Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Internet
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Raumfahrt: SpaceX hat ersten Mondflug…

Irgendwie muss man dafür doof sein

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: Sharra 15.09.18 - 13:03

    Ich spreche jetzt nicht von Gefahren oder was alles schief gehen könnte.

    Ich spreche davon, dass man auf ein Stück Feuerwerkskörper gespannt wird, sich damit ins All schießen lässt (die Belastung ist nicht ohne, und ein Abbrechen gibt es nicht, ausser es tritt ein wirklicher Notfall ein). Dann gondelt man ewig und drei Tag durchs Nichts, und kann die Erde derweil wohl auch nur über Bildschirme sehen, weil rückwärtig. Am Mond angekommen kann man dann einen Fels und Staubball "bewundern", während man einmal herum düst. Dann gehts durchs Nichts zurück, wobei man da wohl wenigstens die Erde beobachten kann. Dann kommt die anstrengende Landung.

    Mir ist zwar durchaus bewusst, dass sowas auf manche Leute einen Reiz haben kann. Aber mir wäre wohl relativ schnell langweilig auf dem Trip. Filme schauen und Bücher lesen kann ich deutlich günstiger aber auch anderswo.

    Naja, ich wünsche den Leuten viel Spass, bei was auch immer, und vor allem viel Glück.

  2. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: derdiedas 15.09.18 - 13:21

    Na ja Du hast wenn es klappt den Ruhm für alle Zeiten als erster Weltraumtourist zum Mond zu fliegen. Da steht dann für immer und ewig Deine Name in den Geschichtsbüchern. Und schlägt es fehlt stehst Du als erster Weltraumtourist der Welt der dabei ums Leben kommt - hilft Dir zwar nichts mehr.

    Aber Du weisst, egal wie das ausgeht dein Name landet in den Geschichtsbüchern. Und dafür haben die Leute schon immer alles gegeben.

  3. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: tbxi 15.09.18 - 13:24

    Genau. Aus 39 km Höhe zu springen ist sicher für viele auch öde, aber wieviele Leute können von sich schon behaupten, mal etwas wie Felix Baumgartner gemacht zu haben.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.09.18 13:24 durch tbxi.

  4. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: wudu 15.09.18 - 13:27

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann gondelt man ewig und drei Tag durchs Nichts, und kann die Erde derweil wohl
    > auch nur über Bildschirme sehen, weil rückwärtig. Am Mond angekommen kann
    > man dann einen Fels und Staubball "bewundern", während man einmal herum
    > düst. Dann gehts durchs Nichts zurück, wobei man da wohl wenigstens die
    > Erde beobachten kann. Dann kommt die anstrengende Landung.

    Nur in der Zeit in der das Haupttriebwerk benutzt wird ist eine konkrete Ausrichtung erforderlich. In der Raumfahrt wird aber nicht die ganze Zeit "Vollgas" gegeben.

    In der restlichen Zeit auf dem Weg zum Mond und zurück, kann das Teil beliebig um alle drei Achsen gedreht / ausgerichtet werden, zumindest solange genug Treibstoff für die Steuerdüsen vorhanden ist.

  5. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: Sharra 15.09.18 - 13:44

    wudu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Sharra schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Dann gondelt man ewig und drei Tag durchs Nichts, und kann die Erde
    > derweil wohl
    > > auch nur über Bildschirme sehen, weil rückwärtig. Am Mond angekommen
    > kann
    > > man dann einen Fels und Staubball "bewundern", während man einmal herum
    > > düst. Dann gehts durchs Nichts zurück, wobei man da wohl wenigstens die
    > > Erde beobachten kann. Dann kommt die anstrengende Landung.
    >
    > Nur in der Zeit in der das Haupttriebwerk benutzt wird ist eine konkrete
    > Ausrichtung erforderlich. In der Raumfahrt wird aber nicht die ganze Zeit
    > "Vollgas" gegeben.
    >
    > In der restlichen Zeit auf dem Weg zum Mond und zurück, kann das Teil
    > beliebig um alle drei Achsen gedreht / ausgerichtet werden, zumindest
    > solange genug Treibstoff für die Steuerdüsen vorhanden ist.

    Und genau da haben wir das Problem. Steuerdüsen benötigen Treibmasse. Masse = Kosten. Und da man auf dem Rückweg sowieso fast permanent (bis auf die Bremsphase) die Erde vor der Nase hat, wäre das Verschwendung.

