1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Astra startet mit…

Wiederverwendbarkeit

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Wiederverwendbarkeit

    Autor: abc1de253 12.06.21 - 13:37

    Interessanter Artikel!
    @Golem: Hat Astra auch Pläne zur Wiederverwendbarkeit der Raketen? Die Pläne an sich hören sich gut an, v.a. bezogen auf die zeitliche/örtliche Flexibilität der Raketenstarts.

  2. Re: Wiederverwendbarkeit

    Autor: flocko.motion 12.06.21 - 15:10

    Wiederverwertbarkeit ist das Gegenkonzept zu einfacher Bauweise..

  3. Re: Wiederverwendbarkeit

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 12.06.21 - 16:17

    Exakt. Hatte ich schlicht vergessen zu erwähnen. Aber in der Größenordnung von Raketen ist es schwierig. Allerdings scheint Rocketlab gerade dabei sein zu zeigen, dass man auch kleine Raketenstufen wiederverwenden kann, wenn man sie aus dem Meer fischt.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  4. Re: Wiederverwendbarkeit

    Autor: Sharra 12.06.21 - 16:55

    Fischen kostet aber auch wieder Geld. Und bei 250.000 ist das bestimmt nicht drin.
    Ich gehe mal schwer davon aus, dass man hier einfach nur billigsten Schrott bauen will, der genau 1x zuverlässig genug funktioniert, damit einen die Schadensersatzklagen nicht sofort umbringen.

  5. Re: Wiederverwendbarkeit

    Autor: abc1de253 12.06.21 - 17:03

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Exakt. Hatte ich schlicht vergessen zu erwähnen. Aber in der Größenordnung
    > von Raketen ist es schwierig. Allerdings scheint Rocketlab gerade dabei
    > sein zu zeigen, dass man auch kleine Raketenstufen wiederverwenden kann,
    > wenn man sie aus dem Meer fischt.


    Verstehe, besten Dank!

  6. Re: Wiederverwendbarkeit

    Autor: Eheran 13.06.21 - 10:21

    >Und bei 250.000 ist das bestimmt nicht drin.
    Warum soll der Einsatz eines Schiffes so unglaublich teuer sein? Man will nicht jedes mal ein neues kaufen. Die Raketen sind nicht groß o.ä., jedes Fischerboot würde vom Platz schon reichen.

  7. Re: Wiederverwendbarkeit

    Autor: Johannes321 13.06.21 - 13:16

    Wenn das Ding im Meer landet, ist z.B. die komplette Elektronik hinfällig. Man kann das natürlich auch alles wasserdicht kapseln, Kostet aber. Zudem reagieren viele Metalle nicht gut auf Meerwasser, selbst V2A Edelstahl rostet nach einiger Zeit.

    Es ist sicherlich interessant das so anzugehen, mal schauen was draus wird. Mal eben einen Faktor 10 in der Nutzlast zu erreichen (50kg -> 500kg) ist auch eine ziemliche Herausforderung, da ändern sich dann nochmal alle Rahmenbedingungen. Was bei 50kg z.B. an Technik zu teuer ist, kann sich bei 500kg (oder vielleicht mal 5000kg) wieder lohnen - und dann hat man wieder die Komplexität.

    Immerhin ist der Vergleich der Astra Trägerrakete mit einer für (große) Satelliten in etwa der Vergleich von einem Rasenmäher-Motor (1PS) mit einem Euro 6 Benziner (>100PS).



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 13.06.21 13:17 durch Johannes321.

  8. Re: Wiederverwendbarkeit

    Autor: Sharra 13.06.21 - 13:33

    Ein Boot kostet Unterhalt. Die Besatzung kostet Lohn. Und du willst keinen ungebildeten Speerfischer (ich sage nicht dumm) deine sauteure Rakete bergen lassen, sondern von entsprechen ausgebildetem Fachpersonal.

    Was macht dieses Team, wenn es nicht gerade Zeug aus dem Wasser zieht? Bezahlen musst du sie aber die ganze Zeit, sonst suchen die sich andere Jobs.

  9. Re: Wiederverwendbarkeit

    Autor: Eheran 13.06.21 - 13:58

    >Was macht dieses Team, wenn es nicht gerade Zeug aus dem Wasser zieht?
    Ach daher die Unmachbarkeit.
    Genau wie bei allem anderen: Man unterhält nicht alles selbst, sondern kauft zu. So wie man sich auch nicht selbst die Wasserversorgung, Müllentsorgung, KFZ-Fertigung, Stahlwerk, Chip-Fabrik usw. leistet sondern alles von Extern zukauft. Genau so kauft man sich die Dienstleistung des "rausfischen" zu. Was die Firma mit dem Boot sonst so treibt kann einem egal sein.

  10. Re: Wiederverwendbarkeit

    Autor: Sharra 13.06.21 - 15:04

    Wenn du täglich Raketen rausschicken willst, brauchst du das Boot aber täglich. Und damit ist es wieder günstiger, wenn dir das Ding auch gehört, und die Leute für dich arbeiten. Denn keine Firma wird dir günstiger anbieten, 1x am Tag deinen Müll aus dem Meer zu ziehen, und dann vor Ort zu bleiben, weil eine Standortänderung und ein anderer Auftrag bis zum nächsten Tag nicht machbar sind. Da bezahlst du den Leerlauf ebenfalls mit.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SAP Process Owner Controlling (m/w/d)
    Winkelmann Group GmbH + Co. KG, Ahlen
  2. Junior Systemadministrator (w/m/d) Online Systems
    Deutsche Welle, Bonn, Berlin
  3. Referent Finanzen (m/w/d)
    ADAC SE, München
  4. IT Inhouse Consultant Collaboration Applications (m/w/d)
    TenneT TSO GmbH, Bayreuth

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 499,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de