1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prepaid-Karten: Anonymität wird zum…
  6. Thema

Rasterfahndung, Spam-Filter und Krebs-Früherkennung

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Rasterfahndung, Spam-Filter und Krebs-Früherkennung

    Autor: Niaxa 09.06.16 - 22:57

    Weil er ein schlechtes Gewissen hatte ;-). Mhm

  2. Re: Rasterfahndung, Spam-Filter und Krebs-Früherkennung

    Autor: Eheran 09.06.16 - 23:42

    Nicht jeder kann einfach mal so Menschen töten, jap, das soll es tatsächlich geben.

  3. Re: Rasterfahndung, Spam-Filter und Krebs-Früherkennung

    Autor: plutoniumsulfat 09.06.16 - 23:47

    Das hat mit Überwachung nichts zu tun. Selbst wenn wir Chips im Kopf haben und Kameras, die jedes Sandkorn weltweit beobachten, es wird immer Straftaten und Anschläge geben, Es ist illusorisch, das verhindern zu können. Wer sowas wirklich vorhat, wird es auch schaffen. Ich könnte auch einfach mal ein bisschen einkaufen und dann irgendwo in Deutschland für Bombenstimmung sorgen. Mach ich natürlich nicht, aber niemand kann mich daran hindern.

  4. Re: Rasterfahndung, Spam-Filter und Krebs-Früherkennung

    Autor: theonlyone 10.06.16 - 10:41

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1 als Nichtkrimineller falsch identifizierter jagt ein Bürogebäude in die
    > Luft --> 150 Tote.
    > 100 als Kriminelle falsch identifizierte --> 0 Tote, 100 vorübergehend
    > Geschädigte.

    Die Zahlen sind eben Quatsch.

    Die Dimensionen sind völlig anders.

    Den natürlich kannst du sagen 1 Person könnte ja ein Atomkraft sprengen und zack peng explodiert ganz Deutschland in einer Kettenreaktion. Schwachsinn eben, das rechtfertig garnichts.


    Die False-Positive Problematik ist eine handfeste und nachweißliche Tatsache.
    Bei sehr vielen vermeintlich hilfreichen "Vorsorgen" wird eher geschadet als das es irgendetwas bringen würde. Warum ? Weil es Krankenhäusern einiges an Geld einbringt, Operationen die völlig unnötig sind, Medikamente die unnötig sind oder sogar Nebenwirkungen mit bringen die erst mal richtig Schaden anrichten.
    Beim Thema Vorsorge wird ganz speziell mit der reinen ANGST der Menschen gespielt. Man vertraut darauf das die menschen etwas Panik entwickeln und garnicht mehr rational handeln. Zahlen lassen sich wunderbar fälschen bei dem Thema. Statistiken kann man wunderbar aufbereiten dann sieht selbst ein winziger Anstieg riesen groß aus, die Menschen glauben einem Arzt eben doch einiges, wenn der sagt "Vorsorge zu empfehlen", viel zu viele geben der reinen Angst nach, den man denkt ja auch, wird schon nicht schaden ; Kosten wird es auf jeden Fall, auch wenn garkein Nutzen gegeben ist.

    Bei der Überwachung gleiche Geschichte.
    Für Politiker super. Man verschleudert Unmengen an Geld, Zeit, Arbeitskraft. Bekommt Unmengen Aufmerksamkeit und am Ende kann man sogar von sich behaupten total Aktiv etwas getan zu haben, man hat sich mit vollem Einsatz "dafür eingesetzt" , toll !!! .... oder doch nicht ?

    Den gerade Politiker lassen sich genauso gerne blenden von reiner Angst und spielen dann auch damit (bewußt oder unbewußt). Wenn sie gesagt bekommen, Überwachung führt dazu das die Kriminalität um pi mal daumen 10% nachlässt , dann glaubt man sofort das MUSS gemacht werden, blind wird darauf vertraut das man hier etwas tut das einen klaren positiven Effekt hat ; essentiell ist hier, wo kommt die Zahl her ? Wer hat die ermittelt ? Kann man die Zahl einfach so auf seinen Bezug übernehmen (oder ist das nicht einfach ein Sonderfall) ?

    Viele Fragen die selten oder garnicht beantwortet werden.

