1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Rassismus: Facebook will…
  6. The…

Ich verstehe das nicht

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: nykiel.marek 14.09.15 - 18:14

    Das löschen schließt die Strafverfolgung ja nicht unbedingt aus, dass der Justizminister sich aber auf diese weise des Problems "elegant" entledigen will halte ich aber auch zumindest für möglich.
    LG, MN

  2. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: demon driver 14.09.15 - 18:45

    Falsch ist, wenn Unterkünfte für Menschen brennen. Falsch ist, wenn Leute im Netz, indem sie gegen die Opfer hetzen und diese mit ihrer Lügenhetze dämonisieren, gewaltbereite Spinner zu neuen Anschlägen ermutigen. Falsch ist, wenn "Meinungsfreiheit" vorgeschützt wird, um diese konkrete Bedrohung für konkrete und im übrigen unschuldige Menschen aufrecht zu erhalten. Richtig wäre, wenn Betreiber von Kommunikationsplattformen die Verantwortung erkennen würden, die sie haben, und bedacht und vernünftig von ihrem Hausrecht Gebrauch machten.

  3. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Anonymer Nutzer 14.09.15 - 18:52

    Nicht alles was aus dem Mund eines Menschen kommt ist automatisch eine Meinung.

    Eine "Meinung" ist eine Weltanschauung die auf plausiblen Argumenten aufgebaut sein sollte. Eine "Meinung" ist nicht, das blosse Nachplappern von populistischen Sticheleien, Verunglimpfungen, übler Nachrede etc.

    Meinung: Alle Kartoffeln schmecken schlecht.
    keine Meinung: Alle Kartoffeln gehören verboten.

    Da ist ein kleiner Unterschied. Das eine beschreibt ein bestimmtes Weltbild, das andere fordert ein bestimmtes Weltbild.

    Und hinter all den sog. "Meinungsäusserungen" der "besorgten Bürger" steht zwischen den Zeilen eigentlich immer nur die Aufforderung, die Asylanten/Flüchtlinge mögen bitte wieder verschwinden oder gar nicht her kommen. Die Immigranten - die übrigens hier arbeiten und steuern zahlen - am besten auch. Das ist keine "Meinung", dass ist ein Aufruf als "Meinung" getarnt.

    Zudem ist es fast schon "putzig" wenn sich Radikale über eingeschränkte Meinungsfreiheit aufregen :) Als ob es unter ihrer Führung auch nur so etwas Ähnliches wie Meinungsfreiheit geben würde :)

  4. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Lapje 14.09.15 - 19:55

    Érdna Ldierk schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Komischerweise zensiert Facebook sehr wohl. Zum Beispiel Bilder von
    > stillenden Frauen, nackte Brüste im Allgemeinen, etc. Kein Interesse hat
    > man dagegen daran, Videos, welche die Tötung von Menschen in allen Details
    > zeigen, zu verbannen. Musste diese Erfahrung selber schon machen. Ich sehe
    > ja lieber Brüste als spritzenden Gehirnschmodder, aber in Murica sieht man
    > das eh anders. ;)

    Facebook zensiert nicht. Zensieren können nur staatliche Organa. Facebook dagegen macht von seinem Hausrecht gebrauch. So schwer ist das doch nun wirklich nicht.

  5. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Lapje 14.09.15 - 19:59

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da Facebook immer noch ein Privatunternehmen ist und damit auch das
    > Hausrecht auf seinen Servern hat, darf es durchaus unterdrücken, was ihm
    > beliebt, ohne dass dies gegen Gesetze verstoßen muss.

    Eben, in einem Veganer-Forum kann ich mich auch nicht auf meine Meinungsfreiheit berufen, wenn ich dort poste, wie lecker doch Fleisch ist...

  6. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Lapje 14.09.15 - 20:11

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und hinter all den sog. "Meinungsäusserungen" der "besorgten Bürger" steht
    > zwischen den Zeilen eigentlich immer nur die Aufforderung, die
    > Asylanten/Flüchtlinge mögen bitte wieder verschwinden oder gar nicht her
    > kommen. Die Immigranten - die übrigens hier arbeiten und steuern zahlen -
    > am besten auch. Das ist keine "Meinung", dass ist ein Aufruf als "Meinung"
    > getarnt.

