mögliche Nachteil, weil potentielle Kunden dann halt den Laden meiden, viel zu gross.

    Aktuell sind die Teile schlicht und ergreifend praktisch. Der Preis/Darstellung wird entweder per Transponder oder WLAN an das Gerät übertragen und gut ist. Keine bezahlte Arbeitskraft mehr, die die Preise ausdrucken, ausschneiden, zum Lagerplatz tragen und dort dann umständlich in so ein Plastikteil friemeln muss. Vom Fehlerpotential das bei so einem manuellen Prozess auftritt fange ich erst gar nicht an.

  13. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: neocron 17.03.17 - 09:30

    Bullshit. Preisdifferenzierung ist voellig normal. Gibt ja aich senioren Preise, Studentenangebote und anderes ... nix da mit Diskriminierung ...
    ist ja auch nicht neu, dass Preise im Internet teilweise steigen, wenn Menschen von einem Mac aus bestellen ...

  14. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: kayozz 17.03.17 - 09:34

    KlausKoe schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ich habe vor einem Jahr sogar gelesen, dass "man" sogar die Preise von der
    > Person die gerade vorbei läuft abhängig machen will.

    Das ist im Online-Handel möglich weil schwer nachweisbar, aber im Laden würde das spätestens an der Kasse unangenem, wenn der vor einem das gleiche Produkt günstiger bekommt.

    Ausserdem nachdem ein Gericht die unterschiedlichen Preise für Disneyland pro EU-Land kassiert hat, denke ich das würde unter das Diskriminierungsverbot fallen.

  15. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: blaub4r 17.03.17 - 10:19

    486dx4-160 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die findet man seit ein paar Jahren in allen möglichen Läden. Die teureren
    > lassen sich fix per WLAN umprogrammieren: So können die Preise wie an den
    > Tankstellen tageszeit- und nachfrageabhängig geändert werden. Wobei mir
    > kein Einzelhändler bekannt ist der sowas macht. Die meisten ändern erst
    > nach Ladenschluss.

    Letztens einen Artikel gelesen da will jetzt ein laden die Preise ab 22uhr verteuern. Wo war das nur ...

  16. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: dancle 17.03.17 - 10:30

    Ist doch dann sehr praktisch für 19%-Sparaktionen, erstmal schön den Preis um 19% anheben und das auf Knopfdruck. Einfacher geht es dann gar nicht mehr.

  17. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: dancle 17.03.17 - 10:34

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >... "Steht so in der
    > Kasse. Was in der Kasse steht, zählt".

    Und genau das stimmt auch so, der Preis an der Kasse zählt, völlig egal was auf dem Schild steht. Von daher ist jede Diskussion darüber absolut überflüssig und es würde mich auch nerven wenn da jemand noch ewig nachfragt. Eben weil auch der Kassierer in dem Falle wirklich nichts machen kann.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.03.17 10:36 durch dancle.

  18. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: AllDayPiano 17.03.17 - 10:37

    dancle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > AllDayPiano schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >... "Steht so in der
    > > Kasse. Was in der Kasse steht, zählt".
    >
    > Und genau das stimmt auch so, der Preis an der Kasse zählt, völlig egal was
    > auf dem Schild steht. Von daher ist jede Diskussion darüber absolut
    > überflüssig und es würde mich auch nerven wenn da jemand noch ewig
    > nachfragt. Eben weil auch der Kassierer in dem Falle wirklich nichts machen
    > kann.

    Ist mir persönlich auch scheiß egal, ob das die eine Flasche jetzt ein paar Cent teurer war.

    Es ging mir nur darum, zu verdeutlichen, dass es ePaper-Displays gar nicht braucht, um intransparente Preise zu erzeugen.

  19. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: rldml 17.03.17 - 10:49

    dancle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist doch dann sehr praktisch für 19%-Sparaktionen, erstmal schön den Preis
    > um 19% anheben und das auf Knopfdruck. Einfacher geht es dann gar nicht
    > mehr.

    Wenn das so organisiert passiert, kann man dass dann schon als Betruf werten?

    Gruß Ronny

  20. Re: ePaper Preisschilder?

    Autor: tralalala 17.03.17 - 11:02

    rldml schrieb:

    > Wenn das so organisiert passiert, kann man dass dann schon als Betruf
    > werten?
    >
    > Gruß Ronny

    Im Zweifel hilft ein Blick ins Gesetz: nein.

    Grüße!

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn
  2. T-Systems International GmbH, verschiedene Standorte
  3. LogPay Financial Services GmbH, Eschborn
  4. TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 39,99€
  2. 16,01€ zzgl. 5€ Versand
  3. 11,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Akkutechnik: Was, wenn nicht Lithium?
Akkutechnik
Was, wenn nicht Lithium?
  1. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C
  2. Geländekauf in Nevada Google wird Nachbar von Teslas Gigafactory
  3. Lithium-Akkus Durchbruch verzweifelt gesucht

Quantencomputer: Alleskönner mit Grenzen
Quantencomputer
Alleskönner mit Grenzen
  1. Cryogenic Memory Rambus arbeitet an tiefgekühltem Quantenspeicher
  2. Quantenphysik Im Kleinen spielt das Universum verrückt

Spielebranche: "Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
Spielebranche
"Ungefähr jetzt ist der Prinzessin-Leia-Moment"
  1. Electronic Arts "Alle unsere Studios haben VR-Programmiermöglichkeiten"
  2. Spielentwickler Männlich, 34 Jahre alt und unterbezahlt
  3. Let's Player Auf Youtube verkauft auch die Trashnight Spiele

  1. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.

  2. Apple: Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen
    Apple
    Qualcomm reduziert Prognose wegen zurückgehaltener Zahlungen

    Der Streit zwischen Qualcomm und Apple um Lizenzzahlungen eskaliert: Qualcomm zufolge hält der iPhone-Hersteller Zahlungen an seine Auftragsfertiger zurück, die für Qualcomm bestimmt seien. Der Chip-Hersteller muss daraufhin seine Geschäftsprognose für das laufende Quartal korrigieren.

  3. Underground Actually Free: Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps
    Underground Actually Free
    Amazon beendet Programm mit komplett kostenlosen Apps

    Mit Amazons komplett kostenlosen Apps ist Schluss: User können bald keine Bezahl-Apps mehr über das Underground-Programm kostenlos herunterladen und nutzen. Bis 2019 können Fire-Tablet-Nutzer ihre bisher heruntergeladenen Apps weiterverwenden, neue Inhalte sollen aber nicht mehr erscheinen.


  1. 15:07

  2. 14:32

  3. 13:35

  4. 12:56

  5. 12:15

  6. 09:01

  7. 08:00

  8. 18:05