1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: SpaceX - Die Rückkehr des…

Oder...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Oder...

    Autor: Ach 08.03.19 - 23:14

    ...die Kapsel nach der Wässerung unter einen großen Hubschrauber hängen, flott wieder an Land fliegen und sich den ganzen Aufwand mit dem Boot sparen. Frag ich mich was dagegen spricht, die SpaceX Leute sind ja nicht auf den Kopf gefallen, dass man an sowas nicht gedacht hätte.

    PS : Ups, schaue gerade das Video an und eben hat der Sprecher diese Möglichkeit(ca. bei 2h:12min) erwähnt(Airlifting the Capsule...).

  2. Re: Oder...

    Autor: teenriot* 08.03.19 - 23:16

    Ein Schiff ist deutlich resistenter gegen das Wetter als ein Hubschrauber.

  3. Re: Oder...

    Autor: Ach 08.03.19 - 23:30

    Könnte hinkommen, um die Redundanz zu vergrößern sozusagen.

    Bei richtig schlechtem Wetter ist aber auch mit dem Schiff sicher kein Spaß :]. Denke, dass ab einer bestimmten Wellenhöhe/Windstärke dann der Landetermin komplett verschoben wird, einen gewissen Spielraum hat man ja.

  4. Re: Oder...

    Autor: Tommy-L 08.03.19 - 23:48

    Damals hatten die Russen mal unfreiwillig eine Landekapsel aus dem Wasser ziehen müssen. War eher unlustig. Die haben es mit dem Hubschrauber versucht aber die Fallschirme waren so extrem schwer geworden dass es nicht ging. Am Ende haben die das Ding mit dem Helikopter ans Land geschleppt. Die 2 drin waren schon fast tot...

  5. Re: Oder...

    Autor: countzero 09.03.19 - 10:05

    Ich denke in diesem Fall waren die Entfernungen zu hoch. Gibt es überhaupt Hubschrauber, die eine Reichweite von 600 km haben? 300 km mit einer Last am Haken zu fliegen stelle ich mir auch spannend vor.

  6. Re: Oder...

    Autor: Ach 09.03.19 - 11:51

    In dem Fall ja, da ist die Entfernung das Problem. Im normalen Betrieb wässern die Kapseln nicht mehr als 20 bis 30 Meilen vor der Küste entfernt.

    Ehrlich gesagt finde ich aber die Fallschirmwässerung als Ganzes ziemlich öde, eine super konservative NASA Auflage eben. Viel lieber würde ich die Dragon Capsule mit eigenen Antrieb in Form ihrer acht Raketentriebwerke landen sehen, so wie sie eigentlich gedacht und ausgelegt ist. Muss man vielleicht warten bis die Kapsel irgendwann einmal nur mit Müll von der ISS gefüllt ist, oder auf eine NASA-unabhängige Mission, bis sich SpaceX mal an das volle Potenzial der Dragon Capsule heran tastet.

  7. Re: Oder...

    Autor: tritratrulala 09.03.19 - 13:38

    Ach schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In dem Fall ja, da ist die Entfernung das Problem. Im normalen Betrieb
    > wässern die Kapseln nicht mehr als 20 bis 30 Meilen vor der Küste
    > entfernt.
    >
    > Ehrlich gesagt finde ich aber die Fallschirmwässerung als Ganzes ziemlich
    > öde, eine super konservative NASA Auflage eben. Viel lieber würde ich die
    > Dragon Capsule mit eigenen Antrieb in Form ihrer acht Raketentriebwerke
    > landen sehen, so wie sie eigentlich gedacht und ausgelegt ist. Muss man
    > vielleicht warten bis die Kapsel irgendwann einmal nur mit Müll von der ISS
    > gefüllt ist, oder auf eine NASA-unabhängige Mission, bis sich SpaceX mal an
    > das volle Potenzial der Dragon Capsule heran tastet.

    Es ist unwahrscheinlich, dass das noch kommt. SpaceX hatte einige interessante Pläne für eigene Nutzung mit der Crew Dragon (Grey Dragon, Red Dragon, DragonLab), die aber durch die massiven Verzögerungen des Programms und Bedenken der NASA allesamt aufgegeben wurden.

    Letztendlich wird die Crew Dragon höchstwahrscheinlich nur für NASA-Flüge eingesetzt werden. Sehr schade, aber es ist leider so weit gekommen.

  8. Re: Oder...

    Autor: Wurzelgnom 09.03.19 - 14:32

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In dem Fall ja, da ist die Entfernung das Problem. Im normalen Betrieb
    > > wässern die Kapseln nicht mehr als 20 bis 30 Meilen vor der Küste
    > > entfernt.
    > >
    > > Ehrlich gesagt finde ich aber die Fallschirmwässerung als Ganzes
    > ziemlich
    > > öde, eine super konservative NASA Auflage eben. Viel lieber würde ich
    > die
    > > Dragon Capsule mit eigenen Antrieb in Form ihrer acht Raketentriebwerke
    > > landen sehen, so wie sie eigentlich gedacht und ausgelegt ist. Muss man
    > > vielleicht warten bis die Kapsel irgendwann einmal nur mit Müll von der
    > ISS
    > > gefüllt ist, oder auf eine NASA-unabhängige Mission, bis sich SpaceX mal
    > an
    > > das volle Potenzial der Dragon Capsule heran tastet.
    >
    > Es ist unwahrscheinlich, dass das noch kommt. SpaceX hatte einige
    > interessante Pläne für eigene Nutzung mit der Crew Dragon (Grey Dragon, Red
    > Dragon, DragonLab), die aber durch die massiven Verzögerungen des Programms
    > und Bedenken der NASA allesamt aufgegeben wurden.
    >
    > Letztendlich wird die Crew Dragon höchstwahrscheinlich nur für NASA-Flüge
    > eingesetzt werden. Sehr schade, aber es ist leider so weit gekommen.

    Nein, das Dragon 2 Programm, insbesondere die Landung mit Triebwerken, wurde zugunsten des Starships und des SuperHeavy Boosters nicht weiterverfolgt. Die Zukunft gehört dem Starship SuperHeavy. Der Prototyp Starhopper wurde heute morgen (noch ohne Triebwerke) bereits zur Startplattform transportiert. Die neue Nase muss noch fertiggeestellt werden und die Raport Triebwerke kommen wohl nächste woche. Sieht alles sehr Prototyp-Mäßig aus, vermutlich geht das Teil auch beim ersten Start hoch, aber wer nicht wagt der nicht gewinnt.
    Es ist aber unglaublich, welches Tempo die an den Tag legen.

    https://twitter.com/austinbarnard45/status/1104166657214373894

    Wie bei Daniel Düsentrieb siehts da aus...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 09.03.19 14:33 durch Wurzelgnom.

  9. Re: Oder...

    Autor: Kay_Ahnung 09.03.19 - 14:37

    tritratrulala schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > In dem Fall ja, da ist die Entfernung das Problem. Im normalen Betrieb
    > > wässern die Kapseln nicht mehr als 20 bis 30 Meilen vor der Küste
    > > entfernt.
    > >
    > > Ehrlich gesagt finde ich aber die Fallschirmwässerung als Ganzes
    > ziemlich
    > > öde, eine super konservative NASA Auflage eben. Viel lieber würde ich
    > die
    > > Dragon Capsule mit eigenen Antrieb in Form ihrer acht Raketentriebwerke
    > > landen sehen, so wie sie eigentlich gedacht und ausgelegt ist. Muss man
    > > vielleicht warten bis die Kapsel irgendwann einmal nur mit Müll von der
    > ISS
    > > gefüllt ist, oder auf eine NASA-unabhängige Mission, bis sich SpaceX mal
    > an
    > > das volle Potenzial der Dragon Capsule heran tastet.
    >
    > Es ist unwahrscheinlich, dass das noch kommt. SpaceX hatte einige
    > interessante Pläne für eigene Nutzung mit der Crew Dragon (Grey Dragon, Red
    > Dragon, DragonLab), die aber durch die massiven Verzögerungen des Programms
    > und Bedenken der NASA allesamt aufgegeben wurden.
    >
    > Letztendlich wird die Crew Dragon höchstwahrscheinlich nur für NASA-Flüge
    > eingesetzt werden. Sehr schade, aber es ist leider so weit gekommen.

    Schade naja sie wird halt überflüssig sobald die BFR rauskommt. So kleine Kapseln lohnen sich maximal zur ISS für Reisen zum Mond mit mehreren Menschen ist sie schon zu klein (oder es wird ungemütlich) und sie zum Mars zu schicken (gabs glaube ich auch mal die überlegung) lohnt sich jetzt nicht mehr.

  10. Re: Oder...

    Autor: zilti 09.03.19 - 14:58

    Wassern, Leute, Wassern! Wässern tut man beim Kochen...

    SpaceX selbst hat sich übrigens gegen die Landung mit Antrieb entschieden, wegen ihrem BFR.

  11. Re: Oder...

    Autor: plutoniumsulfat 09.03.19 - 19:52

    Kay_Ahnung schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > tritratrulala schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ach schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > In dem Fall ja, da ist die Entfernung das Problem. Im normalen Betrieb
    > > > wässern die Kapseln nicht mehr als 20 bis 30 Meilen vor der Küste
    > > > entfernt.
    > > >
    > > > Ehrlich gesagt finde ich aber die Fallschirmwässerung als Ganzes
    > > ziemlich
    > > > öde, eine super konservative NASA Auflage eben. Viel lieber würde ich
    > > die
    > > > Dragon Capsule mit eigenen Antrieb in Form ihrer acht
    > Raketentriebwerke
    > > > landen sehen, so wie sie eigentlich gedacht und ausgelegt ist. Muss
    > man
    > > > vielleicht warten bis die Kapsel irgendwann einmal nur mit Müll von
    > der
    > > ISS
    > > > gefüllt ist, oder auf eine NASA-unabhängige Mission, bis sich SpaceX
    > mal
    > > an
    > > > das volle Potenzial der Dragon Capsule heran tastet.
    > >
    > > Es ist unwahrscheinlich, dass das noch kommt. SpaceX hatte einige
    > > interessante Pläne für eigene Nutzung mit der Crew Dragon (Grey Dragon,
    > Red
    > > Dragon, DragonLab), die aber durch die massiven Verzögerungen des
    > Programms
    > > und Bedenken der NASA allesamt aufgegeben wurden.
    > >
    > > Letztendlich wird die Crew Dragon höchstwahrscheinlich nur für
    > NASA-Flüge
    > > eingesetzt werden. Sehr schade, aber es ist leider so weit gekommen.
    >
    > Schade naja sie wird halt überflüssig sobald die BFR rauskommt. So kleine
    > Kapseln lohnen sich maximal zur ISS für Reisen zum Mond mit mehreren
    > Menschen ist sie schon zu klein (oder es wird ungemütlich) und sie zum Mars
    > zu schicken (gabs glaube ich auch mal die überlegung) lohnt sich jetzt
    > nicht mehr.

    Naja, andere Kapseln sind wesentlich kleiner. Guck dir mal die Sojus an. Da wirds kuschelig :D

  12. Re: Oder...

    Autor: Wurzelgnom 09.03.19 - 23:32

    Passend dazu ein aktueller Tweet von Elon Musk:

    https://twitter.com/elonmusk/status/1104509345922838528

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. transmed Transport GmbH, Regensburg
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. nova-Institut für politische und ökologische Innovation GmbH, Hürth
  4. Scheidt & Bachmann GmbH, Mönchengladbach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 99,99€
  2. 106,68€ (Bestpreis!)
  3. (u. a. Overwatch Legendary Edition für 18,99€, No Man's Sky für 20,99€, Star Wars Jedi...
  4. (aktuell u. a. Asus VG248QZ Monitor für 169,90€, Edifier R1280DB Lautsprecher 99,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis: Hurra, wir haben Gigabit!
Fritzbox mit Docsis 3.1 in der Praxis
Hurra, wir haben Gigabit!

Die Fritzbox 6591 Cable für den Einsatz in Gigabit-Kabelnetzen ist seit Mai im Handel erhältlich. Wir haben getestet, wie schnell Vodafone mit Docsis 3.1 tatsächlich Daten überträgt und ob sich der Umstieg auf einen schnellen Router lohnt.
Ein Praxistest von Friedhelm Greis

  1. Nodesplits Vodafone bietet 500 MBit/s für 20 Millionen Haushalte
  2. Sercomm Kabelmodem für bis zu 2,5 GBit/s vorgestellt
  3. Kabelnetz Die Marke Unitymedia wird verschwinden

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Gardena: Open Source, wie es sein soll
Gardena
Open Source, wie es sein soll

Wenn Entwickler mit Zeitdruck nach Lösungen suchen und sich dann für Open Source entscheiden, sollte das anderen als Vorbild dienen, sagen zwei Gardena-Entwickler in einem Vortrag. Der sei auch eine Anleitung dafür, das Management von der Open-Source-Idee zu überzeugen - was auch den Nutzern hilft.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Linux-Kernel Machine-Learning allein findet keine Bugs
  2. KernelCI Der Linux-Kernel bekommt einheitliche Test-Umgebung
  3. Linux-Kernel Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

  1. Apple Music, News+ und Apple TV+: Apple soll Super-Abo planen
    Apple Music, News+ und Apple TV+
    Apple soll Super-Abo planen

    Apple will angeblich ein gebündeltes Abonnement aus Apple Music, Apple News+ und Apple TV+ zum vergünstigten Preis anbieten. Das könnte zu Einbußen bei den Inhaltspartnern führen. Apple hat wohl Probleme, neue Abonnenten für News+ zu gewinnen.

  2. Grounded angespielt: Ameisenarmee statt Rollenspielepos
    Grounded angespielt
    Ameisenarmee statt Rollenspielepos

    Das eigentlich auf klassische Rollenspiele spezialisierte Entwicklerstudio Obsidian Entertainment hat ein ungewöhnliches Survivalgame vorgestellt: In Grounded kämpfen Spieler im Miniformat gegen Ameisen und Marienkäfer.

  3. Project Xcloud: MS-Spielestreaming unterstützt Dualshock 4 und Windows 10
    Project Xcloud
    MS-Spielestreaming unterstützt Dualshock 4 und Windows 10

    Anfang 2020 kommt Project Xcloud, das Spielestreaming von Microsoft, nach Deutschland. Der Dienst wird Windows 10 und das Gamepad der Playstation 4 unterstützen - zumindest vorerst aber nicht den Controller des Konkurrenten Stadia.


  1. 08:02

  2. 07:44

  3. 07:28

  4. 07:12

  5. 07:02

  6. 17:46

  7. 17:10

  8. 16:58