Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Enterprise soll sich in 20…

Why?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Why?

    Autor: rick.c 14.05.12 - 22:13

    Und was soll so ein Raumschiff bringen?
    Vor allem was wollen 1000 Leute auf dem Schiff?
    900 Zellen, Sträflinge auf den Mars schicken?

    Und was wollen die alle essen? Weltraumplankton?


    Paar Roboter dürften effizienter sein, brauchen keine Nahrung ausser Strom aus dem Kernreaktor und brauchen auch keine Schwerkraft.

  2. Re: Why?

    Autor: Clouds 14.05.12 - 22:53

    Kolumbus wollte Indien finden und hat den Kontinent entdeckt auf dem heute die Idee zu diesem Raumschiff entwickelt wurde. Diese Gruppe will zum Mars aufbrechen um evt Resourcen abzubauen oder neue Materialen zu entdecken oder was auch immer. Aber wer weiss was uns dabei über den Weg läuft :)
    Gibt doch auch ein Projekt bei dem Google dabei ist, um wertvolle Elemente aus Asteroiden abzubauen. Der Weltall ist der nächste logische Schritt für die Menschheit, Überbevölkerung wäre auch so ein Thema...

    Ausserdem, wenns etwas zu entdecken gibt, wird die Menschheit da sein. Auch wenns eigentlich nix spannendes gibt. Das liegt in der Natur unserer Rasse.

  3. Re: Why?

    Autor: somebodyelse 14.05.12 - 22:58

    Roboter (er)leben nicht(s) und würden auch keine Enterprise bauen oder brauchen.

  4. That's why

    Autor: Anonymer Nutzer 14.05.12 - 23:31

    Es bringt die ganze Menschheit voran.
    Ganz einfach.

    Die Roboter brauchen wir trotzdem :-)

  5. alles quatsch.

    Autor: fratze123 15.05.12 - 15:07

    du siehsts zuviel fern, glaube ich. :)

    natur der rasse ist übrigens nachweislich nur selbstzerstörung.

  6. Re: alles quatsch.

    Autor: neocron 15.05.12 - 15:26

    "nachweislich"???
    aha, warum genau sind wir noch da? sind wir so schlecht darin?

  7. Re: alles quatsch.

    Autor: syntax error 15.05.12 - 16:06

    fratze123 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du siehsts zuviel fern, glaube ich. :)
    >
    > natur der rasse ist übrigens nachweislich nur selbstzerstörung.

    Und wo haste das her? Ausm Fernsehn? ^^

  8. Re: Why?

    Autor: Sebbi 15.05.12 - 16:15

    rick.c schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was soll so ein Raumschiff bringen?
    > Vor allem was wollen 1000 Leute auf dem Schiff?
    > 900 Zellen, Sträflinge auf den Mars schicken?
    >
    > Und was wollen die alle essen? Weltraumplankton?
    >
    > Paar Roboter dürften effizienter sein, brauchen keine Nahrung ausser Strom
    > aus dem Kernreaktor und brauchen auch keine Schwerkraft.

    Das das bisschen Nahrung und Sauerstoff für 1000 Menschen für einen größeren Zeitraum ist ja wohl nicht das Problem (oder was meinst du wie Flugzeugträger ihre 5000 Mann starke Besatzung ernähren?

    Problem ist wie immer bei Raumfahrt der Treibstoff, denn man ja hinten rausschießen muss um sich fortzubewegen. Der ist für immer weg, also muss man ausreichend viel mitnehmen. Wahrscheinlich ist weit mehr als die Hälfte der Masse einfach nur Treibstoff. 1000 Leute in ihren Schlafgemächern (das Ding ist eine Meile lang!) dürfte ja noch gehen. Vielleicht nimmt auf eine Mission zum Mars nicht so viele mit, aber zum Mond oder als Raumstation? Warum nicht ...

  9. Re: Why?

    Autor: neocron 15.05.12 - 16:29

    Sebbi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > rick.c schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und was soll so ein Raumschiff bringen?
    > > Vor allem was wollen 1000 Leute auf dem Schiff?
    > > 900 Zellen, Sträflinge auf den Mars schicken?
    > >
    > > Und was wollen die alle essen? Weltraumplankton?
    > >
    > >
    > > Paar Roboter dürften effizienter sein, brauchen keine Nahrung ausser
    > Strom
    > > aus dem Kernreaktor und brauchen auch keine Schwerkraft.
    >
    > Das das bisschen Nahrung und Sauerstoff für 1000 Menschen für einen
    > größeren Zeitraum ist ja wohl nicht das Problem (oder was meinst du wie
    > Flugzeugträger ihre 5000 Mann starke Besatzung ernähren?
    die muessen aber neben den nahrungsmitteln nicht auch noch Sauerstoff mitnehmen ... da weiss ich aber nicht wieviel noetig waere um 1000 leute zu versorgen.

    >
    > Problem ist wie immer bei Raumfahrt der Treibstoff, denn man ja hinten
    > rausschießen muss um sich fortzubewegen. Der ist für immer weg, also muss
    > man ausreichend viel mitnehmen.
    > Wahrscheinlich ist weit mehr als die Hälfte
    > der Masse einfach nur Treibstoff.
    nope, die stuetzmasse fuer dieses geplante ding liegt sogar unter einem drittel!
    haette ich auch nicht gedacht, jedoch sind es 55mio pfund argon/wasserstoff vs 190 mio pfung gesamtgewicht ...

