Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartal: Deutsche Telekom kündigt…

Halbwahrheiten und Fehlinformationen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Halbwahrheiten und Fehlinformationen

    Autor: michael2371 07.08.17 - 10:57

    Ich glaube ich muss da mal mit ein paar Halbwahrheiten aufräumen.
    Ich habe das Vergnügen immer wieder mit der Telekom im GK-Bereich zusammen zu arbeiten. Dadurch bekomme ich oft Infos aus erster Hand. Ich hatte diese ehre auch schon mit u.a. Vodafone, Ecotel und Claranet. Da ist die Telekom noch immer besser (meine eigene Meinung)

    1. Single Play Kunden werden in der Vermittlungsstelle umgestellt auf all IP.
    Keine Umstellung beim Kunden nötig - die Oma muss sich keine Sorgen machen
    https://www.youtube.com/watch?v=kMnnnRBgnjw
    https://www.youtube.com/watch?v=D2NIwJP8NEk
    2. VoIP ist eine Mittlerweile ein alter Hut. Nutzen andere Anbieter schon seit über 10 Jahren und das erfolgreich!
    https://www.teltarif.de/arch/2008/kw37/s31259.html
    3. Die Hardware ist veraltet!
    Die aktuelle Hardware in den Vermittlungsstellen wurde von u.a. Siemens und Alcatel gebaut, doch diese liefern keine Ersatzteile oder Support dafür.
    Ohne Ersatzteile lässt sich das nicht mehr vernünftig betreiben // Quelle: Persönliches Gespräch mit Technikern

    Ja es gibt immer wieder ausnahmen wo das alles nicht so läuft wie es soll, das wird aber nicht die Masse treffen.

    ich freue mich auf Anmerkungen dazu ;-)

    Schöne Grüße,

  2. Re: Halbwahrheiten und Fehlinformationen

    Autor: RipClaw 07.08.17 - 11:23

    michael2371 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube ich muss da mal mit ein paar Halbwahrheiten aufräumen.
    > Ich habe das Vergnügen immer wieder mit der Telekom im GK-Bereich zusammen
    > zu arbeiten. Dadurch bekomme ich oft Infos aus erster Hand. Ich hatte diese
    > ehre auch schon mit u.a. Vodafone, Ecotel und Claranet. Da ist die Telekom
    > noch immer besser (meine eigene Meinung)
    >
    > 1. Single Play Kunden werden in der Vermittlungsstelle umgestellt auf all
    > IP.
    > Keine Umstellung beim Kunden nötig - die Oma muss sich keine Sorgen machen
    > www.youtube.com
    > www.youtube.com

    Leider wird in diesen Videos nicht auf technische Einzelheiten eingegangen. Interessant wäre z.B. welche Protokolle diese POTS Karten unterstützen. Telefonieren ist ja nicht alles was man mit einer Telefonleitung machen kann.

    > 2. VoIP ist eine Mittlerweile ein alter Hut. Nutzen andere Anbieter schon
    > seit über 10 Jahren und das erfolgreich!
    > www.teltarif.de

    Mehr oder weniger erfolgreich würde ich sagen.

    Ich kenne einige Beispiele von Leuten die zurück zur Analog Leitung geflüchtet sind da sie mit VoIP bei ihrem Anbietern schlechte Erfahrungen gemacht haben. Die Möglichkeit fällt in Zukunft dann weg.

    > 3. Die Hardware ist veraltet!
    > Die aktuelle Hardware in den Vermittlungsstellen wurde von u.a. Siemens
    > und Alcatel gebaut, doch diese liefern keine Ersatzteile oder Support
    > dafür.
    > Ohne Ersatzteile lässt sich das nicht mehr vernünftig betreiben //
    > Quelle: Persönliches Gespräch mit Technikern

    Das ist etwas was mich immer wieder verwundert. In Zeiten in denen sich jeder, mit den entsprechenden Abnahmezahlen und dem finanziellen Rückhalt, ein Smartphone, Tablet oder einen Einplatinencomputer nach Maß in einer China Fabrik zusammenschrauben lassen kann sollte es doch eigentlich kein Problem sein die Ersatzteile in Lizenz nachzuproduzieren.

    > Ja es gibt immer wieder ausnahmen wo das alles nicht so läuft wie es soll,
    > das wird aber nicht die Masse treffen.

    Das gibt es bei so ziemlich allem. Ist aber für den einzelnen kein Trost wenn er derjenige ist bei dem es nicht so läuft wie es soll.

  3. Re: Halbwahrheiten und Fehlinformationen

    Autor: michael2371 07.08.17 - 13:23

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider wird in diesen Videos nicht auf technische Einzelheiten eingegangen.
    > Interessant wäre z.B. welche Protokolle diese POTS Karten unterstützen.
    > Telefonieren ist ja nicht alles was man mit einer Telefonleitung machen
    > kann.

    Nach den Aussagen des Vertriebs sollen Alarmanlagen und Aufzüge dran funktionieren.
    Ich gehe davon aus das auch Faxen darüber funktionieren. das dürfe für den Großteil der Bevölkerung reichen.
    alle anderen wie zb. EC Karten Terminals und Maschinen Steuerungen sollten sowieso auf neue Technologien umrüsten.

    > Mehr oder weniger erfolgreich würde ich sagen.
    > Ich kenne einige Beispiele von Leuten die zurück zur Analog Leitung
    > geflüchtet sind da sie mit VoIP bei ihrem Anbietern schlechte Erfahrungen
    > gemacht haben. Die Möglichkeit fällt in Zukunft dann weg.

    Ja die kenne ich auch, sind aber mittlerweile alle erfolgreich auf IP migriert.
    Hatte selber am Anfang etwas Probleme, hat sich aber auch gelegt.
    Es dauert halt manchmal beim Rosariesen etwas aber dann klappt es doch.

    > Das ist etwas was mich immer wieder verwundert. In Zeiten in denen sich
    > jeder, mit den entsprechenden Abnahmezahlen und dem finanziellen Rückhalt,
    > ein Smartphone, Tablet oder einen Einplatinencomputer nach Maß in einer
    > China Fabrik zusammenschrauben lassen kann sollte es doch eigentlich kein
    > Problem sein die Ersatzteile in Lizenz nachzuproduzieren.
    ich glaube dass da einfach kein Interesse besteht. Warum sollte den Alcatel in Lizenz was bauen lassen? Die produzieren neue Technik die sie verkaufen wollen.
    Es ist aber auch die Software welche nicht mehr weiter entwickelt wird.

    > Das gibt es bei so ziemlich allem. Ist aber für den einzelnen kein Trost
    > wenn er derjenige ist bei dem es nicht so läuft wie es soll.
    Stimmt, nur sollten sich davon nicht andere nicht anstecken lassen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 07.08.17 13:25 durch michael2371.

  4. Re: Halbwahrheiten und Fehlinformationen

    Autor: Anonymer Nutzer 07.08.17 - 13:28

    michael2371 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > 1. Single Play Kunden werden in der Vermittlungsstelle umgestellt auf all IP.
    > Keine Umstellung beim Kunden nötig - die Oma muss sich keine Sorgen machen

    Im Video wird nur beschrieben, wie das ganze für Kunden funktioniert, die an einen MSAN in der Vst angeschlossen werden. Also für Kunden, bei denen eine direkte Kupferader bis in die Vst existiert.

    Soweit ich bisher gelesen habe (offizielle Aussagen dazu sind mir nicht bekannt) verbaut die Telekom in Outdoor-MSAN keine POTS-Karten. Kunden die an einem Outdoor-MSAN angeschlossen sind, müssen deshalb in einen der Tarife Call Start IP (Regio) oder Call Comfort IP (Regio) wechseln und bekommen einen IP-Anschluss mitsamt Router (Speedport Entry 2), anderenfalls wird Oma gekündigt.

  5. Re: Halbwahrheiten und Fehlinformationen

    Autor: michael2371 07.08.17 - 14:03

    Andreas_B schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Im Video wird nur beschrieben, wie das ganze für Kunden funktioniert, die
    > an einen MSAN in der Vst angeschlossen werden. Also für Kunden, bei denen
    > eine direkte Kupferader bis in die Vst existiert.
    >
    > Soweit ich bisher gelesen habe (offizielle Aussagen dazu sind mir nicht
    > bekannt) verbaut die Telekom in Outdoor-MSAN keine POTS-Karten. Kunden die
    > an einem Outdoor-MSAN angeschlossen sind, müssen deshalb in einen der
    > Tarife Call Start IP (Regio) oder Call Comfort IP (Regio) wechseln und
    > bekommen einen IP-Anschluss mitsamt Router (Speedport Entry 2),
    > anderenfalls wird Oma gekündigt.


    Das mit Outdoor MSAN habe ich auch gehört, habe auch eine info bekommen das POTS Karten angeblich auch im Outdoor einbaut werden sollen - was da jetzt stimmt wies ich jetzt nicht.
    Kann mir aber gut vorstellen das wen an einen MSAN "nur 2 Kunden" mit SinglePlay angeschlossen sind sich die Hardware eingespart wird und dafür einen SpeedportXY an den Kunden herausgegeben wird.
    Das ist wenn es von einen Techniker installiert wird eine, meiner Ansicht nach, vertretbare alternative.

  6. Re: Halbwahrheiten und Fehlinformationen

    Autor: RipClaw 07.08.17 - 14:06

    michael2371 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider wird in diesen Videos nicht auf technische Einzelheiten
    > eingegangen.
    > > Interessant wäre z.B. welche Protokolle diese POTS Karten unterstützen.
    > > Telefonieren ist ja nicht alles was man mit einer Telefonleitung machen
    > > kann.
    >
    > Nach den Aussagen des Vertriebs sollen Alarmanlagen und Aufzüge dran
    > funktionieren.

    Wenn ich nach der Seite hier gehe wird einem geraten sich erst mal mit dem Dienstleister für den den Aufzugnotruf / die Alarmanlage in Verbindung zu setzen.

    [geschaeftskunden.telekom.de]

    Klingt nicht nach "Funktioniert alles unverändert weiter mit der alten Hardware".

    Genau diese Ungewissheit, ob es später noch funktioniert oder ob man Geld eine Aufrüstung stecken muss, macht vielen zu schaffen.

    > Ich gehe davon aus das auch Faxen darüber funktionieren. das dürfe für den
    > Großteil der Bevölkerung reichen.
    > alle anderen wie zb. EC Karten Terminals und Maschinen Steuerungen sollten
    > sowieso auf neue Technologien umrüsten.

    Die Empfehlung vom Telekom Hilft Team ist das man das Fax auf 9600 Baud und auf die Betriebsart G3 stellt. Als Codec wird G.711 empfohlen. Die verschieden langen Laufzeiten der Pakete bei VoIP machen einem Fax das Leben nicht leichter.

    Eigentlich gibt es mit T.38 einen Standard der Fax über VoIP ermöglicht. Allerdings unterstützt das nicht jeder Anbieter. Nach der Anbieterliste in Wikipedia unterstützt die Telekom das Protokoll nicht:

    [de.wikipedia.org]

  7. Re: Halbwahrheiten und Fehlinformationen

    Autor: Anonymer Nutzer 07.08.17 - 14:51

    michael2371 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Kann mir aber gut vorstellen das wen an einen MSAN "nur 2 Kunden" mit
    > SinglePlay angeschlossen sind sich die Hardware eingespart wird und dafür
    > einen SpeedportXY an den Kunden herausgegeben wird.

    Ich weiß jetzt nicht, welche MSAN die Telekom einsetzt, aber aktuelle Linecards erlauben z.B. 72 ADSL2+ bzw. 48 VDSL Kunden per Linecard. Da wird man wegen weniger Analogkunden sicher keinen Steckplatz blockieren.

  8. Re: Halbwahrheiten und Fehlinformationen

    Autor: Faksimile 07.08.17 - 20:35

    michael2371 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > RipClaw schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    ...
    > > Das gibt es bei so ziemlich allem. Ist aber für den einzelnen kein Trost
    > > wenn er derjenige ist bei dem es nicht so läuft wie es soll.
    > Stimmt, nur sollten sich davon nicht andere nicht anstecken lassen.

    Du fährst hoffentlich keinen Diesel, der vom "Dieselgate" betroffen ist oder beherzigst Deinen eigenen Ratschlag in dieser Hinsicht ;-)

    Btw.: doppelte Verneinung ist eine Bejahung

  9. Re: Halbwahrheiten und Fehlinformationen

    Autor: postb1 07.08.17 - 23:08

    >
    > Im Video wird nur beschrieben, wie das ganze für Kunden funktioniert, die
    > an einen MSAN in der Vst angeschlossen werden. Also für Kunden, bei denen
    > eine direkte Kupferader bis in die Vst existiert.
    >
    > Soweit ich bisher gelesen habe (offizielle Aussagen dazu sind mir nicht
    > bekannt) verbaut die Telekom in Outdoor-MSAN keine POTS-Karten. Kunden die
    > an einem Outdoor-MSAN angeschlossen sind, müssen deshalb in einen der
    > Tarife Call Start IP (Regio) oder Call Comfort IP (Regio) wechseln und
    > bekommen einen IP-Anschluss mitsamt Router (Speedport Entry 2),
    > anderenfalls wird Oma gekündigt.

    Kunden, die einen reinen Telefonanschluss ohne Internet buchen, werden auch in Outdoor Ausbaugebieten direkt wie bisher auch an der Vst angeschlossen bleiben.
    Sinn und Zweck eines OMSAN ist es ja, die Glasfaser näher an den Kunden ranzubringen - was für ausschließliche Telefonanschlüsse nicht benötigt wird.
    Die Gerüchte über Schließungen der Vst scheinen nur Gerüchte zu sein, wenn man die derzeitigen Investitionen in neue Technik der Vst betrachtet.

  10. Re: Halbwahrheiten und Fehlinformationen

    Autor: spezi 07.08.17 - 23:27

    RipClaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Klingt nicht nach "Funktioniert alles unverändert weiter mit der alten
    > Hardware".

    Hmm...

