Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Preisvergleich: Werbung "Media Markt…

Internet muss billiger sein!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Internet muss billiger sein!

    Autor: motzerator 27.06.11 - 18:09

    Die Sache ist doch ganz einfach, ein reiner Internet Anbieter hat einen viel geringeren Handlungskostenzuschlag als ein stationärer Fachhandel, daher gibt es ja diese Schieflage das alles im Netz billiger ist.

    Korrigieren könnte das nur die Regierung, indem man das mit einer etwas höheren Mehrwertsteuer ausgleichen würde. Aber darauf wird man wohl erst kommen, wenn viele schöne Geschäfte und die damit verbundenen Arbeitsplätze verschwunden sind.

    Das soll aber das Verhalten von Media nicht entschuldigen, wenn ich solche Versprechen mache muss ich auch damit rechnen, das mal einer die Kisten sehr billig anbietet und dann auch mal drauf eingehen.

  2. Re: Internet muss billiger sein!

    Autor: Bady89 27.06.11 - 18:16

    Naja , also im den meisten fällen bezahlt man im Fachhandel das , was man im
    Internet für ein Produkt plus die Versandkosten zahlt

    Lass es mal 5¤ mehr oder weniger sein

    Aber ein richtig gutes Schnäppchen hab ich im internet nur ein oder zwei mal gemacht
    Im Fachhandel hingegen schon mehrmals.

    Der Fachhandel hat halt den Vorteil , das er mehr Masse kaufen kann und dadurch bessere Konditionen bekommt.

    http://www.gb-stylez.de/gbpics/data/media/248/e56865d01c4254c61ff30d8e7c1a484c.jpg



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.11 18:20 durch Bady89.

  3. Re: Internet muss billiger sein!

    Autor: sasquash 27.06.11 - 18:20

    Naja, ein guter Onlineshop kann auch große Mengen abnehmen..
    Von daher fällt das Argument schonmal ins Wasser ^^

    Und du solltest dich mal auf Schnäpchenseiten umsehen, da muss man zwar schonmal ganzschön schnell sein, aber kriegt unter Garantie die besten Preise ;-)

    Und deine Grafik stinkt :D

  4. Muss nicht sein, denn ...

    Autor: Dagobert 27.06.11 - 18:24

    ein Großhändler gibt Mengenrabatt.
    Beispiel: Ein kleiner Internethändler kauft 10 Fernseher des Modells X und bezahlt 10.000¤ = 1.000¤ pro Fernseher
    Media Markt und Saturn (eine Firma) kaufen 1.000 Fernseher und bekommt 20% Rabatt.
    Macht insgesamt 800.000¤ = 800¤ pro Fernseher.
    Daher könnte die Metro Gruppe schon mit den Internetpreisen mithalten, wollen sie aber gar nicht, denn jeden wird ja durch die Werbung glaubhaft gemacht dass sie billig sind. Und das reicht leider Heutzutage bei der Mehrheit aus.

  5. Re: Internet muss billiger sein!

    Autor: Bady89 27.06.11 - 18:28

    Bei Brands4Friends etc bin ich auch.
    Bevor ich irgendwas kaufe , gucke ich eh immer auf Billiger.de etc nach , was ein Produkt im Internet kostet.

    Hinter einem "guten" Onlineshop steckt meistens eh noch ein Fachhandel (siehe Snogard & co)

    Die Schnäppchenseiten kenn ich.
    Aber mir ist es zu doof irgendwie um 5 uhr morgens aufzustehen um sich irgendwas zu kaufen bevor es vergriffen ist.
    Mir ist es auch zu doof Produkte vorgegeben zu bekommen die ich kaufen kann.
    Und erst recht ist es mir zu doof mich dumm und dusselig zu bieten.

    http://www.gb-stylez.de/gbpics/data/media/248/e56865d01c4254c61ff30d8e7c1a484c.jpg



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 27.06.11 18:30 durch Bady89.

  6. Re: Internet muss billiger sein!

    Autor: Bady89 27.06.11 - 18:35

    Sag ich doch

    http://www.gb-stylez.de/gbpics/data/media/248/e56865d01c4254c61ff30d8e7c1a484c.jpg

  7. Re: Internet muss billiger sein!

    Autor: gorsch 27.06.11 - 18:41

    >Naja , also im den meisten fällen bezahlt man im Fachhandel das , was man im
    Internet für ein Produkt plus die Versandkosten zahlt
    Ok, dann fällt aber MediaMarkt und Saturn nicht unter "Fachhandel", denn die haben meiner Erfahrung nach immer (teilweise deutlich) schlechtere Preise als Internetversandhäuser. (Wenn es nicht gerade Angebote sind)
    Da mag es Versandhäuser mit Ladengeschäften geben, die halbwegs mithalten können (cyberport z.B.) aber bei MediaMarkt/Saturn überhaupt erstmal an einen Preis zu kommen, der nicht im Prospekt drin ist (und das sind die meisten Produkte eben nicht) ist total umständlich.

