1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quartal: Deutsche Telekom kündigt…
  6. Thema

Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

Expertentalk zu DDR5-Arbeitsspeicher am 7.7.2020 Am 7. Juli 2020 von 15:30 bis 17:00 Uhr wird Hardware-Redakteur Marc Sauter eure Fragen zu DDR5 beantworten.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: DerDy 05.08.17 - 02:38

    SirJoan83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > sneaker schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > SirJoan83 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > > und da VoIP schon
    > > > mit 1mbit nicht funktioniert hat (wurde nach 6 Monaten wieder zurück
    > > > gestellt)
    > > Bei welchem Anbieter? (Telekom hat VoIP nie mit 1 Mbit/s-DSL-Produkten
    > > kombiniert.)
    > Vodafone. Telekom will mir jetzt aber VoIP MIT 384kbit schalten...
    In deinem Eignangsposting hast du nichts von Vodafone geschrieben, es klang eher nach einem Telekomanschluss.
    Und nach einem klugen Hinweis von sneaker teilst du uns mit, dass dein Provider Vodafone ist. Komisch komisch...

  2. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: SirJoan83 05.08.17 - 08:18

    Eigentlich gar nicht komisch. Ich kann ja unmöglich alle Details immer erwähnen. Ich habe ja auch nicht behauptet dass es bei der Telekom war oder? Ich war vorher bei der Telekom (andere Wohnung) und wollte in der neuen Wohnung einen Anschluss machen. Telekom hat mir gesagt dass 384 bis 1000 möglich seien. Einzig Vodafone sagte mir dass sie durch eigene Technik 6000 erreichen (ich hätte damals stutzig werden sollen!) und habe natürlich Vodafone abgeschlossen. Es waren natürlich auch nur 1000 (dreist gelogen, gab natürlich keine eigene Technik...) Und es war nicht möglich Internet und Telefon gleichzeitig zu nutzen. Telefon alleine war schon eine Zumutung. Deshalb konnte ich auch nach 6 Monaten "Kampf" aus dem 2 Jahresvertrag und habe seit dem Festnetz und DSL von der Telekom. Was für Details fehlen dir noch?
    (Btw. Wenn Telekom niemals VoIP und 1 Mbit kombiniert, warum werde ich seit Jahren in einen VoIP mit 384kbit Vertrag gedrängt? Finde ich auch komisch 😁)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.17 08:21 durch SirJoan83.

  3. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: ssj3rd 05.08.17 - 10:11

    SirJoan83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eigentlich gar nicht komisch. Ich kann ja unmöglich alle Details immer
    > erwähnen. Ich habe ja auch nicht behauptet dass es bei der Telekom war
    > oder? Ich war vorher bei der Telekom (andere Wohnung) und wollte in der
    > neuen Wohnung einen Anschluss machen. Telekom hat mir gesagt dass 384 bis
    > 1000 möglich seien. Einzig Vodafone sagte mir dass sie durch eigene Technik
    > 6000 erreichen (ich hätte damals stutzig werden sollen!) und habe natürlich
    > Vodafone abgeschlossen. Es waren natürlich auch nur 1000 (dreist gelogen,
    > gab natürlich keine eigene Technik...) Und es war nicht möglich Internet
    > und Telefon gleichzeitig zu nutzen. Telefon alleine war schon eine
    > Zumutung. Deshalb konnte ich auch nach 6 Monaten "Kampf" aus dem 2
    > Jahresvertrag und habe seit dem Festnetz und DSL von der Telekom. Was für
    > Details fehlen dir noch?
    > (Btw. Wenn Telekom niemals VoIP und 1 Mbit kombiniert, warum werde ich seit
    > Jahren in einen VoIP mit 384kbit Vertrag gedrängt? Finde ich auch komisch
    > 😁)

    Ich finde es auch komisch... Der ganze Artikel handelt rein von der Telekom, sowie alle Forenbeiträge. Ehrlich gesagt, was hat dein Vodafone Beitrag hier eigentlich zu suchen ? :-)

    PS: Das mit dem VoIP und 1 MBit stimmt schon seit etlichen Jahren nicht mehr. Im Gegenteil, heute wird durch vernünftiges QoS es auch bei 384 problemlos geschaltet. Übrigens auch schon länger.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.17 10:13 durch ssj3rd.

