Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prepaid-Karten: Anonymität wird zum…
  6. Thema

Wirklich gegen Menschenrechte?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Niaxa 09.06.16 - 11:53

    Willst du mir etwa weis machen, das aktiv jemand deine Tätigkeiten auf Golem etc. überwacht? Realy? aha.

  2. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: goto10 09.06.16 - 11:53

    > +1!

    Schön wäre noch zu wissen, für welchen Beitrag du die +1 gibst.

    > Sehr lesenswerte Kolumne dazu auch hier zu finden (ja, lesenswert, obwohl
    > sie bei SPON erscheint).

    Dir zu Liebe schaue ich mal in den Beitrag ein, trotz meiner Lobo-Allergie. ;-)

  3. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: snadir 09.06.16 - 11:59

    Das ist doch genau das Dilemma. Bei nach unserem aktuellen Verständnis von kriminellen Handlungen wird dir jeder zustimmen, da ist Anonymität schlecht. Und jemand, der dir Morddrohungen mit seinem Handy zuflüstert, hat es sicher auch verdient, erwischt zu werden. So doof muss man erstmal sein.

    Aber wo zieht man die Grenze? Sollte man schon auf irgendeiner Liste auftauchen, bloß weil das eigene Prepaid-Handy bei einem Problem-Fußballspiel mit Massenschlägerein geortet wurde? Das wäre dann der angesprochene Generalverdacht.

    Aber wie sieht es aus, wenn sich Gesetze und unser Verständnis selbiger ändern? Wie schützt man sich vor einer z.B. willkürlich operierenden Staatsmacht? Noch habe wir das nicht in DL, aber in 30 Jahren wieder? In 50? Übermorgen?

    Oder anders gefragt: Warum sollte man diese Freiheit opfern, bloß weil man damit Schindluder treiben könnte? Man verbietet doch auch keine Messer oder Streichhölzer.

    Und genau nach der Begründung hat doch das EU-Gericht gefragt.

  4. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: RicoBrassers 09.06.16 - 12:00

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe auch eine Prepaid Karte und bin deswegen noch lange kein
    > Krimineller.

    Habe ich nicht behauptet.

    > Was mich eben nervt ist dieses "Wir müssen alles personalisieren, wir
    > müssen alles überwachen" ohne das es überhaupt etwas bringt.
    >
    > Hat man an der Vorratsdatenspeicherung gesehen. Sowohl an der
    > Aufklärungsquote als auch was Verbrechen angeht hat sich nichts gerührt
    > auch während die 1. Vorratsdatenspeicherung lief.


    Ich *vermute* mal, dass es auch eher um etwas Ähnliches wie die KFW-Halterabfrage geht. Wenn halt mit Hilfe einer Handynummer eine Straftat begangen wird (Belästigungsanrufe, etc.), kann man derzeit bei einer Prepaid-Karte nur den Namen ermitteln, wenn ich die aktuelle Situiation korrekt erfasst habe. Nur ein Name allein reicht aber für die Identifikation nicht 100%ig aus, da Namenskombinationen durchaus häufiger vorkommen können.
    Die Wahrscheinlichkeit, dass mehrere Leute unter der selben Anschrift wohnen/gemeldet sind und 1:1 den gleichen Namen tragen (mit gleicher Schreibweise), ist deutlich geringer und würde für eine eindeutige Ermittlung des Eigentümers der Prepaidkarte dienen.

    stoneburner schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > hast du da eine quelle? wie genau kann man mit einer anonymen prepaid karte
    > verbrechen besser begehen als z.b. mit einer telefonzelle oder einer im
    > ausland anonym gekauften prepaid karte?