  8. Re: Muss nicht sein, denn ...

    Autor: Anonymouse 27.06.11 - 18:43

    Dagobert schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ein Großhändler gibt Mengenrabatt.
    > Beispiel: Ein kleiner Internethändler kauft 10 Fernseher des Modells X und
    > bezahlt 10.000¤ = 1.000¤ pro Fernseher
    > Media Markt und Saturn (eine Firma) kaufen 1.000 Fernseher und bekommt 20%
    > Rabatt.
    > Macht insgesamt 800.000¤ = 800¤ pro Fernseher.
    > Daher könnte die Metro Gruppe schon mit den Internetpreisen mithalten,
    > wollen sie aber gar nicht, denn jeden wird ja durch die Werbung glaubhaft
    > gemacht dass sie billig sind. Und das reicht leider Heutzutage bei der
    > Mehrheit aus.


    Wenn man mal von deiner Relation ausgeht, dann arbeiten im Onlinehandel 2-3 Leute,wahrscheinlich Familienbetrieb.
    Bei Meida Markt arbeiten Die Kassiererinnen, Personal im Kundenbereich, LAger, Verwaltung, Wachmänner, Serviceabteilung, Fahrer. Dazu kommt mehr Strom und höhere Mietkosten. Denn ein Media AMrkt muss eine gute Lage haben. Ein Onlineversand kann auch irgendwo in der Pampa stehen, wenn nicht sogar nur ein Lagerhaus gemietet wird und das Geschäft vom Homeoffice läuft.

    Wenn ein Onlineunternehmen genausoviel Personal benötigt, dann nehmen die auch wesentlich mehr ab als nur 10 Fernseher udn bekommen daher auch wesentlich mehr Rabatt.

  9. Re: Internet muss billiger sein!

    Autor: KillerJiller 27.06.11 - 18:47

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Korrigieren könnte das nur die Regierung, indem man das mit einer etwas
    > höheren Mehrwertsteuer ausgleichen würde. Aber darauf wird man wohl erst
    > kommen, wenn viele schöne Geschäfte und die damit verbundenen Arbeitsplätze
    > verschwunden sind.

    Gerade für die "Kleinen" ist es aber eine nicht zu verachtende Chance, da sie so ihre Reichweite erheblich erhöhen können.
    Außerdem ist dein Argument leider keins: auch vor dem E-Shopping Boom starben die Kleinen wie die Flieger, weil die "Großen" sie bestenfalls verdrängt haben...

  10. Re: Internet muss billiger sein!

    Autor: Lord Gamma 27.06.11 - 18:50

    Warum sollte man das korrigieren? Es sollte doch jedem selbst überlassen sein, wie er sein Geschäft aufzieht. Vor allem im Alleingang ist das nicht denkbar, da wir einen europäischen Binnenmarkt haben.
    Es gibt sogar Banken, die ohne Filialen auskommen und wesentlich bessere Konditionen bieten.
    Mit welchem Recht sollte man da regulierend eingreifen? Kann doch jeder selber entscheiden, ob er auf Filialen angewiesen ist.

  11. Re: Internet muss billiger sein!

    Autor: LLive 27.06.11 - 19:05

    Die "kleinen" Fachhändler können sich genau so gut auf den Onlinevertrieb ausrichten.
    Es steht ja nirgends, dass diese Art des Verkaufen einigen wenigen vorbehalten ist. ;)

  12. Wir haben Marktwirtschaft!

    Autor: Anonymer Nutzer 27.06.11 - 20:03

    motzerator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Sache ist doch ganz einfach, ein reiner Internet Anbieter hat einen
    > viel geringeren Handlungskostenzuschlag als ein stationärer Fachhandel,
    > daher gibt es ja diese Schieflage das alles im Netz billiger ist.

    Aha, das ist also eine "Schieflage", wenn der Markt dafür sorgt, daß Ressourcen effizient (und umweltfreundlich) allokiert werden. Der Kunde dank des Internets Zugriff auf eine riesige Produktvielfalt zu Großhandelspreisen hat.

    > Korrigieren könnte das nur die Regierung, indem man das mit einer etwas
    > höheren Mehrwertsteuer ausgleichen würde.

    Ja, im Sozialismus mit Planwirtschaft kann die Regierung so einiges "korrigieren". Aus einer funktionierenden Marktwirtschaft hat der Staat sich gefälligst herauszuhalten.

    > Aber darauf wird man wohl erst
    > kommen, wenn viele schöne Geschäfte und die damit verbundenen Arbeitsplätze
    > verschwunden sind.

    Vielleicht sind die riesigen Einkaufszentren mit ihren "vielen schönen Geschäften" (80 % Klamottenläden), bei denen die Massen unter gigantischem Ölverbrauch einkehren, auch nur eine irrsinnige Rohstoffverschwendung, die im Sinne der Nachhaltigkeit einfach mal abgestellt gehört.

    Media-Saturn ist weder der kleine "Nahversorger von nebenan" noch der "Fachhandel". Sondern ein überholtes Großkaufhausmodell, das schlicht nicht mehr zukunftsfähig ist und deshalb sterben muß.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Interhyp Gruppe, München
  3. CodeCamp:N GmbH, Nürnberg
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 239,90€ (Bestpreis!)
  2. 58,90€
  3. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  4. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad 7 im Test: Nicht nur für Einsteiger lohnenswert
iPad 7 im Test
Nicht nur für Einsteiger lohnenswert

Auch mit der siebten Version des klassischen iPads richtet sich Apple wieder an Nutzer im Einsteigersegment. Dennoch ist das Tablet sehr leistungsfähig und kommt mit Smart-Keyboard-Unterstützung. Wer ein gutes, lange unterstütztes Tablet sucht, kann sich freuen - ärgerlich sind die Preise fürs Zubehör.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. iPad Einschränkungen für Apples Sidecar-Funktion
  2. Apple Microsoft Office auf neuem iPad nicht mehr kostenlos nutzbar
  3. Tablet Apple bringt die 7. Generation des iPads

Minecraft Earth angespielt: Die Invasion der Klötzchen
Minecraft Earth angespielt
Die Invasion der Klötzchen

Kämpfe mit Skeletten im Stadtpark, Begegnungen mit Schweinchen im Einkaufszentrum: Golem.de hat Minecraft Earth ausprobiert. Trotz Sammelaspekten hat das AR-Spiel ein ganz anderes Konzept als Pokémon Go - aber spannend ist es ebenfalls.
Von Peter Steinlechner

  1. Microsoft Minecraft hat 112 Millionen Spieler im Monat
  2. Machine Learning Facebooks KI-Assistent hilft beim Bau von Minecraft-Werken
  3. Nvidia Minecraft bekommt Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Internetprovider: P(y)ures Chaos
Internetprovider
P(y)ures Chaos

95 Prozent der Kunden des Internetproviders Pyur bewerten die Leistung auf renommierten Bewertungsportalen mit der Schulnote 6. Ein Negativrekord in der Branche. Was steckt hinter der desaströsen Kunden(un)zufriedenheit bei der Marke von Tele Columbus? Ein Selbstversuch.
Ein Erfahrungsbericht von Tarik Ahmia

  1. Bundesnetzagentur Nur 13 Prozent bekommen im Festnetz die volle Datenrate

  1. Archer2: Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc
    Archer2
    Britischer Top-10-Supercomputer nutzt AMDs Epyc

    Der Archer2 soll 2020 die höchste CPU-Leistung aller Supercomputer weltweit erreichen und es dank Beschleunigerkarten in die Top Ten schaffen. Im System stecken fast 12.000 Epyc-7002-Chips und Next-Gen-Radeons.

  2. Corsair One: Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität
    Corsair One
    Wakü-Rechner erhalten mehr RAM- und SSD-Kapazität

    Mit dem i182, dem i164 und dem i145 aktualisiert Corsair die One-Serie: Die wassergekühlten Komplett-PCs werden mit doppelt so viel DDR4-Speicher und doppelt so großen SSDs ausgerüstet.

  3. ChromeOS: Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia
    ChromeOS
    Google zeigt neues Pixelbook Go und benennt Start von Stadia

    Das Pixelbook Go ist ein Clamshell-Notebook mit ChromeOS, das eher eine Ergänzung als ein Nachfolger des Ur-Pixelbooks ist. Zumindest kostet es wesentlich weniger. Auch der genaue Starttermin für Stadia steht jetzt fest.


  1. 18:25

  2. 17:30

  3. 17:20

  4. 17:12

  5. 17:00

  6. 17:00

  7. 17:00

  8. 16:11