Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Nasa macht Asteroiden zum…

Moment

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Moment

    Autor: azeu 26.03.15 - 12:56

    bin kein Astrophysiker, hab aber so einige Folgen von "alpha centauri" gesehen :)

    Soweit mir in Erinnerung geblieben ist, dürfte das Vorhaben nicht funktionieren da es bei mehr als zwei Objekten die sich umkreisen unmöglich ist, eine stabile Umlaufbahn für alle Objekte hinzubekommen. Ausser natürlich Prof. Lesch hat damals Unsinn erzählt :)

    Welche Umlaufbahn soll der Asteroid denn genau haben bitte? Eine die zwischen Erde und Mond verläuft? Dann können die das auch gleich vergessen. Oder eine die senkrecht zur Erde verläuft? Ob die dann ebenfalls stabil bleibt?

    DU bist ...

  2. Re: Moment

    Autor: gonzo28 26.03.15 - 13:00

    Es geht um eine Umlaufbahn um den Mond. Das hat so gut wie keine Auswirkung auf die Umlaufbahn der Erde um die Sonne, oder des Mondes um die Erde.

    Bei Lesch ging es um z.B. 3 Sonnen, die in einer 8 um sich kreisen. Sowas ist der sehr instabil.

  3. Re: Moment

    Autor: mnementh 26.03.15 - 13:00

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bin kein Astrophysiker, hab aber so einige Folgen von "alpha centauri"
    > gesehen :)
    >
    > Soweit mir in Erinnerung geblieben ist, dürfte das Vorhaben nicht
    > funktionieren da es bei mehr als zwei Objekten die sich umkreisen unmöglich
    > ist, eine stabile Umlaufbahn für alle Objekte hinzubekommen. Ausser
    > natürlich Prof. Lesch hat damals Unsinn erzählt :)
    >
    > Welche Umlaufbahn soll der Asteroid denn genau haben bitte? Eine die
    > zwischen Erde und Mond verläuft? Dann können die das auch gleich vergessen.
    > Oder eine die senkrecht zur Erde verläuft? Ob die dann ebenfalls stabil
    > bleibt?
    Also existiert der Mond nicht wirklich? Weil wir schon drei relevante Himmelskörper haben, die einander umkreisen (Sonne, Erde, Mond).

    Stabile Umlaufbahnen sind offensichtlich möglich, wir sehen es in vielen Himmelskörpern. Berechnen ist etwas anderes, mehr als zwei involvierte Körper sind nicht mehr genau zu berechnen. Aber in Näherung passt das schon.

  4. Re: Moment

    Autor: blubberlutsch 26.03.15 - 13:01

    Solange die Objekte nicht zu groß sind, warum sollte es nicht gehen..

    Die Apollo-Raumschiffe & Co waren ja auch in einer Umlaufbahn um den Mond

  5. Re: Moment

    Autor: elgooG 26.03.15 - 13:03

    Ich kann mich nicht erinnern, dass Prof. Lesch derartiges gesagt hat. Wäre es tatsächlich so, könnte doch nicht einmal eine Mondfähre den Mond umkreisen, oder der Mond die Erde, die ja wiederum die Sonne umkreist. ;-)

    Allerdings ist die Masse des Objekts natürlich ausschlaggeben. Ist die Masse gering genug, dann wird dessen Umlaufbahn auch nicht von der Erde gestört sondern bleibt stabil.

    Kann Spuren von persönlichen Meinungen, Sarkasmus und Erdnüssen enthalten. Ausdrucke nicht für den Verzehr geeignet. Ungelesen mindestens haltbar bis: siehe Rückseite

  6. Re: Moment

    Autor: DasGuteA 26.03.15 - 13:05

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > bin kein Astrophysiker, hab aber so einige Folgen von "alpha centauri"
    > gesehen :)
    >
    > Soweit mir in Erinnerung geblieben ist, dürfte das Vorhaben nicht
    > funktionieren da es bei mehr als zwei Objekten die sich umkreisen unmöglich
    > ist, eine stabile Umlaufbahn für alle Objekte hinzubekommen. Ausser
    > natürlich Prof. Lesch hat damals Unsinn erzählt :)
    >
    > Welche Umlaufbahn soll der Asteroid denn genau haben bitte? Eine die
    > zwischen Erde und Mond verläuft? Dann können die das auch gleich vergessen.
    > Oder eine die senkrecht zur Erde verläuft? Ob die dann ebenfalls stabil
    > bleibt?

    Die NASA wird sich darüber auch schon so Ihre Gedanken gemacht haben.
    Im Artikel steht auch nichts darüber dass bzw. wie stabil die Umlaufbahn ist. Vielleicht reicht es ja auch wenn er eine weile in der Umlaufbahn bleibt...
    Ist natürlich alles nur geraten. :-)

  7. Re: Moment

    Autor: azeu 26.03.15 - 13:06

    > Also existiert der Mond nicht wirklich? Weil wir schon drei relevante Himmelskörper haben, die einander umkreisen (Sonne, Erde, Mond).

    Dann habe ich den Aspekt der Massen (nicht Grössen) der Objekte wohl vergessen. Wenn der Asteroid klein genug ist, müsste es gehen. Da gebe ich den Postern hier Recht :)

    DU bist ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.15 13:08 durch azeu.

  8. Re: Moment

    Autor: azeu 26.03.15 - 13:09

    Mir gings aber eigentlich um die Umlaufbahn des Asteroiden. Aber anscheinend spielt diese keine Rolle wenn der Asteroid klein genug ist. Da war ja was :)

    PS: Hoffe mal, dass die keinen Bockmist bauen und der Asteroid versehentlich auf die Erde kracht. Ob die NASA wohl dagegen versichert ist...

    DU bist ...

  9. Re: Moment

    Autor: Strongground 26.03.15 - 13:25

    Das 3m-Bröckchen ist schneller in der Atmosphäre verdampft, als du "Tscheljabinsk" rufen kannst. : )

  10. Re: Moment

    Autor: Sphinx2k 26.03.15 - 13:34

    Der unterschied ist allerdings das diese Objekte (Mond, Erde) sich nicht um einen gemeinsamen imaginären Schwerpunkt kreisen. Wenn zwei gleich schwere Sonnen um einander Kreisen, ist der Schwerpunkt dieses Systems genau dazwischen. Bei 3 Sonnen, muss das ganze also entweder ein perfektes Dreieck sein, oder der Schwerpunkt ist nicht Fix. Was früher oder Später einen aus dem Verbund raus fallen lässt.

    Hier Kreist aber der Mond um die Erde, der Felsbrocken um den Mond.....

  11. Re: Moment

    Autor: azeu 26.03.15 - 14:03

    Ok, und wenn das Teil irgend einen sauteuren Satelliten zerdeppert? ASTRA z.B. :)

    DU bist ...

  12. Re: Moment

    Autor: azeu 26.03.15 - 14:04

    Ja, aber dennoch müsste die Erde eine Auswirkung auf die Umlaufbahn um den Mond haben? Aber gut, das scheint aufgrund der geringen Masse eh egal zu sein. Da lag ich wohl falsch.

    DU bist ...

  13. Re: Moment

    Autor: MrTridac 26.03.15 - 14:19

    > Ok, und wenn das Teil irgend einen sauteuren Satelliten zerdeppert? ASTRA
    > z.B. :)

    Keine Angst, die ASTRA Satelliten sind geostationär auf ca 36.000 km. Der Mond ist ca 380.000 km entfernt. Selbst wenn der Brocken den Mond seeeehhhr weit entfernt umkreist ist er damit immernoch sehr viel weiter von der Erde entfernt als alle Satelliten.

    Interessant wäre zu wissen, ob man den Brocken von der Erde aus sähe (mit bloßem Auge). Wahrscheinlich aber nicht.

  14. Re: Moment

    Autor: Sphinx2k 26.03.15 - 14:25

    Hat die Erde auch. Allerdings in einem solchen Maße das es ein sehr langwieriger Prozess ist bis sich deshalb die Umlaufbahn so geändert hat das er in den Mond kracht oder er aus dem System gekickt wird.
    Wobei das jetzt ne sehr gute Frage ist. Klar wird er in Richtung Erde gezogen, aber da der Mond ja um die Erde läuft, wird er mal in jede Richtung gezogen..könnte also doch noch stabiler sein als gerade von mir angenommen.

    Auch der Mond entfernt sich ja von der Erde wodurch sich unsere Tage immer mehr verlängern. Aber auch das in Maßstäben die für uns erst mal keine Auswirkungen haben. Sprich nichts bleibt für ewig :)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.03.15 14:26 durch Sphinx2k.

  15. Re: Moment

    Autor: frostbitten king 26.03.15 - 14:28

    Daweil ist es noch ein 3m Brocken. Das wird die Grundlagenforschung für zukünftige Meteoritenwaffen sein :D.

  16. Re: Moment

    Autor: hungkubwa 26.03.15 - 14:43

    Sphinx2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch der Mond entfernt sich ja von der Erde wodurch sich unsere Tage immer
    > mehr verlängern. Aber auch das in Maßstäben die für uns erst mal keine
    > Auswirkungen haben. Sprich nichts bleibt für ewig :)

    Der Mond entfernt sich wegen der Ozeane von der Erde.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mond#Vergr.C3.B6.C3.9Ferung_der_Umlaufbahn

    Hat also nix mit instabilen Umlaufbahnen zu tun sondern eher mit den besonderen Gegebenheiten auf der Erde.

  17. Re: Moment

    Autor: DLichti 26.03.15 - 16:16

    > Der unterschied ist allerdings das diese Objekte (Mond, Erde) sich nicht um
    > einen gemeinsamen imaginären Schwerpunkt kreisen.
    Das tun sie tatsächlich nicht. Der gemeinsame Schwerpunkt von Erde und Mond ist nämlich nicht imaginär, sondern ganz real. Aber um diesen realen gemeinsamen Schwerpunkt kreisen sie dann doch. Keplers Formeln der Himmelmechanik gelten für alle Himmelskörper unabhängig von deren Größe oder Masse.

    Die genaue Position des Schwerpunkts hängt natürlich von der Masse der beiden Himmelskörper ab. Um Fall von Erde und Mond liegt der Schwerpunkt deshalb recht dicht am Erdmittelpunkt, aber halt nicht genau im Erdmittelpunkt.

  18. Re: Moment

    Autor: plutoniumsulfat 26.03.15 - 16:16

    Das passiert auf mehreren Planeten, hat was mit der Richtung der Umlaufbahn zu tun.

  19. Re: Moment

    Autor: plutoniumsulfat 26.03.15 - 16:17

    Und deswegen ist das hier auch gar nicht das Problem.

  20. Re: Moment

    Autor: plutoniumsulfat 26.03.15 - 16:18

    Dann würde er eher in die Erdumlaufbahn gezogen ;)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Die Haftpflichtkasse VVaG, Roßdorf
  2. Hochschule für Technik Stuttgart University of Applied Sciences, Stuttgart
  3. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  4. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€ (zzgl. Versand)
  2. 344,00€
  3. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Fachkräftemangel Freie sind gefragt
  2. Sysadmin "Man kommt erst ins Spiel, wenn es brennt"
  3. Verdeckte Leiharbeit Wenn die Firma IT-Spezialisten als Fremdpersonal einsetzt

Mobile-Games-Auslese: Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs
Mobile-Games-Auslese
Verdrehte Räume und verrückte Zombies für unterwegs

Ein zauberhaftes Denksportspiel wie Rooms, ansteckende Zombies in Infectonator 3 Apocalypse und Sky - Children of the Light, das neue Werk der Journey-Entwickler: Für die Urlaubszeit hat Golem.de besonders schöne und vielfälige Mobile Games gefunden!
Eine Rezension von Rainer Sigl

  1. Dr. Mario World im Test Spielspaß für Privatpatienten
  2. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  3. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55