Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Priority Inbox: Google weiß, welche E…
  6. Thema

Ich kann das nicht glauben...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich kann das nicht glauben...

    Autor: hanna_ 31.08.10 - 13:36

    um es kurz zu fassen, die einzig wirkliche gute alternative war bis jetzt mailserver selber aufsetzen. jetzt schaut mal in euren bekanntenkreis wieviel leute sowas können, von wollen mal ganz abgesehen.

    denn warum ein kleiner hoster besser sein sollte als google hat sich mir persönlich noch nicht ergeben.

    ich finde googlemail zumindest ok, das interface ist gut (seitdem nutze ich jedenfalls kein mailprogramm mehr auf dem notebook), es ist schnell, viel speicher, man kann auch größere anhänge verschicken, ...
    wirklich wichtige sachen verschlüssel ich einfach oder schicke sie zur post. denn durchleuchten der mail kann auch bei nem eigenem mailserver passieren.
    fazit: die ganze aufregung hier um forum ist umsonst ;)

  2. Re: Ich kann das nicht glauben...

    Autor: FransFux 31.08.10 - 16:08

    Na gut, ein privater Mailserver für jeden - gute Idee! ROFL

  3. Re: Ich kann das nicht glauben...

    Autor: Der Kaiser! 31.08.10 - 18:02

    > Google Apps scheint ja eher für Unternehmen gedacht zu sein, und 40 € pro Jahr ist ja auch kein Pappenstiel.
    Das sind 3,33€ pro Monat. Nicht wirklich viel.

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  4. Re: Ich kann das nicht glauben...

    Autor: Der Kaiser! 31.08.10 - 18:09

    > Ja, ich betreibe meinen eigenen Mailserver...
    Wie ist denn der von aussen erreichbar? Was hast für eine Email-Adresse?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  5. Re: Ich kann das nicht glauben...

    Autor: Der Kaiser! 31.08.10 - 18:10

    > GoogleMail ist redundant. Es gibt zig andere Lösungen, die die Privatsphäre besser schützen und individueller konfigurierbar sind.
    Die da wären?

    ___

    Die ganz grossen Wahrheiten sind EINFACH!

    Wirkung und Gegenwirkung.
    Variation und Selektion.
    Wie im grossen, so im kleinen.

  6. Re: Ich kann das nicht glauben...

    Autor: Sicainet 31.08.10 - 18:28

    google Apps kann man auch gratis verwenden. Ich hab schon lange mx records von vielen Domains auf meinen Google Apps account der die Emails dann zu meinem gmail account weiterleitet.

    Und ich hab das mit absicht so getan obwohl ich nen root server benutze. Ich hab einfach was besseres in meinem Leben zu tun als meinen eigenen Mailserver zu administrieren. Ich will verfuegbarkeit und sicherheit und das klapt bei einem eigenen Mailserver einfach nicht. Bzw. nicht so wie bei gmail.

    Ganz zu schweigen von dem Webinterface: Ich nutz nichts anderes mehr als gmails weboberflaeche und die ist hammer praktisch. Schnell uebersichtlich und durch und durch verschluesselt. ganz zu schweigen vom web icq feature und jabber.

  7. Google Apps ist kostenlos!

    Autor: elgooG 31.08.10 - 19:33

    Will Mail schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Google Apps scheint ja eher für Unternehmen gedacht zu sein, und 40 € pro
    > Jahr ist ja auch kein Pappenstiel.


    Google Apps Standard ist kostenlos und hat für Private nur unwichtige Einschränkungen:
    http://www.google.com/apps/intl/de/group/index.html

    >Google Apps Standard ist unsere grundlegendste Lösung für Nachrichtenübermittlung und Zusammenarbeit, die für Familien, Gruppen und Community-Gruppen mit eigener Internet-Domain geeignet ist. Google Apps Premier empfehlen wir für Unternehmen aller Größenordnungen, die nach einer gehosteten Lösung für ihre Tools für Nachrichtenübermittlung und Zusammenarbeit suchen.

    Kosten kommen nur dann auf, wenn du zusätzlich eine Domain über Google bestellst, anstatt deine eigene mitzubringen. (Sind nur 10 $ im Jahr)

    Nur Google Apps Premier kostet etwas, bietet dafür sehr gute Administrationsmöglichkeiten für Unternehemen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Erwin Hymer Group SE, Bad Waldsee
  2. ifp - Institut für Managementdiagnostik Will & Partner GmbH & Co. KG, Großraum München
  3. Landkreis Märkisch-Oderland, Seelow
  4. operational services GmbH & Co. KG, Braunschweig

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. 279,90€
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)
  4. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pixel 4 im Hands on: Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro
Pixel 4 im Hands on
Neue Pixel mit Dualkamera und Radar-Gesten ab 750 Euro

Nach zahlreichen Leaks hat Google das Pixel 4 und das Pixel 4 XL offiziell vorgestellt: Die Smartphones haben erstmals eine Dualkamera - ein Radar-Chip soll zudem die Bedienung verändern. Im Kurztest hinterlassen beide einen guten ersten Eindruck.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Live Captions Pixel 4 blendet auf dem Gerät erzeugte Untertitel ein
  2. Google Fotos Pixel 4 kommt ohne unbegrenzten unkomprimierten Fotospeicher

Cyberangriffe: Attribution ist wie ein Indizienprozess
Cyberangriffe
Attribution ist wie ein Indizienprozess

Russland hat den Bundestag gehackt! China wollte die Bayer AG ausspionieren! Bei großen Hackerangriffen ist oft der Fingerzeig auf den mutmaßlichen Täter nicht weit. Knallharte Beweise dafür gibt es selten, Hinweise sind aber kaum zu vermeiden.
Von Anna Biselli

  1. Double Dragon APT41 soll für Staat und eigenen Geldbeutel hacken
  2. Internet of Things Neue Angriffe der Hackergruppe Fancy Bear
  3. IT-Security Hoodie-Klischeebilder sollen durch Wettbewerb verschwinden

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

  1. Streaming: Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen
    Streaming
    Apple und Netflix aus Auktion um South Park ausgestiegen

    Insidern zufolge könnte der Bieterwettstreit um die Streaming-Rechte der Zeichentrickserie South Park bis zu 500 Millionen US-Dollar erreichen. Netflix soll sein Angebot bereits zurückgezogen haben. Auch Apple will wohl nicht mitbieten - was am jüngsten Verbot der Sendung in China liegen soll.

  2. Google: Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft
    Google
    Vorabwiderspruch bei Street View wird überprüft

    Googles Street View ist in Deutschland bisher kaum verfügbar, das Bildmaterial ist veraltet und Häuser sind oft verpixelt. Grund ist der Vorabwiderspruch gegen die Anzeige von Häusern, den viele Besitzer in Anspruch nahmen. Google lässt nun prüfen, ob neue Aufnahmen ohne Vorabwiderspruch möglich sind.

  3. Datenschutz: Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt
    Datenschutz
    Zahl der Behördenzugriffe auf Konten steigt

    Behörden in Deutschland haben im bisherigen Jahresverlauf häufiger auf Konten von Bürgern zugegriffen als im Vorjahreszeitraum. Dem Bundesdatenschutzbeauftragten gefällt das nicht - er fordert eine Überprüfung der rechtlichen Grundlage.


  1. 15:12

  2. 14:18

  3. 13:21

  4. 12:56

  5. 11:20

  6. 14:43

  7. 13:45

  8. 12:49