1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Elon Musk sieht 70-Prozent…

Warum?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum?

    Autor: mxcd 26.11.18 - 11:10

    Wer auf den Mars ziehen will, sollte erstmal ein Jahr Praktikum in einer Wüste machen, und dort nie das Haus verlassen.

    Ja, die Menschen sind schlecht für die Erde und verursachen schlimme Umweltschäden.
    Aber selbst bei einem Atomkrieg oder einem Asteroidenvolltreffer wird es hier nicht so Scheisse wie es auf dem Mars schon ist.

  2. Re: Warum?

    Autor: 0mega 26.11.18 - 11:20

    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer auf den Mars ziehen will, sollte erstmal ein Jahr Praktikum in einer
    > Wüste machen, und dort nie das Haus verlassen.
    >
    > Ja, die Menschen sind schlecht für die Erde und verursachen schlimme
    > Umweltschäden.
    > Aber selbst bei einem Atomkrieg oder einem Asteroidenvolltreffer wird es
    > hier nicht so Scheisse wie es auf dem Mars schon ist.

    Ach es gibt genug mögliche Extinction Events, dass ein Umzug zum Mars sehr sinnvoll ist.

  3. Re: Warum?

    Autor: bark 26.11.18 - 11:21

    Ist doch cool. Wieso nicht.


    mxcd schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer auf den Mars ziehen will, sollte erstmal ein Jahr Praktikum in einer
    > Wüste machen, und dort nie das Haus verlassen.
    >
    > Ja, die Menschen sind schlecht für die Erde und verursachen schlimme
    > Umweltschäden.
    > Aber selbst bei einem Atomkrieg oder einem Asteroidenvolltreffer wird es
    > hier nicht so Scheisse wie es auf dem Mars schon ist.

  4. Re: Warum?

    Autor: TheUnichi 26.11.18 - 11:25

    Warum haben wir nach Amerika gesucht und es entdeckt? Warum erforschen wir die Antarktis? (Auch dort ist Leben ohne weiteres nicht möglich) Warum erforschen wir das Weltall? Warum erforschen wir die Wüsten der Welt?

    Hier geht es nicht darum, irgend etwas zu entfliehen oder die Menschheit zu retten. Hier geht es darum, die menschlichen Fähigkeiten auszureizen und der Welt zu zeigen, wozu wir fähig sind, wenn wir uns auf die Dinge einlassen, hineininvestieren und es zusammen vorantreiben.
    Hier geht es um reinen Forschercharakter, den Drang nach mehr Wissen, mehr Erfahrung, mehr Fortschritt.

    Der Mars und eine etwaige Strecke dorthin die aktiv betrieben wird wäre ein sehr guter Start, um die Menschheit mit neuen Möglichkeiten und Ressourcen zu versorgen. Auf einmal ist die Erde nicht mehr der alleinige Mittelpunkt des Universums für manche Menschen. Auf einmal nehmen religiöse Zweifel ganz andere Formen an und Religion kriegt einen weiteren Schlag. Auf einmal haben wir Ressourcen im Überfluss, die vorher nur sehr knapp auf der Erde vorhanden waren, weil wir sie von Asteroiden und von der Marsoberfläche abbauen können (Wir wissen natürlich nicht, was alles interessantes wirklich auf dem Mars existiert, aber genau das wollen wir ja auch herausfinden!)

    Immer dieses Rumgejammer über unsere jetzige Welt und wie blöd es doch wäre eine neue zu suchen. Wir suchen keine zweite Erde. Wir suchen eine interplanetare Ausbreitung des Menschen, _inklusive_ der Erde. Diese Menschen haben nicht vor ihren Arsch zu retten. Diese Menschen sind bereit ihr eigenes Leben für den Fortschritt der Menschheit auf's Spiel zu setzen.

  5. Re: Warum?

    Autor: Arsenal 26.11.18 - 11:37

    Weil wir einen kürzeren Weg nach Indien für mehr Profit wollten. Amerika ist nicht gerade das Paradebeispiel für einen friedlichen Forschungsdrang...

  6. Re: Warum?

    Autor: Muhaha 26.11.18 - 11:43

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum haben wir nach Amerika gesucht und es entdeckt?

    Niemand hat nach Amerika gesucht. Die Wikinger wollten einfach in grüneren Gefilden siedeln und Kolumbus wollte einen schnelleren Weg nach Indien zwecks Profitmaximierung.

  7. Re: Warum?

    Autor: DeathMD 26.11.18 - 12:29

    So ein Volltreffer, wie in die Dinosaurier vermutlich abbekommen haben? Ich glaube kaum, dass es da für die Menschheit so gut aussehen wird.

