1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: Neue Rekorde bei Falcon 9…

Fortschritt und so...

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Fortschritt und so...

    Autor: Micha_T 19.08.20 - 08:10

    Wozu subventionieren. Lieber gucken das man die neue Technologie mit nutzen und weiter entwickeln darf.

    Wozu ein totes Pferd reiten?



    Die Wirtschaft und vorallem das Geld bremsen die Menschenheit in ihrer weiter Entwicklung aus wie es seit dem dunklen Mittelalter nicht mehr der Fall war.

  2. Re: Fortschritt und so...

    Autor: Muhaha 19.08.20 - 08:59

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wozu ein totes Pferd reiten?

    Weil es innerhalb der ESA genug Personen auf verantwortlichen Positionen gibt, die kein Interesse an einem strukturellen Umbau, an einer Neuausrichtung haben, weil sie dann Position und Macht verlieren. Also beschäftigen sich diese Leute den ganzen Tag damit genau diese Macht und Position möglichst zu erhalten. Reformen? Gerne, aber nur so, dass sich im Grunde nichts ändert :)

    Ist die ESA und die europäische Raumfahrt also verloren? Nein, ganz und gar nicht. Aber es muss in diesem Fall leider erst schlimmer werden, bevor es wieder besser werden kann. Der Druck muss nur hoch genug werden, damit die Dinge ins Rollen kommen.

  3. Re: Fortschritt und so...

    Autor: PaBa 19.08.20 - 09:06

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist die ESA und die europäische Raumfahrt also verloren? Nein, ganz und gar
    > nicht. Aber es muss in diesem Fall leider erst schlimmer werden, bevor es
    > wieder besser werden kann. Der Druck muss nur hoch genug werden, damit die
    > Dinge ins Rollen kommen.

    Ich bin da bei Dir, aber woher soll der Druck kommen?
    Die Preise von SpaceX stehen im Internet, die kann jeder nachlesen. Die Kosten der A5 und auch die zu erwartenden Kosten der A6 sind auch bekannt. Wenn das für Druck nicht ausreicht, dann weiß ich auch nicht.

    Mir scheint es, als wüsste man, dass man keine Chance mehr hat, wirtschaftlich zu sein, aber man mach weiter, damit es so aussieht, als würde man mitspielen.
    Wie ein Ehepaar, welches schon lange andere Partner hat, aber dennoch im gleichen Haus wohnen bleibt und sich nicht scheiden lässt, damit Kinder nichts merken (obwohl jeder weiß was los ist).

    Nur welcher Staatschef soll jetzt die ESA oder Arianespace begraben, wo doch alle so auf Raumfahrt gehyped sind?

  4. Re: Fortschritt und so...

    Autor: Muhaha 19.08.20 - 09:37

    PaBa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich bin da bei Dir, aber woher soll der Druck kommen?

    Politischer Druck, der wirtschaftlichen Druck weitergibt. Leider kein Druck vom Wähler, weil das schlichtweg nicht genug Leute interessiert, obwohl es ein langfristig sehr, sehr wichtiges Thema ist. Aber es ist zuweit vom Lebensalltag der Menschen entfernt. So nutzen zwar viele Menschen GPS-Funktionen auf dem Smartphone, aber kaum jemand weiß, was da eigentlich passiert und dass man dazu z.B. Satelliten benötigt.

    > Die Preise von SpaceX stehen im Internet, die kann jeder nachlesen. Die
    > Kosten der A5 und auch die zu erwartenden Kosten der A6 sind auch bekannt.
    > Wenn das für Druck nicht ausreicht, dann weiß ich auch nicht.

    Wie ich schon schrieb, so sind hier Stukturen entstanden, die Reformen erschweren und verlangsamen. Deswegen muss das Kind erst in den Brunnen fallen, bevor man über die Anschaffung einer Abdeckung nachdenkt.

    > Nur welcher Staatschef soll jetzt die ESA oder Arianespace begraben, wo
    > doch alle so auf Raumfahrt gehyped sind?

    Deswegen werden ESA oder Ariandespace auch nicht begraben. Aber die Sache muss hier allem Anschein nach erst gegen die Wand gefahren werden, bis genug politischer Wille entsteht, um etwas besser zu machen. Denn Politiker neigen dazu Entscheidungen solange aus dem Weg zu gehen, bis sie keinen Weg mehr drumherum sehen.

    Zumindest sehen wir an Airbus, dass europäische Kooperation gut gelingen kann, wenn die richtigen Entscheidungen getroffen werden. Die ESA und Arianespace sind also nicht unrettbar verloren :)

  5. Re: Fortschritt und so...

    Autor: John2k 19.08.20 - 09:50

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wozu subventionieren. Lieber gucken das man die neue Technologie mit
    > nutzen und weiter entwickeln darf.
    >
    > Wozu ein totes Pferd reiten?
    >
    > Die Wirtschaft und vorallem das Geld bremsen die Menschenheit in ihrer
    > weiter Entwicklung aus wie es seit dem dunklen Mittelalter nicht mehr der
    > Fall war.

    Hm SpaceX wird so dermaßen gehypt. Abwarten und Tee trinken. Wer weiß, was SpaceX noch für Katastrophen bevorstehen werden. Gerade in der Raumtechnik kann Erfolgt schnell mal von Misserfolg abgelöst werden.

  6. Re: Fortschritt und so...

    Autor: PaBa 19.08.20 - 09:53

    Jetzt sind wir uns beide einig, dass Veränderungen notwendig sind. Ich möchte davon ausgehen, dass auch andere diesen Bedarf sehen. Und Deine Argumentation "es wird erst was passieren, wenn man den Laden vor die Wand fährt" ist schlüssig, weil das immer so läuft.

    Mich stört, dass mann sehenden Auges weitere Jahre / Jahrzehnte und Millionen von EUR vergeuden will, bis man was tut. Weil dann ist der Abstand noch größer. Und vor allem frage ich mich, wie die Mitarbeiter das so ertragen können, haben die schon längst resigniert?

  7. Re: Fortschritt und so...

    Autor: Muhaha 19.08.20 - 11:15

    PaBa schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Mich stört, dass mann sehenden Auges weitere Jahre / Jahrzehnte und
    > Millionen von EUR vergeuden will, bis man was tut.

    Jahrzehnte wohl nicht, aber das kann ein wenig dauern. Stört mich übrigens auch! Es wird aber leider nur dann schneller gehen, je dramatischer die ESA zurückfällt :)

    SpaceX hatte hier den Vorteil einfach alles neu machen zu können, bei Null beginnen zu können. Es gab hier nichts, auf was man Rücksicht nehmen musste. Aber lass SpaceX, wie Boeing, einfach nur lange genug erfolgreich genug sein und es stellen sich im Laufe der Zeit genug Korruption, Dekadenz und Arroganz ein, um diese Position aus eigener Kraft wieder zu verlieren. Denn Marktführer verlieren nicht ihre Position, weil die anderen besser sind, sondern weil sie selbst damit beginnen zu viele Fehler zu machen.

    Siehe Boeing!

  8. Re: Fortschritt und so...

    Autor: PaBa 19.08.20 - 11:21

    Muhaha schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Denn Marktführer verlieren nicht ihre Position, weil die anderen besser
    > sind, sondern weil sie selbst damit beginnen zu viele Fehler zu machen.
    >
    > Siehe Boeing!

    Ich habs an anderer Stelle schon geschrieben, es kann sein, dass SpaceX scheitert, nur muss Arianespace deswegen keine Wiedergeburt erfahren. Es gibt noch andere Anbieter auf dem Markt, oder welche, die dazu kommen.

  9. Re: Fortschritt und so...

    Autor: bofhl 19.08.20 - 14:17

    John2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ...
    >
    > Hm SpaceX wird so dermaßen gehypt. Abwarten und Tee trinken. Wer weiß, was
    > SpaceX noch für Katastrophen bevorstehen werden. Gerade in der Raumtechnik
    > kann Erfolgt schnell mal von Misserfolg abgelöst werden.

    Das "Problem" damit dürfte aber sein, dass SpaceX einen anderen Ansatz bei der Entwicklung hat als z.B. Boeing - bei Boeing wird ein Projekt aufgesetzt um ein Problem zu lösen, bei SpaceX werden immer mehrere unabhängige Teams zur Lösung eines Problems angesetzt. Man braucht sich nur die ganzen Versuche mit dem "Starship"-Prototypen ansehen - die meisten sind ge-crasht! Ein Problem für SpaceX? Nein, eher das Gegenteil war der Fall! Jeder Fehler wurde als Erfahrungswert genutzt und von den anderen Teams - die die Mitarbeiter des gescheiterten Versuchs zugeteilt bekamen! - zur Korrektur ihrer Entwürfe genutzt. Das Ergebnis konnte man sich bei Youtube ansehen - ein erfolgreicher Testlauf, der noch dazu extrem kompliziert ausgeführt wurde (absichtlich falsch positionierte Düse ermöglichte trotzdem einen erfolgreichen Start, Flug und Landung)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. OEDIV KG, Oldenburg
  2. Fraunhofer-Institut für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung IOSB, Karlsruhe
  3. ASYS Group - ASYS Automatisierungssysteme GmbH, Dornstadt bei Ulm
  4. AOK Systems GmbH, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Ryzen 7 5800X für 469€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme