Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Europol lässt Entwickler…

Und wann

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und wann

    Autor: Endwickler 14.02.13 - 12:23

    fliegen die Entwickler des Staatstrojaners auf? :-)

  2. Re: Und wann

    Autor: format 14.02.13 - 12:51

    DAS habe ich mich auch gefragt. Also bin ich nicht der einzige, der die Überschrift nicht checkt...

  3. Re: Und wann

    Autor: tomate.salat.inc 14.02.13 - 13:01

    Ne, hatte auch was anderes Vermutet. Aber das man diese Penner geschnappt hat freut mich viel viel mehr.

  4. Re: Und wann

    Autor: Testdada 14.02.13 - 15:15

    Ich frage mich, was das mit dem BKA zu tun hat? Macht in meinen Augen keinen Sinn. Oder vielleicht bin ich nur zu blöd.

  5. Re: Und wann

    Autor: elgooG 14.02.13 - 15:28

    Testdada schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich frage mich, was das mit dem BKA zu tun hat? Macht in meinen Augen
    > keinen Sinn. Oder vielleicht bin ich nur zu blöd.

    Steht im Artikel bzw. gibt einen Link auf die Erklärung, warm der Trojaner so genannt wird: [www.golem.de]

    Dennoch ist die Überschrift des Artikels doch sehr unglücklich gewählt. Dachte auch, dass endlich diese korrupten Hunde die Unmengen an Steuern veruntreut und den Staatstrojaner verbrochen haben hinter Gitter landen würden. :-(

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.13 15:28 durch elgooG.

  6. Re: Und wann

    Autor: Testdada 14.02.13 - 15:41

    Danke für den Hinweis. Aber der Titel ist nicht bloss unglücklich gewählt, sondern schlichtweg falsch.

    Der Trojaner ist nicht von dem BKA, auch ist das BKA keine Eigenschaft des Trojaners. Somit erübrigt sich die Benutzung des Wortes "BKA-Trojaners".

    Die Verwendung ist nicht nur falsch, weils es Grammatikalisch keinen Sinn macht, vielmehr ist der Begriff "BKA-Trojaner" auch noch sinngemäss mit einer anderen Software verbunden.
    "Trojaner" wäre kürzer, besser und vorallem korrekt gewesen.

  7. Re: Und wann

    Autor: Endwickler 14.02.13 - 16:11

    Testdada schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke für den Hinweis. Aber der Titel ist nicht bloss unglücklich gewählt,
    > sondern schlichtweg falsch.
    >
    > Der Trojaner ist nicht von dem BKA, auch ist das BKA keine Eigenschaft des
    > Trojaners. Somit erübrigt sich die Benutzung des Wortes "BKA-Trojaners".
    >
    > Die Verwendung ist nicht nur falsch, weils es Grammatikalisch keinen Sinn
    > macht, vielmehr ist der Begriff "BKA-Trojaner" auch noch sinngemäss mit
    > einer anderen Software verbunden.
    > "Trojaner" wäre kürzer, besser und vorallem korrekt gewesen.

    1. Der wird im Allgemeinen so genannt, weil er sich als vom BKA ausgibt.
    1. In der ersten Version des Artikels wurde er noch Polizeitrojaner genannt, woraufhin vielleicht die Jungs in Grün mal bei Golem vorbeikamen. :-)
    1. Manchmal nennt man ihn auch GUV-Trojaner.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.13 16:12 durch Endwickler.

  8. Re: Und wann

    Autor: Testdada 14.02.13 - 17:09

    >1. Der wird im Allgemeinen so genannt, weil er sich als vom BKA ausgibt.
    Er gibt sich ja nicht prinzipiell als BKA-Software aus. Er gibt Herkunft als diverse Polizeiorganisationen aus. Das BKA ist dementsprechend keine dermassen herausragende Eigenschaft, als dass man vom "BKA-Trojaner" sprechen könnte.
    >1. In der ersten Version des Artikels wurde er noch Polizeitrojaner genannt, woraufhin
    >vielleicht die Jungs in Grün mal bei Golem vorbeikamen. :-)

    Ich hoff doch die Grammatikpolizei :-)

    >1. Manchmal nennt man ihn auch GUV-Trojaner.
    BKA-Trojaner hat 396000 Hits auf Google. Der Begriff ist schlichtweg anderweitig besetzt, sodass die Benutzung hier falsch ist.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.02.13 17:11 durch Testdada.

  9. Re: Und wann

    Autor: Himmerlarschundzwirn 14.02.13 - 17:41

    Die ersten Suchtreffer weisen genau auf den Trojaner hin, von dem im Artikel die Rede ist, also ist seine Benutzung hier eben absolut korrekt. Siehe [bka-trojaner.de]

  10. Re: Und wann

    Autor: Endwickler 15.02.13 - 06:12

    Testdada schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    > >1. Manchmal nennt man ihn auch GUV-Trojaner.
    > BKA-Trojaner hat 396000 Hits auf Google. Der Begriff ist schlichtweg
    > anderweitig besetzt, sodass die Benutzung hier falsch ist.

    Wie ist er denn besetzt? Ich finde unter dem Begriff massenweise Texte zu dieser Schadsoftware und übersehe dabei wohl die andere Besetzung.

    Ein Beispiel:
    http://www.bundespolizei.de/DE/_Homepage/_functions/Buehne/2012/trojaner.html



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.02.13 06:13 durch Endwickler.

  11. Re: Und wann

    Autor: sabrehawk 12.03.13 - 05:11

    der BKA Trojaner ist mindestens seit 2-3 Jahren in der deutschen Szene unter der Bezeichung einschlägig bekannt...setzen 6. Dass du die Bezeichnung irreführend findest ist dein Problem und resultiert einfach nur aus mangelnder Kenntnis in der Sache.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 12.03.13 05:17 durch sabrehawk.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. Fachhochschule Südwestfalen, Iserlohn
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Berlin, Dresden
  3. Daimler AG, Sindelfingen
  4. Universitätsklinikum Bonn, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 64,90€ + 3,99€ Versand
  2. 229,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Diamond Mega: Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro
    Diamond Mega
    Randloses Topsmartphone mit zwei Dual-Kameras für 500 Euro

    Archos bringt mit dem Diamond Mega ein Oberklasse-Smartphone nach Deutschland. Der Käufer erhält ein Gerät mit randlosem Display, Qualcomms aktuellem Oberklasse-Prozessor und zwei Dual-Kameras für nur 500 Euro.

  2. Adobe: Deep Fill denkt beim Retuschieren Bildelemente dazu
    Adobe
    Deep Fill denkt beim Retuschieren Bildelemente dazu

    Adobe hat die Funktion Content-Aware Fill aus Photoshop weiterentwickelt: Mit der KI-verbesserten Version Deep Fill, die Adobe als Prototyp vorgestellt hat, können verdeckte Bildelemente hinzugedichtet werden. Das eröffnet Bildfälschern viele Möglichkeiten.

  3. Elektroautos: Tesla will Autos in China bauen
    Elektroautos
    Tesla will Autos in China bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla will eine Produktionsstätte in Schanghai errichten. Das könnte dem US-Unternehmen helfen, auf dem chinesischen Markt Fuß zu fassen. Angeblich sieht das Abkommen mit der Regierung vor, dass kein chinesischer Partner beteiligt werden müsse.


  1. 07:49

  2. 07:43

  3. 07:12

  4. 14:50

  5. 13:27

  6. 11:25

  7. 17:14

  8. 16:25