Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quellen-TKÜ: Schlampige Software…

Und alle sind sie drauf reingefallen...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Sharra 13.10.11 - 12:36

    Hat irgendjemand mal dran gedacht, dass dieses Stück DAU-Ware vielleicht nur ein Köder ist?
    Klar, das Ding funktioniert. Ohne Funktion hätte es auch keiner ernst genommen.
    Aber mal ehrlich, so Stümperhaft wie das Teil zusammengestückelt ist, kann man doch selbst von einer deutschen Behörde nicht annehmen, dass es so ernsthaft gewollt war.

    Fakt ist: Dieser "Trojaner" ist den Code nicht wert aus dem er besteht.
    Fakt ist: Jeder popelige Virenscanner erkennt das Ding
    Fakt ist: Die Medien berichten übereinstimmend, das Ding sei harmlos und man müsse sich ja so gar keine Sorgen machen.
    Fakt ist: Ein paar kleinere Köpfe werden rollen (wahrscheinlich die, die eh unbequem waren...) und mehr wird nicht passieren.

    Man wird also schauen, was sich ergibt, wer unbequem ist und bald abgeschoben werden muss, und was das Bundesverfassungsgericht so zu melden meint.
    Und dann packt man dir richtige Software aus.
    Vor der dann keiner Angst hat, weil man ja weiss, dass deutsche (x)KA´s ja sowieso nur Stümper sind, und jeder Virenscanner einen sowieso vor allem schützt.

    Mir sind in diesem Codemüll, den der CCC da vorliegen hat einfach viel zu viele offensichtliche Fehler drin, die Programmierer im 1. Lehrjahr schon nicht mehr machen.

  2. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: mats 13.10.11 - 12:38

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat irgendjemand mal dran gedacht, dass dieses Stück DAU-Ware vielleicht
    > nur ein Köder ist?

    Und was wäre der Sinn dieses Köders? Oder was würde dieser Köder fangen?

  3. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Testdada 13.10.11 - 12:49

    Du unterschätz die inkompetenz von Behörden massiv. Wer schon mal länger dort gearbeitet hat, weiss was ich meine.

  4. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.11 - 12:53

    Testdada schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du unterschätz die inkompetenz von Behörden massiv. Wer schon mal länger
    > dort gearbeitet hat, weiss was ich meine.


    Ja, leider...

    Und allen Verschwörungsfanatikern sei gesagt:

    Staatliche Behörden(Beamte) sind noch viel dümmer, als man es sich vorstellen kann!

  5. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Bouncy 13.10.11 - 12:58

    mats schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hat irgendjemand mal dran gedacht, dass dieses Stück DAU-Ware vielleicht
    > > nur ein Köder ist?
    >
    > Und was wäre der Sinn dieses Köders? Oder was würde dieser Köder fangen?
    Das hat er doch erklärt, er fängt die Medien ein, die das Ding daraufhin verharmlosen und er fängt die Angst ein, woraufhin man unvorsichtiger wird. Gar nicht so unrealistisch...

  6. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: DER GORF 13.10.11 - 13:02

    Alf Edel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Testdada schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Du unterschätz die inkompetenz von Behörden massiv. Wer schon mal länger
    > > dort gearbeitet hat, weiss was ich meine.
    >
    > Ja, leider...
    >
    > Und allen Verschwörungsfanatikern sei gesagt:
    >
    > Staatliche Behörden(Beamte) sind noch viel dümmer, als man es sich
    > vorstellen kann!

    Das erinnert mich an meine Lieblingsgeschichte aus dem Arbeitsamt. Ich hatte da ein Praktikum gemacht, plötzlich steht diese Frau vor mir, drückt mir einen USB Stick in die hand und sagt, "Da ist ein Word Dokument drauf, mit 100 Seiten aufgelisteter Berufe. Bitte sorgen Sie dafür das alle Bindestriche in dem Dokument gleich lang sind..."

    Ich schau Sie noch blöd an, öffne das Word Dokument, STRG+C, STRG+H "Ja, alle ersetzen". ich war fertig befor die Frau aus dem Raum raus war.

    War lustig, hatte den Rest des Tages nichts zu tun außer Rechner im Arbeitsamt eigenen Internetcafe für Arbeitsuchende neu zu starten.

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  7. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: 9life-Moderator 13.10.11 - 13:06

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hat irgendjemand mal dran gedacht, dass dieses Stück DAU-Ware vielleicht
    > nur ein Köder ist?
    > Klar, das Ding funktioniert. Ohne Funktion hätte es auch keiner ernst
    > genommen.
    > Aber mal ehrlich, so Stümperhaft wie das Teil zusammengestückelt ist, kann
    > man doch selbst von einer deutschen Behörde nicht annehmen, dass es so
    > ernsthaft gewollt war.

    Du glaubst gar nicht, was man den Behörden alles so verkaufen kann. Und denen ist es auch egal, denn Geld sprudelt dort aus unversiegbarer Quelle. (Steuerzahler)

    > Fakt ist: Dieser "Trojaner" ist den Code nicht wert aus dem er besteht.

    Das steht schon oben im Artikel

    > Fakt ist: Jeder popelige Virenscanner erkennt das Ding

    JETZT ja, nachdem der Code bekannt wurde.

    > Fakt ist: Die Medien berichten übereinstimmend, das Ding sei harmlos und
    > man müsse sich ja so gar keine Sorgen machen.

    Welche Medien schaust Du? Sogar die (staatlich gesteuerte) "tagesschau" hat kritisch über den "Zusatzfunktionen" berichtet.

    > Fakt ist: Ein paar kleinere Köpfe werden rollen (wahrscheinlich die, die eh
    > unbequem waren...) und mehr wird nicht passieren.

    Da gebe ich Dir recht! Bauernopfer um die Massen zu beruhigen.

    > Und dann packt man dir richtige Software aus.

    Es wird sicher ein "Upgrade" geben. Sogar von "Digitask"! Denn den Behörden kann man mit dem selben Trick nochmal Geld aus der Tasche leiern. Die merken das zwar, doch das Geld spielt keine Rolle - kommt ja immer noch genug nach...

    > Mir sind in diesem Codemüll, den der CCC da vorliegen hat einfach viel zu
    > viele offensichtliche Fehler drin, die Programmierer im 1. Lehrjahr schon
    > nicht mehr machen.

    Du könntest ja besseren Code programmieren, wenn Du kannst. Nur will die Behörde das nicht haben, denn die haben jetzt Verträge mit Digitask - Und den Prozess zu ändern würde bedeuten, ein neuer Ausschuss muss tagen und neue Geheimverträge müssen erarbeitet werden. Diese müssen geprüft und genehmigt werden. Dann muss das Prdukt bestellt werden. Und dann müssen noch die BKA-Beamten auf die neue/andere Version geschult werden.

    Also so in ca. 17 Jahren wird dann mit Glück (und viel Lobbyarbeit) der Auftrag für einen neuen Trojaner an Dich gehen... Für den Fall, dass bis dahin noch Computer im Netz vorhanden sind. :-)

  8. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: Bouncy 13.10.11 - 13:10

    Alf Edel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und allen Verschwörungsfanatikern sei gesagt:
    >
    > Staatliche Behörden(Beamte) sind noch viel dümmer, als man es sich
    > vorstellen kann!
    Das gilt zweifellos für die niederen Beamten in den bürgennahen Ämtern und für die Grünen auf der Straße, und vor allem bei Landes- oder gar Kommunalbehörden. Aber der Verfassungsschutz spielt dann doch in einer ganz anderen Liga, die zu unterschätzen wäre nicht so angebracht...

  9. na und?

    Autor: fratze123 13.10.11 - 13:30

    die zielgruppe der unbedarften nutzer ändert sich dadurch kein stück. professionelle kriminelle werden damit so oder so nicht überführt.

  10. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: tingelchen 13.10.11 - 13:30

    Wenn dich das schockiert, dann bist du definitiv noch nicht aus der Schule raus ;) Du willst gar nicht wissen was alles für stümperhafte Software für richtig viel Geld an Kunden verkauft wird.

    Daher wundert mich das ganze gar nicht. Die Firma hat richtig viel Kohle für die Entwicklung des Trojaners bekommen und dann schnell einen zusammengeschrieben. Das ist ein ganz normaler Vorgang und bei Behörden kostet eh immer alles doppelt und dreifach soviel wie das gleiche Produkt in der freien Marktwirtschaft.

    Im Medizinsektor sieht das ganze im übrigen noch viel düsterer aus als der Trojaner und kostet noch mehr Geld ;) Einer der Gründe warum unser Krankensystem den Bach runter geht.

  11. genauso wenig wie überschätzen.

    Autor: fratze123 13.10.11 - 13:32

    warum gibt es die npd noch, wenn der verfassungsschutz irgendwas drauf hat?

  12. Re: genauso wenig wie überschätzen.

    Autor: DER GORF 13.10.11 - 13:34

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum gibt es die npd noch, wenn der verfassungsschutz irgendwas drauf hat?

    Ganz einfach, solange es die NPD gibt weiß der Verfassungsschutz ohne große Anstrengung sofort wo die ganze braune Suppe rumschwappt. ;)

    - Es gibt nichts das eine million Chinesen nicht billiger tun könnten.

    - Alle Verdächtigen sind schuldig, sonst wären sie ja keine Verdächtigen.

  13. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: wth 13.10.11 - 13:34

    9life-Moderator schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also so in ca. 17 Jahren wird dann mit Glück (und viel Lobbyarbeit) der
    > Auftrag für einen neuen Trojaner an Dich gehen... Für den Fall, dass bis
    > dahin noch Computer im Netz vorhanden sind. :-)

    Endlich mal jemand, der meiner Meinung ist.... ich denke nämlich auch nicht, dass sich das mit dem Internet durchsetzt. ;)

  14. Re: genauso wenig wie überschätzen.

    Autor: Sharra 13.10.11 - 13:34

    WEIL der Verfassungsschutz es so will.
    Es ist doch viel einfacher einen offen agierenden Haufen zu überwachen, als wenn man den Laden verbietet bzw zerschlägt und sie alle in den Untergrund abtauchen.
    Dort ein Auge drauf zu haben gestaltet sich ungleich schwerer.

  15. Re: genauso wenig wie überschätzen.

    Autor: Accolade 13.10.11 - 13:37

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > warum gibt es die npd noch, wenn der verfassungsschutz irgendwas drauf hat?

    weil wir eine Demokratie sein sollen und wir auch die Akzeptieren müssen die wir nicht mögen. Meinungsfreiheit nennt sich das. Egal welcher Hintergrund sich daraus ergibt.

  16. Re: na und?

    Autor: Bouncy 13.10.11 - 13:49

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > die zielgruppe der unbedarften nutzer ändert sich dadurch kein stück.
    > professionelle kriminelle werden damit so oder so nicht überführt.
    Was sind professionelle Kriminelle? Nicht jeder Drogenimporteur hat IT-Kenntnisse oder eine eigenen IT-Abteilung, nicht jeder der KiPo herstellt kennt sich mit mehr als Forenuploads aus, nicht jeder Wirtschaftsbetrüger hat mehr als grundlegende Excel-Erfahrung - trotzdem sind die alle professionelle Kriminelle, die auf höchster Ebene verfolgt werden. Und bereits wurden, schließlich war selbst das Dilletantending schon im Einsatz...

  17. Re: wie wahr.... :)

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.11 - 13:57

    Testdada schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du unterschätz die inkompetenz von Behörden massiv. Wer schon mal länger
    > dort gearbeitet hat, weiss was ich meine.

    [kwt]

  18. Re: wie wahr.... :)

    Autor: Accolade 13.10.11 - 14:03

    Du meinst als Test wie die Virenscanner der Anbieter reagieren ? Gar nich so abwegig.

  19. Re: genauso wenig wie überschätzen.

    Autor: kendon 13.10.11 - 14:40

    ich dachte genau dafür haben wir den bundestrojaner...

  20. Re: Und alle sind sie drauf reingefallen...

    Autor: 7hyrael 13.10.11 - 14:49

    Naja du musst auch immer beachten, dass sich personen nur dann weiterentwickeln, wenn sie gefordert werden.

    Unter diesem gesichtspunkt darf man also durchaus davon ausgehen, dass jemand der in den letzten 5-10 jahren bei einer behörde arbeitet, einen entwicklungsverlauf was seine kompetenzen angeht von geschätzen -80% aufweist. gefühlt noch mehr.

    Heißt, desto länger du in einer behörde arbeitest, desto inkompetenter wirst du, da du zu keiner zeit gefordert wirst sonder nur deine tägliche routine aus bleistifte zählen, papierstapel sortieren (sind unbeschrieben) und däumchendrehen bis feierabend, mit vom amt bezahlter zwischenzeitlicher kaffeepause natürlich, ableistest.

    Da die Leute die soetwas entscheide meist schon einige Jahrzehnte im Staatsdienst schlafen, trifft dieses stück programmcode in etwa genau die kompetenzstufe, die ich diesen leuten zutrauen würde.

    Und was die imensen kosten für den Crap angeht: ist ja eh das geld der bösen verbrecher das die da verbrennen, von daher völlig egal wie viel.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bechtle Onsite Services GmbH, Karlsfeld
  2. Allianz Deutschland AG, Stuttgart
  3. Hays AG, südliches Bayern
  4. Dataport, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,19€
  2. 4,99€
  3. (-77%) 11,50€
  4. 1,19€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47