    "Für den Weiterbetrieb bestehender Aufzugnotrufsysteme an analogen Sprachanschlüssen kann in Zukunft der Sprachanschluss (auf Basis MSAN POTS) genutzt werden. Wir informieren Sie schriftlich, bevor wir diese Anschlüsse auf das neue Produkt umstellen. Nach der Umstellung müssen Sie gemeinsam mit Ihrem Diensteanbieter nur noch die korrekte Funktion des Aufzugnotrufs prüfen – fertig!"

    Die Seite klingt eigentlich schon danach, dass Aufzugnotrufsysteme mit Analoganschluss dank MSAN POTS weiter betrieben werden können wie bisher. Und natürlich auch Systeme, die über Mobilfunk laufen.

    Natürlich wird empfohlen, sich beim Dienstanbieter vorher zu melden, um sicherheitshalber abzuklären, ob doch Anpassungen notwendig sind. Alles andere wäre fahrlässig. Ebenso fahrlässig wäre ein Unterlassen des empfohlenen Funktionstests nach der Umstellung. Bei einem Notrufsystem ist so eine Empfehlung aber kein Zeichen von Zweifel, dass es klappt, sondern es gehört einfach dazu.
    >
    > Genau diese Ungewissheit, ob es später noch funktioniert oder ob man Geld
    > eine Aufrüstung stecken muss, macht vielen zu schaffen.

    Wie schwierig kann es sein, beim Dienstanbieter einfach mal wie empfohlen anzurufen, als sich von der Ungewissheit "umtreiben" zu lassen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IGEL Technology GmbH, Augsburg
  2. BavariaDirekt, München
  3. Folkwang Universität der Künste, Essen, Köln
  4. BWI GmbH, Meckenheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. MSI MPG Z390 Gaming Edge AC für 149,90€, MSI MPG Z390 Gaming Pro Carbon AC für 180,90€)
  2. (u. a. Sandisk Ultra 400 GB microSDXC für 56,90€, Verbatim Pinstripe 128-GB-USB-Stick für 10...
  3. 89,90€ (Bestpreis!)
  4. 449,90€ (Release am 26. August)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Die Rohstoffe reichen, aber ...
Elektromobilität
Die Rohstoffe reichen, aber ...

Brennstoffzellenautos und Elektroautos sollen künftig die Autos mit Verbrennungsantrieb ersetzen und so den Straßenverkehr umweltfreundlicher machen. Dafür sind andere Rohstoffe nötig. Kritiker mahnen, dass es nicht genug davon gebe. Die Verfügbarkeit ist aber nur ein Aspekt.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Himo C16 Xiaomi bringt E-Mofa mit zwei Sitzplätzen für rund 330 Euro
  2. ADAC-Test Hohe Zusatzkosten bei teuren Wallboxen möglich
  3. Elektroroller E-Scooter sollen in Berlin nicht mehr auf Gehwegen parken

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Schienenverkehr: Die Bahn hat wieder eine Vision
Schienenverkehr
Die Bahn hat wieder eine Vision

Alle halbe Stunde von einer Stadt in die andere, keine langen Umsteigezeiten zur Regionalbahn mehr: Das verspricht der Deutschlandtakt der Deutschen Bahn. Zu schön, um wahr zu werden?
Eine Analyse von Caspar Schwietering

  1. DB Navigator Deutsche Bahn lädt iOS-Nutzer in Betaphase ein
  2. One Fiber EWE will Bahn mit bundesweitem Glasfasernetz ausstatten
  3. VVS S-Bahn-Netz der Region Stuttgart bietet vollständig WLAN

  1. UMTS: 3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung
    UMTS
    3G-Abschaltung kein Thema für die Bundesregierung

    Nutzer, die kein LTE in ihren Verträgen festgeschrieben haben, sollten wechseln, da 3G zunehmend abgeschaltet werde. Das erklärte das Bundesverkehrsministerium und sieht keinen Grund zum Eingreifen.

  2. P3 Group: Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist
    P3 Group
    Wo die Mobilfunkqualität in Deutschland am niedrigsten ist

    Die Qualität des Mobilfunks in Deutschland ist in den einzelnen Bundesländern sehr unterschiedlich. Dort, wo Funklöcher gerade ein wichtiges Thema sind, ist die Versorgung gar nicht so schlecht.

  3. Mecklenburg-Vorpommern: Funkmastenprogramm verzögert sich
    Mecklenburg-Vorpommern
    Funkmastenprogramm verzögert sich

    Wegen fehlender Zustimmung der EU ist das Geld für ein Mobilfunkprogramm in Mecklenburg-Vorpommern noch nicht verfügbar. Dabei hat das Bundesland laut einer P3-Messung große Probleme.


  1. 18:00

  2. 18:00

  3. 17:41

  4. 16:34

  5. 15:44

  6. 14:42

  7. 14:10

  8. 12:59