    Warum? Weil er könnte, ganz einfach.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: Warum?

    Autor: Keridalspidialose 26.11.18 - 13:01

    Ein Teil der Dinosaurier sitzt in den Bäumen und piept fröhlich vor sich hin.

    Es ist durchaus zu vermuten dass eine kleine Restbevölkerung von Menschen ein solches Ereignis übersteht. Schön wirds nicht, keine Frage.

    ___________________________________________________________

  9. Re: Warum?

    Autor: DeathMD 26.11.18 - 13:06

    Ja vl. hangeln wir uns dann auch wieder durch die Bäume....

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  10. Re: Warum?

    Autor: Michael H. 26.11.18 - 13:08

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So ein Volltreffer, wie in die Dinosaurier vermutlich abbekommen haben? Ich
    > glaube kaum, dass es da für die Menschheit so gut aussehen wird.
    >
    > Warum? Weil er könnte, ganz einfach.

    Dinge die Menschen können, die die Dinos nicht konnten:
    - Bunker bauen
    - Lebenserhaltende Systeme bauen
    - Giftstoffe aus Trinkwasser filtern
    - sich auf einen Einschlag vorbereiten
    - usw.... Technik halt..

  11. Re: Warum?

    Autor: Kay_Ahnung 26.11.18 - 13:20

    Michael H. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DeathMD schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > So ein Volltreffer, wie in die Dinosaurier vermutlich abbekommen haben?
    > Ich
    > > glaube kaum, dass es da für die Menschheit so gut aussehen wird.
    > >
    > > Warum? Weil er könnte, ganz einfach.
    >
    > Dinge die Menschen können, die die Dinos nicht konnten:
    > - Bunker bauen
    > - Lebenserhaltende Systeme bauen
    > - Giftstoffe aus Trinkwasser filtern
    > - sich auf einen Einschlag vorbereiten
    > - usw.... Technik halt..

    Das Problem ist allerdings nicht ob Menschen überleben sondern auch wie sie überleben. Die heutige Technische Welt ist hochspezialisiert. Das heißt das viele Sachen nur spezialisten verstehen. z.B. Atomtechnik oder anderes. Wenn jetzt eine große Kathastrophe passiert, dann kann es zwar sein das Menschen überleben allerdings würde die Menschheit wahrscheinlich um Jahrzehnte zurückgeworfen in der Entwicklung.

  12. Re: Warum?

    Autor: DeathMD 26.11.18 - 13:33

    Ja ein paar Hanseln werden schon übrig bleiben, der Großteil wird aber schon einmal daran scheitern, dass er ohne Supermarkt nicht mehr überlebensfähig ist. Nichts gegen den Fortschritt in der Technik aber Smombies bringen dir auch im Bunker wenig, denn sobald die Vorräte aufgebraucht sind...

    Sinnvoll wäre also in einem solchen Fall der Bau eines Bunkers der ersten Welt, für ausgewählte Besiedler der dritten Welt, denn die wissen wenigsten noch mit Pflanzen und Samen etc. umzugehen. In unseren Breiten scheitert man ja mittlerweile schon beim Geschnetzelten fürs Geschnetzelte. Das muss der Supermarkt anbieten, vorgeschnitten, mit Gewürzmischung und Bedienungsanleitung, damit Jacqueline und Kevin das auch auf die Reihe bekommen.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.11.18 13:42 durch DeathMD.

  13. Re: Warum?

    Autor: Kay_Ahnung 26.11.18 - 13:38

    DeathMD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja ein paar Hanseln werden schon übrig bleiben, der Großteil wird aber
    > schon einmal daran scheitern, dass er ohne Supermarkt nicht mehr
    > überlebensfähig ist. Nichts gegen den Fortschritt in der Technik aber
    > Smombies bringen dir auch im Bunker wenig, denn sobald die Vorräte
    > aufgebraucht sind...

    Dazu braucht es ja nichtmal Smombies. Es reicht schon wenn keine übrigbleibt der die Systeme warten kann und keiner der Nahrung vernünftig anbauen kann.

  14. Re: Warum?

    Autor: Qbit42 26.11.18 - 13:50

    Pah, Supermärkte. Dann bestell ich halt alles bei Amazon Prime! ;P

  15. Re: Warum?

    Autor: DeathMD 26.11.18 - 14:28

    Hmmm.... keine schlechte Idee! So kannst du das Prime Abo dann unendlich in die Länge ziehen, bei einem Gratismonat Prime wenn das Lieferdatum nicht eingehalten wird. :D

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  16. Warum nicht?

