1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prognose: NSA-Skandal kostet Cloud…

Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Charles Marlow 06.08.13 - 19:15

    sollen sie sich das Geld von der Industrielobby zurückholen.

  2. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: ah_rx 06.08.13 - 22:22

    Exakt das dachte ich auch. Jahrelang bevorteiligt worden dank weltweiter Industriespionage und jetzt rumheulen, dass es ein paar Millarden weniger sind, die verdient werden. Es werden weiterhin utopische Summen verdient. Hat man sicher nur vergessen zu erwähnen.

    ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.08.13 22:54 durch gs (Golem.de).

  3. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Fuchs 06.08.13 - 22:25

    Beispiele für amerikanische Wirtschaftsspionage?

  4. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: nmSteven 06.08.13 - 23:13

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sollen sie sich das Geld von der Industrielobby zurückholen.


    Wie hat denn der Cloud Anbieter Microsoft von Wirtschaftsspionage profitiert ? Ah jetzt habe ich es, die haben sich das alles von Apple abgeschaut und besser gemacht... Ah mist Apple ist ja auch ein US Unternehmen. Aber schon The Woz hat von der NSA in seiner Garage Informationen von der NSA bekommen.

    Im IT Bereich hat wohl kaum jemand von Wirtschaftsspionage profitiert, denn man muss es einfach alzeptieren, dass die EU dort ein schwellen Land ist und Deutschland noch finsterstes Entwicklungsland. Dort muss man den Amerikanern einfach lassen das die da sehr früh sehr weit waren

  5. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Charles Marlow 07.08.13 - 00:27

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispiele für amerikanische Wirtschaftsspionage?

    3 Sekunden Google?

  6. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Charles Marlow 07.08.13 - 00:35

    nmSteven schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    [Polemik samt typischen, unpassenden "Äpfel mit Birnen"-Vergleichen gelöscht]

    Mal davon abgesehen, dass die meisten IT-Firmen ihren Ursprung in klassischen Industriebranchen haben - warum wohl arbeiten so viele davon besonders bereitwillig mit den US-Geheimdiensten zusammen? Inkl. MS und Apple mit "Backdoors" usw.?

    Ach, ne, für so einen Schlaufuchs a la "nmSteven" muss es schon mindestens in der FAZ stehen, damit auch er es glaubt...

  7. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Fuchs 07.08.13 - 03:30

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fuchs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beispiele für amerikanische Wirtschaftsspionage?
    >
    > 3 Sekunden Google?

    Ich soll für deine wilden Behauptungen die Belege suchen? Dein Ernst? Jetzt mal Butter bei die Fische: Wo haben amerikanische Unternehmen mithilfe des Staates jahrzehntelang Wirtschaftsspionage betrieben?

  8. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Fuchs 07.08.13 - 03:33

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum wohl arbeiten so viele davon
    > besonders bereitwillig mit den US-Geheimdiensten zusammen?

    Weil sie gesetzlich dazu verpflichtet sind.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.13 03:50 durch Fuchs.

  9. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Charles Marlow 07.08.13 - 06:35

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich soll für deine wilden Behauptungen die Belege suchen? Dein Ernst? Jetzt
    > mal Butter bei die Fische: Wo haben amerikanische Unternehmen mithilfe des
    > Staates jahrzehntelang Wirtschaftsspionage betrieben?

    Ach, Du hast meine Überschrift schon nicht kapiert. Oder geht's hier eher um's kapieren wollen?

    Wie gesagt - 3 Sekunden Google. Selbst Springers Laden schreibt von US-Wirtschaftsspionage.

    Wer's jetzt wegen ideologischem Brett vor dem Kopf usw. immer noch nicht kapieren will... Pech.

  10. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Charles Marlow 07.08.13 - 06:38

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil sie gesetzlich dazu verpflichtet sind.

    So? Siehe Google und Twitter?

    Du liest anscheinend nicht nur Überschriften "selektiv", sondern hast auch noch keine Ahnung, wovon Du sprichst.

  11. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Maxiklin 07.08.13 - 10:07

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Fuchs schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Beispiele für amerikanische Wirtschaftsspionage?
    >
    > 3 Sekunden Google?


    Biste Komiker ? :D Du willst ernsthaft bei Google (!) suchen, inwieweit Google Wirtschaftsspionage betrieben hat ? Ich gehe auch mal zur nächsten Polizeidienststelle und lasse mich beraten, wie ich denn die Bank gegenüber am besten ausrauben kann, die helfen mir dabei sicher ;.)

  12. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Fuchs 07.08.13 - 11:09

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach, Du hast meine Überschrift schon nicht kapiert. Oder geht's hier eher
    > um's kapieren wollen?

    klär mich auf. Wen meinst du mit "die" ausser amerikanische Unternehmen?

    > Selbst Springers Laden schreibt von
    > US-Wirtschaftsspionage.

    Woher hat die Springer-Presse diese Information?

  13. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Fuchs 07.08.13 - 11:24

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So? Siehe Google und Twitter?

    Witzbold, Google erwähnen sie sogar stolz in den Folien - gleich dreimal :D Natürlich werden sie auch Zugriff auf die Daten von Twitter haben, warum auch nicht? Wirklich nötig haben sie das aber ohnehin nicht, ist doch alles schon öffentlich.

  14. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Cyber1999 07.08.13 - 12:29

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispiele für amerikanische Wirtschaftsspionage?

    http://www.sueddeutsche.de/politik/wirtschaftsspionage-durch-amerikanische-geheimdienste-ausgespaeht-und-ausgenommen-1.1719795

  15. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Fuchs 07.08.13 - 12:48

    Danke für den Artikel. Leider geht daraus nicht hervor, welche konkreten Hinweise das sein sollen. Ich lese nur Mutmassungen, Unterstellungen und Zitate in tendenziösem Kontext. Dieses Schmierblatt ist die grösste Zeitung Deutschlands? Meine Fresse.

  16. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: divStar 07.08.13 - 13:28

    @Fuchs: Weil die Geheimdienste zumindest nicht vollständig innerhalb der Gesetzeskonstrukte agieren, wird es - bis auf Dokumente von Whistleblowern wie Snowden - keine Beweise geben. Um dies zu verstehen bedarf es auch keiner besonderen Intelligenz - aber es bedarf den Willen verstehen zu wollen und nicht nur alles abzustreiten, obwohl man es selbst auch nicht weiß, nur um irgendwann fest zu stellen, dass man Unrecht hatte und es für einen Sinneswandel bereits zu spät ist.

    Schmierblatt hin oder her: es müsste eine Vermutung reichen, um eine Angelegenheit zu untersuchen. Doch weil sie so geheim ist, dass z.T. nicht einmal ausländische Geheimdienste davon wussten, wird auch nichts aufgeklärt werden - und die USA macht so weiter wie bisher. Wie will man das auch beweisen und vor allem: selbst wenn man es könnte, würde man es? Ich glaube kaum, dass man sich gerne zum Staatsfeind machen würde, nur um irgendeinen dummen Mob aufzuklären. Ich jedenfalls hätte das, was Snowden gemacht hat, niemals getan, denn die Menschen wollen die Wahrheit gar nicht wissen und machen Skeptiker auf skurille Art mundtot.

  17. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Cyber1999 07.08.13 - 13:54

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für den Artikel. Leider geht daraus nicht hervor, welche konkreten
    > Hinweise das sein sollen. Ich lese nur Mutmassungen, Unterstellungen und
    > Zitate in tendenziösem Kontext. Dieses Schmierblatt ist die grösste Zeitung
    > Deutschlands? Meine Fresse.

    Naja das ist ein Artikel, den ich, wie vorher schon geraten wurde, nach 3 Sekunden Google gefunden habe. Da gibt es auch noch viel mehr zu dem Thema, z.B. Stichwort Echelon, um mal ein älteres Beispiel zu benennen.

    Und natürlich würde die Amerikaner SOFORT zugeben, das die bei Freunden Wirtschaftsspionage betreiben. Also entweder bist Du Beratungsresistent, oder Du weißt nicht was das Wort "Geheim" in Geheimdienst zu suchen hat.

  18. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Fuchs 07.08.13 - 14:15

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > @Fuchs: Weil die Geheimdienste zumindest nicht vollständig innerhalb der
    > Gesetzeskonstrukte agieren, [...]

    Bitte nenne mir die amerikanischen Gesetzte, gegen die die NSA verstösst.

    > Schmierblatt hin oder her: es müsste eine Vermutung reichen, um eine
    > Angelegenheit zu untersuchen.

    Untersuchen ja, vorverurteilen nein:

    "Es ist eine ganz besondere Art der Wirtschaftsförderung, die die amerikanischen Geheimdienste betreiben. Sie sammeln nicht nur persönliche Daten von Bürgern, es gibt auch ernsthafte Hinweise darauf, dass die NSA Wirtschaftsspionage betreibt."

    Hört sich für mich nicht nach einer Vermutung, sondern nach einem gesicherten Fakt an. Es fällt mir immer wieder auf, dass die deutsche Presse Mühe mit dem Konjunktiv hat. Es ist aus meiner Sicht einfach unverantwortlich und dem Leser gegenüber unehrlich so zu schreiben.

    > Doch weil sie so geheim ist, dass z.T. nicht
    > einmal ausländische Geheimdienste davon wussten, wird auch nichts
    > aufgeklärt werden - und die USA macht so weiter wie bisher.

    Mir gefällt die Vorstellung, dass ein etwas trotteliger BND aus der Tageszeitung und beim Morgenkaffee erfährt: "Wie? Die spionieren uns aus? Die Schweine!" :-)

    > Ich glaube kaum, dass man sich gerne zum Staatsfeind machen würde, nur um
    > irgendeinen dummen Mob aufzuklären.

