Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Ransomware: Europol lässt Entwickler…

Sind die Server sichergestellt?

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sind die Server sichergestellt?

    Autor: Sea 14.02.13 - 12:25

    Sind denn die Server auch kassiert worden? Habe hier eine Kollegin die sich die 12k Verschlüsselungs Variante eingefangen hat bei der man soweit auch keine Chance hat wieder an die Daten zu kommen ohne Backup ( was sie natürlich nicht hat ... )

    Soweit ich das sehe muss man dazu an die Server kommen die die Daten zum entschlüsseln gespeichert haben sollten.

    Ist darüber was bekannt?

  2. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: IpToux 14.02.13 - 13:30

    Du weist aber schon es keine 12.000bit verschlüsselung gibt...

  3. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: sav 14.02.13 - 13:51

    Es geht um die ersten 12k einer Datei.
    Quelle: http://www.trojaner-board.de/115534-dgfrzuiophjv-verschluesselte-dateien-paysafe-trojaner.html

  4. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: Sea 14.02.13 - 14:04

    genau das

  5. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: elgooG 14.02.13 - 15:34

    Sea schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > [..] ohne Backup ( was sie natürlich nicht hat ... ) [...]
    Wäre die Festplatte defekt, hätte sie das selbe Problem. Es war unvermeidlich, dass das passiert. Der Trojaner hat nur dafür gesorgt, dass es schneller geht.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: Sea 14.02.13 - 15:44

    elgooG schrieb:
    > Wäre die Festplatte defekt, hätte sie das selbe Problem. Es war
    > unvermeidlich, dass das passiert. Der Trojaner hat nur dafür gesorgt, dass
    > es schneller geht.

    Nunja das ist ein Vergleich der so nicht ganz passt ... die Festplatte ist nunmal nicht kaputt... die Dateien sind theoretisch noch greifbar. Man braucht nur den Schlüssel.
    Und die Dateien sind nicht weg weil es ein technischer Schicksalsschlag war, sondern weil es böswillige Absicht war.

    Aber ja ... ich weiss was du meinst.



    ( Ich hoffe das die Typen die das Ding in die Welt gesetzt haben die Maximalstrafe bekommen. Für das schnelle Geld so vielen Menschen ihre Erinnerungen(Bilder) zu rauben ist echt niederträchtig!)

  7. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: wee 14.02.13 - 16:48

    Bilder wurden imho nicht verschluesselt, sondern nur die Dateinamen auf asd098asd970q347982 umbenannt.

    Hatte da ne Version bei nem Kollegen zu entfernen wo es kein decrypt tool mehr gab.
    Die meisten Dateien waren futsch, jedoch waren alle Bilder per Umbennen in jpeg wieder zu oeffnen und anzusehen.

    Koennte aber auch sein das das nur ne zwischenversion war wo das so ist.

    Sie koennte es aber mal versuchen.

  8. Re: Sind die Server sichergestellt?

    Autor: posix 25.04.13 - 07:00

    Ne Freundin hatte dieses Ding mal auf dem Rechner, im Hintergrund hat es ne ganze Weile gerattert und verschlüsselte alle Dateien mit den Endungen *.doc *.pdf *.jpg *.jpeg *.png *.mp3 soweit das ersichtlich war. Die Daten waren nicht mehr zu retten, konnte zwar den Trojaner beseitigen aber ihre Daten waren futsch, da hätte sie besser mal die Kiste sofort herunterfahren müssen um den Schaden zu begrenzen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.13 07:12 durch posix.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg
  2. Comline AG, Oldenburg
  3. operational services GmbH & Co. KG, Leinfelden-Echterdingen
  4. Dataport, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 11,99€
  2. 19,99€
  3. ab 129,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


XPS 13 (9360) im Test: Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
XPS 13 (9360) im Test
Wieder ein tolles Ultrabook von Dell
  1. Die Woche im Video Die Selbstzerstörungssequenz ist aktiviert
  2. XPS 13 Convertible im Hands on Dells 2-in-1 ist kompakter und kaum langsamer

Mechanische Tastatur Poker 3 im Test: "Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
Mechanische Tastatur Poker 3 im Test
"Kauf dir endlich Dämpfungsringe!"
  1. Patentantrag Apple denkt über Tastatur mit Siri-, Emoji- und Teilen-Taste nach
  2. MX Board Silent im Praxistest Der viel zu teure Feldversuch von Cherry
  3. Kanex Faltbare Bluetooth-Tastatur für mehrere Geräte gleichzeitig

Hyperloop-Challenge: Der Kompressor macht den Unterschied
Hyperloop-Challenge
Der Kompressor macht den Unterschied
  1. Arrivo Die neuen alten Hyperlooper
  2. SpaceX Die Bayern hyperloopen am schnellsten und weitesten
  3. Hyperloop HTT baut ein Forschungszentrum in Toulouse

  1. Matrix Voice: Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren
    Matrix Voice
    Preiswerter mit Spracherkennung experimentieren

    Wer für Spracherkennungsexperimente nicht auf Geräte von Amazon oder Google zurückgreifen will, kann über Indiegogo eine Open-Source-Platine erwerben. Sie kann auch mit einem Raspberry Pi kombiniert werden.

  2. LTE: Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein
    LTE
    Telekom führt Narrowband-IoT-Netz in Deutschland ein

    Die Telekom bietet Narrowband-IoT in Deutschland ab dem zweiten Quartal an. Die Abdeckung soll um einiges besser sein als bei GSM und auch Zähler im Keller erreichen.

  3. Deep Learning: Wenn die KI besser prügelt als Menschen
    Deep Learning
    Wenn die KI besser prügelt als Menschen

    In linearen Jump-'n'-Run-Spielen sind Maschinen schon lange besser als Menschen. In vergleichsweise hochkomplexen Multiplayer-Spielen wie Super Smash Bros. Melee kann KI nun aber auch Menschen übertrumpfen. Noch haben Menschen aber einen entscheidenden Vorteil.


  1. 17:37

  2. 17:26

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 15:45

  6. 15:26

  7. 15:13

  8. 15:04