    Was mich dabei vor allem wütend macht (und dafür werde ich hier sicherlich ganu viel Haue bekommen): Wenn ich die alten ....... in Sachsen sehe, wie sie in die Kamera schnauben dass die Flüchtlinge sich ja nur von ihrem Geld ein schönes Leben machen will. Von ihrem Geld? Wer bezahlt denn deren Rente? Die scheinen doch wenn überhaupt nur kurz in unsere Rentenkasse eingezahlt zu haben. Genauso sollen sie sich mal anschauen, wie ihr dolles Sachsen vor der Wende aussah. Von welchem Geld also? Auch, wie oben schon angemerkt, von den Steuern solcher Menschen, die die am liebsten raus haben wollten. Wo wären die denn ohne unsere Hilfe? Wennd as in Syrien doch so dolle ist, warum machen die dann nicht da mal Urlaub? Die Flüchtlinge würden ihnen sicherlich gerne die Wohnung überlassen (falls die noch steht) Wie schnell man dann doch vergisst. (Puls wieder runterbekommen...Ooooohmmmmm).

    Wer Hilfe braucht soll auch Hilfe bekommen - solange er sich hier anständig benimmt. Keine verlässt seine Heimat einfach mal so aus einer Sektlaune heraus, dass sollte solchen .... klar sein. Ich bin selbst mit einem Flüchtling verheiratet und weiß was das bedeutet.

    Aber auch wenn es sich blöd anhört, dann hat es doch etwas positives, das es jetzt passiert: Ich habe nämlich das Gefühl, je mehr die blöken, desto hilfsbereiter werden andere. Hätte die Presse nicht so sehr über diese .... berichtet, wären andere vielleicht nicht so auf die Situation aufmerksam geworden und hätten evt. nicht so geholfen. Im Grunde erweisen diese .... also ihrer "Bewegung" einen Bärendienst. Das muss die doch eigentlich ziemlich ankotzen...^^

    Außerdem kapieren die immer noch nicht, dass sie so ziemlich in der Minderheit sind. Soviel dann zum demokratischen Grundverständnis.

    > Zudem ist es fast schon "putzig" wenn sich Radikale über eingeschränkte
    > Meinungsfreiheit aufregen :) Als ob es unter ihrer Führung auch nur so
    > etwas Ähnliches wie Meinungsfreiheit geben würde :)

    +1

    Demokratischen Grundverständnis eben...^^

  7. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: SelfEsteem 14.09.15 - 20:15

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine "Meinung" ist eine Weltanschauung die auf plausiblen Argumenten
    > aufgebaut sein sollte.

    Und da haben wir ein Problem, denn derjenige, der diese Meinung vertritt, wird seine Argumente wahrscheinlich immer fuer plausibel halten.

    Sieht man super bei den Bibel-Spinnern auf Facebook, die ueberall biblische Zeichen fuer die Apokalypse sehen. Die koennen dir dabei durchaus Verse nennen, die darauf hindeuten koennten, aber es bleibt natuerlich voelliger Unsinn, jedoch sind sie ueberzeugt, dass deren Geschwafel absolut plausibel ist.

  8. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Pau lAnders 14.09.15 - 20:22

    Ich mag es, das sie das Zitat: "Freiheit ist immer die Freiheit des Anderen" nutzen, ist doch in diesem einer der größten Gründe enthalten warum manche Äußerungen nun mal verboten sind.

    Ich besitze wie Sie auch die Meinungsfreiheit. Ich darf also sagen was Ich will. Andere Besitzen ebenfalls Rechte, zum Beispiel das Recht auf Menschenwürde, dieses wird durch Beleidigungen verletzt.

    Wenn Ich jetzt jemanden in der Öffentlichkeit, wie z.B. auf Facebook, beleidigen will, so ist es die Freiheit des anderen die zählt. Dieses Zitat gegen Zensur zu verwenden ist richtig, es ist sogar noch viel angebrachter es den Leuten die Zensieren wollen entgegenzuwerfen. Aber wenn dass was "zensiert" werden soll nichts weiter ist als ein Eingriff in die Rechte und Freiheiten anderer, so ist es nichts weiter als Heuchlerisch.

