Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Public Money Public Code: 31…

Kommt nie durch

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kommt nie durch

    Autor: non_existent 13.09.17 - 17:44

    Dafür weden die Lobbyisten schon sorgen. Haben ja auch München erst von Linux weggedrückt.

  2. Re: Kommt nie durch

    Autor: teenriot* 13.09.17 - 17:59

    Hat halt vielleicht auch etwas von 'Vergesellschaftung der Produktionsgüter' in den Augen einiger Unbedarfter, die sich nicht vorstellen können, dass Qualität und Effizienz auch abseits der Marktwirtschaft möglich ist. Leider sind das auch die Entscheider.

  3. Re: Kommt nie durch

    Autor: SD77 13.09.17 - 18:01

    Wo sind denn komplexe Fachverfahren?
    Ich habe noch keine gesehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.09.17 18:01 durch SD77.

  4. Re: Kommt nie durch

    Autor: olleIcke 13.09.17 - 18:33

    Also WollMux scheint konsequent gepflegt zu werden. Dass sie Limux weglobbyiert haben heißt ja nicht, dass die Projekte automatisch sterben. Ich denke, wenn sowas auf breiter Front Beachtung findet, dann hat s durchaus Zukunft!!

    Das golem-Forum kann BBCode!

  5. Re: Kommt nie durch

    Autor: blubberlutsch 13.09.17 - 18:35

    Wieso abseits der Marktwirtschaft? Marktwirtschaft hat mit Angebot und Nachfrage zu tun, die gibt es ja immer noch. Was sich ändert ist der Preis, der gegen Null geht, wenn jeder die einmal erstellte Software beliebig oft kopieren darf, d.h. das Angebot gegen Unendlich geht.

  6. Re: Kommt nie durch

    Autor: /lib/modules 13.09.17 - 18:52

    blubberlutsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso abseits der Marktwirtschaft? Marktwirtschaft hat mit Angebot und
    > Nachfrage zu tun, die gibt es ja immer noch. Was sich ändert ist der Preis,
    > der gegen Null geht, wenn jeder die einmal erstellte Software beliebig oft
    > kopieren darf, d.h. das Angebot gegen Unendlich geht.

    Naja das Bezahlmodell wird sich halt komplett ändern. Anstatt zu lizensieren wird man halt Unternehmen mit der Programmierung beauftragen.
    Ist ja bei Firmen gang und gäbe...

  7. Re: Kommt nie durch

    Autor: George99 13.09.17 - 19:07

    blubberlutsch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso abseits der Marktwirtschaft? Marktwirtschaft hat mit Angebot und
    > Nachfrage zu tun, die gibt es ja immer noch. Was sich ändert ist der Preis,
    > der gegen Null geht, wenn jeder die einmal erstellte Software beliebig oft
    > kopieren darf, d.h. das Angebot gegen Unendlich geht.

    Die beauftragten Firmen werden nicht verarmen, auch wenn sie den Quellcode unter einer FLOSS-Lizenz an die Auftraggeber, also die Behörden, geben müssten. Einerseits gibt es immer wieder Anpassungsbedarf durch Gesetzesänderungen, andererseits auch unter gesetzliche Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesländern oder Regionen.

  8. Re: Kommt nie durch

    Autor: devman 13.09.17 - 19:17

    non_existent schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür weden die Lobbyisten schon sorgen. Haben ja auch München erst von
    > Linux weggedrückt.

    Ganz so schlimm sehe ich das nicht. In München hatten sie ihre eigene Linux-Distribution gebaut und nicht auf Redhat, SLES oder Ubuntu gesetzt. Daran ist letztendlich das Projekt gescheitert.

    Auf Postgresql statt auf Oracle zu setzten.
    Ein Apache HTTPD statt MS IIS.
    Linux statt Windows.

    Dazu kommen die ganzen Applikationen um die eigentliche Behördenarbeit zu leisten. Keine Ahnung wieviel da Open Source ist.
    Aber da gibt es gute Open Source Lösungen für BMP, DWH, ETL, ERP.
    Behörden haben ein knappes Budget und mit Open Source kann man auch gutes Geld sparen.

  9. Re: Kommt nie durch

    Autor: teenriot* 13.09.17 - 19:35

    Marktwirtschaft und freie Software schließe sich nicht aus, aber die Qualität bei freier Software wir doch häufig von einigen wenigen erzeugt die aus kapitalistischer Sicht vollkommen ineffizient übertrieben viel Zeit und Aufwand in die angestrebte Perfektionierung einzelner Komponenten stecken.

  10. Re: Kommt nie durch

    Autor: Bautz 13.09.17 - 23:33

    Grundsätzlich bin ich ja auch für freie Software wo es nur geht. Aber Linux ist beim Enduser einfach komplett fehl am Platz, egal ob Ubuntu, Android oder sonst was, alle viel zu unlogisch.

    Auf dem Server per Kommandozeile siehts natürlich anders aus, da hat es durchaus seine sinnvollen Einsatzgebiete.

