Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prepaid-Karten: Anonymität wird zum…

Wirklich gegen Menschenrechte?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: GodsCode 09.06.16 - 10:34

    Dann kann man auch anonyme Geldkonten verlangen.
    Anonyme Nummernschilder fürs Auto wären auch ziemlich praktisch.

    Was wollt ihr noch anonymisieren?

  2. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Genie 09.06.16 - 10:38

    Die letzten beiden Sätze sind entscheidend. Einfach bis zum Ende lesen...

  3. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: sundilsan 09.06.16 - 10:39

    GodsCode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kann man auch anonyme Geldkonten verlangen.

    Haben die Schweizer seit Jahrzehnten.

  4. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Blackhazard 09.06.16 - 10:39

    diese Grünen/Piraten und absoluten Facebookhasser wollen eines sein...eine Kerze in der Absoluten Dunkelheit und ganz alleine sein in dieser nur für Sie gemachten Welt...

    Einfach dumm halt.

    Aber zum Glück sind es nur 0,5 % der Bevölkerung die so denken und kann der Masse nicht mal annähernd die Meinung aufdrängen.

    Am besten einfach alle Menschen genau das machen lassen was sie wollen und nicht immer versuchen mit "Gewalt" die Meinung aufdrücken wollen und das Leben der Masse dann zu verschlechtern. Anonyme Kommunikation...wozu...wenn Ihr keinen Mist bauen wollt dann interessiert sich niemand für eure Kommunikation...und wenn ihr scheiße baut dann hat die Legislative alles Recht der Welt euch aufzuspühren und zu verknacken!

  5. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: TC 09.06.16 - 10:43

    Blackhazard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonyme Kommunikation...wozu...wenn
    > Ihr keinen Mist bauen wollt dann interessiert sich niemand für eure
    > Kommunikation...und wenn ihr scheiße baut dann hat die Legislative alles
    > Recht der Welt euch aufzuspühren und zu verknacken!

    Eben.

  6. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: unbuntu 09.06.16 - 10:43

    Blackhazard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn Ihr keinen Mist bauen wollt dann interessiert sich niemand für eure
    > Kommunikation...

    Haha, das glaubst du immer noch? :D

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  7. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: der_parlator 09.06.16 - 10:46

    Sparbücher waren früher auch anonym. Erst durch eine Gesetzesänderung wurde diese Anonymität aufgehoben. Auch unter dem Deckmantel der Terrorpävention. In wirklichkeit will der Staat wissen über welche Mittel der Bürger verfügt um ihm diese im Falle des Falles zu nehmen (siehe Massnahmen auf Zypern um die Staatsverschuldung zu kompensieren. Einfach mal bei allen die Konten geplündert. Getroffen hat es natürlich nur den Mittelstand, denn die Reichen hatten ihre Kohle schon längst in Sicherheit gebracht).

    In die gleiche Richtug geht der Wunsch nach Abschaffung des Bargeldes. Ist einer unbequem wird er einfach Terrorist genannt und seine Konten werden eingefroren.
    Was heute ihne richterlichen Beschluss möglich ist oder vom Richter ohne Prüfung durchgewunken wird sieht man ja (zB bei Redtube). Das ist man dann schnell in Schwierigkeiten und sich da zu wehren wird dann ziemlich schwer.

    Bei den Kennzeichen ist das wohl eine völlig andere Sache. Mit dem Fahrzeug kann Schaden an dritten verursacht werden und eine Identifikation des Fahrzeuges ist eine Notwendigkeit.

  8. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: RipClaw 09.06.16 - 10:48

    GodsCode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann kann man auch anonyme Geldkonten verlangen.
    > Anonyme Nummernschilder fürs Auto wären auch ziemlich praktisch.
    >
    > Was wollt ihr noch anonymisieren?

    Ist dein Name auf den Geldscheinen die du bei dir trägst ?

    Hast du ein Nummernschild auf deiner Hose oder trägst du eine Kappe mit deinem Namen ?

  9. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: TrollNo1 09.06.16 - 10:56

    Ich bin mir nicht sicher, aber ein Funkgerät kann ich auch kaufen, ohne meinen Ausweis hinlegen zu müssen. Genauso einen Router, ein Modem, Netzwerkkabel etc.

  10. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: RicoBrassers 09.06.16 - 10:56

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GodsCode schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann kann man auch anonyme Geldkonten verlangen.
    > > Anonyme Nummernschilder fürs Auto wären auch ziemlich praktisch.
    > >
    > > Was wollt ihr noch anonymisieren?
    >
    > Ist dein Name auf den Geldscheinen die du bei dir trägst ?
    >
    > Hast du ein Nummernschild auf deiner Hose oder trägst du eine Kappe mit
    > deinem Namen ?