    > 1000 Leute in ihren Schlafgemächern (das
    > Ding ist eine Meile lang!) dürfte ja noch gehen. Vielleicht nimmt auf eine
    > Mission zum Mars nicht so viele mit, aber zum Mond oder als Raumstation?
    > Warum nicht ...

  10. Re: Why?

    Autor: DASPRiD 21.05.12 - 13:46

    neocron schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Das das bisschen Nahrung und Sauerstoff für 1000 Menschen für einen
    > > größeren Zeitraum ist ja wohl nicht das Problem (oder was meinst du wie
    > > Flugzeugträger ihre 5000 Mann starke Besatzung ernähren?
    > die muessen aber neben den nahrungsmitteln nicht auch noch Sauerstoff
    > mitnehmen ... da weiss ich aber nicht wieviel noetig waere um 1000 leute zu
    > versorgen.

    Dafür gibt es Lebenserhaltungssysteme wie auch auf der ISS, da musst du nicht wirklich etwas mitnehmen ;)

  11. Re: Why?

    Autor: neocron 21.05.12 - 13:51

    DASPRiD schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > neocron schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > > Das das bisschen Nahrung und Sauerstoff für 1000 Menschen für einen
    > > > größeren Zeitraum ist ja wohl nicht das Problem (oder was meinst du
    > wie
    > > > Flugzeugträger ihre 5000 Mann starke Besatzung ernähren?
    > > die muessen aber neben den nahrungsmitteln nicht auch noch Sauerstoff
    > > mitnehmen ... da weiss ich aber nicht wieviel noetig waere um 1000 leute
    > zu
    > > versorgen.
    >
    > Dafür gibt es Lebenserhaltungssysteme wie auch auf der ISS, da musst du
    > nicht wirklich etwas mitnehmen ;)
    oh klasse, jetzt hast du das Problem von Sauerstoff auf Wasser gelegt!
    Denn fuer die Sauerstoffversorgung der ISS muessen immense Mengen Wasser zur ISS transportiert werden ...
    so wirklich geholfen, hat es bei dem Problem jetzt nicht ...
    dann waer halt die Frage wieviel WASSER man mitnehmen muss, um 1000 Menschen mit Wasser und Sauerstoff zu versorgen!?

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. über Tröger & Cie. Aktiengesellschaft, Bielefeld
  2. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Berlin
  3. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, Fürstenfeldbruck
  4. Vizoo GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 61,99€
  2. 3,99€
  3. (PC-Spiele bis zu 85% reduziert)
  4. (-78%) 1,11€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
    Homeoffice
    Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

    Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
    Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

    1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
    2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
    3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

    Oneplus 7 Pro im Hands on: Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse
    Oneplus 7 Pro im Hands on
    Neue Konkurrenz für die Smartphone-Oberklasse

    Parallel zum Oneplus 7 hat das chinesische Unternehmen Oneplus auch das besser ausgestattete Oneplus 7 Pro vorgestellt. Das Smartphone ist mit seiner Kamera mit drei Objektiven für alle Fotosituationen gewappnet und hat eine ausfahrbare Frontkamera - das hat aber seinen Preis.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. Smartphones Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    2. Oneplus 7 Der Nachfolger des Oneplus 6t kostet 560 Euro
    3. Android 9 Oneplus startet Pie-Beta für Oneplus 3 und 3T

    1. Anonymisierungsdienst: Tor-Browser 8.5 bringt stabile Android Version
      Anonymisierungsdienst
      Tor-Browser 8.5 bringt stabile Android Version

      Die neue Version des Tor-Browsers bringt neben Design-Änderungen und einem aktualisierten Firefox auch eine offizielle Android-Variante. Diese bietet zwar noch nicht alle Funktionen der Desktop-Version, soll aber bereits ein ähnliches Schutzniveau erreichen.

    2. Astronomie: Forscher entdecken 18 erdgroße Exoplaneten
      Astronomie
      Forscher entdecken 18 erdgroße Exoplaneten

      Über 4.000 Planeten außerhalb unseres Sonnensystem sind inzwischen bekannt. Die meisten sind Gasriesen wie Jupiter oder Neptun. Mit einer verbesserten Suchmethode haben deutsche Forscher Daten des Weltraumteleskops Kepler erneut durchsucht und mehrere kleine Exoplaneten gefunden.

    3. 500.000 FTTH-Anschlüsse: Deutsche Glasfaser wurde früher für verrückt erklärt
      500.000 FTTH-Anschlüsse
      Deutsche Glasfaser wurde früher für verrückt erklärt

      Deutsche Glasfaser hat für seine 500.000 FTTH-Anschlüsse 300.000 zahlende Kunden. Damit ist das relativ kleine Unternehmen führend in Deutschland, vor der mächtigen Deutschen Telekom.


    1. 14:32

    2. 14:18

    3. 14:03

    4. 13:48

    5. 13:24

    6. 12:30

    7. 12:07

    8. 12:03