    Aber Überwachung ist großartig, den im Zweifel geht man doch gerne davon aus das man "Ja nur gutes will." ; schön und gut, aber dabei bleibt es nicht, egal was man sich vornimmt.

    Gerade die schleichende Entwicklung muss man ganz genau betrachten. Den hat man einmal eine unnötige Registrierung, dann besteht die solange bis keiner Hinterfragt warum es die überhaupt gibt und ob die notwendig ist ; die gute alte CDU Logik, "War schon immer so, bleibt für immer so." ; paar Gesetze und Regulierungen einfach mal verabschieden, Jahre später sagt dann die Verfassung oder sonstwer "Ja warte mal, das hättet ihr so garnicht machen dürfen!".

    Schon irgendwie eine Lachnummer, da man ja meinen würde das man "vorher" prüft ob die Gesetze/Regulierungen mit der Verfassung und Menschenrechte vereinbar sind oder nicht.

  5. Re: Rasterfahndung, Spam-Filter und Krebs-Früherkennung

    Autor: theonlyone 10.06.16 - 10:51

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das hat mit Überwachung nichts zu tun. Selbst wenn wir Chips im Kopf haben
    > und Kameras, die jedes Sandkorn weltweit beobachten, es wird immer
    > Straftaten und Anschläge geben, Es ist illusorisch, das verhindern zu
    > können. Wer sowas wirklich vorhat, wird es auch schaffen. Ich könnte auch
    > einfach mal ein bisschen einkaufen und dann irgendwo in Deutschland für
    > Bombenstimmung sorgen. Mach ich natürlich nicht, aber niemand kann mich
    > daran hindern.

    Eine Aufklärung ist illusorisch, eine Prävention wäre aber doch denkbar.
    Den jede Straftat hat ja eine Motivation, irgendeinen Grund gibt es immer.
    Genau hier gilt es anzusetzen.
    Glückliche Menschen die keine Nöte haben, die sprengen sich auch nicht in die Luft.
    Wer keine extremen Ansichten vertritt, der wird dafür sicherlich nie zu Gewalt greifen.
    Wer in seinem frühen Leben gezeigt bekommt wie Probleme ohne aufzuflippen gelöst werden können, der wird das auch als erwachsener so machen.

    Präventiv dafür sorgen das die Grundlage für Straftaten einfach wegfällt (damit gemeint wären Anschläge, Raub, Körperverletzung etc. pp.).

    Und da ist eben schnell die Gesellschaft gefragt, wie geht man mit seinen Mitmenschen um und wo sind die Menschen besonders "unglücklich" , genau da wird es auch deutlich mehr offensichtliche Straftaten geben.
    Das selbst super reiche noch Straftaten begehen zeigt aber auch, das es damit nicht getan ist. Man betrinkt sich eben doch mal, oder durch schlechte Umstände gerät man stark unter Druck, wenn da eins und eins zusammen kommt könnte durchaus aus jedem ein Amokläufer werden, das wichtigste ist eben das jede Person selbst das schon früh erkennen kann und es nicht verpönnt ist sich Hilfe zu suchen (gerade wenn die eigene Familie keinen Rückhalt gibt).

    Verbrechen erst Nachher aufzulösen ist eben weitaus weniger zielführend als Präventiv schon zu verhindern das die Personen überhaupt eine Motivation dazu haben.

  6. Re: Rasterfahndung, Spam-Filter und Krebs-Früherkennung

    Autor: Niaxa 10.06.16 - 11:04

    Na Gott sei Dank, können wir uns ja dann darauf zukünftig verlassen.

  7. Re: Rasterfahndung, Spam-Filter und Krebs-Früherkennung

    Autor: Eheran 10.06.16 - 11:10

    Ich fragte nach einem Beispiel bei dem die Überwachung der letzten 20 Jahre irgendwas gebracht haben. Du nennst ein Beispiel wo sich jemand einfach stellt.
    Probem erkannt?

  8. Re: Rasterfahndung, Spam-Filter und Krebs-Früherkennung

    Autor: Niaxa 10.06.16 - 11:19

    Ich glaube aber nicht an "einfach gestellt". Problem gelöst! Zudem sagte ich bereits, das bei der heutigen Schlammschlacht um Überwachung, die Geheimdienste solche Erfolge oder Misserfolge nicht Preis geben würden.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.06.16 11:21 durch Niaxa.

  9. Re: Rasterfahndung, Spam-Filter und Krebs-Früherkennung

    Autor: Eheran 10.06.16 - 12:13

    Woran glaubst du denn dann? Und wieso?

  10. Re: Rasterfahndung, Spam-Filter und Krebs-Früherkennung

    Autor: plutoniumsulfat 10.06.16 - 14:01

    Genau da hapert es aber leider, da ja die heute Reichen immer reicher werden wollen und das auch noch immer schneller. Das führt zwangsläufig dazu, dass es immer mehr Leuten immer schlechter geht und die Motivation für Verbrechen steigt.

    Ironisch ist dabei bloß, dass die nicht Privilegierten scheinbar alles blind glauben, was man ihnen so erzählt ;)

  11. Re: Rasterfahndung, Spam-Filter und Krebs-Früherkennung

    Autor: Niaxa 10.06.16 - 14:38

    Ich glaube das genau dieser Typ bereits im Sichtfeld der Behörden war durch was auch immer und das man ihn eher dazu gebracht hat sich zu stellen, wie das er auf einmal ein schlechtes Gewissen bekommen hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SIZ GmbH, Bonn
  2. EOS GmbH Electro Optical Systems, Krailling
  3. SIZ GmbH, Bonn
  4. Präsidium Technik, Logistik, Service der Polizei, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-20%) 47,99€
  2. (-30%) 41,99€
  3. (-40%) 35,99€
  4. (-53%) 13,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Amazon, Netflix und Sky: Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming
Amazon, Netflix und Sky
Disney bringt 2020 den großen Umbruch beim Videostreaming

In diesem Jahr wird sich der Video-Streaming-Markt in Deutschland stark verändern. Der Start von Disney+ setzt Netflix, Amazon und Sky gehörig unter Druck. Die ganz großen Umwälzungen geschehen vorerst aber woanders.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Peacock NBC Universal setzt gegen Netflix auf Gratis-Streaming
  2. Joyn Plus+ Probleme bei der Kündigung
  3. Android TV Magenta-TV-Stick mit USB-Anschluss vergünstigt erhältlich

Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt?
Elektroautos in Tiefgaragen
Was tun, wenn's brennt?

Was kann passieren, wenn Elektroautos in einer Tiefgarage brennen? Während Brandschutzexperten dringend mehr Forschung fordern und ein Parkverbot nicht ausschließen, wollen die Bundesländer die Garagenverordnung verschärfen.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mercedes E-Econic Daimler elektrifiziert den Müllwagen
  2. Umweltprämie für Elektroautos Regierung verzögert Prüfung durch EU-Kommission
  3. Intransparente Preise Verbraucherschützer mahnen Ladenetzbetreiber New Motion ab

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

  1. FlyEM: Forscher erstellen hochaufgelöste 3D-Karte eines Gehirns
    FlyEM
    Forscher erstellen hochaufgelöste 3D-Karte eines Gehirns

    Forscher in den USA haben ein Diagramm der Neuronen und ihrer Verschaltungen im Gehirn einer Fliege erstellt. Darüber erhoffen sie sich Erkenntnisse über dessen Funktionsweise. Google hat für das Projekt Maschinenlern-Algorithmen zur Verfügung gestellt.

  2. Computerlinguistik: "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"
    Computerlinguistik
    "Bordstein Sie Ihre Erwartung!"

    Ob Google, Microsoft oder Amazon: Unternehmen befinden sich im internationalen Wettlauf um die treffendsten Übersetzungen. Kontext-Integration, Datenmangel in kleinen Sprachen sowie fehlende Experten für Maschine Learning und Sprachverarbeitung sind dabei immer noch die größten Hürden.

  3. Nach Online-Angriff: Keine E-Mails bei der Potsdamer Verwaltung
    Nach Online-Angriff
    Keine E-Mails bei der Potsdamer Verwaltung

    Nach einem Online-Angriff hat die Stadt Potsdam ihre Systeme vom Netz genommen. Derzeit sei ein Kontakt nur telefonisch möglich, erklärte die Stadt. Angreifer sollen versucht haben, auf die Daten der Stadt zuzugreifen oder Schadsoftware zu installieren.


  1. 12:20

  2. 12:04

  3. 11:52

  4. 11:47

  5. 11:34

  6. 11:11

  7. 10:52

  8. 10:37