Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preisschild: Media Markt nennt 7.998…

Mein Liter kostet etwa 20¤

Anzeige
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: ckerazor 16.03.17 - 20:22

    Vier Flaschen á 100ml für 8¤. Qualität völlig in Ordnung. Spitzen auch mit dabei. Flaschen mit Metall"folie" dass nichts kleckert. Arbeitsaufwand weniger als 10 Minuten und pro Satz Patronen über 40¤ gespart. Passt schon.

    Zum Artikel: Die teuerste Flüssigkeit der Welt eben. Die Kunden wollen es so! Früher hat ein Drucker, gerade wenn Farbe im Spiel war, schnell mal vierstellig gekostet. Heute kostet ein Multifunktionsgerät 50¤ und dafür ein Satz Patronen so viel wie das Gerät.

    Ich nutze auch so eine Billigkiste, aber habe eben geschaut, dass ich selbst nachkippen kann. Klappt gut und macht seit > 1,5 Jahren keine Probleme.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 20:24 durch ckerazor.

  2. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: johnsonmonsen 16.03.17 - 20:44

    Hallo ckerazor!

    >Ich nutze auch so eine Billigkiste, aber habe eben geschaut, dass ich selbst nachkippen kann. Klappt gut und macht seit > 1,5 Jahren keine Probleme.

    Ich verwende sei 2011 einen Canon MG5150 Multifunktionsdrucker, ausschließlich mit den billigsten Ersatzpatronen. Bei der Auswahl war die Verfügbarkeit von möglichst preiswertem Tintennachschub eines meiner Hauptkriterien. 17,- Euro für 20 Patronen! Über die Preise von Originaltinte kann ich nur den Kopf schütteln, da ich den Fokus nicht auf Fotodruck lege, erkenne ich beim besten Willen keinen Unterschied. Und selbst gelegentliche Fotoausdrucke klappen klaglos.

    Viele Grüße :-)!

  3. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: ckerazor 16.03.17 - 20:58

    17¤ für 20 Patronen, also weniger als 1 Euro pro Patrone? Welches Druckermodell und welchen Patronenlieferant verwendest du, wenn ich fragen darf? Das sind ja schon praktisch "geschenkte" Patronen.

    Ich muss mir mit meiner Lösung immerhin alle paar Wochen bis Monate mal 10 Minuten Arbeit machen;)

    Jedenfalls, wenn man mit durchschnittlichen bis guten, nicht sehr guten Druckergebnissen leben kann, ist die Nachfülltinte die fast nichts kostet völlig in Ordnung.

  4. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: Gucky 16.03.17 - 21:16

    Hier gibt es Patronen für 8-9¤, aber mit Garantie im Einzelhandelsgeschäft.
    Liter kostet ca 135¤



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 21:17 durch Gucky.

  5. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: Hakuro 16.03.17 - 21:42

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 17¤ für 20 Patronen, also weniger als 1 Euro pro Patrone? Welches
    > Druckermodell und welchen Patronenlieferant verwendest du, wenn ich fragen
    > darf? Das sind ja schon praktisch "geschenkte" Patronen.

    Bei mir sind es zurzeit 19,99¤ für 20 Patronen. Kauf ich einfach bei Amazon ... Modell Epson Workforce 3520

    https://www.amazon.de/20-Druckerpatronen-WF-3520DWF-WF-3530DTWF-WF-3540DTWF/dp/B00DTGSD4M/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1489696608&sr=8-4&keywords=EPSON+Wf3520

    Für die Originalpatronen würde ich für ein 4er Pack über 40¤ bezahlen. Das traurige ist: Ich wäre sogar bereit Originaltinte zu kaufen, da ich Zuhause wirklich nur sehr selten drucke. Alledings verweigert mein Drucker sämtliche Druckvorgänge, wenn nicht alle Patronen gefüllt sind. Ich kann z. B. nicht schwarz/weiss drucken, wenn Cyan leer ist ...
    Letztens wieder gehabt: Ich wollte ein Abstract (S/W , 2 Seiten) für die Uni drucken, ging nicht, da Yellow leer gewesen ist. Ich hab fast einen Ausraster bekommen, da nächsten Tag Abgabetermin. Und dafür bin ich nicht bereit dann jedes mal so viel Geld auf den Tisch zu legen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.03.17 21:43 durch Hakuro.