    Nein, ich habe da keine Quelle für.
    Ich habe auch niemals eine "deutsche" Prepaid-Sim mit einer Telefonzelle oder einer "ausländischen" Prepaid-Sim verglichen.
    Auch hier handelt(e) es sich um eine Vermutung, da ich mir selbst bisher noch keine Prepaid-Sim gekauft habe:
    Falls man lediglich seinen Namen angeben muss, statt einen gültigen Lichtbildausweis vorzuzeigen, so kann man einfach einen falschen Namen angeben. Ist jedenfalls leichter (und vermutlich auch kostengünstiger ;) ) als einen gefälschten Perso (o.Ä.) anfertigen zu lassen und diesen vorzuzeigen, wenn man sich eine Vertrags-Sim besorgt (da braucht man nämlich definitiv 'nen gültigen Lichtbildausweis), damit die wahre Identität des Prepaid-Sim-Inhabers nicht (so leicht) ermittelt werden kann.

  5. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: snadir 09.06.16 - 12:00

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > +1!
    >
    > Schön wäre noch zu wissen, für welchen Beitrag du die +1 gibst.

    Ansicht in Baum-Ansicht umzuschalten ist dir zu schwer?

  6. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: olleIcke 09.06.16 - 12:03

    Niaxa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... Das bedeutet nicht, das man dich unter Generalverdacht stellen
    > kann und dauerhaft alles überwachen kann...

    Doch. Kann man. Macht man, wie wir alle wissen auch. Denn du bist Terrorist.

    Das golem-Forum kann BBCode!

  7. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: snadir 09.06.16 - 12:03

    > wenn man sich eine Vertrags-Sim besorgt (da braucht man
    > nämlich definitiv 'nen gültigen Lichtbildausweis)

    Also ich hab bisher noch jeden Vertrag online ohne Ausweis abschließen können. (Simyo) Gut, man muss die Anschlussgebühr aktiv überweisen, damit kennen sie zumindest das Bankkonto, aber einen Ausweis braucht man nicht.

    Man letzter Offline-Vertrag ist schon ne ganze, ganze, ganze Weile her, aber auch da kann ich mich an keinen Ausweis erinnern (EPlus)

  8. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: RipClaw 09.06.16 - 12:06

    RicoBrassers schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich *vermute* mal, dass es auch eher um etwas Ähnliches wie die
    > KFW-Halterabfrage geht. Wenn halt mit Hilfe einer Handynummer eine Straftat
    > begangen wird (Belästigungsanrufe, etc.), kann man derzeit bei einer
    > Prepaid-Karte nur den Namen ermitteln, wenn ich die aktuelle Situiation
    > korrekt erfasst habe. Nur ein Name allein reicht aber für die
    > Identifikation nicht 100%ig aus, da Namenskombinationen durchaus häufiger
    > vorkommen können.
    > Die Wahrscheinlichkeit, dass mehrere Leute unter der selben Anschrift
    > wohnen/gemeldet sind und 1:1 den gleichen Namen tragen (mit gleicher
    > Schreibweise), ist deutlich geringer und würde für eine eindeutige
    > Ermittlung des Eigentümers der Prepaidkarte dienen.

    Der Unterschied zu einer KFW-Halterabfrage ist aber dieser das es hierbei für gewöhnlich eine Einzelabfrage ist.

    Bei Handys kommen aber wesentlich häufiger Funkzellenabfragen vor. Dann wird man mit tausenden Anderen in einen Topf geworfen weil das eigene Handy zu einem Zeitpunkt X in der gleichen Funkzelle eingebucht war. Das ist also schon eine Massenhafte Abfrage von Daten.

    Übrigens gibt es auch ordentlich Gegenwind zum automatischen Scannen von Nummernschilder da auch hier Massenhaft Daten abgefragt werden ohne das einer Einzelperson etwas zur Last gelegt werden könnte.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.06.16 12:08 durch RipClaw.

  9. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Captain 09.06.16 - 12:14

    Blackhazard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und wenn ihr scheiße baut dann hat die Legislative alles
    > Recht der Welt euch aufzuspühren und zu verknacken!