  4. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: SirJoan83 05.08.17 - 10:37

    Ich bin ja auch jetzt seit Jahren bei der Telekom und diese möchte mich seit Jahren auf VoIP umstellen. Hier ist der Themenbezug.
    Meine 6 Monate Vodafone Erfahrung hat mir jedoch gezeigt dass man VoIP nicht unter 6000 nutzen sollte.
    Oder darf keiner mehr schreiben wenn er einmal bei einem anderen Anbieter war?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.17 10:38 durch SirJoan83.

  5. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: Oktavian 05.08.17 - 11:19

    SirJoan83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich bin ja auch jetzt seit Jahren bei der Telekom und diese möchte mich
    > seit Jahren auf VoIP umstellen. Hier ist der Themenbezug.
    > Meine 6 Monate Vodafone Erfahrung hat mir jedoch gezeigt dass man VoIP
    > nicht unter 6000 nutzen sollte.
    > Oder darf keiner mehr schreiben wenn er einmal bei einem anderen Anbieter
    > war?

    Deine Vodafone Erfahrungen zeigen dir, dass man VoIP von Vodafone nicht unter 6000 einsetzen sollte. Das heißt nicht, dass andere Anbieter das nicht im Griff haben. Wie Vorposter schon schruben, QoS vorausgesetzt und vernünftig implementiert ist VoIP über 300kBit/s kein Problem.

  6. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: SirJoan83 05.08.17 - 11:42

    Genau das selbe hat Vodafone 6 Monate geschwurbelt (der Vertrieb, der Techniker vor Ort hat deutlich gesagt dass sie dauernd diese Problematik haben)
    Da die Telekom mich aber eh nur auf 384kbit umstellen will und mich auch nicht zurück auf 2000kbit mit echtem Festnetz zurück stellen wird, wenn es dann doch nicht klappt (die Nachbarn können ein Lied davon singen) werde ich mich selbstverständlich dagegen wehren.
    Ich stelle ja auch nicht in Abrede das man eventuell *nur* Telefon über diese Leitung mit VoIP hinbekommen könnte. Aber so eine deutliche Verschlechterung mache ich sicher nicht freiwillig.

  7. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: Oktavian 05.08.17 - 11:46

    > Aber so eine deutliche
    > Verschlechterung mache ich sicher nicht freiwillig.

    Dann ist die Konsequenz relativ absehbar. Bis Ende 2018 wird alles funktionieren, vielleicht noch ein paar Monate länger. Irgendwann wird die Vermittlungsstelle umgestellt, und ab dem Moment hast du im Telefon sehr viel Ruhe. Und auch kein Rauschen, Knacksen oder ähnliches.

  8. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: sneaker 05.08.17 - 12:03

    ssj3rd schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > PS: Das mit dem VoIP und 1 MBit stimmt schon seit etlichen Jahren nicht
    > mehr. Im Gegenteil, heute wird durch vernünftiges QoS es auch bei 384
    > problemlos geschaltet. Übrigens auch schon länger.
    Ich meinte schon konkret DSL1000. Das hat die Telekom nie mit VoIP verknüpft. Mit AnnexJ kam VoIP auch für die langsameren Anschlüsse, aber es gibt bei AnnexJ kein 1000er-Profil. Nach DSL384 kommt direkt DSL2000RAM.

  9. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: SirJoan83 05.08.17 - 12:50

    Das ist mir ja bewusst. Nur dann bin ich sicher nicht mehr bei der Telekom, da ich dann ja zu jedem Anbieter gehen kann wenn jeder nur 384 mit VoIP anbietet.
    Ich bin ja nur bei der Telekom (mit höherem Preis) weil sie als einziger hier Festnetz und DSL getrennt anbietet. Eine schlechtere Leitung bekommt man auch billiger...

  10. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: Anonymer Nutzer 05.08.17 - 13:47

    sneaker schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Annex-J ist ADSL2+ und wird in dem Sinne noch ausgebaut, daß seit Jahren
    > alle verbauten Ports sowohl ADSL2+-AnnexJ als auch VDSL2 beherrschen. Was
    > man bekommt, hängt vom bestellten Produkt ab. Wessen Leitung zu lang ist,
    > bleibt nur ADSL2+-AnnexJ.
    Stimmt natürlich, die bei der Telekom eingesetzte VDSL 2 Technik ist abwärtskompatibel zu ADSL2+. Ist dann natürlich nur davon abhängig, was die Telekom daraus macht ...

  11. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: DerDy 06.08.17 - 16:03

    SirJoan83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist mir ja bewusst. Nur dann bin ich sicher nicht mehr bei der Telekom,
    > da ich dann ja zu jedem Anbieter gehen kann wenn jeder nur 384 mit VoIP
    > anbietet.
    Woher nimmst du die Annahme, dass es bei 384 KBit/s bleiben wird?
    Und warum hast du keine Motivation mal mit deinem Bürgermeister über diese Situation zu sprechen. Es gibt Fördertöpfe für den Breitbandausbau, da könnt ihr sicher auch was von abhaben.

    Ich kann nicht erkennen, dass das anonyme Posten im Internet deine Situation verbessert. Du etwa?

  12. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: SirJoan83 06.08.17 - 19:48

    Nein, hier zu Posten bringt natürlich nichts, außer anderen zu zeigen dass einzelne auch sich nicht umstellen lassen wollen weil sie dann mehr als 5/6 der bisherigen Leistungen verlieren...
    Davon ab bin ich natürlich ständig in Kontakt mit der Lokalpolitik. Jahrelang hat dann die Telekom öffentlich "davon gesprochen" das "etwas passieren muss". (Dabei ist es dann leider geblieben) . Vor ein paar Jahren war es fast so weit, dass ein alternativer Anbieter (RWE) ausbauen wollte (VDSL). Ich habe den Vertrag noch immer bei mir liegen...
    Leider war kurz vor Beginn irgendeine Ausschreibung bei der die RWE (irgendwas mit Strom) das schlechteste Angebot abgegeben - und deshalb nicht gewonnen hat. Dann hatten sie natürlich auch keine Lust mehr VDSL auszubauen...
    Aktuell gibt es tatsächlich ein bisschen etwas zu hoffen: Kreis weit soll ftth ausgebaut werden (!) Ob und wann und wie ist natürlich völlig unbekannt. Und bevor hier keine Baumaßnahmen sichtbar sind bleibe ich skeptisch...(beim letzten Ausbau würde auch auf einmal nur die Kernstadt ausgebaut...)
    Ich glaube ich tue für mehr Breitband mehr als viele in Deutschland jemals dafür getan haben 😁
    Jetzt heißt es erstmal warten, was aus den aktuellem Gerede wird. Vermutlich wird aber vor Ende des Jahres nichts spruchreif sein. Und da sie von ca. 3 Jahren Bauzeit ausgehen wird es vermutlich 4 Jahre dauern. Aber wenn ich dann 2022 ftth habe, hoffe ich, dass das dann nicht schon Out of Date ist 😁

  13. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: plutoniumsulfat 06.08.17 - 21:23

    Warum sollte jemand ausbauen? Wenn es jemand versucht, hat die Telekom sofort ihr Kabel eingeblasen und ein paar Kästen bereitstehen und macht fleißig Werbung.

  14. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: DerDy 06.08.17 - 23:10

    SirJoan83 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aktuell gibt es tatsächlich ein bisschen etwas zu hoffen: Kreis weit soll
    > ftth ausgebaut werden (!) Ob und wann und wie ist natürlich völlig
    > unbekannt. Und bevor hier keine Baumaßnahmen sichtbar sind bleibe ich
    > skeptisch...(beim letzten Ausbau würde auch auf einmal nur die Kernstadt
    > ausgebaut...)
    Oje, jetzt wird viel geredet. Hoffentlich folgen den Worten auch Taten.
    Sonst wird die Telekom vielleicht in ein paar Jahren ausbauen und dann heißt es wieder, die Telekom stellt sich mit ihrem Ausbau quer.
    Wie oft ich das schon gehört habe, man denkt über Glasfaser nach und dann passierte nix. Wobei ich mir nicht sicher bin, was die Leute im Rathaus utner Glasfaser verstehen.

  15. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: DerDy 06.08.17 - 23:28

    plutoniumsulfat schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum sollte jemand ausbauen? Wenn es jemand versucht, hat die Telekom
    > sofort ihr Kabel eingeblasen und ein paar Kästen bereitstehen und macht
    > fleißig Werbung.
    Also die Telekom baut ja FTTC Netze auf. Und um einen Verteilerkasten entsprechend aufzurüsten, muss die Telekom ihre Absicht bei der BNetzA melden. Die entscheidet dann welcher Anbieter den Kasten ausbauen darf. Wenn also jemand anderes FTTC ausbaut, kann die Telekom nichts machen und muss ihre Planungen beenden oder FTTH ausbauen.

  16. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: plutoniumsulfat 06.08.17 - 23:28

    Wahrscheinlich weiß es niemand und dann wird mal bei der Telekom gefragt, was Glasfaser ist. Und die sagt dann: Ja klar, wir bauen Glasfaser aus!*

  17. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: plutoniumsulfat 06.08.17 - 23:29

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > plutoniumsulfat schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Warum sollte jemand ausbauen? Wenn es jemand versucht, hat die Telekom
    > > sofort ihr Kabel eingeblasen und ein paar Kästen bereitstehen und macht
    > > fleißig Werbung.
    > Also die Telekom baut ja FTTC Netze auf. Und um einen Verteilerkasten
    > entsprechend aufzurüsten, muss die Telekom ihre Absicht bei der BNetzA
    > melden. Die entscheidet dann welcher Anbieter den Kasten ausbauen darf.
    > Wenn also jemand anderes FTTC ausbaut, kann die Telekom nichts machen und
    > muss ihre Planungen beenden oder FTTH ausbauen.

    Es scheint nicht klar geworden zu sien: Wenn jemand FTTH ausbauen möchte, dann funkt die Telekom mit VDSL dazwischen.

  18. Re: Ich bin gespannt was Ende 2018 bei mir passiert...

    Autor: crack_monkey 07.08.17 - 09:54

    DerDy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > SirJoan83 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wenn also nicht ausgebaut wird (davon gehe ich aus, da die Telekom noch
    > nicht
    > > einmal ein Leerrohr verlegen wollte als die Hauptstraße erneuert wurde)
    > 1. Warum soll nur die Telekom bei dir ausbauen? Es gibt noch zig andere
    > Provider in Deutschland, die Eigeninitiative zeigen könnten. Aber einmieten
    > ist ja billiger.
    > 2. Schon mal was vom Diginetz-Gesetz gehört?
    > > Das Gesetz schreibt vor, dass nunmehr bei jeder Baustelle entlang von
    > > Verkehrswegen Glasfaserkabel mitverlegt werden müssen.
    > 3. Warum hat eure Gemeinde die Initiative nicht ergriffen und Leerrohre
    > verlegt oder gleich ein eigenes Netz mit Fördergelder aufgebaut?
    >
    > Ja, daheim am PC sitzen und nur schreiben ist einfach als selber mal aktiv
    > werden.

    Und wie wäre es mit lesen können? Er hat doch geschrieben das Leerrohre verlegt worden sind nur hat dann die Telekom mitmal doch ein Leerrohr direkt daneben verlegt und nun tut sich nichts. Und ganz ehrlich wer immer noch die Telekom in Schutz nimmt und darauf pocht man möge doch selber seinen Hintern bewegen, obwohl man weiß was für einen mist die Telekom bei dem Ausbau verzapft, lebt irgendwie an der Realität vorbei. Komischerweise ist es teilweise im ländlichen Gebiet mit anderen Dienstleistern ohne Probleme 100Mbit - 200 auszubauen während die Telekom arge Probleme hat überhaupt mit 50er zurande zu kommen und wenn erst nachdem die hälfte des Ausbau von der Gemeinde getragen worden ist. Komischerweise schaffen es andere Anbieter (bei uns hier hTP) ohne so ein schmarn innerhalb von einem halben Jahr 4-5 Ortschaften anzubinden und auszubauen. Da fragt man sich doch was die Telekom falsche macht. Kein wunder das nun alle Telekom Tätigkeiten hier eingestellt worden sind, da man nun auch in den anderen Gemeinden davon Wind bekommen hat und nun eine Ausschreibung erstellt hat, was der lieben Telekom natürlich nicht passt. So wie bei uns nun. Die eine hälfte des Dorfes hat nun 50Mbit die andere Hälfte nicht, und das Neubaugebiet in dem mal mehrer Grundstücke schon weg waren hat gar kein Internet, wegen des gestoppten Ausbau, ergo sind viele Bauherren abgesprungen. Ist ein herrliches Katz und Maus Spiel hier. Ich ärgere mich immer noch das unser Dorf als eines der ersten sich von der Telekom hat knebeln lassen mit 150 Vorabverträgen + bezahlen von 90 % der Strecke der Leitung um hier übheraupt DSL zu bekommen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ERGO Group AG, Düsseldorf
  2. DAW SE, Gerstungen
  3. LBS Westdeutsche Landesbausparkasse, Münster
  4. monari GmbH, Gronau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 10,48€
  2. 58,48€ (PC), 68,23€ (PS4) 69,99€ (Xbox One)
  3. 36,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Telekom, Vodafone: Wenn LTE schneller als 5G ist
Telekom, Vodafone
Wenn LTE schneller als 5G ist

Dynamic Spectrum Sharing erlaubt 5G und LTE in alten Frequenzbereichen von 3G und DVB-T. Doch wenn man hier nur LTE einsetzen würde, wäre die Datenrate höher.
Ein Bericht von Achim Sawall

  1. Telekom Große Nachfrage nach Campusnetzen bei der Industrie
  2. Redbox Vodafone stellt komplettes 5G-Netz in einer Box vor
  3. 5G N1 Telekom erweitert massiv das 5G-Netz mit Telefónica-Spektrum

Horror-Thriller Unsubscribe: Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde
Horror-Thriller Unsubscribe
Wie ein Zoom-Film die Nummer 1 an der Kinokasse wurde

Zwei US-Filmemacher haben mit Zoom den Horror-Film Unsubscribe gedreht. Sie landeten damit sogar an der Spitze der US-Box-Office-Charts. Zumindest für einen Tag.
Von Peter Osteried

  1. Film Wie sich Science-Fiction-Autoren das Jahr 2020 vorstellten
  2. Alien Im Weltall hört dich keiner schreien
  3. Terminator: Dark Fate Die einzig wahre Fortsetzung eines Klassikers?

Schule: Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht
Schule
Hard- und Software allein macht keinen digitalen Unterricht

WLAN in allen Klassenzimmern reicht nicht, der ganze Unterricht an Schulen muss sich ändern. An den Problemen dabei sind nicht in erster Linie die Lehrkräfte schuld.
Ein IMHO von Gerd Mischler

  1. Kipping Linken-Chefin fordert Schul-Laptops mit SIM für alle Schüler
  2. Datenschutz Unberechtigte Accounts in Schul-Cloud
  3. Homeschooling-Report Wie Schulen mit der Coronakrise klarkommen