1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Europa bleibt im All

"ein großer Betrag"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "ein großer Betrag"

    Autor: kazhar 03.12.16 - 14:57

    Nicht wirklich. Es ist ein armseliger Betrag.

  2. Re: "ein großer Betrag"

    Autor: AlexanderSchäfer 03.12.16 - 15:26

    Kommt drauf an mit was man es vergleicht. Damit könnten z.B. die Berliner fast 1,5 Flughäfen bauen.

  3. Re: "ein großer Betrag"

    Autor: Jogibaer 03.12.16 - 16:07

    Für die Raumfahrt ist das wirklich wenig, aber schön dass es weiter geht.

  4. Re: "ein großer Betrag"

    Autor: ChMu 03.12.16 - 17:09

    AlexanderSchäfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kommt drauf an mit was man es vergleicht. Damit könnten z.B. die Berliner
    > fast 1,5 Flughäfen bauen.


    Oder nen halben der dann aber funktioniert?

  5. Re: "ein großer Betrag"

    Autor: gast22 04.12.16 - 00:23

    Ich denke, dass Raumfahrt nicht nur kostet sondern auch etwas direkt für die Raumfahrt einbringt, z.B. Vermietung oder Aufträge oder Verkäufe von Satelliten etc. Wir haben da zuwenig Einblick - alle die hier geschrieben haben, als wenn sie Ahnung haben - mich eingeschlossen.

    Außerdem vermute ich mal, dass es auch noch nationale Raumfahrtprogramme geben wird. Audi baut z.B. derzeit ein Marsfahrzeug um an einem Google-Wettbewerb teilnehmen zu können. Wird wohl kaum von der ESA bezahlt.

  6. Re: "ein großer Betrag"

    Autor: Anonymer Nutzer 04.12.16 - 02:39

    Die Erforschung anderer Planeten ist viel wichtiger, als das Beseitigen von Müll im Weltall.
    Es benötigt nur Spezieller Satelliten, welche bei Kollision mit Objekten nicht ausweichen, sondern die Objekte auffangen und in einem Winkel wieder loslassen, so dass diese in die Erdatmosphäre eindringen und dabei gänzlich verglühen.

    Die Satelliten weichen sich zwar gegenseitig aus, das ist aber im Vergleich zum Müll planbar, während die Ausweichmanöver mit Müll hin und wieder scheitern, woraufhin Millionen oder Milliarden in der Erdatmosphäre verglühen und weitere Millionen bis Milliarden für neue Satelliten samt Beförderung ins Weltall verschwendet werden.
    Was im Endeffekt im Teufelskreis endet, weil die Beförderung eines neuen Satelliten, wiederum die Erdumlaufbahn durch weitere Raketenüberrest zu müllt.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. reputatio systems GmbH & Co. KG, Pforzheim
  2. Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG, Laupheim
  3. Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW), Hagen, Düsseldorf, Münster, Köln
  4. ASK Industries GmbH, Niederwinkling

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 79,99€ (Release 10. Juni)
  2. 3,50€
  3. 19,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de