1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Radioaktivität selbst messen…

Unterschätzte Gefahr: Laufzeitverlängerung

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Unterschätzte Gefahr: Laufzeitverlängerung

    Autor: oldmcdonald 15.09.22 - 13:13

    Bei Neckarwestheim II steht es offiziell fest: Es ist ein Schrottreaktor. Seit Jahren (https://www.heise.de/tp/news/AKW-Neckarwestheim-Ueber-100-Risse-in-Rohren-4198737.html) ist bekannt: Etliche Rohre im Primärkreislauf haben Risse oder sind kurz davor, welche zu bekommen. Hunderte wurden schon stillgelegt. Die, die noch in Betrieb sind, könnten im ungünstigsten Fall abreißen, andere Rohre zerstören und damit eine Kettenreaktion auslösen, die zum GAU führt.
    Bei Isar 2 schaut man deswegen erst gar nicht nach dem Zustand der Rohre, sondern lässt vom TÜV Süd ein Gefälligkeitsgutachten erstellen, in dem ungeprüft ein "problemloser Weiterbetrieb" attestiert wird. Ein ähnliches "Gutachten" vom selben TÜV hat in Brasilien 270 Menschen das Leben gekostet, als ein Staudamm gebrochen ist.
    Beiden Reaktoren fehlt eine international vorgeschriebene turnusmäßige Sicherheitsüberprüfung, die alle 10 Jahre ausgeführt werden müsste - sie wurden aufgrund der Annahme, sie gingen Ende 2022 vom Netz, fallen gelassen. (https://www.rnd.de/politik/studie-weiterbetrieb-von-atommeilern-wegen-sicherheitsfragen-nicht-genehmigungsfaehig-ZSX2MDKNZQFLRO6LY4BX3M2MZQ.html)

    Forciert wird der Weiterbetrieb neben der AfD vor allen durch zwei weitere Parteien, die in ihrer Vergangenheit schon mehrfach klar gestellt haben, dass ihnen die Zukunft der Wirtschaft stets wichtiger ist, als die Zukunft der nachkommenden Generationen. Eine davon, die CDU, hat den Ausbau erneuerbarer Energien während der letzten 3 Legislaturen bewusst verschleppt - um jetzt umso vehementer den Weiterbetrieb dieser Luxus-Hochriskotechnologie zu fordern.

    Alle schauen nach Saporischschja. Man hat Angst vor Cattenom oder Temelin - wir sollten vor der eigenen Türe kehren.

  2. Re: Unterschätzte Gefahr: Laufzeitverlängerung

    Autor: AntonAusTirol 15.09.22 - 14:38

    Der Deutsche braucht irgendeinen Weltuntergang, an den er fest glauben kann. Und gegen den er mit all seinem Fanatismus ankämpfen kann.

    Elektromagnetische Strahlung eignet sich da besonders gut, denn sie ist unsichtbar, heimtückisch und gefühlt überall. Quasi die perfekte, logische Fortsetzung historischer deutscher Feindbilder :-D

  3. Re: Unterschätzte Gefahr: Laufzeitverlängerung

    Autor: oldmcdonald 15.09.22 - 15:40

    In Österreich ist das anders? Erzähl!

    Weiß zwar nicht, was Dein Post mit meinem zu tun hat aber immer interessant, die Öschi-Piefke-Nummer!

  4. Re: Unterschätzte Gefahr: Laufzeitverlängerung

    Autor: AntonAusTirol 15.09.22 - 16:06

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In Österreich ist das anders? Erzähl!
    >
    > Weiß zwar nicht, was Dein Post mit meinem zu tun hat aber immer
    > interessant, die Öschi-Piefke-Nummer!

    Österreicher sind eine Unterkategorie der Deutschen, da gibt's auch in dieser Hinsicht überhaupt keine Unterschiede.

  5. Re: Unterschätzte Gefahr: Laufzeitverlängerung

    Autor: Landorin 15.09.22 - 18:14

    Schrottreaktor? Ich glaube, die Region Aachen sieht das entspannter, da die die wirklichen Schrottmeiler Tihange und Doel um die Ecke haben. Statistisch hätten die schon hoch gehen müssen. Da hätte ich auch mehr Vertrauen in deutsche Gründlichkeit gegenüber den tiefen entspannten Belgiern. Da gab es gar nicht erst so ein hin und her. Einfach verlängert, egal wie.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.22 18:15 durch Landorin.

  6. Re: Unterschätzte Gefahr: Laufzeitverlängerung

    Autor: Tfis 16.09.22 - 09:56

    Ohne Kernkraft scheitert die Energiewende.

  7. Re: Unterschätzte Gefahr: Laufzeitverlängerung

    Autor: oldmcdonald 16.09.22 - 12:24

    What?
    Wer hat Dir denn diesen Bären aufgebunden? Die Kernenergie ist und war schon immer ein Verhinderer der Erneuerbaren, weil es nicht möglich ist, ein Kernkraftwerk flexibel und gleichzeitig kosteneffizient zu betreiben. Laufen die AKWs weiter oder werden neue gebaut, droht sich genau das Problem zu verstärken, das wir jetzt schon haben: Die konkurrenzlos günstigen Erzeugungspreise der Erneuerbaren können nicht an den Endkunden weiter gereicht werden, weil der teuerste Energieerzeuger den Preis bestimmt. Und Kernernergie IST teuer. Sie kann nicht konkurrieren, erst recht nicht, wenn die Betreiberfirmen die Endlagerkosten nicht auf den Staat abwälzen können. Von einer Versicherung, die den Schaden eines GAUs vollständig übernimmt, mal ganz abgesehen. Die gibt es nicht. Das Risiko tragen wir alle - für eine Energieform, die gerade in Frankreich eindrücklich demonstriert, das sie keinerlei Resistenz gegenüber dem Klimawandel besitzt. Wer auf Kernkraft baut, baut Energiepolitisch auf Sand und sorgt für massive Verwerfungen in der Bevölkerung.

  8. Re: Unterschätzte Gefahr: Laufzeitverlängerung

    Autor: atTom 16.09.22 - 13:59

    Ich weiss zwar nicht was Dein Posting mit dem gut aufbereiteten Artikel zu tun hat - aber Du wirst es schon wissen ...

  9. Re: Unterschätzte Gefahr: Laufzeitverlängerung

    Autor: Niveauacreme 16.09.22 - 19:45

    AntonAusTirol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Deutsche braucht irgendeinen Weltuntergang, an den er fest glauben
    > kann. Und gegen den er mit all seinem Fanatismus ankämpfen kann.
    >
    > Elektromagnetische Strahlung eignet sich da besonders gut, denn sie ist
    > unsichtbar, heimtückisch und gefühlt überall. Quasi die perfekte, logische
    > Fortsetzung historischer deutscher Feindbilder :-D

    Ich hab jetzt kein Argument gefunden, das dem Vorposter irgendwie sinnvoll widerspricht.

    Gruss
    N.

  10. Re: Unterschätzte Gefahr: Laufzeitverlängerung

    Autor: Niveauacreme 16.09.22 - 19:46

    Landorin schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Schrottreaktor? Ich glaube, die Region Aachen sieht das entspannter, da die
    > die wirklichen Schrottmeiler Tihange und Doel um die Ecke haben.
    > Statistisch hätten die schon hoch gehen müssen. Da hätte ich auch mehr
    > Vertrauen in deutsche Gründlichkeit gegenüber den tiefen entspannten
    > Belgiern. Da gab es gar nicht erst so ein hin und her. Einfach verlängert,
    > egal wie.

    Ich verstehe nicht inwiefern das ein pro-Neckarwestheim Argument sein soll, ganz im Gegenteil.

    Gruss
    N.

  11. Re: Unterschätzte Gefahr: Laufzeitverlängerung

    Autor: Niveauacreme 16.09.22 - 19:48

    atTom schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiss zwar nicht was Dein Posting mit dem gut aufbereiteten Artikel zu
    > tun hat - aber Du wirst es schon wissen ...

    Es geht unter anderem darum ob GM-Handzähler irgendwie helfen bei Reaktoravarien. Oldmacdonald verweist darauf, dass die Vermeidung der Kontamination der Landschaft vermutlich sinnvoller ist als Hobby-Prepper mit GM-Handmessern auszustatten... ich kann das nachvollziehen.

    Gruss
    N.

  12. Re: Unterschätzte Gefahr: Laufzeitverlängerung

    Autor: Tfis 17.09.22 - 10:21

    oldmcdonald schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > What?
    > Wer hat Dir denn diesen Bären aufgebunden? Die Kernenergie ist und war
    > schon immer ein Verhinderer der Erneuerbaren, weil es nicht möglich ist,
    > ein Kernkraftwerk flexibel und gleichzeitig kosteneffizient zu betreiben.
    > Laufen die AKWs weiter oder werden neue gebaut, droht sich genau das
    > Problem zu verstärken, das wir jetzt schon haben: Die konkurrenzlos
    > günstigen Erzeugungspreise der Erneuerbaren können nicht an den Endkunden
    > weiter gereicht werden, weil der teuerste Energieerzeuger den Preis
    > bestimmt. Und Kernernergie IST teuer. Sie kann nicht konkurrieren, erst
    > recht nicht, wenn die Betreiberfirmen die Endlagerkosten nicht auf den
    > Staat abwälzen können. Von einer Versicherung, die den Schaden eines GAUs
    > vollständig übernimmt, mal ganz abgesehen. Die gibt es nicht. Das Risiko
    > tragen wir alle - für eine Energieform, die gerade in Frankreich
    > eindrücklich demonstriert, das sie keinerlei Resistenz gegenüber dem
    > Klimawandel besitzt. Wer auf Kernkraft baut, baut Energiepolitisch auf Sand
    > und sorgt für massive Verwerfungen in der Bevölkerung.

    Also Kohle und Gas verbrennen zur Grundlastsicherung? Oder bist Du einfach nur Klimaleugner? Dann ists egal.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Mitarbeiter (m/w/d) im IT-Support
    KRAFT Baustoffe GmbH, München-Aubing
  2. Senior IT-Projektmanager (m/w/d)
    HiScout GmbH, Berlin
  3. Senior Financial IT Expert (w/m/d)
    CureVac Corporate Services GmbH, Tübingen bei Stuttgart
  4. IT Specialist (m/w/d)
    RAMPF Holding GmbH & Co. KG, Grafenberg (bei Metzingen)

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 43,99€ (-69%)
  2. (basierend auf Anzahl der Bestellungen, stündlich aktualisiert)
  3. 31,48€ (Tiefstpreis, UVP 79€)
  4. 42,74€ (statt 44,99€, UVP 49,99€) mit Gutschein PCG-VICTORIA


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ankermake M5: Der rasend schnelle 3D-Drucker
Ankermake M5
Der rasend schnelle 3D-Drucker

Achtung, bewegliche Teile: Der Ankermake M5 von Anker ist aufs schnelle 3D-Drucken ausgelegt. Das funktioniert gut, die Software weniger.
Ein Test von Oliver Nickel und Friedhelm Greis

  1. Biohome3D Haus aus dem 3D-Drucker komplett recycelbar
  2. 3D4U Miele-3D-Druckvorlagen für Kaffee, Bohrlöcher und Düsen
  3. Schusswaffen Interpol warnt vor verbesserten Waffen aus dem 3D-Drucker

Torch: Ubisoft zündet das Feuer an
Torch
Ubisoft zündet das Feuer an

Engine-Newsletter Ubisoft hat neue Feuereffekte entwickelt. Die Programmierer erklären, wie die Technologie funktioniert - und wo sie zum Einsatz kommt.
Von Peter Steinlechner

  1. Metaversum John Carmack über Meta-Prozessoren und Horizon Worlds
  2. Spieleentwicklung Editorial trifft Engine bei Ubisoft

Wasserfall: Wie agiles Arbeiten richtig den Bach runtergeht
Wasserfall
Wie agiles Arbeiten richtig den Bach runtergeht

Als agil getarnte Wasserfallprojekte sind eine Farce und nerven gewaltig. Das muss aber nicht sein: Richtig gemacht, kommt man agil den Wasserfall wendiger hinab.
Von Marvin Engel

  1. Gegen Agile Unlust Macht es wie Bruce Lee
  2. Agilität Agiles Arbeiten braucht einen neuen Führungsstil
  3. Agiles Arbeiten Wenn nicht mal der Papierflieger abhebt