  6. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: johnsonmonsen 16.03.17 - 21:47

    @ckerazor:

    >17¤ für 20 Patronen, also weniger als 1 Euro pro Patrone? Welches Druckermodell und welchen Patronenlieferant verwendest du, wenn ich fragen darf?

    Den Canon MG5150 und diese Patronen mit Chip von Logic-Seek. Top-zufrieden seit mehr als fünf Jahren: http://amzn.to/2mUtyBJ

    Viele Grüße :-)!

  7. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: antor666 16.03.17 - 22:12

    johnsonmonsen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @ckerazor:
    >
    > >17¤ für 20 Patronen, also weniger als 1 Euro pro Patrone? Welches
    > Druckermodell und welchen Patronenlieferant verwendest du, wenn ich fragen
    > darf?
    >
    > Den Canon MG5150 und diese Patronen mit Chip von Logic-Seek. Top-zufrieden
    > seit mehr als fünf Jahren: amzn.to
    >
    > Viele Grüße :-)!

    Same here, Preis Leistung top

  8. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: Suppenpulver 16.03.17 - 22:43

    mg5650 - ähnlicher patronenpreis (weniger als 1¤ / Patrone)

  9. Vielen Dank für eure Tipps und Feedback (kt)

    Autor: ckerazor 16.03.17 - 22:53

    kt

  10. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: postb1 17.03.17 - 04:56

    Suppenpulver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mg5650 - ähnlicher patronenpreis (weniger als 1¤ / Patrone)

    Und die Tinte taugt was?
    Eintrocknungsverhalten ist meist deutlich schlechter als bei der Originalfarbe. Über die Inhaltsstoffe (oft ungereinigt und säurehaltig) weiß man auch nix.
    Nicht selten sind danach diverse Foren (bei druckerchannel.de zum Beispiel) voll von Berichten über gestorbene Druckköpfe, scheint besonders bei Canon akut zu sein, wegen deren Bubblejet-Verfahren, da gibts dann thermische Probleme.

    Wenn ich was drucke (in den letzten Jahren immer seltener seitdem ich nur noch privat drucke), dann soll auch eine entsprechende Qualität vorhanden sein.
    Besonders bei Epson, diesen Hersteller kauft man (meine Meinung) hauptsächlich wegen der guten Durabrite Originaltinte. Die ist pigmentiert und über jedes Tröpfchen legt sich ein hauchdünner Harzfilm. Die Drucke sind damit selbst auf Normalpapier extrem haltbar. Trocknet praktisch sofort nach dem Druck und kann im Extremfall direkt nach dem Drucken unter fließend Wasser gehalten werden, da verwischt garnix. Die Drucke sind auch mechanisch stabiler als Laserdrucke - bei letzteren kann durch starkes kratzen die Farbe vom Papier entfernt werden.

    Da die billigen Expression-Einstiegsgeräte inzwischen bei den Farben auch nur noch wasserbasierte Dye-Soße drinhaben, berücksichtige ich diese Geräte beim Druckerkauf nicht mehr. Leider nutzen auch die Eco Tank-Geräte keine Pigmenttinte.

    Nachdem ich mir inzwischen mehrere Drucker durch Einsatz von Billigtinte ruiniert habe, kommt nur noch Originalfarbe in Betracht oder evtl sehr gute Alternativware (gute Erfahrungen mit KMP), welche aber auch nicht für 1¤ pro Patrone erhältlich ist.

  11. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: alsomalwirklich 17.03.17 - 05:56

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher hat ein Drucker, gerade wenn Farbe im Spiel war, schnell mal
    > vierstellig gekostet.
    ja, aber nur bei laserdruckern. farbtintenstrahl war zumindest in den neunzigern für jeden erschwinglich.

  12. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: NaruHina 17.03.17 - 07:05

    Mein Liter kostet 0¤ meine Geräte Kosten auch auch 0¤
    Meine Druckkosten belaufen sich auf 10cent(s/w) bzw. 20cent(farbig), inkl. Papier.
    Für die 10blatt im Jahr die ich brauche ein unschlagbarer Preis!

  13. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: Neutrinoseuche 17.03.17 - 07:16

    Tintenstrahler sind bei mir immer eingetrocknet. Deswegen erfolgte der Umstieg auf Laser und da ist der Gesamtpreis pro Seite (inkl. Toner, Papier, Strom ...) bei ca. 4 ct/Seite/SW. (Farbe brauchte ich noch nicht) Jeder so wie er es mag.

  14. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: gaelic 17.03.17 - 08:03

    Die Tintenmafia ist genauso wie Nestle. Dort kostet 1kg Kaffee (Nespresso) auch 100¤ wenn mans umrechnet. Aber die Leute wollen anscheinend dieses grauenvolle Zeug aus der Alukapsel.

  15. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: aFrI 17.03.17 - 08:35

    Wenn man meist nur Text druckt, würde ich denken dass im Sinne der Verlässlichkeit ein Laserdrucker besser geeignet ist. Fahre damit seit Jahren gut dass ich Text zuhause drucke und wenn es man ein Ausdruck in Farbe sein soll, ich einfach in einen Copyshop gehe..

    Bin aber nicht so der Ausdrucker... Frage mich aber manchmal für was sich Leute zuhause einen Drucker "halten", der meist so wenig genutzt wird dass der eh meist austrocknet und dann ist das Geschrei wieder groß und es wird sich ein neues billiges Modell geholt, was nach den nächstem Ausruck wieder einstaubt.. :(

  16. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: Heldbock 17.03.17 - 08:41

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 17¤ für 20 Patronen, also weniger als 1 Euro pro Patrone? Welches
    > Druckermodell und welchen Patronenlieferant verwendest du, wenn ich fragen
    > darf? Das sind ja schon praktisch "geschenkte" Patronen.

    Bei mir ist der Lieferant schon seit Jahren Tinten Sandte.
    20 Patronen für den Canon MG 5350 kosten zurzeit knapp 32 Euro, da kann ich nicht meckern: Klick

  17. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: RienSte 17.03.17 - 08:43

    Verwende einen Brother MFC 150C bzw. DCP 195C.
    20 Stk. XL-Nachbautinte (8xB, je 4xC/M/Y) kosten auf Amazon aktuell 11¤.

    Mit Fotopapier und auf der höchsten Qualitätsstufe werden auch Fotos halbwegs gut. Zumindest so gut, dass es noch keinem aufgefallen ist, dass hier nur billigstes Material verwendet wurde.

  18. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: ckerazor 17.03.17 - 09:07

    Ja? Also mein HP CXI 720 oder wie er hieß hat 800 Mark gekostet. Günstig ist das, gerade wenn du auch noch die Einkommensänderungen der letzten 20 Jahre mit einbeziehst, nicht und das konnte sich nicht jeder Heimanwender einfach so leisten.

    Der Drucker sollte etwa Ende der 90er gebaut worden sein.

  19. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: LennStar 17.03.17 - 09:14

    ckerazor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 17¤ für 20 Patronen, also weniger als 1 Euro pro Patrone? Welches
    > Druckermodell und welchen Patronenlieferant verwendest du, wenn ich fragen
    > darf? Das sind ja schon praktisch "geschenkte" Patronen.

    Wenn du den "richtigen" Drucker hast kannst du bei Amazon (oder wo immer sonst) gleich mehrfach 10-er Packs für 10¤ bekommen.
    Habe für meinen Drucker 21¤ für die Tinte bezahlt (2 Sets x 10 Patronen + Post) - hat 3 Jahre gereicht. Muss mich demnächst mal wieder umschauen.