    Irgend einen dummen Mob? Das ein verbündeter Geheimdienst Wirtschaftsspionage betreiben soll ist ein schwerwiegende Anklage. Wenn das wahr wäre, hätte das Konsequenzen, die sich niemand ausmalen will. Ich sehe nicht, wer daran ein Interesse haben könnte. Es ist, wie schon gesagt, einfach unverantwortlich mit so einem krassen Thema Auflage machen zu wollen.

  19. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Fuchs 07.08.13 - 14:21

    Cyber1999 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da gibt es auch noch viel mehr zu dem Thema,
    > z.B. Stichwort Echelon, um mal ein älteres Beispiel zu benennen.

    Was ist damit? Die Spionage-Vorwürfe wurden schon lange fallengelassen und relativiert. Siehe: [www.europarl.europa.eu]

    > Und natürlich würde die Amerikaner SOFORT zugeben, das die bei Freunden
    > Wirtschaftsspionage betreiben. Also entweder bist Du Beratungsresistent,
    > oder Du weißt nicht was das Wort "Geheim" in Geheimdienst zu suchen hat.

    Es ist nicht die Aufgabe von Nachrichtendiensten Wirtschaftsspionage zu betreiben. Wenn du anderweitige Beweise vorbringen kannst sind einen Haufen Leute brennend interessiert, inkl. mir.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.13 14:21 durch Fuchs.

  20. Re: Dafür haben die jahrzehntelang von der Wirtschaftsspionage profitiert...

    Autor: Cyber1999 07.08.13 - 15:20

    Fuchs schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Cyber1999 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Da gibt es auch noch viel mehr zu dem Thema,
    > > z.B. Stichwort Echelon, um mal ein älteres Beispiel zu benennen.
    >
    > Was ist damit? Die Spionage-Vorwürfe wurden schon lange fallengelassen und
    > relativiert. Siehe: www.europarl.europa.eu#SECTION1

    Interessanter Link, dessen Aussagewert stringent gegen Null geht.

    Aber liess doch einfach mal das: http://www.europarl.europa.eu/sides/getDoc.do?type=PRESS&reference=DN-20010905-1&format=XML&language=DE#SECTION1

    > Es ist nicht die Aufgabe von Nachrichtendiensten Wirtschaftsspionage zu
    > betreiben. Wenn du anderweitige Beweise vorbringen kannst sind einen Haufen
    > Leute brennend interessiert, inkl. mir.

    Unseres Geheimdienste vielleicht, aber NSA/CIA haben den Auftrag zur Förderung der heimischen Wirtschaft. Das ist AUCH deren Auftrag. Kannste nicht glauben ?? Dann recherchiere selbst, anstatt die Leute mit Deinem "HAST DU DA AUCH BEWEISE FÜR?!?!?" in den Wahnsinn zu treiben.
    Es gab viele Leute die vor solchen Szenarien schon vor Jahren warnten, wurde alle als Verschwörungstheorien abgetan bzw. als "tinfoil hattery" bezeichnet. Nun wird an allen Ecken und Enden relativiert und abgewiegelt, ist verständlich, macht es aber nicht besser.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Dataport, verschiedene Standorte
  2. PUREN Pharma GmbH & Co. KG, München
  3. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  4. hubergroup Deutschland GmbH, Kirchheim bei München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Ein Besuch im tschechischen Grünheide
Elektromobilität
Ein Besuch im tschechischen Grünheide

Der Autohersteller Hyundai fertigt einen Teil seiner Kona Elektros jetzt in der EU. Im tschechischen Nošovice rollen pro Jahr bis zu 35.000 Elektroautos vom Band - sollte es keine Corona-bedingten Unterbrechungen geben. Ein Werksbesuch.
Von Dirk Kunde

  1. Crossover-Elektroauto Model Y fährt effizienter als Model 3
  2. Wohnungseigentumsgesetz Regierung beschließt Anspruch auf private Ladestelle
  3. Plugin-Hybride BMW setzt Anreize für höhere Stromerquote

Disney+ im Test: Ein Fest für Filmfans
Disney+ im Test
Ein Fest für Filmfans

Wir haben Disney+ vor dem Deutschlandstart getestet und sind begeistert. Das Abo ist perfekt für Familien mit Schulkindern. Filmfans können sich über Bonusmaterial freuen, das Amazon Prime Video, Netflix und Sky gar nicht kennen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos
  2. Netflix-Konkurrenz Disney+ für Telekom-Kunden ein halbes Jahr gratis
  3. Konkurrenz für Netflix und Prime Video Disney nennt Filme und Serien für Disney+ in Deutschland

Videostreaming: So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky
Videostreaming
So verändert Disney+ auch Netflix, Prime Video und Sky

Der Markt für Videostreamingabos in Deutschland ist jetzt anders: Mit dem Start von Disney+ erhalten Amazon Prime Video, Netflix sowie Sky Ticket ganz besondere Konkurrenz.
Von Ingo Pakalski

  1. Telekom-Kunden Verzögerungen bei der Aktivierung für Disney+
  2. Coronavirus-Krise Disney+ startet mit reduzierter Streaming-Bitrate
  3. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus