Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Quellen-TKÜ: Schlampige Software…

Wie zu erwarten

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wie zu erwarten

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.11 - 11:15

    für unsere vertrottelten Bürokraten nur das Beste :)

  2. Re: Wie zu erwarten

    Autor: VirtualInsanity 13.10.11 - 14:12

    Jetzt hacken alle drauf rum, und jeder kann es besser oder weiß es besser. Auch im Artikel wird erst alles sauschlecht gemacht und dann am Ende doch wieder relativiert (Einsparung aus Kostengründen).

    Klar bestätigt das Ganze irgendwo die Vorurteile den Behörden gegenüber, aber ganz so katastrophal ist das Alles jetzt auch wieder nicht.

  3. Re: Wie zu erwarten - holy shit - merde allors

    Autor: noblomov 13.10.11 - 14:28

    niemand hackt auf irgendwas,
    Und natürlich ist das alles garnicht so katastrophal: stückchen für stückchen kömmt man sich näher. Sehr fein: dafür sollte man eine Verwaltungshochschule besucht haben dürfen müssen: mindestens einen MBA 4 Desasters produziert haben, um auf die Menschheit losgelassen zu werden.

    Nein wirklich: alles so ganz und garnicht schlimm.

    Diese Rotzbande soll sich doch nicht so anstellen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.10.11 14:28 durch noblomov.

  4. Re: Wie zu erwarten - holy shit - merde allors

    Autor: VirtualInsanity 13.10.11 - 14:46

    Jetzt hast Du Dein Posting eh schon einmal editiert und ich versteh immer noch nicht, was Du uns sagen wolltest. Und ich glaube das liegt nicht an mir...

  5. Re: Wie zu erwarten

    Autor: 7hyrael 13.10.11 - 14:53

    für 15.000¤ pro anwendung würde dir vermutlich die halbe entwicklungsabteilung von kaspersky oder anderen "anti-Schadsoftware-Herstellern" zu füßen liegen und dabei auch noch kompetenzen mitbringen die eine wirkungsvolle lösung erbringen würde...
    Freu mich schon auf die Nachricht, wie viele Milionen insgesamt für die anwendung verbrannt wurden... glaubt ihr es bewegt sich noch im 7-stelligen bereich oder gehn wir gleich in den 8-9 stelligen? die vergangenheit zeigt ja, dass mit derart sensiblen werkzeugen in der regel eher wie mit einer Axt im Wald umgegangen wird...

  6. Re: Wie zu erwarten - holy shit - merde allors

    Autor: noblomov 13.10.11 - 15:48

    natürlich kann das nicht an Dir liegen.
    Daher muß es an mir liegen.
    Sowas nannte man früher Blackbox.
    Auch nicht weiter schlimm sich selbst für unschuldig erklären zu wollen.
    Aber dafür jemanden für blöd erklären zu wollen: auch nicht besonders fein.

  7. Re: Wie zu erwarten - holy shit - merde allors

    Autor: Bassa 13.10.11 - 15:56

    WAS nannte man früher Blackbox?

    Ähm, ja, das fehlende Verständnis könnte eventuell an Deinem konfusen Schreibstil liegen.

  8. Re: Wie zu erwarten - holy shit - merde allors

    Autor: noblomov 13.10.11 - 16:09

    backbox: http://de.wikipedia.org/wiki/Black_Box_%28Systemtheorie%29

    zur Einführung.

    Schlimm ist ja nicht doof geboren zu sein, sondern doof zu sterben.

  9. Re: Wie zu erwarten - holy shit - merde allors

    Autor: VirtualInsanity 13.10.11 - 16:46

    Ich hab nurgesagt, dass ich Deinen Text nicht verstehe. Und angedeutet habe ich nicht, dass Du blöd bist, sondern dass Du das sehr konfus geschrieben hast. :-)

  10. Re: Bildung ist...

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.11 - 18:03

    die Möglichkeit sich das Anhand eines Blattpapieres einbilden zu dürfen.

    Viele vergessen dass ein Studium nicht fertig bedeutet, sondern all das erlernte erst den Anfang bildet. Und damit treten viele leider auf und bilden sich etwas darauf ein.

    Das ist die eigentliche Katastrophe an unserem Bildungssystem und den damit verbundenen Titulierungen oder Auszeichnungen.

  11. Re: Wie zu erwarten

    Autor: Anonymer Nutzer 13.10.11 - 18:08

    hehe^^

    Na ja... Kaspersky sicherlich nicht. Da würde ich dann schon eher von 200.000 schreiben. Aber der Rest trifft den Nagel auf den Kopf.

    Vielleicht sollte man mal in Omsk nachhaken ob dort ein paar Entwickler an dem Teil beteiligt waren ;)

    Das soll aber nicht heißen dass die es nicht könnten. Nur das die Bezahlung einfach nicht ausreichte und sich wieder einmal ein paar "schlaue" Köppe die Taschen vollgestopft haben.

  12. Re: Wie zu erwarten

    Autor: Trollversteher 13.10.11 - 18:18

    >Klar bestätigt das Ganze irgendwo die Vorurteile den Behörden gegenüber, aber ganz so katastrophal ist das Alles jetzt auch wieder nicht.

    Natürlich ist das katastrophal - vielleicht nicht aus der technischen Sicht betrachtet, aber das, was es politisch nach sich zieht - hier wurde nämlich mal eben aus Dummheit, Unwissenheit und Arroganz das Grundgesetz gebrochen und der zuständige Minister erblödet sich auch noch dazu, sich hinterher hinzustellen und zu sagen "Ich mir keiner Schuld bewußt". Zumindest den Grundsatz "Unwissenheit schont vor Strafe nicht" sollte ien Justizminister schon mal gehört haben...

  13. Re: Wie zu erwarten - und ewig murmelt das Murmeltier

    Autor: noblomov 13.10.11 - 23:58

    Deja vu: man wird diesen konzisen Eindruck nicht ganz los.
    Gleichwohl man möchte sich an Verfassungsbrüche nicht so recht gewöhnen...
    mag sein dass das altmodisch klingen mag - eine riesensauerei wird das bleiben!

  14. Re: Wie zu erwarten

    Autor: 7hyrael 14.10.11 - 10:28

    naja 15.000/anwendung übersteigt deine 200.000 ja bereits nach 14 Anwendungen... Und ich gehe schwer davon aus, das das eher die tägliche-wöchentliche anzahl von einsätzen darstellt als die gesamte. Unsere werten Volksverräter sind nicht grade zimperlich wenns drum geht bergeweise Geld ins Feuer zu schmeißen, das ihnen nicht gehört, da sie für derartigen Bockmist nicht privat haften (was ich für den größten mist im ganzen regierungsfirlefanz halte. wer scheiße baut, soll sie auch bis aufs letzte hemd ausbaden!!!!!).

  15. Re: Wie zu erwarten - und ewig murmelt das Murmeltier

    Autor: 7hyrael 14.10.11 - 10:34

    ne riesensauerei wird es tatsächlich bleiben. und genauso konsequenzlos für vermutlich fast alle beteiligten...

    In Japan wären zumindest einige der hochrangigen auf die knie gegangen und hätten um vergebung gebeten. Ich hätte ihnen dann gnädig ein Wakizashi gereicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VALEO GmbH, Friedrichsdorf
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Amprion GmbH, Pulheim-Brauweiler
  4. Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,72€
  2. 26,99€
  3. 3,74€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


FPM-Sicherheitslücke: Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM
FPM-Sicherheitslücke
Daten exfiltrieren mit Facebooks HHVM

Server für den sogenannten FastCGI Process Manager (FPM) können, wenn sie übers Internet erreichbar sind, unbefugten Zugriff auf Dateien eines Systems geben. Das betrifft vor allem HHVM von Facebook, bei PHP sind die Risiken geringer.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. HHVM Facebooks PHP-Alternative erscheint ohne PHP

In eigener Sache: Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement
In eigener Sache
Neue Workshops zu agilem Arbeiten und Selbstmanagement

Wir haben in unserer Leserumfrage nach Wünschen für Weiterbildungsangebote gefragt. Hier ist das Ergebnis: Zwei neue Workshops widmen sich der Selbstorganisation und gängigen Fehlern beim agilen Arbeiten - natürlich extra für IT-Profis.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Forschung: Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen
Forschung
Mehr Elektronen sollen Photovoltaik effizienter machen

Zwei dünne Schichten auf einer Silizium-Solarzelle könnten ihre Effizienz erhöhen. Grünes und blaues Licht kann darin gleich zwei Elektronen statt nur eines freisetzen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. ISS Tierbeobachtungssystem Icarus startet
  2. Sun To Liquid Solaranlage erzeugt Kerosin aus Sonnenlicht, Wasser und CO2
  3. Shell Ocean Discovery X Prize X-Prize für unbemannte Systeme zur Meereskartierung vergeben

  1. Kryptowährung: Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen
    Kryptowährung
    Facebook möchte Kritik an Libra ausräumen

    Facebooks geplante Digitalwährung Libra kommt in der Politik nicht gut an. Bei einer Anhörung vor dem US-Senat verteidigt Facebook-Manager David Marcus die Währung. Bundesregierung und Bundesbank wollen sie lieber verhindern.

  2. PC Engine Core Grafx: Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an
    PC Engine Core Grafx
    Konami kündigt drei Versionen der gleichen Minikonsole an

    In Europa heißt sie PC Engine Core Grafx Mini, für Japan und die USA hat Konami andere Namen und ein anderes Design. Die Retrokiste soll im März 2020 mit rund 50 vorinstallierten Spielen erscheinen. Der Kauf in Deutschland läuft minimal komplizierter ab als üblich.

  3. Hacker-Attacke: Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado
    Hacker-Attacke
    Datenleck bei Freenet-Tochter Vitrado

    Angreifer haben auf die Daten von rund 67.000 Vitrado-Nutzern zugreifen können. Diese sollten besser ihr Bankkonto im Auge behalten, rät die Freenet-Tochter.


  1. 18:33

  2. 17:23

  3. 16:37

  4. 15:10

  5. 14:45

  6. 14:25

  7. 14:04

  8. 13:09