  11. Re: Kommt nie durch

    Autor: simon_moon 14.09.17 - 00:56

    was dann in der Konsequenz die freie Marktwirtschaft stärkt. Denn die Verwaltung ist später nicht mehr an die ursprüngliche Firma gebunden wenn z.b. eine neue Funktion implementiert werden muss.

    Bisher ist es ja so, dass die Firmen bei solchen Aufträgen gerne mal am Anfang drauflegen, da sie wissen, dass sie danach für Erweiterungen quasi verlangen können, was sie wollen - die Alternative ist da dann nur ein komplett neues System.

  12. Re: Kommt nie durch

    Autor: FreiGeistler 14.09.17 - 06:59

    Bautz schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Grundsätzlich bin ich ja auch für freie Software wo es nur geht. Aber Linux
    > ist beim Enduser einfach komplett fehl am Platz, egal ob Ubuntu, Android
    > oder sonst was, alle viel zu unlogisch.
    >
    > Auf dem Server per Kommandozeile siehts natürlich anders aus, da hat es
    > durchaus seine sinnvollen Einsatzgebiete.

    Wenn man zuletzt vor 20 Jahren ein Desktop-Linux benutzt hat...

    Und was soll da "unlogisch" sein?!

  13. Re: Kommt nie durch

    Autor: Tigtor 14.09.17 - 08:56

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bautz schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Grundsätzlich bin ich ja auch für freie Software wo es nur geht. Aber
    > Linux
    > > ist beim Enduser einfach komplett fehl am Platz, egal ob Ubuntu, Android
    > > oder sonst was, alle viel zu unlogisch.
    > >
    > > Auf dem Server per Kommandozeile siehts natürlich anders aus, da hat es
    > > durchaus seine sinnvollen Einsatzgebiete.
    >
    > Wenn man zuletzt vor 20 Jahren ein Desktop-Linux benutzt hat...
    >
    > Und was soll da "unlogisch" sein?!

    Die Symbole auf dem Desktop sehen anders aus ...

    1000-7

  14. Re: Kommt nie durch

    Autor: /lib/modules 14.09.17 - 13:44

    Tigtor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >
    > > Wenn man zuletzt vor 20 Jahren ein Desktop-Linux benutzt hat...
    > >
    > > Und was soll da "unlogisch" sein?!
    >
    > Die Symbole auf dem Desktop sehen anders aus ...
    >
    Eben. Sind die gleichen Probleme wie bei jedem Wechsel. Von XP auf 7, auf 8.1, auf 10
    Und wenns mit Gnome nicht klappt - XFCE ist in der default config schon recht nah an dem classic Design.
    Das ist alles kein Hexenwerk - wie immer muss man halt nur aufpassen das man nicht zu weit in den Strudel der Sonderlocken reingezogen wird (München).
    Sowas hat aber einfach überall Fuckup Potenzial...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ip-fabric GmbH, München
  2. alanta health group GmbH, Hamburg-Jenfeld
  3. Veridos GmbH, München
  4. WBS GRUPPE, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 99,90€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


TES Blades im Test: Tolles Tamriel trollt
TES Blades im Test
Tolles Tamriel trollt

In jedem The Elder Scrolls verbringe ich viel Zeit in Tamriel, in TES Blades allerdings am Smartphone statt am PC oder an der Konsole. Mich überzeugen Atmosphäre und Kämpfe des Rollenspiels; der Aufbau der Stadt und der Charakter-Fortschritt aber werden geblockt durch kostspielige Trolle.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades startet in den Early Access
  2. Bethesda The Elder Scrolls 6 erscheint für nächste Konsolengeneration

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

  1. Guillaume Faury: Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger
    Guillaume Faury
    Neuer Airbus-Chef setzt auf Elektroflieger

    Der Klimaschutz ist ihm wichtig: Guillaume Faury ist seit knapp zwei Wochen Chef von Airbus. In einem Zeitungsinterview hat er angekündigt, dass der europäische Luft- und Raumfahrtkonzern größere Flugzeuge mit Elektroantrieb bauen werde. Ein kommerzieller Einsatz sei Ende des kommenden Jahrzehnts denkbar.

  2. CIA-Vorwürfe: Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden
    CIA-Vorwürfe
    Huawei soll von chinesischer Regierung finanziert werden

    Die US-Regierung legt im Handelsstreit mit China nach: Der US-Geheimdienst CIA wirft dem Netzausrüster Huawei vor, Finanzhilfen von der chinesischen Armee und dem Geheimdienst erhalten zu haben.

  3. SpaceX: Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
    SpaceX
    Dragon-Raumschiff bei Test explodiert

    Bei einem Triebwerkstest ist ein SpaceX-Raumschiff auf dem Teststand explodiert. Das Raumschiff wurde dabei vollständig zerstört.


  1. 12:55

  2. 11:14

  3. 10:58

  4. 16:00

  5. 15:18

  6. 13:42

  7. 15:00

  8. 14:30