1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Boeing-Raumschiff fehlt…

Ergänzung von Boeing zum Fallschirm

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ergänzung von Boeing zum Fallschirm

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 04.11.19 - 18:18

    Ein Satz wurde noch im Artikel ergänzt, bezüglich einer weiteren Pressemeldung von Boeing zum Fallschirm.

    Demnach war es kein Fallschirmversagen, da der Fallschirm nie ausgesetzt wurde. Man erwarte keine Verzögerung im Zeitplan.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  2. Re: Ergänzung von Boeing zum Fallschirm

    Autor: Hotohori 04.11.19 - 18:19

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein Satz wurde noch im Artikel ergänzt, bezüglich einer weiteren
    > Pressemeldung von Boeing zum Fallschirm.
    >
    > Demnach war es kein Fallschirmversagen, da der Fallschirm nie ausgesetzt
    > wurde. Man erwarte keine Verzögerung im Zeitplan.

    Soll heißen es war beim Test nicht vorgesehen 3 Fallschirme zu nutzen? Oder lediglich das Versagen auf ein anderes Teil geschoben werden?

  3. Re: Ergänzung von Boeing zum Fallschirm

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 04.11.19 - 18:24

    Das Versagen wurde auf ein anderes Teil verschoben, ohne es ein Fallschirmversagen zu nennen.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Raumfahrt Podcast http://countdown-podcast.de/

  4. Re: Ergänzung von Boeing zum Fallschirm

    Autor: berritorre 04.11.19 - 19:42

    Das hilft ja auch nix.

    Wenn der mein Fallschirm nicht aufgeht, weil der Auslöser abreisst hilft es mir auch nichts, dass es kein Fallschirmversagen war, sondern ein Versagen am Auslöser. Wenn ich dann unten auf der Erde aufschlage, ist es ziemlich egal, warum der Fallschirm nicht aufgeht...

  5. Re: Ergänzung von Boeing zum Fallschirm

    Autor: blackbirdone 04.11.19 - 19:53

    Das ist sooo Marketing bla bla.

    Ja die Astronauten wären leider Tot. Zwar waren es unsere Fallschirme die nicht aufgingen, aber das lag daran das das Seil gerissen ist an dem der Auswurftschirm hing. Da wir aber nur die Fallschirme testen wollten und nicht das Seil war es ein voller Erfolg. :D

  6. Re: Ergänzung von Boeing zum Fallschirm

    Autor: Seega 04.11.19 - 22:00

    blackbirdone schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------
    > Da wir aber nur die Fallschirme testen wollten und
    > nicht das Seil war es ein voller Erfolg. :D

    :D auf den Punkt gebracht

  7. Re: Ergänzung von Boeing zum Fallschirm

    Autor: LASERwalker 05.11.19 - 09:18

    blackbirdone schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja die Astronauten wären leider Tot.

    Soweit ich das verstanden haben hätten sie überlebt.

    Aus dem Artikel:
    > die Astronauten vermutlich erfolgreich aus dem Meer neben der Startrampe gerettet worden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Ärztekammer Schleswig-Holstein Körperschaft des öffentlichen Rechts, Bad Segeberg
  2. auticon, verschiedene Standorte
  3. KaiTech IT-Systems GmbH, Paderborn
  4. WAREMA Renkhoff SE, Marktheidenfeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 299,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Videospiellokalisierung: Lost in Translation
Videospiellokalisierung
Lost in Translation

Damit Videospiele in möglichst viele Länder verkauft werden können, müssen sie übersetzt beziehungsweise lokalisiert werden. Ein kniffliger Job, denn die Textdatei eines Games hat oft auf den ersten Blick keine logische Struktur - dafür aber Hunderte Seiten.
Von Nadine Emmerich

  1. Spielebranche Entwickler können bis 2023 mit Millionenförderung rechnen
  2. Planet Zoo im Test Tierische Tüftelei
  3. Förderung Spielentwickler sollen 2020 nur einen "Ausgaberest" bekommen

Neuer Streamingdienst von Disney: Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien
Neuer Streamingdienst von Disney
Disney+ ist stark bei Filmen und schwach bei Serien

Das Hollywoodstudio Disney ist in den Markt für Videostreamingabos eingestiegen. In den USA hat es beim Start von Disney+ technische Probleme gegeben. Mit Blick auf inhaltliche Vielfalt kann der Dienst weder mit Netflix noch mit Amazon Prime Video mithalten.
Von Ingo Pakalski

  1. Disney+ Disney korrigiert falsches Seitenverhältnis bei den Simpsons
  2. Videostreaming im Abo Disney+ hat 10 Millionen Abonnenten
  3. Disney+ Disney bringt seinen Streaming-Dienst auf Fire-TV-Geräte

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 baut auf Nahrung, Holz, Stein und Gold
  2. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

  1. Red Dead Redemption 2 PC: Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit
    Red Dead Redemption 2 PC
    Hohe Bildraten schaden nicht mehr der Gesundheit

    Mit Updates versucht Rockstar Games, die technischen Probleme der PC-Version von Red Dead Redemption 2 zu lösen - inklusive eines kuriosen Fehlers bei hohen Bildraten. Die Entwickler haben eine Übersicht mit noch nicht korrigierten Bugs ins Netz gestellt.

  2. Auslandskoordination: Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf
    Auslandskoordination
    Telekom dreht LTE an den Grenzen voll auf

    Nach Vodafone nutzt jetzt auch die Telekom die Leistung ihrer LTE-Stadion an den Auslandsgrenzen. Während es bei Vodafone 50 Stationen waren, stellt die Telekom gleich 500 auf volle Leistung.

  3. Benzinpreis-Proteste: Internet in Iran bleibt weiter gesperrt
    Benzinpreis-Proteste
    Internet in Iran bleibt weiter gesperrt

    Seit mehreren Tagen ist das Internet in Iran nach blutigen Protesten weitgehend gesperrt. Nur fünf Prozent des normalen Traffics werden registriert.


  1. 17:44

  2. 17:17

  3. 16:48

  4. 16:30

  5. 16:22

  6. 16:15

  7. 15:08

  8. 14:47