1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Pypyjs: Python-Interpreter auf…

Python ist anders gut aber auch eingeschränkt

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Python ist anders gut aber auch eingeschränkt

    Autor: Wimmmmmmmmy 07.05.15 - 04:03

    Python Einrücktechnik gefällt mir.

    Aber wehe man verwendet einen anderen Editor. Schon werden Tabs anders behandelt und das Chaos ist vorprogrammiert.

    Die Sprache besser als andere aufgebaut. Mit weniger kommt man schneller ans Ziel. Irgendwie kann ich logischer damit Programmieren.

    Aber was mich so richtig immer stört, ist die sehr schlechte Netzwerkunterstützung.

    Mir ist bis heute kein PING damit gelungen. Es gibt keine lib die, ohne auf die shell zurückzugreifen, mal fix und plattformunabhängig eine IP pingen kann.

    Gleiches Problem hat auch NodeJS.

    var sys = require('sys')
    var exec = require('child_process').exec;
    function puts(error, stdout, stderr) { sys.puts(stdout) }
    exec("ping -c 3 host", puts);

    Das ist absolut keine saubere und zuverlässige Lösung.

    Vielleicht bekommt das Python4 mal *hofff*

  2. Re: Python ist anders gut aber auch eingeschränkt

    Autor: fbfb 07.05.15 - 09:47

    Doch, das geht mit Scapy:
    http://stackoverflow.com/questions/7541056/pinging-an-ip-range-with-scapy

  3. Re: Python ist anders gut aber auch eingeschränkt

    Autor: derh0ns 07.05.15 - 16:47

    Das Problem ist, dass man zum pingen root rechte benötigt, deswegen hat auch der Ping Befehl das setuid bit auf root gesetzt sodass dieses immer als root läuft.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Berufseinstieg ServiceNow (m/w/d) - "Top Trails"
    operational services GmbH & Co. KG, Dresden, Berlin, Frankfurt am Main
  2. Software Engineer (gn*) für MES Automation / Smart Manufacturing
    Siltronic AG, Burghausen
  3. Systemmanager (m/w/d) Bürokommunikation
    Staatliche Lotterieverwaltung in Bayern, München
  4. Softwareentwickler Compilerbau (m/w/d)
    e.solutions GmbH, Erlangen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€
  2. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Globale Erwärmung XXL: Wenn die Erde unbewohnbar wird
Globale Erwärmung XXL
Wenn die Erde unbewohnbar wird

In spätestens fünf Milliarden Jahren wird unsere Sonne zu einem roten Riesen, der die Erde überhitzen oder sogar verschlucken wird. Wohin könnte eine menschliche Zivilisation dann ausweichen?
Von Miroslav Stimac

  1. SpaceX Japanische Astronomen kritisieren Starlink-Satelliten
  2. Astronomie Video zeigt Einsturz von Arecibo
  3. Astronomie Arecibo wird abgerissen

Holoplot angehört: Die Sound-Scheinwerfer
Holoplot angehört
Die Sound-Scheinwerfer

Eine neue Lautsprechertechnologie mit enormem Potenzial: Holoplot bündelt Töne wie Licht und kann damit gezielt jeden Ort im Raum einzeln beschallen. Das klingt beeindruckend.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Initiative SOS Telefónica soll "Diebstahl der Kulturfrequenzen" absagen
  2. HDSX TV Sound Optimizer Spezialgerät soll TV-Klang optimal ausbalancieren
  3. MP3-Player Sleevenote ist ein Player für Album-Liebhaber

VW ID.4 im Test: Schön brav
VW ID.4 im Test
Schön brav

Eine Rakete ist der ID.4 nicht. Dafür bietet das neue E-Auto von VW viel Platz, hält Spur und Geschwindigkeit - und einmal geht es sogar sportlich in die Kurve.
Ein Test von Werner Pluta

  1. Höhere Ladeleistung Volkswagen macht den ID.3 teurer
  2. ID.X VW baut elektrischen Golf-GTI-Nachfolger - als Konzept
  3. Elektroauto VWs Performance-Modell ID.4 GTX ist bestellbar