    Mit dem Unterschied, dass Handynummern fast wie eine "weitere Identität" sind.
    Man kann Menschen alleine anhand der Handynummer identifizieren und orten.
    IMO macht es daher schon Sinn, auch bei Prepaid-Karten die Adresse des Inhabers anzugeben. Denn gerade Prepaid-Karten werden oft für kriminelle Zwecke verwendet, weil diese im Moment kaum zurückverfolgbar sind.

    Edit: Zumal man Kleidung meist auch trägt. Das heißt, wenn man die Kleidung sieht, ist der Träger auch oft der Inhaber. Bei einer Handynummer kann der inhaber der Prepaid-Karte auch am anderen Ende der Welt sein, während diese Karte gerade aktiv ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.16 10:59 durch RicoBrassers.

  11. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: stoneburner 09.06.16 - 11:04

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Denn gerade Prepaid-Karten werden oft für kriminelle
    > Zwecke verwendet, weil diese im Moment kaum zurückverfolgbar sind.

    hast du da eine quelle? wie genau kann man mit einer anonymen prepaid karte verbrechen besser begehen als z.b. mit einer telefonzelle oder einer im ausland anonym gekauften prepaid karte?

  12. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: snadir 09.06.16 - 11:04

    > Anonyme Kommunikation...wozu...wenn
    > Ihr keinen Mist bauen wollt dann interessiert sich niemand für eure
    > Kommunikation...und wenn ihr scheiße baut dann hat die Legislative alles
    > Recht der Welt euch aufzuspühren und zu verknacken!

    Wehret den Anfängen. Wer das Weltgeschehen ein bisschen verfolgt und im Geschichtsunterricht nicht völlig geschlafen hat, sollte irgendwie schonmal gehört haben, dass man schneller "kriminell" ist, als es einem lieb und recht ist. Zu viele Menschen wurden schon für ihre Welt- und Politikanschauung verurteilt, exekutiert etc.
    Kannst du wirklich ausschließen, dass es irgendwann in Deutschland wieder so weit kommt? Dass du niemals Bedarf an einer anonymen Kommunikation haben wirst, um deinen Hintern zu retten, bloß weil du Jude, Moslem oder Christ bist? Oder nicht zum Kriegsdienst einberufen zu werden? Oder...?

  13. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: RipClaw 09.06.16 - 11:08

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > GodsCode schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Dann kann man auch anonyme Geldkonten verlangen.
    > > > Anonyme Nummernschilder fürs Auto wären auch ziemlich praktisch.
    > > >
    > > > Was wollt ihr noch anonymisieren?
    > >
    > > Ist dein Name auf den Geldscheinen die du bei dir trägst ?
    > >
    > > Hast du ein Nummernschild auf deiner Hose oder trägst du eine Kappe mit
    > > deinem Namen ?
    >
    > Mit dem Unterschied, dass Handynummern fast wie eine "weitere Identität"
    > sind.
    > Man kann Menschen alleine anhand der Handynummer identifizieren und orten.
    > IMO macht es daher schon Sinn, auch bei Prepaid-Karten die Adresse des
    > Inhabers anzugeben. Denn gerade Prepaid-Karten werden oft für kriminelle
    > Zwecke verwendet, weil diese im Moment kaum zurückverfolgbar sind.

    Ich habe auch eine Prepaid Karte und bin deswegen noch lange kein Krimineller.

    Was mich eben nervt ist dieses "Wir müssen alles personalisieren, wir müssen alles überwachen" ohne das es überhaupt etwas bringt.

    Hat man an der Vorratsdatenspeicherung gesehen. Sowohl an der Aufklärungsquote als auch was Verbrechen angeht hat sich nichts gerührt auch während die 1. Vorratsdatenspeicherung lief.

  14. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Muhaha 09.06.16 - 11:21

    Blackhazard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Einfach dumm halt.

    Womit Du Dein Trollposting treffend umschrieben hast. Danke!

  15. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Muhaha 09.06.16 - 11:23

    stoneburner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > hast du da eine quelle? wie genau kann man mit einer anonymen prepaid karte
    > verbrechen besser begehen als z.b. mit einer telefonzelle oder einer im
    > ausland anonym gekauften prepaid karte?

    Quellen? Bisse jeck? DENK DOCH AN DIE KIHINDÄÄÄÄÄÄR!!!!

    Oder willst Du, dass die Terroristen gewinnen?

