Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Programmcode: Ist das Kunst?

Ja, nein, vielleicht...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ja, nein, vielleicht...

    Autor: unlieb 21.07.14 - 12:48

    Ich denke, dass im erweiterten Kunstbegriff die "Ergebnisse" von Code, d.h. Software, Kunst sein kann - darüber wird es wahrscheinlich weitgehenden Konsens geben. Seit "Künstlerscheiße in Dosen" (gibt es wirklich) und "Pisspainting" (gibt es auch, passt beides thematisch gut ins Internet) stellt niemand mehr die Frage nach dem Medium. Insofern: ja, Kunst kann im Computer stecken oder rauskommen...
    Bei reinem Code ist die Antwort nicht wirklich trivial. Ich hatte genau diese Diskussion vor ein paar Wochen mit einigen Informatikern. Kunst ist nicht einfach zu definieren. Vielleicht entzieht sich das Wort mittlerweile sogar einer genauen und eindeutigen Definition, die jedem passt.
    Wenn es um den Begriff der Kunst geht, lohnt es sich in die Vergangenheit zu schauen. Bis zur Moderne wurde das, was wir heute als Kunst sehen (schließlich hängt es in Museen und sieht über dem Sofa gut aus) tatsächlich eher als Handwerk begriffen. Ästhetik spielt hierbei natürlich eine Rolle, aber die Werke hatten als Intention immer eine gewisse Zeckmäßigkeit. In der Malerei änderte sich das vor ungefähr 150 Jahren. Durch eine neue Technologie, nämlich die Fotografie, entstand ein Freiraum, in dem sich die Kunst der Moderne ausbreiten konnte, zuerst in der Malerei. Die Leute mussten nicht mehr einen Maler anheuern um sich selbst oder eine Landschaft oder sonstwas abzubilden, sondern konnten billiger und schneller ein Foto machen lassen, bzw. sogar selbst machen. Die Kunst beschäftigte sich in der Folge zunehmend mit Metaebenen, gesellschaftlichen und philosophischen Fragestellungen oder bewusst auch mal nicht gar nichts. Und vielen anderen Dingen, die teilweise nicht mehr über das Sofa passen.
    Hier stellt sich die Frage ob Code das kann. Wie gesagt, für Software stellt sich meiner Ansicht nach diese Frage nicht, aber bei Code bin ich zugegeben unschlüssig: Ästhetik und Funktionalität spielen hier keine Rolle. Gibt es eine Möglichkeit Zusammenhänge in Code darzustellen, die nicht ausschließlich dazu dienen, nur Steuerelement eines Logiksystems zu sein? Und ich denke hier nicht an Kommentare, Eastereggs, kunstvollen Code, oder esoterische Sprachen wie Brainfuck oder Lolcode. Ich persönlich tendiere derzeit eher zu nein, Code kann keine Kunst sein. Noch nicht, möglicherweise...

  2. Re: Ja, nein, vielleicht...

    Autor: Moe479 21.07.14 - 14:46

    ist den häuserbauen oder autos konstruieren kunst?

    oder ist ein handwerk?

  3. Re: Ja, nein, vielleicht...

    Autor: Himmerlarschundzwirn 21.07.14 - 14:58

    Ob das Ergebnis als Kunst gesehen werden kann, ist sicherlich streitbar. Meiner Meinung nach kann sie das. Aber der Code ist für mich Mittel zum Zweck. Pinsel, Leinwand, Farbe und die Idee des Malers sind auch noch keine Kunst. Erst das Ergebnis kann ja überhaupt bewertet werden, daher sollte man diesen Maßstab bei der Programmierung auch anwenden.

  4. Re: Ja, nein, vielleicht...

    Autor: supersux 21.07.14 - 15:19

    Moe479 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ist den häuserbauen oder autos konstruieren kunst?
    >
    > oder ist ein handwerk?


    kommt auf das Haus oder Auto an :-)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Nagel-Group | Kraftverkehr Nagel SE & Co. KG, Versmold
  2. abilex GmbH, Berlin
  3. RAMPF Production Systems GmbH & Co. KG, Zimmern ob Rottweil
  4. diconium digital solutions GmbH, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. (Prime Video)
  3. 4,25€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
IMHO
Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime

Es könnte alles so schön sein abseits vom klassischen Fernsehen. Netflix und Amazon Prime bieten modernes Encoding, 4K-Auflösung, HDR-Farben und -Lichter, flüssige Kamerafahrten wie im Kino - leider nur in der Theorie, denn sie bringen es nicht zum Kunden.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. IMHO Ein Lob für Twitter und Github
  2. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL
  3. Sicherheit Tag der unsinnigen Passwort-Ratschläge

Matebook X Pro im Test: Huaweis zweites Notebook ist klasse
Matebook X Pro im Test
Huaweis zweites Notebook ist klasse

Mit dem Matebook X Pro veröffentlicht Huawei sein zweites Ultrabook. Das schlanke Gerät überzeugt durch ein gutes Display, flotte Hardware samt dedizierter Grafikeinheit, clevere Kühlung und sinnvolle Anschlüsse. Nur die eigenwillig positionierte Webcam halten wir für fragwürdig.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Android Huawei stellt zwei neue Tablets mit 10-Zoll-Displays vor
  2. Smartphones Huawei will Ende 2019 Nummer 1 werden
  3. Handelskrieg Huawei-Chef kritisiert Rückständigkeit in den USA

Threadripper 2990WX und 2950X im Test: Viel hilft nicht immer viel
Threadripper 2990WX und 2950X im Test
Viel hilft nicht immer viel

Für Workstations: AMDs Threadripper 2990WX mit 32 Kernen schlägt Intels ähnlich teure 18-Core-CPU klar und der günstigere Threadripper 2950X hält noch mit. Für das Ryzen-Topmodell muss aber die Software angepasst sein und sie darf nicht zu viel Datentransferrate benötigen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. 32-Kern-CPU Threadripper 2990WX läuft mit Radeons besser
  2. Threadripper 2990WX AMDs 32-Kerner kostet weniger als Intels 18-Kerner
  3. Zhongshan Subor Z+ AMD baut SoC mit PS4-Pro-Leistung für chinesische Konsole

  1. TS-251B: Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot
    TS-251B
    Qnaps Consumer-NAS hat einen PCIe-Slot

    Mit dem TS-251B veröffentlicht Qnap ein NAS für zwei 3,5-Zoll-Festplatten, welches einen PCIe-Slot aufweist. Der eignet sich für Erweiterungskarten mit NVMe/Sata-SSDs, mit WLAN, mit USB 3.1 Gen2 oder mit 10-GBit/s-Ethernet.

  2. Vodafone: Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt
    Vodafone
    Zahl der Nutzer der Routerfreiheit hat sich verdoppelt

    Nach dem Ende des Routerzwangs hat es etwas gedauert, bis die Nutzer umsteigen. Doch die Tendenz ist nun eindeutig.

  3. Gremium: Merkel sucht unbequeme Digitalexperten
    Gremium
    Merkel sucht unbequeme Digitalexperten

    Für mehr Verve und Antrieb bei der Digitalisierung will Bundeskanzlerin Merkel einen Digitalrat gründen. Als Mitglied sind zehn Experten unterschiedlicher Fachrichtungen gesucht.


  1. 15:02

  2. 14:45

  3. 14:18

  4. 11:33

  5. 11:04

  6. 18:00

  7. 17:30

  8. 17:15