    Ich denke nicht das es darum geht ausgefeilte Beiträge zum politischen Diskurs zu unterdrücken, welche eine Meinung widerspiegeln. Ich denke es geht unserem Justizminister um Äußerungen welche rein destruktiv sind und eine Kulisse der Gewalt erahnen lassen.

    Sollte diese Art der "Zensur" missbraucht werden um wirklich Meinungen zu Unterdrücken, muss dagegen vorgegangen werden, jedoch sehe Ich das hier aus meiner Subjektiven Sicht nicht gegeben und würde mich freuen wenn Sie mir erläutern wo ihre Meinung nach die Grenze der Meinungsfreiheit und Pressefreiheit liegen sollte oder ob sie selbst Äußerungen wie"Alle [beliebige Minderheit] gehören [beliebige Gewaltandrohung]" zulassen würden. Wenn Ja wäre es noch Interessant zu Erfahren Ob sie es so empfinden das eben KEINE Gewaltkulisse durch diese Botschaften erzeugt wird oder ob diese ihrer Meinung nach keine Einschränkung der Freiheit und Rechte anderer darstellt.

    MfG Paul

  9. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: redwolf 15.09.15 - 00:39

    Ein Veganerforum ist etwas anderes als ein führendes, meinungsbildendes, monopolistisches Social Network.
    Auch wenn ich dir zustimme, dass Facebook die Regeln frei definierten dürfen sollte, heißt dass nicht, dass jede Regeländerung sinnvoll ist, noch ein Mehrwert für die Nutzer darstellt.
    Hier wird gerade probiert das aktuelle Meinungsbild zu reglementieren. Die Politik hat Angst vor einem Rechtsruck, sollten das Flüchtlingsthema zu einem Problem werden. Alles verständlich, das macht es aber nicht umbedingt besser.
    Die Politik sollte sich von dem Meinungsbildungsprozess in Social Networks raushalten, solange nicht Straftaten verübt werden. Wenn das so ist, sind diese Straftaten zu verfolgen und nicht wegzulöschen. Wo kommen wir da hin!

  10. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Ekelpack 15.09.15 - 08:17

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Anonymouse schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Jemanden als Gutmenschen zu bezeichnen bewegt sich auf der gleichen
    > Ebenen
    > > wie "Nazi". Einfach nur unangebracht und peinlich.
    >
    > Ja – mit dem kleinen Unterschied, dass "Gutmensch" in jedem Fall ein
    > Unwort ist, während "Nazi" nur dann problematisch ist, wenn es sich bei dem
    > so Bezeichneten nicht tatsächlich um einen handelt. Es soll ja tatsächlich
    > Nazis geben ;-) (und leider hat man gerade in den letzten Wochen von echten
    > Nazis auch mal wieder mehr als genug gesehen und gehört)...

    Gutmensch ist eine Auszeichnung. Ein Mensch, der gutes im Schilde führt.
    Nazi ist immer ein Verweis auf die Verbrecher in Deutschland zwischen 1933 und 1945 und solche, die heute so dumm sind, dass sie dem Dreck von damals nachtrauern und deren Gesinnung teilen.
    Dass nazis und andere Doofen den Begriff "gutmensch" negativ meinen und sich klar davon abgrenzen wollen, zeigt dass sie nicht nur doof sind sondern anderen auch eher böses wollen.

  11. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Lapje 15.09.15 - 08:17

    redwolf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Veganerforum ist etwas anderes als ein führendes, meinungsbildendes,
    > monopolistisches Social Network.

    Nein, ist es überhauput nicht. Wenn das Forum mit einem gewerblichen Hintergrund geführt wird ist es, wie Facebook auch, einfach ein Unternehmen, welches das Hausrecht hat. Da spielt es keine Rolle, ob zwei Menschen es Nutzen oder Millionen...

    > Auch wenn ich dir zustimme, dass Facebook die Regeln frei definierten
    > dürfen sollte, heißt dass nicht, dass jede Regeländerung sinnvoll ist, noch
    > ein Mehrwert für die Nutzer darstellt.

    Das steht auch überhaupt nicht zur Diskussion. Ich kann in meinem Haus auch Regeln aufstellen, wie ich will (solange sich diese an gültiges Recht halten). Die müssen meine Gäste auch nicht als sinnvoll ansehen, aber ich habe das Recht, sie aufzustellen.

    > Hier wird gerade probiert das aktuelle Meinungsbild zu reglementieren. Die
    > Politik hat Angst vor einem Rechtsruck, sollten das Flüchtlingsthema zu
    > einem Problem werden. Alles verständlich, das macht es aber nicht umbedingt
    > besser.

    Das ist vollkommener Blödsinn, und das weisst Du auch. Es darf weiterhin über das Thema diskutiert werden. Es ist nur ein Unterschied ob man sagt, dass man aus den und den Gründen gegen die Aufnahme von Flüchtlingen ist, oder ob man verbalen Beifall klatscht wenn im Mittelmeer Menschen ertrinken oder findet, dass alle Heime angezündet werden sollen. Was ist daran bitte so unverständlich?

    > Die Politik sollte sich von dem Meinungsbildungsprozess in Social Networks
    > raushalten, solange nicht Straftaten verübt werden. Wenn das so ist, sind
    > diese Straftaten zu verfolgen und nicht wegzulöschen. Wo kommen wir da hin!

    Nein, sollte sie nicht, nämlich dann nicht, wenn Gesetze übertreten werden.

    Bei solchen Posts grausts mir wirklich. Ich kann aber ja mal dazu aufrufen, Deine Wohnung anzuzünden, Dich aus dem Land zu prügeln und was mir sonst noch einfallen würde ("Vorlagen" gibt es bei Facebook ja genug). Mal schauen wie Du es dann mit der "Meihnungsfreiheit" hälst. Ach ja, und die Auswirkungen der Posts auf andere (was hier auch oft genug erklärt wurde) hast Du auch nicht verstanden. Schon traurig sowas...

  12. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Private Paula 15.09.15 - 08:47

    Und warum rührt sich der Justizminister erst bei Hassposts gegen Ausländer?

    Die ganzen anderen Menschenverachtenden Hassposts haben ihn die ganzen Jahre nicht interessiert. Ob nun gegen Behinderte gehetzt wurde, Dumme oder Dicke.

    Jetzt, wenn die Menschen Beifall Klatschen wenn im Mittelmeer Menschen ertrinken rührt er sich. Als vor einigen Monaten bei einem Dicken Beifall geklatscht wurde weil er fast gestorben wäre, hat sich kein Mensch bewegt.

    Tut mir leid, aber ich sehe die Initiative des Justizministers auch so, dass hier gezielt Rechte Meinungen unterdrückt werden sollen. Wo die Justiz nichts machen kann, weil StGB nicht greift, soll es Facebook mit der Hausordnung richten: und in diesem Zusammenhang ist ausschließlich von rechter Hetze die Rede, und nicht von all den anderen Hassposts, die einem da täglich begegnen.

    Soll Facebook seine Hausordnung durchsetzen und gegen solche Posts Vorgehen? Ja. Aber bitte nicht nur im Zusammenhang mit rechten Beiträgen. Sondern auch bei Tierquälungsvideos, Tötungsvideos, und allen Beiträgen in denen Hass offen zur Schau gestellt wird (egal gegen welche Personengruppen). Mal schauen, ob dann auch die Tierquälungsvideos entfernt werden.

    Schon die Erwähnung einer Taskforce, die bis Jahresende Vorschläge machen soll, finde ich lächerlich. Entweder setzt Facebook seine Hausordnung durch oder nicht. Da benötigt man keine Taskforce zu.

    --
    Warum UNIX/Linux schaedlich ist:
    'kill' macht Menschen zu brutalen, blutruenstigen Bestien,
    'killall' zuechtet regelrecht Massenmoerder,
    'whoami' loest bei psychisch labilen Personen Existenzkrisen aus!