    :-P

  16. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: |=H 09.06.16 - 11:26

    Wenn man Sozialleistungen beanspruchen möchte lässt sich so das Vermögen auch einfacher, bzw. überhaupt erst prüfen. Keine Ahnung wie das mit Paypal oder Bitcoins quasi als schwarzes Konto aussieht. Wären zumindest recht schnelle und einfache Wege.

  17. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Kleba 09.06.16 - 11:28

    +1!

    Sehr lesenswerte Kolumne dazu auch hier zu finden (ja, lesenswert, obwohl sie bei SPON erscheint).

    LG
    Kleba

  18. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Test_The_Rest 09.06.16 - 11:30

    Ich liebe die Schlußfolgerung daraus:

    Ich habe ja nichts Böses gemacht und habe nichts zu verbergen, als kann ruhig jeder alles über mich wissen...

    Argh...

  19. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Niaxa 09.06.16 - 11:46

    Falsch. Das hat er nicht gesagt. Wenn du Scheiße baust, dann soll die Möglichkeit gegeben sein, dir diese nachzuweisen und dich zur Rechenschaft zu ziehen. Das bedeutet nicht, das man dich unter Generalverdacht stellen kann und dauerhaft alles überwachen kann. Das bedeutet, bei einem erhärtetem Verdacht, soll ein Richter in der Lage sein, eine Überprüfung zu veranlassen. Dazu benötigt man aber Personendaten die man in diesem Fall vom Provider erhält.

    Im etwa ist das wie bei einer Hausdurchsuchung. Ein Richter stimmt auch nicht jeder Hausdurchsuchung zu. Das muss eben reguliert sein, wann ein Richter hier zustimmen darf.

    Dennoch, wenn mich eine Nummer anruft und mir Morddrohungen an den Kopf geworfen werden, dann erwarte ich von unserer Justiz, das sie diesen Anruf (auch bei unterdrückter Nummer, dann muss es halt über den Provider geklärt werden) schnellstens zurückverfolgen können und den Besitzer der Nummer ausfindig machen können.

  20. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: goto10 09.06.16 - 11:50

    > Oder willst Du, dass die Terroristen gewinnen?

    Haben sie nicht schon längst gewonnen? ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim
  2. Unisensor Sensorsysteme GmbH, Karlsruhe
  3. INIT Group, Karlsruhe
  4. JOB AG Technology Service GmbH, Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 769,00€
  2. 239,90€ (Bestpreis!)
  3. 58,90€
  4. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom Smart Speaker im Test: Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht
Telekom Smart Speaker im Test
Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Die Deutsche Telekom bietet derzeit den einzigen smarten Lautsprecher an, mit dem sich parallel zwei digitale Assistenten nutzen lassen. Der Magenta-Assistent lässt einiges zu wünschen übrig, aber die Parallelnutzung von Alexa funktioniert schon fast zu gut.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Smarte Lautsprecher Amazon liegt nicht nur in Deutschland vor Google
  2. Pure Discovr Schrumpfender Alexa-Lautsprecher mit Akku wird teurer
  3. Bose Portable Home Speaker Lautsprecher mit Akku, Airplay 2, Alexa und Google Assistant

Inside Bill's Brain rezensiert: Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos
Inside Bill's Brain rezensiert
Nicht nur in Bill Gates' Kopf herrscht Chaos

Einer der erfolgreichsten Menschen der Welt ist eben auch nur ein Mensch: Die Netflix-Doku Inside Bill's Brain - Decoding Bill Gates zeichnet das teils emotionale Porträt eines introvertierten und schlauen Nerds, schweift aber leider zu oft in die gemeinnützige Arbeit des Microsoft-Gründers ab.
Eine Rezension von Oliver Nickel

  1. Microsoft Netflix bringt dreiteilige Dokumentation über Bill Gates

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. Wework: Meetup will Geld von Teilnehmern
    Wework
    Meetup will Geld von Teilnehmern

    Meetup ändert seine Preisstruktur und dürfte damit viele Nutzer verärgern. Künftig sollen Teilnehmer eine Gebühr von 2 US-Dollar zahlen. Bisher funktionierte Meetup so, dass nur Organisatoren zahlen mussten.

  2. Microsoft: Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User
    Microsoft
    Manipulationsschutz von Windows Defender kommt für alle User

    In einem neuen Update wird Microsoft das Feature Tamper Protection in Windows 10 integrieren. Dieses sperrt die Sicherheitssoftware Windows Defender vor äußeren Zugriffen durch Malware. Die Funktion kann in den Systemeinstellungen aktiviert und deaktiviert werden.

  3. Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
    Cyberangriffe
    Attribution ist wie ein Indizienprozess

    Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.


  1. 12:25

  2. 12:20

  3. 12:02

  4. 11:56

  5. 11:45

  6. 11:30

  7. 11:15

  8. 11:00