1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Prognose: NSA-Skandal kostet Cloud…

Sehr gute Reaktion des Auslands

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sehr gute Reaktion des Auslands

    Autor: Abendschnee 07.08.13 - 11:12

    Prima das anscheinend doch nich Firmen mitdenken wem sie was anvertrauen. Die Reaktion ist genau richtig! Eigentlich sollten die verluste aber noch wesentlich höher ausfallen.

  2. Re: Sehr gute Reaktion des Auslands

    Autor: Maxiklin 07.08.13 - 11:18

    Nochmal, die Firmen haben keine Wahl, da die US-Gesetze die Weitergabe vorschreiben.

    Wenn jetzt unsere Bundesregierung jetzt ein Gesetz verabschieden würden, was das Bauen und Verkaufen von Autos verbieten würde, kannste auch nicht sagen, VW & Co. ist selbst schuld ^^.

  3. Re: Sehr gute Reaktion des Auslands

    Autor: TTX 07.08.13 - 12:23

    Klar kannst du das,du musst nur wollen :)

  4. Re: Sehr gute Reaktion des Auslands

    Autor: Cyber1999 07.08.13 - 12:28

    Maxiklin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nochmal, die Firmen haben keine Wahl, da die US-Gesetze die Weitergabe
    > vorschreiben.

    Richtig, denn Gesetzt ist Gesetzt. Das ist auch nicht polemisch Gemeint

    > Wenn jetzt unsere Bundesregierung jetzt ein Gesetz verabschieden würden,
    > was das Bauen und Verkaufen von Autos verbieten würde, kannste auch nicht
    > sagen, VW & Co. ist selbst schuld ^^.

    Naja es gab da noch so etwas wie "Safe Harbour", gut das war jetzt auch nicht das Papier wert, auf dem es gedruckt war, aber immerhin. Die Unternehmen haben jetzt nur nicht mehr wirklich die Wahl, unter den gegebenen Umständen. Vielleicht wird das auch als Chance verstanden sich Technologisch zu emanzipieren.

  5. Re: Sehr gute Reaktion des Auslands

    Autor: tingelchen 07.08.13 - 18:04

    Es geht hierbei nicht um US-Firmen, sondern um Auslandsfirmen (aus Sicht der USA). Allgemein sind es natürlich nicht nur Firmen, sondern generell Natürliche und Rechtliche ausländische Personen (aus Sicht der USA).

    Die Frage ist nur wie lange diese Reaktion anhalten wird.

  6. Re: Sehr gute Reaktion des Auslands

    Autor: KarlSpaat 08.08.13 - 15:31

    Natuerlich sind die Firmen Schuld. Die bilden doch sonst auch wegen jedem Scheiss eine Subfirma in Tonga und schleusen die Steuern am Staat vorbei. Warum nicht auch bei Servern so machen. Und ja es gibt genug Laender mit dicken Leitungen denen es egal ist, was die Firmen da Lagern.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. KfW Bankengruppe, Frankfurt am Main
  2. Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG, München
  3. Heinrich-Heine-Universität, Düsseldorf
  4. Schwarz Dienstleistung KG, Neckarsulm

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 9,99€
  2. (-78%) 3,99€
  3. (-15%) 42,49€
  4. 27,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Künast-Urteil: Warum Pädophilen-Trulla ein zulässiger Kommentar sein kann
Künast-Urteil
Warum "Pädophilen-Trulla" ein zulässiger Kommentar sein kann

Die Grünen-Politikerin Renate Künast muss weiterhin wüste Beschimpfungen auf Facebook hinnehmen. Wie begründet das Berliner Kammergericht seine Entscheidung?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Micro-LED Facebook kooperiert mit Plessey für AR-Headset
  2. Kammergericht Berlin Weitere Beleidigungen gegen Künast sind strafbar
  3. Coronavirus Vorerst geringere Videoqualität bei Facebook und Instagram

Coronakrise: Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen
Coronakrise
Welche Hilfen IT-Freelancer bekommen

Das Hilfspaket des Bundes in Milliardenhöhe sieht kaum Leistungen vor, mit denen IT-Freelancer etwas anfangen können. Den Bitkom empört das nicht.
Ein Bericht von Gerd Mischler

  1. Jobporträt Softwaretester "Ein gesunder Pessimismus hilft"
  2. Frauen in der IT Software-Entwicklung ist nicht nur Männersache
  3. Virtuelle Zusammenarbeit Wie Online-Meetings nicht zur Zeitverschwendung werden

Coronakrise: IT-Freelancer müssen als Erste gehen
Coronakrise
IT-Freelancer müssen als Erste gehen

Die Pandemie schlägt bei vielen IT-Freiberuflern schneller zu als bei Festangestellten. Schon die Hälfte aller Projekte sind gecancelt. Überraschung: Bei der anderen Hälfte läuft es weiter wie bisher. Wie das?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Corona Lidl Connect setzt Drosselung herauf
  2. Coronakrise SPD-Chefin warnt vor Panik durch ungenaues Handytracking
  3. Buglas Corona-Pandemie zeigt Notwendigkeit der Glasfaser