  13. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Dwalinn 15.09.15 - 09:54

    demon driver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Falsch ist, wenn Unterkünfte für Menschen brennen. Falsch ist, wenn Leute
    > im Netz, indem sie gegen die Opfer hetzen und diese mit ihrer Lügenhetze
    > dämonisieren, gewaltbereite Spinner zu neuen Anschlägen ermutigen. Falsch
    > ist, wenn "Meinungsfreiheit" vorgeschützt wird, um diese konkrete Bedrohung
    > für konkrete und im übrigen unschuldige Menschen aufrecht zu erhalten.
    > Richtig wäre, wenn Betreiber von Kommunikationsplattformen die
    > Verantwortung erkennen würden, die sie haben, und bedacht und vernünftig
    > von ihrem Hausrecht Gebrauch machten.

    Ich glaube nicht das sich jemand für eine Straftat entscheidet weil er sowas auf Facebook gelesen hat. So einen Potentiellen Mord begeht man sicherlich nicht mal eben so, dafür ist Jahrelanger Hass verantwortlich der oft über Generationen weitergegeben wird.

  14. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Lapje 15.09.15 - 09:57

    Dwalinn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > demon driver schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Falsch ist, wenn Unterkünfte für Menschen brennen. Falsch ist, wenn
    > Leute
    > > im Netz, indem sie gegen die Opfer hetzen und diese mit ihrer Lügenhetze
    > > dämonisieren, gewaltbereite Spinner zu neuen Anschlägen ermutigen.
    > Falsch
    > > ist, wenn "Meinungsfreiheit" vorgeschützt wird, um diese konkrete
    > Bedrohung
    > > für konkrete und im übrigen unschuldige Menschen aufrecht zu erhalten.
    > > Richtig wäre, wenn Betreiber von Kommunikationsplattformen die
    > > Verantwortung erkennen würden, die sie haben, und bedacht und vernünftig
    > > von ihrem Hausrecht Gebrauch machten.
    >
    > Ich glaube nicht das sich jemand für eine Straftat entscheidet weil er
    > sowas auf Facebook gelesen hat. So einen Potentiellen Mord begeht man
    > sicherlich nicht mal eben so, dafür ist Jahrelanger Hass verantwortlich der
    > oft über Generationen weitergegeben wird.

    Man kann aber in seinem tun bestärkt werden und das Gefühl bekommen, dass es richtig ist. Und somit sinkt die Hemmschwelle. Soviel Weitblick sollte eigentlich erwartet werden können.

  15. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Brainfreeze 15.09.15 - 10:15

    divStar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Daher: strafrechtlich verfolgen was nötig ist (notfalls auch das Gesetz
    > ändern) - und die Menschen in Ruhe lassen wenn es sich dabei lediglich um
    > eine andere Meinung handelt als die, die von den Medien und Politikern
    > vorgegaukelt wird.
    Ich stimme mit Dir überein, dass die Posts, die strafrechtlich relevant sind, auch entsprechend verfolgt und geahndet werden sollten.
    Auch wenn die Posts eine andere Meinung widergeben als die Masse hat oder auch "unbequem" oder ähnliches sind, müssen die natürlich stehen bleiben.
    Aber hier geht es um die Posts, die menschenverachtend, tiefst beleidigen etc sind. Wenn Du hierfür mal einige Beispiel sehen willst, empfehle ich Dir die Seite "Perlen aus Freital" (http://perlen-aus-freital.tumblr.com/).
    Die Sachen, die Du da lesen kannst, sind keine Meinungen. Die sind einfach nur abstossend und so etwas muss vom Betreiber entfernt werden.

  16. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Lagaz 15.09.15 - 10:41

    AntonAusTirol schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke auch, daß hier Meinungen gelöscht werden sollen, die nicht in das
    > bunte Weltbild des Justizministers und seiner Vorgesetzten passen.

    Du solltest dich für deinen Sarkasmus schämen. Hast du schon mal nach deinen Ahnen geforscht? Wahrscheinlich eher nicht, denn sonst würdest du dich hüten, solch einen Mist von dir zu geben.

