Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preisvergleich: Werbung "Media Markt…
  6. Thema

Hab' ich's mir doch gedacht

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Hab' ich's mir doch gedacht

    Autor: F4yt 27.06.11 - 16:44

    Bei einer solchen Rabattaktion schon. Man muss hier auch schon die Art der Zusammenarbeit beachten und darf nicht versuchen, alles in irgendwelche Vorlagen zu pressen.

    Wenn ich sage: „Ich bin günstiger als alles, was ich bei Anbieter X finden könnt.“, ist doch schon abzusehen wohin das führt, bzw. wie weit die „Zusammenarbeit“ geht. Bei mehreren Anbietern wäre das Ausüben von Kontrolle - so wie es momentan scheint - schwieriger oder nicht möglich gewesen.

  2. Re: Hab' ich's mir doch gedacht

    Autor: syntax error 27.06.11 - 16:47

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > niemand hat sich beschwert dass es nur mit idealo.de ging.


    F4yt schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Irgendwas musste da ja faul sein. Das zeigte allein schon die Einschränkung
    > auf einen Anbieter für Preisvergleiche.


    Warum sollte man Anbieter nur mit idealo suchen dürfen?

    Lord Gamma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Alleine dadurch hat sich der Blödjamarkt schon disqualifiziert.

  3. Re: Hab' ich's mir doch gedacht

    Autor: kendon 27.06.11 - 17:06

    es sagt ja auch niemand dass es eine saubere aktion war. stein des anstosses war aber nicht die beschränkung auf einen anbieter. aber egal...

  4. Re: Hab' ich's mir doch gedacht

    Autor: Lord Gamma 27.06.11 - 17:11

    Es geht dennoch nicht um Partnerschaften im Allgemeinen, sondern um den Kontext, nämlich darum, dass suggeriert wird, sich mit Internet-Händlern anlegen zu wollen, dann aber doch nicht frei in Deutschland suchen zu dürfen.

  5. Re: Hab' ich's mir doch gedacht

    Autor: MacBeezle 27.06.11 - 17:51

    Und wieso nicht als Barauszahlung?

  6. Re: Hab' ich's mir doch gedacht

    Autor: ThorstenMUC 27.06.11 - 17:59

    Jup - bei einigen Samsung-LED TV ist mir schon aufgefallen, dass diese nicht online vertrieben werden dürfen, sondern nur im Mediamarkt, Saturn verfügbar waren.

    Bei PCs ist es durch die leichte Umkonfiguration noch einfacher - von HP weiß ich, dass einige Serien speziell nach Mediamarkt/Saturn wünschen konfiguriert werden und dann natürlich auch eine spezielle Produktnummer bekommen.

    Da kann man leicht sagen wir sind günstiger als das Internet... sollte jemand die Geräte im iNet anbieten hätter er sie vorher exclusiv bei Mediamarkt/Saturn kaufen müssen ;-)

  7. Re: Hab' ich's mir doch gedacht

    Autor: motzerator 27.06.11 - 18:03

    > Exklusiv-Modelle sind doch Sonderangebote. Daher finde ich es nicht
    > verwerflich sie auch als solche zu Kennzeichnen oder sie mit ins Prospekt
    > zu nehmen.

    Machen tun diese Exclusivmodelle ja de Hersteller, und die gibt es nicht
    nur bei Media Saturn sondern auch auf den anderen stationären Vertriebs-
    schienen.

    Nachteil: Die Preise sind nicht vergleichbar und man bekommt auch
    wenig Infos zu den Modellen.

  8. Re: Hab' ich's mir doch gedacht

    Autor: LLive 27.06.11 - 18:16

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Machen tun diese Exclusivmodelle ja de Hersteller, und die gibt es nicht
    > nur bei Media Saturn sondern auch auf den anderen stationären Vertriebs-
    > schienen.
    >
    > Nachteil: Die Preise sind nicht vergleichbar und man bekommt auch
    > wenig Infos zu den Modellen.

    Das ist eigentlich nicht von belangen. Manche "exklusive" Modelle werden nur über einen, manche über mehrere Anbieter vertrieben. In beiden Fällen handelt es sich um "Exklusiv-Modelle". Ob sich die Exklusivität auf den Anbieter oder dem gesamten stationären Vertrieb bezieht ist dabei egal.

    Zum Vergleich muss man halt den alten Weg wählen und die einzelnen Händler abfahren. ;) Die Spezifikationen kann man ja auch beim Hersteller erfragen, in der Regel gibt dieser schon die geforderte Auskunft.
    Eine weitere alternative sind Testportale, manche nehmen sich auch solche Sondermodelle vor. Besonders dann, wenn diese von bekannten Firmen kommen.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DASGIP Information and Process Technology GmbH, Jülich
  2. Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  3. Rail Power Systems GmbH, München
  4. d.velop Life Sciences GmbH, Gescher

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Seasonic Focus Gold 450 W für 46,99€ statt über 60€ im Vergleich)
  2. 92,60€
  3. 999€ (Vergleichspreis 1.111€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Forensikerin: Beweise sichern im Faradayschen Käfig
IT-Forensikerin
Beweise sichern im Faradayschen Käfig

IT-Forensiker bei der Bundeswehr sichern Beweise, wenn Soldaten Dienstvergehen oder gar Straftaten begehen, und sie jagen Viren auf Militärcomputern. Golem.de war zu Gast im Zentrum für Cybersicherheit, das ebenso wie die IT-Wirtschaft um guten Nachwuchs buhlt.
Eine Reportage von Maja Hoock

  1. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  2. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  3. IT-Headhunter ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Projektmanagement: An der falschen Stelle automatisiert
    Projektmanagement
    An der falschen Stelle automatisiert

    Kommunikationstools und künstliche Intelligenz sollen dabei helfen, dass IT-Projekte besser und schneller fertig werden. Demnächst sollen sie sogar Posten wie den des Projektmanagers überflüssig machen. Doch das wird voraussichtlich nicht passieren.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


      1. Lidl Connect: Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE
        Lidl Connect
        Smartphone-Tarife erhalten mehr Datenvolumen - ohne LTE

        Der Lebensmittel-Discounter Lidl hat seine eigenen Smartphone-Tarife überarbeitet. In allen Optionen wird das enthaltene Datenvolumen erhöht. Lidl-Kunden nutzen das Vodafone-Netz, aber der LTE-Zugang ist weiterhin nicht dabei.

      2. Steam Play: Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um
        Steam Play
        Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

        Wenn ein Gamer von Windows auf Linux umsteigt, ist das aufwendig - nahm ich an. Die Distribution Manjaro macht jedoch immerhin die Installation leicht. Laufen Spiele auch und laufen sie so schnell wie unter Windows?

      3. Rocket Lake: Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen
        Rocket Lake
        Intel soll 14-nm-Chips bei Samsung fertigen lassen

        Offenbar sind Intels Probleme bei der 14-nm-Halbleiterfertigung größer als erwartet: Nächstes Jahr soll Samsung die Rocket-Lake-Chips herstellen, damit Intel selbst mehr Kapazität für andere Designs hat. Schon im April 2019 hatte GPU-Chef Raja Koduri die 14-nm-Fab in Giheung besucht.


      1. 12:25

      2. 12:07

      3. 11:52

      4. 11:43

      5. 11:32

      6. 11:24

      7. 11:11

      8. 11:02