    Autor: mnementh 26.11.18 - 14:45

    Die sinnvollere Frage ist 'Warum nicht?'

    Menschen haben schon immer die Grenzen des Machbaren ausgetestet und es gab immer Abenteurer die bereit waren ein Risiko einzugehen. Du musst ja nicht hinfliegen, aber wieso sollen wir die Visionen und Träume anderer kritisieren? Weil wir nicht so groß denken? Weil wir mehr Angst haben?

    Ja, es gibt einen Haufen sinnvoller Kritik an dem Projekt. Aber es ist nicht unlösbar, und wir (wir als Menschheit) haben auch schon andere "unmögliche" Dinge geschafft. Weltumseglung, Umsiedlung nach Amerika, Flugzeuge, Raumfahrt, Flug zum Mond. Die Menschen mit großen Visionen bringen die Menschheit als Ganzes weiter, auch dann wenn sie scheitern.

  17. Re: Warum?

    Autor: mnementh 26.11.18 - 14:48

    Arsenal schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Weil wir einen kürzeren Weg nach Indien für mehr Profit wollten. Amerika
    > ist nicht gerade das Paradebeispiel für einen friedlichen
    > Forschungsdrang...
    Kolumbus *wollte* beweisen das die Erde rund ist. Das mit der Aufteilung der Welt nach dem Vatikan und der Route war das Verkaufsgespräch um die Mission finanziert zu bekommen.

  18. Re: Warum?

    Autor: Sinnfrei 26.11.18 - 15:03

    Warum? Weil er es kann. Außerdem hat Wernher von Braun schon 1953 in seinem Buch "Project Mars - A Technical Tale" ("Das Marsprojekt") geschrieben:

    [quote]
    The Martian government was directed by ten men, the leader of whom was elected by
    universal suffrage for five years and entitled "Elon." Two houses of Parliament enacted
    the laws to be administered by the Elon and his cabinet.
    [/quote]

    __________________
    ...

  19. Re: Warum?

    Autor: Sinnfrei 26.11.18 - 15:09

    Ja, wenn 90% der Weltbevölkerung bei einem Event sterben, werden mit Sicherheit auch mind. 9% von den Überlebenden das erste Jahr nicht überstehen. Und der Rest kann praktisch wieder null anfangen.

    __________________
    ...

  20. Re: Warum?

    Autor: SanderK 26.11.18 - 16:02

    TheUnichi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Warum haben wir nach Amerika gesucht und es entdeckt? Warum erforschen wir
    > die Antarktis? (Auch dort ist Leben ohne weiteres nicht möglich) Warum
    > erforschen wir das Weltall? Warum erforschen wir die Wüsten der Welt?
    >
    > Hier geht es nicht darum, irgend etwas zu entfliehen oder die Menschheit zu
    > retten. Hier geht es darum, die menschlichen Fähigkeiten auszureizen und
    > der Welt zu zeigen, wozu wir fähig sind, wenn wir uns auf die Dinge
    > einlassen, hineininvestieren und es zusammen vorantreiben.
    > Hier geht es um reinen Forschercharakter, den Drang nach mehr Wissen, mehr
    > Erfahrung, mehr Fortschritt.
    >
    > Der Mars und eine etwaige Strecke dorthin die aktiv betrieben wird wäre ein
    > sehr guter Start, um die Menschheit mit neuen Möglichkeiten und Ressourcen
    > zu versorgen. Auf einmal ist die Erde nicht mehr der alleinige Mittelpunkt
    > des Universums für manche Menschen. Auf einmal nehmen religiöse Zweifel
    > ganz andere Formen an und Religion kriegt einen weiteren Schlag. Auf einmal
    > haben wir Ressourcen im Überfluss, die vorher nur sehr knapp auf der Erde
    > vorhanden waren, weil wir sie von Asteroiden und von der Marsoberfläche
    > abbauen können (Wir wissen natürlich nicht, was alles interessantes
    > wirklich auf dem Mars existiert, aber genau das wollen wir ja auch
    > herausfinden!)
    >
    > Immer dieses Rumgejammer über unsere jetzige Welt und wie blöd es doch wäre
    > eine neue zu suchen. Wir suchen keine zweite Erde. Wir suchen eine
    > interplanetare Ausbreitung des Menschen, _inklusive_ der Erde. Diese
    > Menschen haben nicht vor ihren Arsch zu retten. Diese Menschen sind bereit
    > ihr eigenes Leben für den Fortschritt der Menschheit auf's Spiel zu setzen.
    Wir können uns aber darauf Einigen, dass von deinem 110 m hohen Turm zu springen ohne Sicherung oder Doppelten Boden, auch im festen Willen es wegen der Menschheit es zu tun, am Ende nur ein großer Fleck bleibt und der Menschheit nicht geholfen ist damit. Oder?
    Aktuell, würde ich noch nicht mal die Versorgungsroute zum Mars als Gesichert betrachten. Andere Experten gehen von unter 50% aus.
    Dann aber da auf der Oberfläche zu Überleben, ganz andere Dimension. Wenn man von Vornherein weiß, dass es zu 80% schief geht.... sollte man es Heroisch dann Wagen mit seinen eigenen Leben.... ggf. nach 5 Minuten schon Tot zu sein und der Menschheit nichts gebracht zu haben?
    Kann man Sicher!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Sindelfingen
  2. Energie Südbayern GmbH, München
  3. über duerenhoff GmbH, Mannheim
  4. Felsomat GmbH & Co. KG, Königsbach-Stein

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,90€
  2. (u. a. Crysis 3 für 4,99€, Battlefield 4 für 4,99€, Titanfall 2 für 4,99€)
  3. (u. a. 3er Pack Lüfter LL120 RGB für 102,90€, Crystal 680X RGB Gehäuse für 249,90€)
  4. (u. a. Switch + Just Dance 2020 für 339,98€, Switch + FIFA 20 für 336,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Frauen in der Technik: Von wegen keine Vorbilder!
Frauen in der Technik
Von wegen keine Vorbilder!

Technik, also auch Computertechnik, war schon immer ein männlich dominiertes Feld. Das heißt aber nicht, dass es in der Geschichte keine bedeutenden Programmiererinnen gab. Besonders das Militär zeigte reges Interesse an den Fähigkeiten von Frauen.
Von Valerie Lux

  1. Arbeit Warum anderswo mehr Frauen IT-Berufe ergreifen
  2. Arbeit Was IT-Recruiting von der Bundesliga lernen kann
  3. Arbeit Wer ein Helfersyndrom hat, ist im IT-Support richtig

Unitymedia: Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS
Unitymedia
Upgrade beim Kabelstandard, Downgrade bei Fritz OS

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia stellt sein Netz derzeit auf Docsis 3.1 um. Für Kunden kann das viel Arbeit beim Austausch ihrer Fritzbox bedeuten, wie ein Fallbeispiel zeigt.
Von Günther Born

  1. Hessen Vodafone bietet 1 GBit/s in 70 Städten und kleineren Orten
  2. Technetix Docsis 4.0 mit 10G im Kabelnetz wird Wirklichkeit
  3. Docsis 3.1 Magenta Telekom bringt Gigabit im Kabelnetz

Nasa: Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner
Nasa
Boeing umging Sicherheitsprozeduren bei Starliner

Vergessene Tabelleneinträge, fehlende Zeitabfragen und störende Mobilfunksignale sollen ursächlich für die Probleme beim Testflug des Starliner-Raumschiffs gewesen sein. Das seien aber nur Symptome des Zusammenbruchs der Sicherheitsprozeduren in der Softwareentwicklung von Boeing. Parallelen zur Boeing 737 MAX werden deutlich.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa Boeings Starliner hatte noch einen schweren Softwarefehler
  2. Boeing 777x Jungfernflug für das größte zweistrahlige Verkehrsflugzeug
  3. Boeing 2019 wurden mehr Flugzeuge storniert als bestellt

  1. Elenion Technologies: Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik
    Elenion Technologies
    Nokia übernimmt US-Experten für Siliziumphotonik

    Nokia kauft ein New Yorker Unternehmen, das im Bereich Siliziumphotonik aktiv ist. Die Produkte sind für 5G-, Cloud- und Rechenzentrumsnetzwerke einsetzbar, es geht um die tiefere Integration bei der Umwandlung von Licht zu elektrischen Signalen.

  2. Spielestreaming: Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung
    Spielestreaming
    Google Stadia funktioniert auch mit Smartphones von Samsung

    Der Spielestreamingdienst Stadia von Google unterstützt künftig auch einige Smartphones von Razer und Asus, vor allem aber viele neuere Geräte von Samsung - inklusive der gerade erst vorgestellten Galaxy-S20-Reihe.

  3. EU-Kommission: Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas
    EU-Kommission
    Zehn Datenräume für die digitale Zukunft Europas

    Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen will mit einer neuen Digitalstrategie europäische Daten besser nutzbar machen. Wie die vollmundigen Ankündigungen konkret umgesetzt werden, ist aber noch offen.


  1. 19:08

  2. 17:21

  3. 16:54

  4. 16:07

  5. 15:43

  6. 15:23

  7. 15:00

  8. 14:45