  17. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Lagaz 15.09.15 - 10:46

    Ekelpack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Gutmensch ist eine Auszeichnung. Ein Mensch, der gutes im Schilde führt.
    > Nazi ist immer ein Verweis auf die Verbrecher in Deutschland zwischen 1933
    > und 1945 und solche, die heute so dumm sind, dass sie dem Dreck von damals
    > nachtrauern und deren Gesinnung teilen.
    > Dass nazis und andere Doofen den Begriff "gutmensch" negativ meinen und
    > sich klar davon abgrenzen wollen, zeigt dass sie nicht nur doof sind
    > sondern anderen auch eher böses wollen.

    Das verwirrt mich jetzt etwas. Wenn jemand ein Feind von etwas ist, erklärt er die Taten, Ideen und Handlungen seiner Feinde doch immer für Dreck, nicht wahr? Wie kann ein indoktrinierter "Deutscher" eigentlich objektiv beurteilen, ob das damals wirklich alles so Dreck war? Unsere Großeltern sehen das nämlich ganz anders. Könnte vielleicht daran liegen, weil ihnen der Feind nicht durch Zwangsschulunterricht und Fernsehen die Gehirne gewaschen hat.

    Nun, ich bin kein Anhänger des Nationalsozialismus (auch nicht des Kommunismus oder der Demokratie), weil ich von Politik generell überhaupt nichts halte. Ich finde nur, dass man sich darüber mal ernsthaft Gedanken machen solle, gleich etwas zu verurteilen, nur weil der Feind (der sich dann selbst als Freund bezeichnet hat, nachdem er ein Viertel der Deutschen ausgelöscht hat) einem das so erzählt.

  18. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Lagaz 15.09.15 - 11:09

    Private Paula schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und warum rührt sich der Justizminister erst bei Hassposts gegen
    > Ausländer?
    >

    Weil es leider hier zum politischen Spiel gehört, alles und jeden zu instrumentalisieren, der gerade am angesagtesten ist bzw. über den der Dummdeutsche sich am Stammtisch ausk**** = Angebot und Nachfrage - so simpel ist das.


    > Die ganzen anderen Menschenverachtenden Hassposts haben ihn die ganzen
    > Jahre nicht interessiert. Ob nun gegen Behinderte gehetzt wurde, Dumme oder
    > Dicke.
    >
    > Jetzt, wenn die Menschen Beifall Klatschen wenn im Mittelmeer Menschen
    > ertrinken rührt er sich. Als vor einigen Monaten bei einem Dicken Beifall
    > geklatscht wurde weil er fast gestorben wäre, hat sich kein Mensch bewegt.
    >

    Das ist ein Armutszeugnis, dass dagegen nichts unternommen wird. Gegen NIEMANDEN sollte Hetze oder Hass verbreitet werden dürfen.


    > Tut mir leid, aber ich sehe die Initiative des Justizministers auch so,
    > dass hier gezielt Rechte Meinungen unterdrückt werden sollen. Wo die Justiz
    > nichts machen kann, weil StGB nicht greift, soll es Facebook mit der
    > Hausordnung richten: und in diesem Zusammenhang ist ausschließlich von
    > rechter Hetze die Rede, und nicht von all den anderen Hassposts, die einem
    > da täglich begegnen.
    >

    Die Justiz kann da schon mehr als genug machen, nur ist es ein riesiger Aufwand, all die Adressen ausfindig zu machen und jeden einzeln anzuschreiben. Würde man so handeln, wäre es zum Nachteil des Steuerzahlers. Liegt es also in deinem Interesse, den Steuerzahler noch weiter zu belasten?

    Wenn du diesen Gedanken ein bisschen weiterführst, wirst du sehen wohin das alles führen würde: Politik kassiert Steuern, um Hass gegen Flüchtlinge zu unterdrücken -> Steuerzahler rastet aus -> Steuerzahler hetzt gegen Flüchtlinge, weil sie durch seine Finanzierung geschützt werden -> Steuerzahler gründet eine Pegida 3.0.

    Sei lieber froh, dass die Politik diesmal nachdenkt! Das ist ein geschichtliches Ereignis, das wir vorher noch nie hatten.


