Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Mann überprüft mit Rakete…

Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: thecrew 26.03.18 - 11:27

    Die schaffen ca 25-30 KM. Das langt um die Krümmung zu sehen.
    Aber die Videos werden ja von den Flatheads auch alle als "Fake" bezeichnet.
    Ich frage mich da immer warum macht kein Flathead selber einen Wetterballon fertig oder geht mal ans "Ende der Welt" für stichhaltige "Beweise". Wenn es ja laut Aussagen der Flatheads zich Millionen "Video Fakes" von einer "Krümmung gibt und keinen einzigen "real Beweis" das die Erde flach ist. Was ist dann wohl wahrscheinlicher? lol. Sorry, aber für mich sind 98% dieser Flatguys eh billige Trolle die einfach nur auf dem Zug mitfahren und sich totlachen wenn man versucht sie zu Wiederlegen.

  2. Re: Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: theFiend 26.03.18 - 11:32

    Das simple Problem ist doch, das diese Leute die Aufnahmen von Oben, bei der man eine "Krümmung" interpretieren könnte, als simple Scheibe interpretieren.
    Da hilft es dir auch nix wenn du dich selbst raufschießt oder selbst eine Kamera raufschießt. Wenn Du sowas glauben willst, dann glaubst Du das...

    Lustig find ich in diesem Kontext halt primär, das der Typ offensichtlich die Fähigkeiten besitzt so eine Rakete zu bauen, aber offensichtlich keine um die allgegenwärtigen Daten abzugleiche, um darauf zu kommen das die Erde rund sein MUSS...

    Weiss hier eigentlich einer wie diese Leute dann die Gravitation erklären?

  3. Re: Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: Technik Schaf 26.03.18 - 12:34

    Der gravitation ist die Form des Körpers egal.
    genügend Masse /dicke vorausgesetzt und an den Rändern "schwerer" und auf einer Scheibe wäre vom Randbereich abgesehen Gravitation wie auf der Erde möglich.
    oder woran sollte das scheitern.

    mit der plattentektonik und so wird natürlich schon schwieriger

  4. Re: Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: Quantium40 26.03.18 - 12:50

    theFiend schrieb:
    > Lustig find ich in diesem Kontext halt primär, das der Typ offensichtlich
    > die Fähigkeiten besitzt so eine Rakete zu bauen, aber offensichtlich keine
    > um die allgegenwärtigen Daten abzugleiche, um darauf zu kommen das die Erde
    > rund sein MUSS...

    Die Fähigkeiten um eine dampfdruckgetriebene Rakete zu bauen, die es auf ein paar hundert Meter Höhe schafft, sind nicht sonderlich hoch.
    In etwas kleinerem Maßstab machen z.T. sogar Grundschüler derartige Experimente.

    Bei einer Gipfelhöhe von nicht mal 600m stellt sich zudem die Frage, warum der Typ nicht einfach einen Flug mit einem Helikopter gebucht hat. Der hätte nur einen Bruchteil gekostet und er wäre wesentlich weiter nach oben gekommen.

  5. Re: Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: Quantium40 26.03.18 - 12:54

    Technik Schaf schrieb:
    > mit der plattentektonik und so wird natürlich schon schwieriger

    So richtig kompliziert wird es aber erst, wenn man versucht auf einer solchen Scheibe die Sonnenbewegung zu erklären. Da reicht dann eine solche Leuchtscheibe (die Sonne ist bei denen doch bestimmt auch keine Kugel) nicht mehr wirklich aus.

  6. Re: Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: piori 26.03.18 - 12:57

    Er könnte auch einfach eine Weltreise buchen bzw. selber planen und schauen ob er wieder zu Hause ankommt wenn er weit genug "gefahren" ist :-)

  7. Re: Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: DeathMD 26.03.18 - 15:43

    Pfff... was für eine dumme Frage! Das ist ein großer Scheinwerfer mit Zeitschaltuhr.

    BRAWNDO: The Thirst Mutilator

    It's got Electrolytes

  8. Re: Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: dasa 26.03.18 - 16:20

    Damit machst du dich aber der Körperverletzung schuldig. Ich will mir garnicht ausmalen wie viele Seelen auf diese Weise als Kollateralschaden eingefangen werden. ;)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.18 16:21 durch dasa.

  9. Re: Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: Quantium40 26.03.18 - 19:07

    DeathMD schrieb:
    > Pfff... was für eine dumme Frage! Das ist ein großer Scheinwerfer mit
    > Zeitschaltuhr.

    Na hoffentlich ist der Scheinwerfer auch gut gegen herunterfallen gesichtert.
    Sonst fliegt das am Ende noch auf.
    :)

    https://www.youtube.com/watch?v=Jmo8_s9cxuA

  10. Re: Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: Merlin1104 26.03.18 - 23:47

    Es reicht ein Stock, die Sonne und zwei Orte.

    Hat ein oller Grieche vor ein paar tausend Jahren schon hinbekommen.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Eratosthenes#Bestimmung_des_Erdumfangs

  11. Re: Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: beaglow 27.03.18 - 00:59

    Technik Schaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der gravitation ist die Form des Körpers egal.
    > genügend Masse /dicke vorausgesetzt und an den Rändern "schwerer" und auf
    > einer Scheibe wäre vom Randbereich abgesehen Gravitation wie auf der Erde
    > möglich.
    > oder woran sollte das scheitern.
    >
    > mit der plattentektonik und so wird natürlich schon schwieriger

    Nein, die Form ist nicht egal. Wäre die Erde eine Scheibe, würde man selbst wenn sie spiegelglatt wäre, sofern man sich nicht im Zentrum befände, zusätzlich eine horizontale Kraftkomponente spüren.
    Insofern würde diese Scheibe auch mittelfristig von selbst wieder zu einer Kugel werden, da ja jedes Staubkorn die horizontale Kraft spüren würde.

  12. Re: Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: Local Horst 27.03.18 - 06:32

    Die Gravitation zieht auf einen Punkt, das würde bei einer Platte bedeuten, dass du am Rand wenigstens schief stehen würdest.

    Aber deren Erklärung ist, dass die Erdscheibe permanent beschleunigt, es gibt laut denen keine Gravitation. Das erklärt auch, warum "Gravitation" überall senkrecht wirkt.

  13. Re: Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: Phantom 28.03.18 - 10:24

    Local Horst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Gravitation zieht auf einen Punkt, das würde bei einer Platte bedeuten,
    > dass du am Rand wenigstens schief stehen würdest.
    >
    > Aber deren Erklärung ist, dass die Erdscheibe permanent beschleunigt, es
    > gibt laut denen keine Gravitation. Das erklärt auch, warum "Gravitation"
    > überall senkrecht wirkt.
    Laut denen ist Gravitation eine Aufkraft.

     Seid ihr oft im Wolkenbezirk?

  14. Re: Einfach einen Wetterballon mit eigener Kamera starten...

    Autor: Trollversteher 28.03.18 - 10:29

    >Bei einer Gipfelhöhe von nicht mal 600m stellt sich zudem die Frage, warum der Typ nicht einfach einen Flug mit einem Helikopter gebucht hat. Der hätte nur einen Bruchteil gekostet und er wäre wesentlich weiter nach oben gekommen.

    Er hätte auch einfach im Burj Khalifa in den Aufzug steigen können - der fährt bis zu einer Höhe von 638m...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Frankfurt
  2. Dirk Rossmann GmbH, Burgwedel
  3. rhenag Rheinische Energie Aktiengesellschaft, Köln
  4. Schwarz Zentrale Dienste KG, Weinsberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 31,99€
  2. 54,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 05.10.)
  3. 31,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


    Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
    Shine 3
    Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

    Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
    Ein Hands on von Ingo Pakalski

    1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

    1. BVG: Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs
      BVG
      Mit bis zu 500 MBit/s im Bus-WLAN unterwegs

      Berliner Linienbusse werden über LTE Advanced mit WLAN angebunden. Der Fahrgast könne damit 100 und 150 MBit/s erwarten, meint die BVG.

    2. Europäischer Gerichtshof: Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten
      Europäischer Gerichtshof
      Kein schwarzer Tag für alle Filesharing-Abgemahnten

      Das Urteil des Europäischen Gerichtshofs zum Filesharing ändert nichts. Es bestätigt nur die bisherige Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs. Anschlussinhaber haben nach der grundrechtlich weiterhin besonders geschützten Familie keine näheren Nachforschungspflichten und müssen Angehörige nicht ausspionieren.

    3. Sicherheitslücke in Windows: Den Gast zum Admin machen
      Sicherheitslücke in Windows
      Den Gast zum Admin machen

      Eine Sicherheitslücke in Windows erlaubt, die Rechte von Nutzerkonten auszuweiten. Die Lücke ist seit zehn Monaten bekannt und wurde noch nicht geschlossen. Schadsoftware-Autoren dürften sich freuen.


    1. 19:03

    2. 18:40

    3. 17:44

    4. 17:29

    5. 17:17

    6. 17:00

    7. 17:00

    8. 16:48