  20. Re: Mein Liter kostet etwa 20¤

    Autor: LennStar 17.03.17 - 09:20

    postb1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Suppenpulver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mg5650 - ähnlicher patronenpreis (weniger als 1¤ / Patrone)
    >
    > Und die Tinte taugt was?
    > Eintrocknungsverhalten ist meist deutlich schlechter als bei der
    > Originalfarbe. Über die Inhaltsstoffe (oft ungereinigt und säurehaltig)
    > weiß man auch nix.
    > Wenn ich was drucke (in den letzten Jahren immer seltener seitdem ich nur
    > noch privat drucke), dann soll auch eine entsprechende Qualität vorhanden
    > sein.
    Das Eintrocknen geht schnell genug, dass es nicht schmiert wenn das nächste Blatt kommt. Was willst du mehr? (Hatte bisher nur eine Tinte - fast 10 jahre her - bei der es zu leichtem Schmieren kommen konnte, wenn man gleich mit den Fingern drüber ist, da musste ich halt eine Minute warten.)
    Druckqualität ist auch völlig ausreichend. Ich kann alles wunderbar lesen, klare Schrift. Bilder sind auch anschaubar ohne Augenkrebs zu kriegen, aber kommen natprlich nicht mit Bildschirmausgabe gleich. Das ist aber auch bei Originaltinte so.
    Wenn du Fotos ausdrucken willst, brauchst du halt Fotopapier und Fototinte, kein Kopiererpapier und "Schrift"tinte.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Ratbacher GmbH, Görlitz
  2. KRÜSS GmbH, Hamburg
  3. SEW-EURODRIVE GmbH & Co KG, Bruchsal
  4. SmartRay GmbH, Wolfratshausen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. ab 799,90€
  3. 337,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Threadripper 1950X und 1920X im Test: AMD hat die schnellste Desktop-CPU
Threadripper 1950X und 1920X im Test
AMD hat die schnellste Desktop-CPU
  1. Ryzen AMD bestätigt Compiler-Fehler unter Linux
  2. CPU Achtkerniger Threadripper erscheint Ende August
  3. Ryzen 3 1300X und 1200 im Test Harte Gegner für Intels Core i3

Sysadmin Day 2017: Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte
Sysadmin Day 2017
Zum Admin-Sein fehlen mir die Superkräfte

Orange Pi 2G IoT ausprobiert: Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
Orange Pi 2G IoT ausprobiert
Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone
  1. Odroid HC-1 Bastelrechner besser stapeln im NAS
  2. Bastelrechner Nano Pi im Test Klein, aber nicht unbedingt oho

  1. Nvidia: Keine Volta-basierten Geforces in 2017
    Nvidia
    Keine Volta-basierten Geforces in 2017

    Laut Nvidia-CEO Jensen Huang wird es in diesem Jahr keine neuen Grafikkarten mit Volta-Technik geben. Spieler müssen vorerst dahin mit den Pascal-basierten Geforce-Modellen vorliebnehmen, auch weil AMDs Vega nur bedingt konkurrenzfähig ist.

  2. Grafikkarte: Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro
    Grafikkarte
    Sonnets eGFX Breakaway Box kostet 330 Euro

    Die eGFX Breakaway Box ist ein externes Thunderbolt-3-Grafikkarten-Gehäuse für Notebooks, das auch von Apple verwendet wird. Mit 330 Euro kostet es weniger als die meisten anderen, dafür ist das Netzteil schwächer. Es gibt aber auch eine teurere Version.

  3. E-Commerce: Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen
    E-Commerce
    Kartellamt will Online-Shops des Einzelhandels schützen

    Kleine Läden sind beim Online-Vertrieb gegenüber großen Anbietern wie Amazon oder Otto häufig benachteiligt. Das Kartellamt will dafür sorgen, dass dem Einzelhandel ein zweiter Vertriebsweg im Netz eröffnet wird.


  1. 17:56

  2. 16:20

  3. 15:30

  4. 15:07

  5. 14:54

  6. 13:48

  7. 13:15

  8. 12:55