Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Nasa will Mars-Rover mit…

Kippt das nicht um...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kippt das nicht um...

    Autor: leed 25.01.15 - 19:38

    Ein mal etwas Marswind in der nacht und das Ding liegt seitwärts und kann nicht mehr starten. Ich finde es braucht da schon noch ein paar Backup Lösungen, ansonsten ist das Ding schnell verloren, wie auch der Philae lander.

    ...Ich sehe schon einen Rover der alle paar Tage mit seinem Roboterarm die Drohne wieder aufrecht stellen muss.

  2. Re: Kippt das nicht um...

    Autor: Sarkastius 25.01.15 - 19:45

    leed schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ein mal etwas Marswind in der nacht und das Ding liegt seitwärts und kann
    > nicht mehr starten. Ich finde es braucht da schon noch ein paar Backup
    > Lösungen, ansonsten ist das Ding schnell verloren, wie auch der Philae
    > lander.
    >
    > ...Ich sehe schon einen Rover der alle paar Tage mit seinem Roboterarm die
    > Drohne wieder aufrecht stellen muss.

    Du vergisst das die Marsatmosphäre nur 1% der Erde hat. Daher sind die Kräfte, die auf den Heli drücken deutlich geringer. Das ist auch der Grund warum der kleine Heli so große Rotorblätter braucht um genug Atmosphäre nach unten drücken zu können.

  3. Re: Kippt das nicht um...

    Autor: igor37 25.01.15 - 21:20

    Stimmt, ich frage mich aber aus welchem Material die Nasa die Rotoren fertigen möchte. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Rotoren im Modellbau nicht besonders haltbar sind wenn es um den Kontakt mit Gestein geht, und genau das gibt es ja überall auf dem Mars. Wenn das Ding dann ein bisschen zu schräg landet sollten die Dinger hoffentlich stabiler sein.

  4. Re: Kippt das nicht um...

    Autor: Poison Nuke 25.01.15 - 21:37

    igor37 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Stimmt, ich frage mich aber aus welchem Material die Nasa die Rotoren
    > fertigen möchte. Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass Rotoren im Modellbau
    > nicht besonders haltbar sind wenn es um den Kontakt mit Gestein geht, und
    > genau das gibt es ja überall auf dem Mars. Wenn das Ding dann ein bisschen
    > zu schräg landet sollten die Dinger hoffentlich stabiler sein.

    so wie es im Video aussieht, machen sie in den nächsten Jahren nichts anderes als genau solche Situationen zu testen und die Programmierung der KI damit zu optimieren.

    Greetz

    Poison Nuke

  5. Re: Kippt das nicht um...

    Autor: Ach 25.01.15 - 21:56

    Auch interessant:

    Wie wird das Gerät gesteuert? Dass die Steuerung wie bei einem klassischen Helikopter über die Verstellung der Rotorblattneigung geregelt würde, kann ich mir kaum vorstellen da das sehr komplex ist und deshalb auch anfällig, insbesondere nicht bei den Drehzahlen. Bei Quadcoptern, wie man sie von Drohnen dieser Größe kennt, kann man die komplette Steuerung via Drehzahländerung realisieren, was aber bei diesem einachsig-gegenläufigen System auch nicht funktioniert. Deshalb braucht man wenigstens noch ein Leitwerk dass den Luftstrom unter dem Doppelrotor umlenkt oder auch einen dritten Propeller. Beides fände ich sehr umständlich.

    Das Gerät erscheint mir deshalb eher wie ein erstes Testsystem, dass vielleicht erst mal überhaupt zeigen und beweisen soll, dass der Hubschrauberflug auf dem Mars prinzipiell machbar ist, denn wie ein echter Prototyp.

  6. Re: Kippt das nicht um...

    Autor: ChriDDel 26.01.15 - 08:58

    zu den 2 Rotoren kommt noch eine "Stange" mit gewichten. Diese wird gekippt. Das reicht aus um eine Richtung vor zu geben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. bib International College, Paderborn
  2. DAKOSY Datenkommunikationssystem AG, Hamburg
  3. ING-DiBa AG, Frankfurt am Main
  4. Lufthansa Industry Solutions AS GmbH, Norderstedt, Raunheim

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


iPad OS im Test: Apple entdeckt den USB-Stick
iPad OS im Test
Apple entdeckt den USB-Stick

Zusammen mit iOS 13 hat Apple eine eigene Version für seine iPads vorgestellt: iPad OS verbessert die Benutzung als Tablet tatsächlich, ein Notebook-Ersatz ist ein iPad Pro damit aber immer noch nicht. Apple bringt aber endlich Funktionen, die wir teilweise seit Jahren vermisst haben.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Tablets Apple bringt neues iPad Air und iPad Mini
  2. Eurasische Wirtschaftskommission Apple registriert sieben neue iPads
  3. Apple Es ändert sich einiges bei der App-Entwicklung für das iPad

Linux-Gaming: Steam Play or GTFO!
Linux-Gaming
Steam Play or GTFO!

Meine ersten Gaming-Eindrücke nach dem Umstieg von Windows auf Linux sind dank Steam recht positiv gewesen: Doch was passiert, wenn ich die heile Steam-(Play-)Welt verlasse und trotzdem Windows-Spiele unter Linux starten möchte? Meine anfängliche Euphorie weicht Ernüchterung.
Ein Praxistest von Eric Ferrari-Herrmann

  1. Project Mainline und Apex Google bringt überall Android-Updates, außer am Kernel
  2. Ubuntu Lenovo bietet Laptops mit vorinstalliertem Linux an
  3. Steam Play Tschüss Windows, hallo Linux - ein Gamer zieht um

Razer Blade 15 Advanced im Test: Treffen der Generationen
Razer Blade 15 Advanced im Test
Treffen der Generationen

Auf den ersten Blick ähneln sich das neue und das ein Jahr alte Razer Blade 15: Beide setzen auf ein identisches erstklassiges Chassis. Der größte Vorteil des neuen Modells sind aber nicht offensichtliche Argumente - sondern das, was drinnen steckt.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Blade 15 Advanced Razer packt RTX 2080 und OLED-Panel in 15-Zöller
  2. Blade Stealth (2019) Razer packt Geforce MX150 in 13-Zoll-Ultrabook

  1. US-Justizministerium: Telekom dürfte Zustimmung für Sprint-Kauf bekommen
    US-Justizministerium
    Telekom dürfte Zustimmung für Sprint-Kauf bekommen

    Bei der Telekom steht ein Treffen des Spitzenmanagements an. Es geht um die Genehmigung der Übernahme von Sprint durch das US-Justizministerium. Doch es gibt ein weiteres Problem.

  2. Upbus: Ein E-Bus, der fährt und schwebt
    Upbus
    Ein E-Bus, der fährt und schwebt

    Neue Lösung für den städtischen Verkehr: Ein autonomer Bus rollt abwechselnd über die Straße oder ist als Seilbahn unterwegs. Eine Kupplung, entwickelt für Satelliten, macht den schnellen Wechsel möglich.

  3. Pick-up: Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug
    Pick-up
    Elektrischer Ford F-150 zieht 500-Tonnen-Zug

    Ford hat in einer eindrucksvollen Demonstration gezeigt, wie stark der elektrische Pick-up F150 wird. Das Fahrzeug zog zehn Eisenbahn-Doppelstockwagen mit 42 benzingetriebenen F-150 an Bord.


  1. 10:01

  2. 09:59

  3. 08:44

  4. 08:22

  5. 07:30

  6. 07:18

  7. 19:25

  8. 17:38