Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quellen-TKÜ: Schlampige Software…
  6. Thema

Und alle sind sie drauf reingefallen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Trollversteher 13.10.11 - 15:03

    >Hat irgendjemand mal dran gedacht, dass dieses Stück DAU-Ware vielleicht nur ein >Köder ist?
    >Klar, das Ding funktioniert. Ohne Funktion hätte es auch keiner ernst genommen.
    >Aber mal ehrlich, so Stümperhaft wie das Teil zusammengestückelt ist, kann man doch >selbst von einer deutschen Behörde nicht annehmen, dass es so ernsthaft gewollt war.

    Doch, wer schon mal für deutsche Behörden gearbeitet hat weiss, dass es noch weitaus dümmer geht. Also bitte die Verschwörungstheorien stecken lassen, und das ganze schön nach Hanlon's Razor („Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.“) als das sehen, was es ist.

  2. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Trollversteher 13.10.11 - 15:04

    >Das hat er doch erklärt, er fängt die Medien ein, die das Ding daraufhin verharmlosen und er fängt die Angst ein, woraufhin man unvorsichtiger wird. Gar nicht so unrealistisch...

    Wo verharmlosen die Medien das Ding denn? Und bist Du Dir darüber im Klaren, da wegen des Verfassungsbruchs hier durchaus hochrangige Köpfe rollen dürften? Welcher Politiker opfert denn bitte seine Karriere für einen solchen "Köder"? Der Einsatz ist dann soch ein wenig hoch...

  3. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: dngfng 13.10.11 - 15:07

    Lustig, hat hier sich überhaupt jemand mal selbst ein Bild von der Qualität gemacht oder plappert hier jeder einfach dem CCC nach?

    Ich glaube an letzteres.

    Das der Code architektonische Schwachstellen hat ist ja jetzt bekannt. Aber das sich hier sich jetzt viele als über HaXor auf aufspielt ist ja wohl echt Lachhaft...

    "Kann ja jeder zweit Semester besser.... " - schon klar

  4. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Trollversteher 13.10.11 - 15:09

    >Das gilt zweifellos für die niederen Beamten in den bürgennahen Ämtern und für die >Grünen auf der Straße, und vor allem bei Landes- oder gar Kommunalbehörden. Aber >der Verfassungsschutz spielt dann doch in einer ganz anderen Liga, die zu >unterschätzen wäre nicht so angebracht...

    Zum einen hat auch der Verfassungsschutz schon die ein oder andere peinliche Affäre hinter sich - auch dort gibt es inkompetente Beamte, besonders im IT-Bereich. Zum anderen kann selbst der kompetenteste Beamte nichts unternehmen, wenn er von einem Politiker Anweisungen empfängt, der die IT-Kompetenz eines trockenen Stück Brotes besitzt.

  5. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Bouncy 13.10.11 - 16:44

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wo verharmlosen die Medien das Ding denn? Und bist Du Dir darüber im
    > Klaren, da wegen des Verfassungsbruchs hier durchaus hochrangige Köpfe
    > rollen dürften? Welcher Politiker opfert denn bitte seine Karriere für
    > einen solchen "Köder"? Der Einsatz ist dann soch ein wenig hoch...
    Liest du die aktuellen Nachrichten nicht? Keiner nimmt das Programm ernst, alle reden nur davon, wie schlecht es ist und berichten über nichts anderes, als eben _:dass_ es schlecht ist und dass fast alle Virenscanner es sowieso aufspüren können, und selbst wenn man den Code ändern würde könnte man es verhaltensbasiert aufspüren - das ist Verharmlosung einer schlechten Produkts, aber im gleichen Atemzug auch des ganzen Themas - "Niemand wusste, was er wirklich kann, wie gut er ist, ob man sich davor schützen kann. Nun ist ein solcher Trojaner bekannt. Und es sieht so aus, als sei die Angst vor ihm eher unbegründet gewesen."

    Und wer sich dafür opfert ist irrelevant, in solchen Situation ist das keine Frage der Freiwilligkeit, sondern eine willkommene Gelegenheit um ungeliebte Köpfe bewußt abzuschneiden. Wie hoch soll es schon gehen, selbst Minister mußten in letzter Zeit gehen, höherrangig geht es gar nicht...

  6. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.11 - 16:55

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Verschwörungstheorien...


    Du steigerst Dich da in was rein!

    Genau das meinte ich mit Verschwörungsfanatismus...

    Und wenn schon, dann müßtest Du wenigstens Deine Thesen auch (nur ansatzweise) beweisen können, ansonsten machst Du Dich nur lächerlich...

  7. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Trollversteher 13.10.11 - 17:11

    >Und wer sich dafür opfert ist irrelevant, in solchen Situation ist das keine Frage der Freiwilligkeit, sondern eine willkommene Gelegenheit um ungeliebte Köpfe bewußt abzuschneiden. Wie hoch soll es schon gehen, selbst Minister mußten in letzter Zeit gehen, höherrangig geht es gar nicht...

    Äh, und wer ist dann bitte der Drahtzieher dahinter? Ein verschworener Geheimzirkel von Illuminaten innerhalb des Verfassungsschutzes, der mit imho ziemlich dämlichen Strategien ungeliebte Minister purzeln läßt? Also bitte, wenn DAS mal keine Verschwörungsphantasien sind...

    Der "Bundestrojaner" war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Wir leben hier nun mal nicht in den USA, ich möchte mal behaupten, daß es hierzulande heutzutage überhaupt gar nicht mehr möglich wäre so etwas durchzuziehen. Wie stellst Du Dir das eigentlich vor - daß sämtliche Angestellte von Antiviren-Softwareanbietern, die den ganzen Tag nichts anderes tun als die Welt nach neuen Viren, Würmern und anderer Schadsoftware durchsuchen, einen Unfall erleiden, sobald sie dem "Bundestrojaner" auf die Schliche kommen?
    Der einzige professionelle Weg für solche Aktionen besteht darin, mit gezieltem Hacking in den Rechner der Zielperson einzudringen und sich dort zu holen was man benötigt. Die Idee vom "Allround"-Schnüffeltool, was man mal eben bei der Softwarebude von nebenan in Auftrag gibt war doch von vornherein ein Hirngespinnst sondergleichen.

  8. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Shadow27374 13.10.11 - 18:55

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Fakt ist: Dieser "Trojaner" ist den Code nicht wert aus dem er besteht.
    Stimmt
    > Fakt ist: Jeder popelige Virenscanner erkennt das Ding
    Erst seit der CCC ihn veröffentlicht hat. Vorher wurde er nicht erkannt!
    > Fakt ist: Die Medien berichten übereinstimmend, das Ding sei harmlos und
    > man müsse sich ja so gar keine Sorgen machen.
    Jetzt da wir wissen, das er nur unter Win32 läuft und dank des CCC von nahezu jedem Virenscanner erkannt wird...
    > Fakt ist: Ein paar kleinere Köpfe werden rollen (wahrscheinlich die, die eh
    > unbequem waren...) und mehr wird nicht passieren.
    Da hast du vermutlich leider Recht.

    Aber was die Behörden angeht hast du Unrecht. Wer schon einmal mit der Polizei zu tun gehabt hat, weiß das sie in vielen Bereichen extrem inkompetent sind. Darunter zählt die IT und auch die Chemie vermutlich sogar alle Naturwissenschaften.

  9. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: noblomov 14.10.11 - 00:25

    @Shadow27374

    ... überhaupt die ganze Welt?
    Ich kann ja nicht als Behördenvertreter gelten gleichwohl mutet Dein post irgendwie abenteuerlich an. sry.

    rofl, nun gehe mal das Abenteuer Deines Lebens mutig voran!

    und laß Dich nicht von Piffelköppen beeindrucken^^ - es sei denn Du würdest auf dieser Welt als Totschläger Karriere machen wollen.

  10. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Bouncy 14.10.11 - 09:08

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Äh, und wer ist dann bitte der Drahtzieher dahinter? Ein verschworener
    > Geheimzirkel von Illuminaten innerhalb des Verfassungsschutzes, der mit
    > imho ziemlich dämlichen Strategien ungeliebte Minister purzeln läßt? Also
    > bitte, wenn DAS mal keine Verschwörungsphantasien sind...
    ??? Wie wäre es denn mit simpleren Erklärungen: ein Kollege, ein Vorgesetzter, jemand aus einem anderen Ressort, die eigene Partei, ... - wie in einer Firma eben, manchmal kann man Leute nicht einfach entlassen und nutzt zufällige Gelegenheiten, um das doch zu tun. Keiner sagt, dass das genau dafür eingefädelt wurde, ich sage nur, dass sich nach Außen hin niemand aktiv opfern muß, weil sich immer jemand ungeliebtes findet. Kein Grund für Verschwörungen, kein Fall für das Galileo Mystery Team...
    > Der "Bundestrojaner" war von Anfang an zum Scheitern verurteilt. Wir leben
    > hier nun mal nicht in den USA, ich möchte mal behaupten, daß es hierzulande
    > heutzutage überhaupt gar nicht mehr möglich wäre so etwas durchzuziehen.
    > Wie stellst Du Dir das eigentlich vor - daß sämtliche Angestellte von
    > Antiviren-Softwareanbietern, die den ganzen Tag nichts anderes tun als die
    > Welt nach neuen Viren, Würmern und anderer Schadsoftware durchsuchen, einen
    > Unfall erleiden, sobald sie dem "Bundestrojaner" auf die Schliche kommen?
    > Der einzige professionelle Weg für solche Aktionen besteht darin, mit
    > gezieltem Hacking in den Rechner der Zielperson einzudringen und sich dort
    > zu holen was man benötigt. Die Idee vom "Allround"-Schnüffeltool, was man
    > mal eben bei der Softwarebude von nebenan in Auftrag gibt war doch von
    > vornherein ein Hirngespinnst sondergleichen.
    Stimmt, aber es war auch von Anfang an so geplant, dass man für jeden Fall einzeln einen Trojaner programmiert, der "Bundestrojaner" war nicht die ursprüngliche Idee.
    Die Anbieter von AV-Programmen müssen doch gar nicht bestochen werden, die kommen doch schon mit Rootkits nicht wirklich klar. Und wenn man keinen Universaltrojaner benutzt dann kommt man auch nie in die Signatur der AV-Tools, einzelne Exemplare eines Virus werden in der Regel nicht weiter untersucht. Und man könnte - professionelle Durchführung vorausgesetzt - den Trojaner auch wieder entfernen nach dem Spionieren, vor allem wenn man den Verdächtigen sowieso kassiert und seinen Rechner für die Forensik mitnimmt.
    Ich behaupte mal, dass aktuelle Mainstream-Software genug Sicherheitslücken hat, die eine staatliche Stelle benutzen könnte, es findet jeden Tag jemand eine 0Day-Lücke, die aber nur gemeldet und nicht ausgenutzt oder veröffentlicht wird.

    Für ernsthafte Anwendungen ist also noch viel Raum, auch und vor allem nachdem die Spielerei der inkompetenten niederen Behörden mit diesem peinlichen Tool ein Ende hat...

  11. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Trollversteher 14.10.11 - 09:19

    >??? Wie wäre es denn mit simpleren Erklärungen: ein Kollege, ein Vorgesetzter, jemand aus einem anderen Ressort, die eigene Partei, ... - wie in einer Firma eben, manchmal kann man Leute nicht einfach entlassen und nutzt zufällige Gelegenheiten, um das doch zu tun. Keiner sagt, dass das genau dafür eingefädelt wurde, ich sage nur, dass sich nach Außen hin niemand aktiv opfern muß, weil sich immer jemand ungeliebtes findet. Kein Grund für Verschwörungen, kein Fall für das Galileo Mystery Team...

    Moment - es ging doch um die Theorie, daß der gerade öffentlich gemachte "Bundestrojaner" nur eine Finte sei, um von dem "wahren" Trojaner abzulenken - völlig unrealistisch, daß sich das ein mobbender Mitarbeiter ausgedacht hat, an der Planung und Ausführung waren doch dutzende, wenn nicht gar hunderte beteiligt.

  12. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Bouncy 14.10.11 - 12:14

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Moment - es ging doch um die Theorie, daß der gerade öffentlich gemachte
    > "Bundestrojaner" nur eine Finte sei, um von dem "wahren" Trojaner
    > abzulenken - völlig unrealistisch, daß sich das ein mobbender Mitarbeiter
    > ausgedacht hat, an der Planung und Ausführung waren doch dutzende, wenn
    > nicht gar hunderte beteiligt.
    Ja, die Theorie steht im Raum. Es ist aber eben kein Gegenargument, dass für das Ding Köpfe rollen müssen und es _deswegen_ keine Finte gewesen sein kann. Ich sage nur, dass man immer irgendwelche - auch hohe - Köpfe rollen lassen kann, wenn man das will. Das bringt man einfach scheinbar in Verbindung mit diesem Vorfall und er ist damit öffentlich abgehakt, der Bundestrojaner wäre damit verharmlost und medial vom Tisch.
    Das bedeutet nicht, dass es daneben keinen besseren, funktionierenden Trojaner im Verborgenen gibt, der von dieser Verharmlosung profitiert...

  13. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: DER GORF 14.10.11 - 13:52

    Bouncy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, die Theorie steht im Raum. Es ist aber eben kein Gegenargument, dass
    > für das Ding Köpfe rollen müssen und es _deswegen_ keine Finte gewesen sein
    > kann.

    Die Theorie ist ganz unterhaltsam, aber ich schließe mich der Meinung von diesem Berühmten Typen an der mal gesagt hat, "Schreibe nichts der Böswilligkeit zu, was durch Dummheit hinreichend erklärbar ist.".

    Es stimmt, die haben sich einfach richtig dämlich angestellt. Sie werden trotz allem möglicherweise aus ihren Fehlern lernen und irgendwann gibt es den Trojaner dann auch fürs LKA in funktionierender Form. Vielleicht nicht morgen oder in einer Woche, aber das die den irgendwann in funktionstüchtiger Form vorliegen haben werden steht außer Frage, das LKA ist, wenns sein muss, sehr geduldig.

    Es stimmt zwar auch, dass bis es soweit ist das LKA sämtlichen Bürgern nur als inkompetenten Haufen von IT-Versagern in Erinnerung bleiben wird, aber Absicht war dass mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nicht.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  14. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: dehacker 17.10.11 - 09:52

    Ist das ein Hin und Her-geplänkel. Was Ihr alle nicht kapiert, ist das der Trojaner nur testhalber in die Nachrichten und Internetwelt kam um uns Mitbürger zu testen ob wir uns dagegen auflehnen. Die Leutheuser-Schnarrenberger will jetzt Gespräche aufnehmen wegen eines neuen, besseren Trojaners. Die Politker sind diejenigen die das " auf kurzem Dienstweg" durchsetzen egal was das BundesVerfatzungsGericht auch sagt.
    Da liegt die kriminelle Ader.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Paderborn, Paderborn
  2. Putzmeister Holding GmbH über KKC Berater Personalberatung, Aichtal
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. Netze BW GmbH, Stuttgart, Karlsruhe

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. 529,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Transport Fever 2 angespielt: Wachstum ist doch nicht alles
Transport Fever 2 angespielt
Wachstum ist doch nicht alles

Wesentlich mehr Umfang, bessere Übersicht dank neuer Benutzerführung und eine Kampagne mit 18 Missionen: Das Schweizer Entwicklerstudio Urban Games hat Golem.de das Aufbauspiel Transport Fever 2 vorgestellt - bei einer Bahnfahrt.
Von Achim Fehrenbach

  1. Mordhau angespielt Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
  2. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  3. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Nach Unfall: Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse
    Nach Unfall
    Wiener Verkehrsbetrieb stoppt autonome Busse

    Nachdem eine Fußgängerin in einen der autonom fahrenden Busse gelaufen ist, hat der Wiener Verkehrsbetrieb das Pilotprojekt erst einmal gestoppt: Die Passantin, die leicht verletzt wurde, ist offensichtlich aus Unachtsamkeit mit dem Fahrzeug kollidiert.

  2. Berliner U-Bahn: Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom
    Berliner U-Bahn
    Bis Ende 2019 gibt es LTE auch für Vodafone und Telekom

    Bisher bietet nur Telefónica LTE- und UMTS-Zugang im Berliner U-Bahn-Netz. Ende 2019 werden auch erste Linien von der Deutschen Telekom und Vodafone versorgt.

  3. Satellitennavigation: Galileo ist wieder online
    Satellitennavigation
    Galileo ist wieder online

    Nach rund einer Woche funktioniert das europäische Satellitennavigationssystem Galileo wieder. Laut der zuständigen EU-Behörde GSA kann es aber noch zu Schwankungen kommen. Grund für den Ausfall waren technische Probleme in den beiden Kontrollzentren.


  1. 17:40

  2. 17:09

  3. 16:30

  4. 16:10

  5. 15:45

  6. 15:22

  7. 14:50

  8. 14:25