1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Falscher Orbit nach…

Woa! RIESEN-Skandal!!!!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Woa! RIESEN-Skandal!!!!

    Autor: Dämon 26.01.18 - 20:14

    Bei dem Drecks-Laden buche ich NIE WIEDER meine Satelliten-Starts, wenn die so frech und mit purer Boshaftigkeit die Zuschauer belügen! Ich hab ja schließlich ein Recht darauf, in Echtzeit über jedes Futzelproblem informiert zu werden. Warum geben die nicht den vollen Zugriff auf alle Roh-Telemetriedaten, damit ich mir meinen eigenen Tracker bauen kann? Was haben die sonst noch zu verbergen????

    Und überhaupt: Wie kann sich ein Unternehmen nur derart erdreisten positiv über etwas zu berichten, obwohl die Amateure doch alles aus purer Inkompetenz versemmelt haben? Wahrscheinlich hat so ein Dösel vergessen das Stromkabel anzuschließen! Voll doof, der Typ, ey. Mir wäre so was nicht passiert, die hätten mich nur fragen brauchen!

    So, und jetzt wieder zurück zu den wirklich wichtigen Themen. Pullover, das Cover der Vanity Fair und irgendwas mit so einem Twitter-Hashtag... Keine Ahnung, worum es da nochmal ging, aber das war auch so voll Skandal und dagegen muss protestiert werden!

  2. Re: Woa! RIESEN-Skandal!!!!

    Autor: Codemonkey 26.01.18 - 20:43

    Ich bin auch ziemlich schockiert das der PR Mensch eines gewinnorientierten Unternehmens uns (obwohl er nichts über Erfolg oder ggf. Misserfolg weiß) erstmal lieber einfach eine Geschichte erzählt, in der er davon ausgeht das alles schon irgendwie geklappt hat.

  3. Re: Woa! RIESEN-Skandal!!!!

    Autor: teenriot* 26.01.18 - 20:47

    Woa! RIESEN-Skandal!!!!

    Da hat es jemand gewagt Kritik zu üben. Da muss ich mal ganz schnell auf Teufel komm raus übertreiben und Hyperlative sarkastisch verpacken, weil Sarkasmus lässt selbst die größte Grütze intelligent aussehen. Am besten bekämpft man Fake-Fake-News mit Fake-Fake-Fake-Kommentaren.

  4. Re: Woa! RIESEN-Skandal!!!!

    Autor: Codemonkey 26.01.18 - 21:03

    Sorry, aber das hat NICHTS mit "Fake News" zu tun, meiner Meinung nach.

    Es gibt eine Sache über die man sich Aufregen kann und zwar das weder bei Arianegroup noch bei SpaceX korrekterweise links oben in großen Lettern steht:

    DAUERWERBESENDUNG

    Es ist nix anderes als PR und offensichtlich war der PR Futzi, der da den Wissenschaftler gibt (sorry falls er wie Batman Wissenschaftler ist...) überfordert mit der Tatsache das der Funkkontakt abgebrochen ist.

    Und am Ende haben sie dann alles korrigiert.

    Eigentlich ist das auch nur eine Sache die die Aktionäre und die Kunden angeht, die jetzt vielleicht ne Rechnung stellen dürfen, je nachdem was im Vertrag steht...

    Korrigiert mich, aber ich denke der ESA Aufkleber ist in dem Fall nur drauf weil die die Rakete halt entworfen haben...

  5. Re: Woa! RIESEN-Skandal!!!!

    Autor: Vögelchen 26.01.18 - 21:24

    Ich glaube nicht, dass man Wissenschaftler sein muss, um wahrheitsgemäß zu berichten, beispielsweise: "Ich sehe jetzt leider keine Telemetriedaten mehr, aber wahrscheinlich passiert gerade dies... wahrscheinlich trennt sich jetzt die Stufe ab" usw.

  6. Re: Woa! RIESEN-Skandal!!!!

    Autor: Codemonkey 26.01.18 - 22:49

    Ja, sicher muss man kein Wissenschaftler sein, aber aus PRler Sicht hat der sich vielleicht gedacht:

    "Mh kommt nix mehr an diesen Daten. Naja keiner hat mir gesagt das die Rakete explodiert ist, also mach ich einfach mal so weiter, alles andere sieht doof aus"

    Sieht halt auch doof aus wenn du in deiner Werbesendung sagst das keine Daten mehr reinkommen...
    Und den Gedanken das deine Rakete gerade außer Kontrolle brennend auf Afrika stürzt und die Sprengung nicht funktioniert weil der Kontakt abgebrochen ist willst du sicher nicht mal ansatzweise aufkommen lassen.

    Es ist halt Werbung.

  7. Re: Woa! RIESEN-Skandal!!!!

    Autor: masel99 27.01.18 - 10:33

    Codemonkey schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ja, sicher muss man kein Wissenschaftler sein, aber aus PRler Sicht hat der
    > sich vielleicht gedacht:
    >
    > "Mh kommt nix mehr an diesen Daten. Naja keiner hat mir gesagt das die
    > Rakete explodiert ist, also mach ich einfach mal so weiter, alles andere
    > sieht doof aus"
    >
    > Sieht halt auch doof aus wenn du in deiner Werbesendung sagst das keine
    > Daten mehr reinkommen...
    > Und den Gedanken das deine Rakete gerade außer Kontrolle brennend auf
    > Afrika stürzt und die Sprengung nicht funktioniert weil der Kontakt
    > abgebrochen ist willst du sicher nicht mal ansatzweise aufkommen lassen.
    >
    > Es ist halt Werbung.

    Nur Werbung für wen?

    Für den Steuerzahler der die Ariane über das Budget der ESA mit bezahlt (hat)? Glaubst du die ist noch profitabel in Zeiten von SpaceX und sinkender Anzahl von Starts (-> steigende Herstellungskosten)?

    Oder für Unternehmen die ihre Satelliten in den Orbit geschafft haben wollen? Deren Experten lassen sich da eher nicht von beeindrucken (da kauft man keinen Kaugummi sondern einen Service für xx bis xxx Millionen ¤) und wissen später sowieso was (wahrscheinlich) schiefgelaufen ist.

  8. Re: Woa! RIESEN-Skandal!!!!

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 27.01.18 - 10:39

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Für den Steuerzahler der die Ariane über das Budget der ESA mit bezahlt
    > (hat)? Glaubst du die ist noch profitabel in Zeiten von SpaceX und
    > sinkender Anzahl von Starts (-> steigende Herstellungskosten)?

    Kleine Anmerkung:

    Anders als die Ariane 4 war die Ariane 5 war noch nie profitabel. Jeder Start wird mit etwa 20 Millionen Euro subventioniert.

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  9. Re: Woa! RIESEN-Skandal!!!!

    Autor: masel99 27.01.18 - 19:19

    Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > masel99 schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Für den Steuerzahler der die Ariane über das Budget der ESA mit bezahlt
    > > (hat)? Glaubst du die ist noch profitabel in Zeiten von SpaceX und
    > > sinkender Anzahl von Starts (-> steigende Herstellungskosten)?
    >
    > Kleine Anmerkung:
    >
    > Anders als die Ariane 4 war die Ariane 5 war noch nie profitabel. Jeder
    > Start wird mit etwa 20 Millionen Euro subventioniert.

    Interessant, auch in Zeiten vor SpaceX und co.? Hatte die Ariane 5 da nicht teilweise 50+% Marktanteil bei kommerziellen Starts?

  10. Re: Woa! RIESEN-Skandal!!!!

    Autor: Frank Wunderlich-Pfeiffer 27.01.18 - 19:29

    masel99 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Frank Wunderlich-Pfeiffer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > masel99 schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Für den Steuerzahler der die Ariane über das Budget der ESA mit
    > bezahlt
    > > > (hat)? Glaubst du die ist noch profitabel in Zeiten von SpaceX und
    > > > sinkender Anzahl von Starts (-> steigende Herstellungskosten)?
    > >
    > > Kleine Anmerkung:
    > >
    > > Anders als die Ariane 4 war die Ariane 5 war noch nie profitabel. Jeder
    > > Start wird mit etwa 20 Millionen Euro subventioniert.
    >
    > Interessant, auch in Zeiten vor SpaceX und co.? Hatte die Ariane 5 da nicht
    > teilweise 50+% Marktanteil bei kommerziellen Starts?

    Das war von Anfang an so. Der hohe Marktanteil kam eigentlich durch die Ariane 4 zustande. Dann kam die Ariane 5, die aber für den Raumgleiter Hermes gebaut und optimiert wurde, nicht für den Start von Satelliten. Trotzdem wollte man die Ariane 5 für Starts von Satelliten benutzen, damit gingen aber der Ariane 4 Nutzlasten verloren.

    Resultat: Die teure Rakete hat der billigeren die Nutzlasten weggenommen und dadurch wurden beide teurer. Gleichzeitig wollte man den Marktanteil beibehalten. Die Ariane 5 war dafür aber etwas zu teuer. Es gab zwar keine Rakete die billiger war, aber es hätte sich gelohnt, eine billigere Rakete zu entwickeln. Deswegen wurde die Ariane 5 subventioniert, so dass der Marktpreis gerade noch niedrig genug blieb, dass es sich für die Konkurrenz nicht lohnte, eine neue Rakete zu entwickeln. Die russische Proton war zu unzuverlässig, um eine Konkurrenz darzustellen. Chinesen und Inder hatten nichts in der Größenordnung, Amerikaner und Japaner waren teurer. Und so blieb alles wie es war, bis SpaceX kam ...

    Frank Wunderlich-Pfeiffer (Twitter: @FrankWunderli13) - als freier Journalist bei Golem.de unterwegs - Countdown Podcast zur Raumfahrt @countdown_pod oder https://countdown.podigee.io/

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Schock GmbH, Regen
  2. Informatiker als IT-Anwendungsbetreuer und fachlicher Abteilungsleitungsvertreter (d/m/w)
    DEGEWO AG, Berlin
  3. (Senior) IT-Product Manager / Product Owner (m/w/d)
    NOVENTI Health SE, München
  4. IT-Solution Architekt (m/w/x)
    Amnesty International Deutschland e.V., Berlin

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Gears 5 für 9,99€, Forza Horizon 4 für 29,99€)
  2. 59,99€ (PC), 69,99€ (PS4, PS5, Xbox One/Series X)
  3. 8,99€
  4. 23,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Probleme mit Agilität in Konzernen: Agil sein muss man auch wollen
Probleme mit Agilität in Konzernen
Agil sein muss man auch wollen

Ansätze wie das Spotify-Modell sollen großen Firmen helfen, agil zu werden. Wer aber erwartet, dass man es überstülpen kann und dann ist alles gut, der irrt sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel


    Army of the Dead: Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies
    Army of the Dead
    Tote Pixel schocken Zuschauer mehr als blutrünstige Zombies

    Army of the Dead bei Netflix zeigt Zombies und Gewalt. Viele Zuschauer erschrecken jedoch viel mehr wegen toter Pixel auf ihrem Fernseher.
    Ein Bericht von Daniel Pook

    1. Merchandise Netflix eröffnet Fanklamotten-Onlineshop
    2. eBPF Netflix verfolgt TCP-Fluss fast in Echtzeit
    3. Urteil rechtskräftig Netflix darf Preise nicht beliebig erhöhen

    Neues Apple TV 4K im Test: Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung
    Neues Apple TV 4K im Test
    Teures Streaming-Gerät mit guter Fernbedienung

    Beim neuen Apple TV 4K hat sich Apple eine ungewöhnliche Steuerung einfallen lassen, die aber im Alltag eher eine Spielerei ist.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Shareplay TVOS 15 soll gemeinsame Streaming-Erlebnisse schaffen
    2. Apple TV Farbkalibrierung per iPhone schneidet schlecht ab
    3. Sofasuche beendet Airtag-Hülle für Apple-TV-Fernbedienung