  6. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: Anonymouse 15.09.18 - 13:45

    Klingt doch super.
    Hätte ich das nötige Kleingeld über (keine Ahnung wie teuer das jetzt war), wäre ich definitiv auch mal dabei. Einfach mal einen anderen Himmelskörper betreten....wow

    Noch geiler stelle ich es mir vor, als erster Mensch den Mars zu betreten.
    Kennst du das Gefühl, wenn du im Winter eine große, unberührte Schneelandschaft vor dir hast und als erster durchläufst? Nun projiziere das mal auf einen ganzen Planeten.

  7. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: teenriot* 15.09.18 - 13:45

    Verschwendung ist es nur wenn man dafür keine Luft beim Startgewicht hat.

  8. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: Sharra 15.09.18 - 13:47

    Da wird aber nichts betreten. Es geht um eine Umrundung. Eine Mondlandung ist eine ganz andere Größenordnung.

  9. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: Anonymouse 15.09.18 - 13:49

    Stimmt, danke für den Hinweis. Das fetzt natürlich nicht ganz so, wobei das trotzdem schon seinen reiz hat.

  10. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: bernstein 15.09.18 - 13:52

    3 tage lang die erde anzustarren muss wohl wahnsinnig spannend sein.... selbst google earth verliert nach ein paar stunden seinen reiz... hier geht es nur um prestige, status & die extremerfahrung an und für sich... halt was für menschen die schon alles (gemacht) haben und denen langweilig ist und/oder sich damit brüsten wollen.

    Der erste tourist zu sein ist wohl nice, aber einen *nennenswerten* eintrag in den geschichtsbüchern gibts dafür nicht. Das gabs nicht mal für den ersten der den mond umrundete...

  11. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: Anonymer Nutzer 15.09.18 - 13:54

    Sharra schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und genau da haben wir das Problem. Steuerdüsen benötigen Treibmasse. Masse
    > = Kosten. Und da man auf dem Rückweg sowieso fast permanent (bis auf die
    > Bremsphase) die Erde vor der Nase hat, wäre das Verschwendung.

    Nein, da haben wir kein Problem. Steuerdüsen sind immer nur Sekundenbruchteile an und halten ewig.

  12. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: Anonymer Nutzer 15.09.18 - 13:56

    bernstein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 3 tage lang die erde anzustarren muss wohl wahnsinnig spannend sein....
    > selbst google earth verliert nach ein paar stunden seinen reiz... hier geht
    > es nur um prestige, status & die extremerfahrung an und für sich... halt
    > was für menschen die schon alles (gemacht) haben und denen langweilig ist
    > und/oder sich damit brüsten wollen.
    >
    > Der erste tourist zu sein ist wohl nice, aber einen *nennenswerten* eintrag
    > in den geschichtsbüchern gibts dafür nicht. Das gabs nicht mal für den
    > ersten der den mond umrundete...

    Es ist spannend. Der Unterschied ist riesig. Ist doch logisch das ein Foto von der Erde nicht so eindrucksvoll ist wie sie mit den eigenen Augen zu sehen.

  13. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: S-i.m.o-n 15.09.18 - 14:07

    Die Schwerelosigkeit und die Möglichkeiten die diese mit sich bringt zu erfahren, der ungefilterte Blick in den Weltraum (welcher nicht einfach nur ein schwarzer leerer Raum ist), der Blick auf die Erde und den Mond.
    Hätte ich das Kleingeld, ich wäre sofort dabei.

  14. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: Sicaine 15.09.18 - 14:22

    Dir ist klar, dass es auf der Welt, auch als Superreicher, nur eine limitierende Moeglichkeit an Dingen gibt, die man so tun kann?

    Ins Weltraum zu fliegen und die eigene Erde sehen, holy shit wie kann man das nicht geil finden?

  15. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: Sharra 15.09.18 - 14:26

    Sicaine schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dir ist klar, dass es auf der Welt, auch als Superreicher, nur eine
    > limitierende Moeglichkeit an Dingen gibt, die man so tun kann?
    >
    > Ins Weltraum zu fliegen und die eigene Erde sehen, holy shit wie kann man
    > das nicht geil finden?


    Wir reden hier aber auch von Leuten, die sich das neueste Supersportwagenmodell kaufen müssen, und es dann in die Garage stellen und nie wieder anschauen, geschweige denn benutzen. Diese Leute fliegen hoch, sehen, und sind sofort wieder gelangweilt.

    Und genau darum geht es mir im Grunde. Das ist ein Trip über mehrere Tage, aber viel Neues zu erleben gibt es die meiste Zeit nicht. Da führen keine Mondkühe einen Tanz auf, und ansonsten ist der Flug auch recht öde.

  16. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: Tommy-L 15.09.18 - 14:51

    tbxi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. Aus 39 km Höhe zu springen ist sicher für viele auch öde, aber
    > wieviele Leute können von sich schon behaupten, mal etwas wie Felix
    > Baumgartner gemacht zu haben.


    Ich "kannte" seine Ex, also rein technisch gesehen hab ich das... Hehe...

  17. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: Handle 15.09.18 - 15:01

    tbxi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau. Aus 39 km Höhe zu springen ist sicher für viele auch öde, aber
    > wieviele Leute können von sich schon behaupten, mal etwas wie Felix
    > Baumgartner gemacht zu haben.

    Der Google-Manager Alan Eustace, der seinen Rekord übertroffen hat beispielsweise ;)

  18. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: xProcyonx 15.09.18 - 15:20

    Sieht wohl jeder anders. Für mich wäre es wahrscheinlich das Beste der Welt, was man sich für Geld kaufen kann. Was will man mit der 5. Villa, dem 3. Flugzeug und dem 10. Sportwagen. In den Weltraum fliegen, den einen Planeten als Ganzes zu sehen, wo jegliches Leben existiert, das wir kennen. Mehrere Tage Schwerelosigkeit erleben, den Mond und den Weltraum mit eigenen Augen, ohne Filter und Kameras zu sehen...
    Ich finds super und nur weil jemand deine Ansicht nicht teilt ist man nicht gleich doof. Tellerrand und so. Gib dein Geld so aus wie du es für richtig hälst, eine Investition in die Raumfahrt + einmalige Erfahrung halte ich für besser als das was die meisten mit ihrem Geld anstellen.

  19. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: Anonymouse 15.09.18 - 15:33

    Hast du solch einen Flug schon gemacht oder woher die Erkenntnis?
    Ich denke, es gibt dort viel zu entdecken. Sei es der Blick nach draußen oder in der Schwerelosigkeit.

  20. Re: Irgendwie muss man dafür doof sein

    Autor: sg-1 15.09.18 - 16:50

    irgendwie muss man doof sein um nicht zu erkennen, dass es Sinn macht. Wenn ich das Geld hätte, dann würde ich das auch tun. Abhalten würden mich dann höchstens Gefahren und Sentimentalitäten.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. ENERCON GmbH, Aurich
  3. Hogrefe-Verlag GmbH & Co. KG, Göttingen
  4. DEPOT - Gries Deco Company GmbH, Niedernberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 239,00€
  2. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung
  2. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  3. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS

5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
5G-Auktion
Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
Eine Analyse von Achim Sawall

  1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
  2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
  3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

Final Fantasy 7 Remake angespielt: Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte
Final Fantasy 7 Remake angespielt
Cloud Strife und die (fast) unendliche Geschichte

E3 2019 Das Remake von Final Fantasy 7 wird ein Riesenprojekt, allein die erste Episode erscheint auf zwei Blu-ray-Discs. Kurios: In wie viele Folgen das bereits enorm umfangreiche Original von 1997 aufgeteilt wird, kann bislang nicht mal der Producer sagen.

  1. Final Fantasy 14 Online Report Zwischen Cosplay, Kirmes und Kampfsystem
  2. Square Enix Final Fantasy 14 erhält Solo-Inhalte und besonderen Magier
  3. Rollenspiel Square Enix streicht Erweiterungen für Final Fantasy 15

  1. Battle Royale: Pubg bleibt leiser Bestseller
    Battle Royale
    Pubg bleibt leiser Bestseller

    Unter Fans von Battle Royale sorgen vor allem Fortnite und Apex Legends für immer neue Diskussionen, tatsächlich behauptet sich Pubg aber ähnlich stark. Kurz vor der Veröffentlichung des Grafikupdates für die Map Erangel gibt es aktuelle Verkaufszahlen.

  2. THEC64: C64-Nachbau in Originalgröße kommt für 120 Euro
    THEC64
    C64-Nachbau in Originalgröße kommt für 120 Euro

    Nach dem THEC64 Mini bringt Retro Games seinen C64-Emulator auch in Originalgröße und mit funktionierender Tastatur in den Handel: Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft soll der neue C64 erscheinen.

  3. SK Telecom: Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln
    SK Telecom
    Deutsche Telekom will selbst 5G-Ausrüstung entwickeln

    Die Telekom und SK Telecom gründen ein Joint Venture, um 5G-Netztechnik selbst zu entwickeln. Dabei geht es besonders um Inhouse-Technik für den neuen Mobilfunkstandard.


  1. 17:25

  2. 16:18

  3. 15:24

  4. 15:00

  5. 14:42

  6. 14:15

  7. 14:00

  8. 13:45