    Aber erst dann, ansonsten geht absolut niemanden etwas an, wann ich mit über was rede...

  10. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Blackhazard 09.06.16 - 12:22

    mal abgesehen von werbefirmen...aber die wollen mir nix böses die wollen nur geld verdienen und mir dinge verkaufen...marktwirtschaft ... nichts kriminelles

  11. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Blackhazard 09.06.16 - 12:24

    bin weder muslim noch christ noch jude noch irgendeiner anderen religion angehörig...zusätzlich interessiert mich dieser ganze geschichtsmüll überhaupt nicht und nein ich habe in geschichte im Abi LK ne 1 bekommen damals...aber verantwortlich fühl ich mich trotzdem nicht dafür was vor über 70 jahren passiert ist...also von daher brauch mir niemand mit verantwortung oder dergleichen kommen nur weil ich deutscher bin

  12. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: goto10 09.06.16 - 12:24

    > erhärtetem Verdacht, soll ein Richter in der Lage sein, eine Überprüfung zu
    > veranlassen. Dazu benötigt man aber Personendaten die man in diesem Fall
    > vom Provider erhält.

    Nein, dazu braucht man nur solide Polizeiarbeit.
    Vom anonymen Handy werden Straftaten geleitet: Handy orten und dann bekommt man auch die dazugehörige Person dazu.
    Von einer Person werden Straftaten geleitet: Person observieren und dann bekommt man auch die dazugehörigen Handys mit.

    > Im etwa ist das wie bei einer Hausdurchsuchung. Ein Richter stimmt auch
    > nicht jeder Hausdurchsuchung zu. Das muss eben reguliert sein, wann ein
    > Richter hier zustimmen darf.

    Wenn man so manche Berichte liest, dann werden wohl die Mehrzahl der Hausdurchsuchungen eher durchgewinkt, als wirklich geprüft. Aber das Stufe ich noch als Gerücht ein.

    > Dennoch, wenn mich eine Nummer anruft und mir Morddrohungen an den Kopf
    > geworfen werden, dann erwarte ich von unserer Justiz, das sie diesen Anruf
    > (auch bei unterdrückter Nummer, dann muss es halt über den Provider geklärt
    > werden) schnellstens zurückverfolgen können und den Besitzer der Nummer
    > ausfindig machen können.

    Nur zur Info, die Nummer wird immer mitgeschickt nur wenn das Flag "Nicht anzeigen" gesetzt wird, erscheint einfach "unbekannte Nummer". Der Provider ist dort unnötig.

    Morddrohungen können auch bei einem anonymen Handy verfolgt werden, siehe oben.

  13. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: olleIcke 09.06.16 - 12:26

    Blackhazard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > diese Grünen/Piraten und absoluten Facebookhasser wollen eines sein...eine
    > Kerze in der Absoluten Dunkelheit und ganz alleine sein in dieser nur für
    > Sie gemachten Welt...
    >
    > Einfach dumm halt.

    Whow. Ich versuche echt, im offensichtlichen Gegensatz zu dir, Empathie aufzubringen. Aber ich kann mich partout nicht in die Lage versetzen so eine traurige Sichtweise zu haben.

    > Aber zum Glück sind es nur 0,5 % der Bevölkerung die so denken und kann der
    > Masse nicht mal annähernd die Meinung aufdrängen.

    Leider sind es viel zu wenige die ans große Ganze denken und wirklich mal nachsehen und aufschreien was uns für Gesetze um die Ohren geschossen werden sollen!!

    > Am besten einfach alle Menschen genau das machen lassen was sie wollen und
    > nicht immer versuchen mit "Gewalt" die Meinung aufdrücken wollen und das
    > Leben der Masse dann zu verschlechtern.

    Da stimme ich dir allerdings zu!! Sollen doch Leute anonym kommunizieren! Es is wirklich ätzend wie unter dem Mantel des Konservativismus das Establishment versucht überall Überwachung und Kontrolle zu installieren.

    > Anonyme Kommunikation...wozu...

    Wir reden hier vom hohen Ross wenn wir solche Aussagen zulassen! Unsereins braucht sich nicht unmittlebar vor Verfolgung fürchten. Doch solche Leute gibt es die unbeobachtet mit ihrer Familie, Anwalt oder sonstwem kommunizieren können sollten!

    > wenn Ihr keinen Mist bauen wollt dann interessiert sich niemand für eure
    > Kommunikation...

    Hier ist ein Wikipedia-Artikel den du dir vielleicht mal durchlesen solltest.

    > und wenn ihr scheiße baut dann hat die Legislative alles
    > Recht der Welt euch aufzuspühren und zu verknacken!

    Das hat sie! Und glücklicherweise geht das auch ohne anlasslose-Massenüberwachung ganz gut. siehe.

    Das golem-Forum kann BBCode!

  14. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Brainfreeze 09.06.16 - 12:36

    Blackhazard schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bin weder muslim noch christ noch jude noch irgendeiner anderen religion
    > angehörig...zusätzlich interessiert mich dieser ganze geschichtsmüll
    > überhaupt nicht und nein ich habe in geschichte im Abi LK ne 1 bekommen
    > damals...aber verantwortlich fühl ich mich trotzdem nicht dafür was vor
    > über 70 jahren passiert ist...also von daher brauch mir niemand mit
    > verantwortung oder dergleichen kommen nur weil ich deutscher bin

    Du sollst dich auch nicht für die Taten von damals verantwortlich oder schuldig fühlen. Aber Du solltest dich dafür verantwortlich fühlen, dass so etwas nicht wieder passiert.

  15. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Muhaha 09.06.16 - 12:38

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Oder willst Du, dass die Terroristen gewinnen?
    >
    > Haben sie nicht schon längst gewonnen? ;-)

    Kommt darauf an, ob sie Turban oder Krawatte tragen :)

  16. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Muhaha 09.06.16 - 12:40

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wenn man so manche Berichte liest, dann werden wohl die Mehrzahl der
    > Hausdurchsuchungen eher durchgewinkt, als wirklich geprüft. Aber das Stufe
    > ich noch als Gerücht ein.

    Ist kein Gerücht. Der Richtervorbehalt ist nicht einmal das Papier wert, auf dem er steht.

  17. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: RipClaw 09.06.16 - 12:51

    goto10 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man so manche Berichte liest, dann werden wohl die Mehrzahl der
    > Hausdurchsuchungen eher durchgewinkt, als wirklich geprüft. Aber das Stufe
    > ich noch als Gerücht ein.

    Ich habe mal gehört wie das mit der Zustimmung durch den Richter so läuft. Wenn ein Richter einem Antrag zustimmt muss er nur ein Kreuzchen machen und seine Unterschrift drunter klatschen.

    Wenn er aber den Antrag ablehnt muss er eine Begründung schreiben warum er ablehnt.

    Entsprechend werden mehr Anträge angenommen abgelehnt.

  18. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Niaxa 09.06.16 - 12:53

    Wenn ich Morddrohungen mit einem Handy aussprechen kann, weil hier keine Verbindung zu meiner Person besteht, dann werfe ich das Handy nach erreichen meines Zieles weg.

    Wer am Ende wo herausfinden kann, wie die Nummer des Anonymen Anrufers kommt ist total irrelevant. Es geht um eine Namenszuordnung. Wie gesagt, wirft der Täter das Handy weg, wäre er somit unauffindbar. Und genau das akzeptierst du spätestens dann nicht mehr, wenn du mal auf der Seite der Geschädigten stehst.

  19. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: Niaxa 09.06.16 - 12:54

    Dann muss sich aber auch hier was ändern und nicht an den Möglichkeiten der Strafverfolgung.

  20. Re: Wirklich gegen Menschenrechte?

    Autor: goto10 09.06.16 - 12:57

    > Da stimme ich dir allerdings zu!! Sollen doch Leute anonym kommunizieren!
    > Es is wirklich ätzend wie unter dem Mantel des Konservativismus das
    > Establishment versucht überall Überwachung und Kontrolle zu installieren.

    Hollande ist ein Konservativer? *scnr*

    Ob man für oder gegen Überwachung ist, hängt meiner Beobachtung nach mehr davon ob wie weit oben man in der Staatshierarchie angekommen ist und weniger von "rechts oder links sein". Hat möglicherweise auch, vielleicht sogar unbewusst, etwas mit dem eigenen Machterhalt zu tun.

    Schön fände ich auch, wenn wir mal von unserem Lagerdenken wegkommen und mehr um die Sache selbst kümmern und abhängig wer von welcher Partei was gesagt hat. Ok, wahrscheinlich nur ein unrealistischen Wunschdenken meinerseits. ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Service-Reisen Heyne GmbH & Co. KG, Gießen
  2. Berliner Stadtreinigungsbetriebe (BSR), Berlin
  3. SYNGENIO AG, Hamburg, Bonn, Frankfurt am Main, Stuttgart, München
  4. Hays AG, Ruhrgebiet

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€
  2. 269,00€
  3. (u. a. Far Cry New Dawn für 19,99€, Ghost Recon Wildlands für 15,99€, Rayman Legends für 4...
  4. (u. a. PUBG für 13,99€, Final Fantasy XIV - Shadowbringers für 27,49€, Mordhau für 19,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erneuerbare Energien: Die Energiewende braucht Wasserstoff
Erneuerbare Energien
Die Energiewende braucht Wasserstoff

Kein anderes Element ist so universell und dabei simpel aufgebaut wie Wasserstoff und das energiereiche Gas lässt sich aus fast jedem Energieträger gewinnen. Genauso vielseitig gestaltet sich seine Nutzung.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Strom-Boje Mittelrhein Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
  2. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  3. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um

iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Raumfahrt: Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen
Raumfahrt
Galileo-Satellitennavigation ist vollständig ausgefallen

Seit Donnerstag senden die Satelliten des Galileo-Systems keine Daten mehr an die Navigationssysteme. SAR-Notfallbenachrichtigungen sollen aber noch funktionieren. Offenbar ist ein Systemfehler in einer Bodenstation die Ursache. Nach fünf Tagen wurde die Störung behoben.

  1. Satellitennavigation Galileo ist wieder online

  1. Digitale Souveränität: Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran
    Digitale Souveränität
    Bundesregierung treibt den Aufbau einer Europa-Cloud voran

    Aus Angst vor Industriespionage will die Bundesregierung eine Europa-Cloud - in Abgrenzung zu Anbietern wie Amazon, Microsoft und Google, die nach dem CLOUD-Act, den US-Behörden weitreichende Zugriffe auf die Daten geben müssen, auch wenn sie nicht in den USA gespeichert sind.

  2. 3G: Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben
    3G
    Huawei soll Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet haben

    Die Washington Post will Dokumente erhalten haben, die belegen sollen, dass Huawei ein Mobilfunknetz in Nordkorea ausgerüstet habe. Huawei hat dies dementiert.

  3. 5G-Media Initiative: Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz
    5G-Media Initiative
    Fernsehen über 5G geht nicht einfach über das Mobilfunknetz

    In einem Streit unter den Öffentlich-Rechtlichen wird dem Intendanten des Deutschlandradios erklärt, dass Rundfunk über 5G nicht einfach über die Netze der kommerziellen Betreiber ginge. Der Intendant hatte die Technik nicht ganz verstanden.


  1. 21:15

  2. 20:44

  3. 18:30

  4. 18:00

  5. 16:19

  6. 15:42

  7. 15:31

  8. 15:22