    > Soll Facebook seine Hausordnung durchsetzen und gegen solche Posts
    > Vorgehen? Ja. Aber bitte nicht nur im Zusammenhang mit rechten Beiträgen.
    > Sondern auch bei Tierquälungsvideos, Tötungsvideos, und allen Beiträgen in
    > denen Hass offen zur Schau gestellt wird (egal gegen welche
    > Personengruppen). Mal schauen, ob dann auch die Tierquälungsvideos entfernt
    > werden.
    >

    Ich würde es auch sehr begrüßen, wenn die Anti-Islam-Hetze von Facebook verschwindet. Der Dreck kann von noch so vielen Menschen gemeldet werden... Als Antwort bekommst du: "Die von dir gemeldete Seite und ihre Beiträge verstoßen nicht gegen unsere Richtlinien."

    Schreibt man auf Angela Merkels Facebook-Seite sachliche Kritik, dass der Islam in Deutschland endlich als Religion anerkannt werden soll, damit Muslime durch das Grundgesetz geschützt werden - was nämlich nicht der Fall ist! -, wird man sofort bei Facebook gesperrt... So sieht die traurige Realität aus.


    > Schon die Erwähnung einer Taskforce, die bis Jahresende Vorschläge machen
    > soll, finde ich lächerlich. Entweder setzt Facebook seine Hausordnung durch
    > oder nicht. Da benötigt man keine Taskforce zu.

    Das Problem ist, dass Facebook einen solchen Bekanntheitsgrad hat, dass es nicht mehr als Privatnetzwerk, sondern als öffentliches Netzwerk angesehen werden muss. Dort tummelt sich von A bis Z einfach alles und jeder, und daher ist es WICHTIG, dass die Politik dort eingreift, wo eingegriffen werden muss.

    Facebook selbst unternimmt niemals etwas dagegen, weil es ihnen schlichtweg um Geld geht. "Zuckerberg"... Verinnerliche diesen Namen und führ den Gedanken dann selbst fort, um darauf zu kommen, was ich dir eigentlich damit mitteilen möchte.

  19. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: redwolf 15.09.15 - 13:22

    In dem Fall würde ich einen Screenshot deines Posts machen. Den Admin bitten den Post zu entfernen, dich anzeigen und eine einstweilige Verfügung erwirken. Halt den Weg eines Rechtsstaats gehen.

    Natürlich werden Flüchtlinge nicht als Privatpersonen, sondern als Gruppe angegriffen. Dafür haben wir die Staatsanwaltschaft deren Repräsentant in der legislativen unser Justizminister ist, der darauf verzichten will und statt dessen ein Privatunternehmen dazu drängt das "extremistische Meinungsbild" (wie immer das auch aussieht) zu unterdrücken. Wenn diese Initiative nicht vom Staat käme, hätte ich kein Problem. So wird aber ein Schuh draus.

  20. Re: Ich verstehe das nicht

    Autor: Clown 15.09.15 - 17:22

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist vollkommener Blödsinn, und das weisst Du auch. Es darf weiterhin
    > über das Thema diskutiert werden. Es ist nur ein Unterschied ob man sagt,
    > dass man aus den und den Gründen gegen die Aufnahme von Flüchtlingen ist,
    > oder ob man verbalen Beifall klatscht wenn im Mittelmeer Menschen ertrinken
    > oder findet, dass alle Heime angezündet werden sollen. Was ist daran bitte
    > so unverständlich?

    Das ist nicht unverständlich. Es stimmt aber leider auch nicht. Auch hier in den Kommentaren unter dieser News herrscht ein sehr angespannter Ton gegenüber Foristen, die Bedenken (nicht mal "Hetze"!) von Flüchtlingsgegnern zumindest nur nachvollziehen können (aber nicht mal teilen müssen). Von da aus ist der Sprung nicht mehr weit diese Leute entsprechend zu kategorisieren und damit mundtot zu machen. Hilft der Diskussion gar nicht und hat sogar ein Geschmäckle.

    "So you tried to use the computer and it started smoking? Sounds like a Mac to me.." - Louis Rossmann https://www.youtube.com/watch?v=eL_5YDRWqGE&t=60s

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. MENNEKES Elektrotechnik GmbH & Co. KG, Kirchhundem
  3. Stiftung Hospital zum heiligen Geist, Frankfurt am Main
  4. OEDIV KG, Oldenburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 5 5600X 358,03€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme